Frage von Miwalo, 65

Warum ist Mobbing keine Straftat?

Es ist psychische Misshandlung und sollte strafbar sein. Wie wollen wir sonst Amokläufe wie in München verhindern?

Könnte ein Gemobbter seine Peiniger einfach anzeigen, bräuchte er nicht in seiner Situation gefangen bleiben und Gewaltphantasien oder dergleichen entwickeln.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Nightwing99, 24

Gemobbte können Mobber anzeigen und Mobbing ist eine Straftat die sehr ernst genommen wird, allerdings wird erst von Mobbing gesprochen wenn feindselige aktionen zielgerichtet über einen längeren Zeitraum (min 6 monate) und konstant (min einmal die Woche) durchgeführt werden. Ein Problem ist sich überhaupt erstmal alleine gegen eine eingeschworene Gruppe zu stellen, dann hast du das Problem der Nachweisbarkeit, und Mobbingbetroffene vertrauen auch niemanden mehr daher gehen die kaum zur Polizei oder vertrauen sich anderen an und es geht bei Opfern weniger um Gewaltphantasien anderen gegenüber eher um das systematische zerstören der eigenen Wertschätzung und das treiben in den Suizid.
Mobbingbetroffenen effektiv helfen und rausholen aus ihrer Hölle? Das ist mit Anzeige nicht getan das heißt selber aktiv werden wenn man es mitbekommt. Klar aufstehen den Mobbern Stirn bieten. Sagen hier und vor mir nicht, nicht weg schauen oder gar mit machen sondern zum Betroffenen gehen und stehen. Das hilft gegen Mobbing und verunsichert Mobbinggruppen die meist nur aus ein oder zwei Mobbern bestehen und zum Rest aus Mitläufer die Angst haben selber Ziel zu werden.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich habe es leider immer, egal ob es mich betraf oder jemand andern, ganz anders erlebt, dass dem Mobbingopfer immer die Schuld gegeben oder dass das Mobbing weggeredet wird. Ich rede hier nicht von einer Handlung, sondern von unzähligen. Das Opfer zieht immer den Kürzeren. Von ernst nehmen kann hier nicht gesprochen werden.

Kommentar von Miwalo ,

Ja, das ist mir in den Medien auch aufgefallen.

Antwort
von meliinasgiirl, 38

Mobbing ist eine Straftat. Allerdings gehen bei der Polizei so viele anzeigen wegen mobbing ein, das sie garnicht alle nachverfolgen können. So hat mir ein Polizist das mal erklärt

Antwort
von Bambi201264, 47

Es IST eine Straftat. Das Problem daran ist der Nachweis. Meistens kann der Gemobbte schlecht beweisen, dass er gemobbt wird, weil es keine Zeugen gibt bzw. diese alle zusammen halten.

Kommentar von Miwalo ,

Meine Forschungen dazu haben im ersten Moment etwas anderes ergeben. Kannst du mir die Quelle nennen?

Kommentar von Bambi201264 ,

Bei Google wirft das Stichwort "Mobbing stgb" 29.500 Ergebnisse raus.

Hier hast Du mal eins davon:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing_(Arbeitsrecht)

Antwort
von doubtandbelieve, 8

In den bisherigen Antworten wurde schon viel darüber gesagt. Ja, Mobbing ist eine Straftat, wenn eindeutig negative Folgen für das Opfer nachweisbar sind. Das müssen nicht erst ernste Verletzungen oder psychische Probleme sein. Manche Auswirkungen sind eher subtil und manifestieren sich z. B. in gewissen Schwierigkeiten im Umgang mit den Mitmenschen oder im Bewältigen bestimmter situationen.

EIne zentrale Frage ist, ob die Gesellschaft als Ganzes die notwendigen Konsequenzen zieht. Es muss eine Sensibiliserung für Mobbing stattfinden, und zwear in allen Bereichen. Hier sollte Aufklärung stattfinden, z. B. in Schulen, Unis, Firmen, Sprotvereinen et c.

Gerade im Rundfunk- und Fernsehbereich beobachte ich einen graduellen Niveauabbau. Fängt es nicht schon bei den (in meinen Augen quasikriminellen) Müllabsonderungen von Privatsendern an? Ist nicht der sog. Abwärtsvergleich eine Einladung zum Mobbing, oder zumindest etwas, was die Hemmschwelle herabsetzt? Allein schon die oft gehässig-schadenfroh klingenden Stimmen der Moderatoren oder Sprecher in diesen auch als Assisendern bezeichneten Verdummungsanstalten sollte die Verantwortlichen hellhörig machen.

Eine weitere Gefahr, gerade für junge Leute ist der Druck, dem Heranwachsende in der Gruppe ausgesetzt sind. Das ist nichts neues und ist in gewissen Grenzen auch unbedenklich. Doch in den letzten 10 bis 20 Jahren scheint sich eine Medien(un)kultur um den 'peer pressure' aufgebaut haben. Man lese nur die Beiträge hier, in welchem Jugendliche verunsichert über ihr Äußeres sind oder sich als zurückgeblieben fühlen, weil sie ein bestimmtes sexuelles Level noch nicht erreicht haben.

Junge menschen ordnen sich zunehmend unkritisch einem hauptsächlich von den Medien und der Werbebranche vermittelten Äusserlichkeitsdogma unter. Wer da nicht im Gleichschritt mitmarschiert ist schon fast automatisch ein Mobbingkandidat.

Somit sollten die genannten Branchen zur Verantwortung gezogen werden.



Antwort
von Luca1303, 41

Wer würde denn jemanden bei mobbing anzeigen? Die Mobbenden mobben ja nur leute, die niemals etwas sagen würden, außerdem schämen sich dafür auch viele.

Kommentar von Miwalo ,

Es könnten ja auch Dritte denjenigen anzeigen.

Kommentar von Luca1303 ,

Ja, machen aber nicht viele, weil die selber angst haben, dass sie dann "dran" sind. (bei z.B. einer Schule)

Kommentar von Miwalo ,

Aber wäre es klar gesetzlich geregelt, dann wäre es auch eine andere Wirkung. Der Mobber wüsste "ich begehe gerade eine Straftat". Und alle anderen ebenfalls.

Kommentar von Luca1303 ,

Ja, aber bei mir an der schule waren auch viele, die dann mit 12 andere gemobbt haben und dann auch sehr stark und die interresiert das nicht, ob sie es dürfen oder nicht.

Kommentar von MarcoAH ,

Was passiert denn, wenn das Opfer sich wirklich wehrt und es nach außen hin mitteilt? Es wird nicht ernst genommen oder das Mobbing von genau diesen Mobbern geht in einer anderen Schiene (z.B. versteckt) weiter. Ich habe das alles erleben müssen. Und nicht nur einmal. Mobber sind für mich ganz feige Menschen mit keinerlei Selbstvertrauen.

Kommentar von Luca1303 ,

Eben, du kannst diese leute nicht bekommen, da niemand aussagt und sie zusammenhalten und dann steht aussage gegen aussagen und im nachhinein bekommt man für die aktion nochmal extra.

Kommentar von Miwalo ,

Als Lehrer einfach melden und dann einen nach dem anderen von der Schule schmeißen bis Ruhe reinkommt

Antwort
von paranomaly, 8

Bei Mobbing ist immer noch das Problem dass man keinen handfesten Beweis hat. Man kann es nur mündlich schildern.

Antwort
von SchwagnerBlock, 37

diese amukläufer sind einfach nur krank dass muss man nicht auf andere personen schieben mann kann sich ja auch an andere menschen wenden und vom problem erzählen zb den eltern

Kommentar von Miwalo ,

Also bist du Anhänger einer reinen Anlagen-Ursache. Das ist DEINE Meinung. Ich denke die Umwelt hat ebenfalls einen entscheidenden Einfluss.

Kommentar von Nightwing99 ,

Deine Einstellung ist sehr selbstgerecht und Problemfremd, unempharisch und undurchdacht. Mobbing das bedeutet man wird gezielt und konstant über einen langen zeitraum fertig gemacht und runter geputzt nicht nur bisschen geärgert. Vertrauen in andere Menschen wird regelrecht zerstört man wartet bei jedem nur auf den nächsten Angriff und selbst wenn man die Kraft findet sich jemanden anzuvertrauen inwieweit können die gegen eine eingeschworrene Mobbergruppe helfen? Wie weist man es ihnen nach? Meinst du die bekommen einmal eins auf die Finger und dann hören sie auf? Wird wohl eher für den Mobbingbetroffenen danach noch schlimmer. Ausserdem sind Mobbingopfer nicht gleich Amokläufer das ist schon unverschämt wie aus Opfern hier Täter und aus Tätern Opfer gemacht werden. Man sieht du hast von Thema und Materie keine Ahnung, klassischer Fall von Kein Plan aber hauptsache mal was gesagt. Vielleicht überlegst du beim nächsten mal besser und informierst dich etwas eh du so unhaltbaren Schrott als "deine Meinung" postest.

Antwort
von MarcoAH, 16

Leider sind einzelne Mobbinghandlungen wie Beleidigung, strafbar ($242 StrG), aber Mobbing an sich ist (leider) kein Straftatbestand. Da ist Schweden uns voraus. Da Mobbing dort ein Straftatbestand.

Was ich nicht verstehe, ist, wenn ein Mensch geschlagen wird, ist das körperliche Gewalt und sstrafbar, wenn eine Frau zu Sex gezwungen wird, ist das sexuelle Gewalt und ebenfalls strafbar, aber wenn jemand Gemobbt wird, ist das Psysische Gewalt, und auch strafbar? Warum steht von Mobbing nichts im Strafgesetzbuch, wenn jemand immer wieder erniedrigt oder ungerechtfertigter Weise angeschrieen wird z.B.?

Kommentar von Miwalo ,

Ganz genau!

Kommentar von MarcoAH ,

Meine Vermutung liegt sehr nahe, dass Mobbing von Firmen erwünscht ist. Da es ja eine Zeit ist, wo Firmen die Macht haben, kommt sowas auch nicht ins Strafgesetzbuch. Wenn ein Mitarbeiter geht, warten viele andere auf diesen Job. Dass zwar einiges im Strafgesetzbuch geregelt ist, heißt es noch lange nicht, dass man auch Erfolg hat, mit einer Klage durchzukommen. Man muß es Beweisen oder Glaubhaft machen, dass strafbare Handlungen passiert sind. Ein Mobbingtagebuch ist da eine der wenigen Möglichkeiten, die da bleiben. Leider geht auch Mobbing stellenweise subtil von sich. Es werden sich verschiedenen Praktiken zu nutze gemacht. Eines der Techniken von Mobbing ist das Gaslighting, das heißt, dass dem Opfer eingeredet wird, dass es selbst Schuld hat oder dass die Tatsachen falsch dargestellt werden und dem "Mobbingopfer" diese falschen Begebenheiten eingetrichtert werden, so dass das "Opfer" nach einer Zeit daran glaubt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten