Frage von josef788, 49

warum ist prostitution in deutschland legal und in anderen ländern wie luxemburg oder frankreich verboten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RFahren, Community-Experte für Sexualitaet, 15

Die genannten Länder haben einen unterschiedlichen Ansatz um das "älteste Gewerbe der Welt" in "geordnete Bahnen" zu lenken.

In Frankreich und Schweden versucht man Prostitution quasi ganz zu verbieten - vornehmlich unter dem Vorwand "die Frauen zu schützen". Gleichzeitig wird den Sexworkerinnen unterstellt sie würden diese Tätigkeit ohnehin nicht freiwillig ausüben und müssten daher die Geschäftsgrundlage entzogen bekommen indem man (wie in Schweden) zwar nicht die Sexworkerin, dafür aber den Kunden bestraft... .

Trotzdem gibt es in allen Ländern Prostitution - selbst in streng konservativen oder muslimischen Staaten - dann allerdings nur im Untergrund. Die organisierte Kriminalität hat dort dann ein reichhaltiges Betätigungsfeld, denn die Frauen sind erpressbar (da sie ja eine verbotene Tätigkeit ausüben), brauchen Schutz vor Behörden, müssen versteckt und mit Kunden versorgt werden. Selbst wenn sich eine Frau unter diesen Bedingungen freiwillig prostituiert, wandert ein großer Teil ihres Umsatzes in die Taschen der Zuhälter, Bordellbetreiber, korrupten Beamten usw.

In Deutschland hat man sich dagegen dazu entschlossen den Sumpf auszutrocknen indem man Prostitution nicht mehr als sittenwidrig einstuft, die "Förderung der Prostitution" (z.B. durch Zimmervermietung, Werbung usw.) legalisiert hat und lediglich die Ausbeutung der Prostituierten (durch Zuhälter...) verfolgt. 

In Deutschland braucht eine Sexworkerin daher niemand, der sie "beschützt", "versteckt", "mit Kunden versorgt" oder Ähnliches. Die allermeisten Prostituierten in Deutschland üben ihre Tätigkeit freiwillig und selbstbestimmt aus, der Rest fällt leider immer wieder auf "Loverboys" herein, die ihnen die "große Liebe" vorgaukeln und das von dem Girl für die "gemeinsame Zukunft" angeschaffte Geld für den eigenen Vorteil bei Seite schaffen. Da in diesen Fällen oft nicht einmal den Mädels klar ist, dass Ihr "Freund" eigentlich ihr Zuhälter ist, ist diesen Subjekten auch nur schwer beizukommen... .

In Deutschland hat sich daher eine facettenreiche Sexindustrie etabliert, die offen für diese Dienstleistung wirbt, von den Behörden kontrolliert und den Finanzämtern besteuert wird. Man sollte allerdings nicht alle Prostituierten in einen Topf werfen, denn von der verzweifelten Drogensüchtigen auf dem Straßenstrich bis zum Edel-Escort gibt es eine rießige Bandbreite. Die verschiedenen Geschäftsmodelle sind unterhaltsam und informativ z.B. in "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) beschrieben - das sollte man mal Lesen, bevor man sich an Diskussionen über dieses Thema beteiligt...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren 

Antwort
von josef788, 22

hat also nichts mit eindämmung der kriminalität zu tun?

Antwort
von Shiftclick, 12

Lies dir die entsprechenden Artikel durch, es ist nicht so einfach, wie du es darstellst. In jedem Land haben die Gesetze eine lange Geschichte und es gibt ein ständiges Für und Wider. Ein wichtiger Grund für die zur Zeit liberale Haltung in Deutschland ist die, dass man es untragbar hält, dass eine halbe Million Frauen im rechtlosen Raum und z.B. ohne Krankenversicherung wären.

https://de.wikipedia.org/wiki/Prostitution\_nach\_L%C3%A4ndern

https://de.wikipedia.org/wiki/Prostitution\_in\_Frankreich


Antwort
von LikeM4, 25

Weil du in Deutschland mit deinem Körper, machen kannst was du willst. Ist halt so.

Antwort
von AssassineConno2, 6

Dies hat denke ich vor allem mit der Wertevorstellung der Länder zu tun. In Japan ist Prostitution auch verboten. Aber in Japan geht bei Rot auch niemand über die Straße....niemand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community