Frage von Rim1988, 189

Warum ist nur der Mensch so klug und alle anderen Tiere so dumm?

Warum gibt es keine anderen Tiere, die so klug sind wie der Mensch? Ist es normal, dass eine Art den anderen so haushoch überlegen ist? Warum ist der Mensch so intelligent? Würde es für sein überleben nicht genügen, wenn er so dumm wie die anderen Tiere wäre? Danke ...

Antwort
von Prettylilthing, 42

Delfine gelten als sehr schlaue Tiere!! Mit dem Menschen vergleichen kann man sie nicht da die Arten ja sonst irgendwann alle aussterben wenn sich deren Intelligenz mit der des Menschen gleich stellt

Antwort
von Dackodil, 51

Wie schön, daß du gar nicht überheblich bist.

Nach Ansicht eines Adlers sind wir Mißgeburten: im Vergleich zu ihm sind wir so gut wie blind und fliegen können wir auch nicht.

Und klug sind wir auch nicht. Beweis: Ein kluges Wesen würde nicht den Ast absägen, auf dem es sitzt.

Wir sind vielleicht Bauernschlau (Kotau an die Bauern), d.h. wir berechnen unseren Vorteil - aber nur bis zu unserer Nasenspitze, weiter denken wir nicht. Fraglich, ob man das überhaupt als Denken bezeichnen kann.

Antwort
von Andrastor, 75

Jede Tierart hat ihre ganz eigene Spezialität, ein Gebiet auf dem sie brilliert und sie unübertroffen ist. Der Mensch entwickelte sich in diese Richtung.

Wäre er nicht so intelligent hätte er wohl keine Chance zu überleben. Außerdem hätte er sich dann so entwickelt wie die modernen Affen.

Kommentar von Rim1988 ,

"Wäre er nicht so intelligent hätte er wohl keine Chance zu überleben. Außerdem hätte er sich dann so entwickelt wie die modernen Affen."

Eben, und hätte das nicht zum überleben gereicht? Unser Gehirn ist ja eigentlich ein wahnsinniger Energiefresser und brauchen wir es wirklich? Uns würde doch eigentlich ein Affenhirn genügen um zu überleben. Wozu braucht der Mensch dieses gewaltige Hirn? Sicher nicht, um zu überleben. Dort wo es geht, sparen die Lebewesen Energie, um für schlechte Zeiten was zu haben. Eigentlich ist unser Hirn ja der Inbegriff von Dekadenz.

Kommentar von Andrastor ,

Unser Gehirn ist nicht der Inbegriff der Dekadenz, sondern der Effizienz. Es braucht viel Energie, ja, aber dafür erbringt es ein so extremes Maß an Leistung, dass es diesen Makel mehr als nur wettmacht.

Theoretisch hätte uns auch ein Affenhirn gereicht, aber dann wären wir heute Affen. Wir haben jedoch eine evolutionäre Nische "entdeckt" und diese so lange ausgenutzt bis wir zu dem geworden sind was wir heute sind.

Kommentar von Rim1988 ,

"Unser Gehirn ist nicht der Inbegriff der Dekadenz, sondern der Effizienz. Es braucht viel Energie, ja, aber dafür erbringt es ein so extremes Maß an Leistung, dass es diesen Makel mehr als nur wettmacht."

Ja, aber wozu? Für mich bedeutet Dekadenz am Wohlstand degenerieren. Ich finde, das trifft auf das menschliche Hirn sehr gut zu. Zum überleben (die Gene weitergeben) brauchen wir keine Atomphysik.

"Theoretisch hätte uns auch ein Affenhirn gereicht, aber dann wären wir heute Affen."

Und was wäre, evolutionär gesehen, schlimm daran? Sind wir heute keine super intelligenten Affen?

Kommentar von Andrastor ,

Ja, aber wozu?

Weiterentwicklung. Wir folgen mit unserem Gehirn nur der einzigen Regel der die ganze Natur auf unserem Planeten folgt. Ständige Weiterentwicklung.

Allein um die Gene weiterzugeben bräuchten wir das alles tatsächlich nicht, aber die Natur arbeitet nicht nach dem Prinzip "Was brauchst du? Reicht nicht weniger?".

Wir sind superintelligente Affen, das hat niemand bestritten. Aber wir sind keine Shimpansen, keine Gorillas. Ohne unserem hochentwickelten Gehirn wären wir innerhalb von wenigen Generationen ausgestorben.

Wir entwickeln uns weiter, so wie alle Lebewesen auf diesem Planeten. Daran ist nichts auszusetzen.

Kommentar von Rim1988 ,

Wir sind superintelligente Affen, das hat niemand bestritten. Aber wir sind keine Shimpansen, keine Gorillas. Ohne unserem hochentwickelten Gehirn wären wir innerhalb von wenigen Generationen ausgestorben.

Die Schimpansen sind auch nicht ausgestorben. Außerdem wäre der Mensch dann ausgestorben, weil es sehr lange gebraucht hat, bis unser Hirn auf unserem heutigen Level war.

Wir entwickeln uns weiter, so wie alle Lebewesen auf diesem Planeten. Daran ist nichts auszusetzen.


Aber es gab nie ein Lebewesen vor dem Menschen, dass so ein Hirn hatte und brauchte, also warum der Mensch? Auch heute sagen wir, dass Krähen intelligent sind, aber im Vergleich zum Menschen ist das ja ein Witz.

Kommentar von Andrastor ,

Ich meinte damit, wenn wir unsere Intelligenz verlieren würden, wären wir schnell ausgestorben.

Shimpansen sind nicht ausgestorben weil sie sich andersartig angepasst haben.

Unser Gehirn hat lange gebraucht bis es auf diesem Level war, genauso lange haben Shimpansen gebraucht um auf ihren Leven zu kommen.

Für uns hat sich eben diese Strategie bewährt, für Shimpansen eine andere.

Ja, das stimmt. Es hat aber vor der Fledermaus noch nie Säugetiere auf unserem Planeten gegeben welche fliegen konnten. Also warum die Fledermaus?

Warum ist der Gepard das einzige Tier das über 100kmh schnell laufen kann? Warum ist der Elefant das einzige Tier dass so groß und mächtig ist wie der Elefant? Warum gibt es keine Säugetierarten die sich so schnell vermehren wie Nagetiere?

Diese Frage ist sinnlos. Die Natur handelt nicht nach einem "Warum" oder einem tieferen Plan oder Sinn. Es gibt viele Theorien warum der Mensch sich in diese Richtung entwickelte, aber ändern diese etwas?

Nein, weil der Mensch auf seinem Gebiet (Intelligenz) ein "Experte" ist, so wie jede Tierart auf ihrem Gebiet ein "Experte" ist.

Kommentar von Rim1988 ,

"Es hat aber vor der Fledermaus noch nie Säugetiere auf unserem Planeten gegeben welche fliegen konnten. Also warum die Fledermaus?

Warum ist der Gepard das einzige Tier das über 100kmh schnell laufen kann? Warum ist der Elefant das einzige Tier dass so groß und mächtig ist wie der Elefant? Warum gibt es keine Säugetierarten die sich so schnell vermehren wie Nagetiere?"

Ich würde sagen, weil sie es zum Überleben brauchen, aber der Mensch braucht sein Hirn (in diesem Ausmaß) nicht zum Überleben. Und danach geht die Natur normalerweise. Was sichert das Überleben. Wo kann man Energie sparen.

Kommentar von Andrastor ,

Ich würde sagen, weil sie es zum Überleben brauchen

Richtig und Falsch. Schau dir andere Säugetiere an, wie Mäuse, Spitzmäuse oder Rennmäuse, sie alle kommen ohne Flügel zurecht, also müsste es die Fledermaus auch schaffen.

Warum hat sie also Flügel?

Weil dies eine evolutionäre Nische war, welche die Fledermaus besetzen konnte. Ihre Vorfahren haben sich zum Einen zu Fledermäusen und zum anderen in andere Säugetiere entwickelt.

Gleiches Prinzip beim Elefanten. Ein Tapir kann auch überleben obwohl er nicht so groß ist. Jedoch hat sich für den Elefanten diese Entwicklung gelohnt.

Es geht nicht darum ob der Elfant, die Fledermaus oder der Mensch auf ihre heutigen Eigenschaften noch angewiesen sind. Das ist völlig irrelevant. Es war nötig sich so zu entwickeln und deswegen sind die Spezies die wir heute kennen das was sie heute sind.

Der Mensch hat es geschafft sich mit seinem Gehirn und den daraus resultierenden Erfindungen über die natürliche Auslese hinwegzusetzen. Auch das ist eine natürliche Entwicklung.

Frage nicht nach dem Sinn oder ob er es nötig hätte, diese Fragen führen zu nichts.

Kommentar von Rim1988 ,

Das ist ungefähr so, als würde eine Fledermaus die Flugkraft eines Jumbojets entwickeln. Das Gehirn des Menschen geht weit über die Nischen-Thematik hinaus. Aber ich verstehe deinen Standpunkt. Und die Frage, wieso der Mensch ein Hirn hat, wie er es hat, ist bis heute nicht geklärt. Einfach im Bezug auf die Entwicklung. Die Fledermaus hat ihre Flügel, weil sie bei der Futtersuche sonst von den anderen Nagetieren verdrängt worden wäre. Oder sie würde es werden, wenn sie keine Flügel hätte. Aber der Mensch ist nicht auf so ein großes Hirn angewiesen. Natürlich kann man sich in der Natur immer die Frage nach einem Warum stellen. Das hat alles einen Grund, einfach Ursache - Wirkung. Edit: Wobei die Fledermaus ja keine Nagetier ist, aber ich schreib den Text jetzt nicht extra um. ;)

Antwort
von Majarine, 24

Tiere sind überhaupt nicht dumm oder so, aber wenn man nur Pfoten oder Flossen hat kann man ja nicht soviel machen wie wenn man Hände hat

Antwort
von Reality010, 70

Tiere sind nicht dumm, wir Menschen können nur mehr als viele Tiere. Dafür können Tiere andere Sachen gut, die ihren ökologischen Toleranzen  entsprechen. 

Antwort
von Helfenderuser, 35

Was definierst du denn als "klug" und "dumm"?

Eigentlich sind wir ja unkooperativ wie Hölle.
Wenn es darum geht, ob wir Millionen Menschen retten oder doch lieber zu unseren Milliarden ein paar Millionen Euro mehr wollen, entscheiden wir uns lieber für Geld (Bezogen auf Regierungen und Pharmaindustrie).
Wir leben in einer Konsumgesellschaft. Ohne Geld geht nichts, und anstatt den Mitmenschen etwas zu schenken werfen wir es weg, weil wir sonst weniger Geld bekommen könnten. Schau Supermärkte an, ist ja gerade so ein Thema.
Anstatt dass wir das Flüchtlings"problem" mit anderen EU-Ländern gemeinsam gelöst hätten, hat Deutschland viel mehr Flüchtlinge aufgenommen als alle anderen Länder. Es wäre kein Problem, unter 500 Mio. Einwohnern 5 Mio. Flüchtlinge unterzubringen, wenn nicht jedes Land nur auf ihren eigenen Vorteil aus wäre.

Mit der Zeit schaffen wir es uns selbst umzubringen. Wir leben erst ein paar zehntausend Jahre und sind schon wieder bald an unserem Ende - Aufgrund uns selbst. Dinosaurier haben es Millionen von Jahre geschafft.

Antwort
von Midnight1999, 11

Wir sind den Affen (bzw. den Tieren allgemein) sehr viel ähnlicher, als die meisten denken. Stellt sich nur die Frage, wer wirklich dümmer ist: der Mensch oder die Tiere?

Antwort
von Tommy9413, 71

Anscheinend bist du nicht so Schlau wie du denkst es gibt Tiere die eine Höhere Intiilligenz als bestimmte Menschen haben wie dir sicher bewusst ist, ist auch nicht jeder Mensch Gleich Klug oder Schlau.

Sofern sich Affen mit Sche**e bewerfen sterben sie nicht daran und es ist bei denen wie ein Schmutziger Witz (Bei den Menschen würde sowas nicht Intiligent ankommen)

Aber eingeschlossen sich mit 50 KG Kakao Pullver beschmeißen und dadurch zu sterben ist richtig Intiligent (2 Leuten in der USA passiert)

Kommentar von Rim1988 ,

Es gibt bei jeder Art dümmere und klügere Exemplare. Aber ein gesunder Mensch ist natürlich viel klüger als ein Tier. 

Antwort
von Dummie42, 83

Wieso sind Tiere dumm? Normalerweise sind Tiere genau so schlau, wie sie es brauchen, um in ihrer ökologischen Nische überleben zu können. Der Mensch ist da in einer Ausnahmesituation, weil er beim Rennen um die besten Plätze verloren hat. Wir können nicht besonders schnell laufen oder hoch springen, wir können nicht fliegen, nur schlecht schwimmen, fast gar nicht tauchen, wir sind im Vergleich körperlich viel schwächer als andere Primaten, auch unsere Kauwerkzeuge sind schwächer und unsere Sinne nicht besonders gut entwickelt etc. Wir müssen das alles kompensieren.


Kommentar von Rim1988 ,

"weil er beim Rennen um die besten Plätze verloren hat."

Der Mensch steht an der Spitze aller Arten. Denk doch nochmal über das, was du geschrieben hast, nach.

Kommentar von Dummie42 ,

Das ist alles eine Frage der Sichtweise. Dass wir der Gipfel der Schöpfung sind, ist eher eine religiöse Behauptung. Man könnte uns auch als die schlimmsten Schädlinge auf dem Erdball bezeichnen.

Kommentar von Getter5 ,

Wieso wenn du alleine in einen jungle ohne alles wärst.. dann wärst du nicht mehr an der Spitze

Kommentar von Rim1988 ,

Wir waren mal alleine in einem Dschungel ohne alles. ;-) 

Nein hat nichts mit Religion zu tun, sondern mit Macht.

Kommentar von Dummie42 ,

Wir waren mal alleine in einem Dschungel ohne alles. ;-) 

Aber nicht alleine. Der Mensch ist ein Herdentier. Allein ist er hilflos.

Kommentar von Rim1988 ,

Dann wäre ich auch nicht hilflos, dann würde ich mir andere Menschen suchen und so geht es dahin ... Wir haben auch mal dort angefangen, wo heute die Tiere noch immer stehen. 

Kommentar von Dummie42 ,

Die Tiere stehen nicht noch immer. Die Evolution schreitet voran und ganz sicher wird der Mensch irgendwann ebenso wieder verschwinden, wie andere Tierarten auch. Allerdings ist es beim Menschen sehr wahrscheinlich, dass er nicht einem Faunenschnitt zum Opfer fällt, sondern sich selbst vernichtet und dabei noch viel anderes Leben mit sich reißt.

Antwort
von rubicon66, 16

der mensch ist derartig klug, dass er sich nicht für ein tier hält!

Antwort
von Arxoz, 14

Ich würde sagen klug ist das falsche Wort. Menschen sind fortgeschrittener, in der Hinsicht Technologie, Wissen, Analyse, usw. Aber wenn man schaut was auf der Welt abgeht, dann ist es schon eine Beleidigung Tiere dumm zu nennen, wenn die Menschheit sich vorraussichtlich irgendwann selbst mitsamt dem Planeten zerstören wird.

LG.

Antwort
von Kiboman, 109

weil wir durch unsere motorischen fähigkeiten die möglichkeit haben unsere neugierde immer weiter zu befriedigen

und uns dadurch immer mehr wissen aneignen konnten

Kommentar von Rim1988 ,

"weil wir durch unsere motorischen fähigkeiten die möglichkeit haben unsere neugierde immer weiter zu befriedigen"

Durch unsere motorischen Fähigkeiten? Durch unsere geistigen Fähigkeiten hatten wir diese Möglichkeit, nicht? Sonst wäre ja die Neugier gar nicht da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community