Frage von Sasii16, 189

Warum ist mir immer schwindelig und schlecht wenn ich ein Tampon nehme?

Ich nehme immer wenn ich meine Tage habe eine Binde aber meine Mutter meinte, ich sollte es langsam mit einem Tampon versuchen. Als ich dann während meinen Tagen ein Tampon rein geschoben habe, wurde mir nach zwei Minuten schwindelig, schlecht und ich sah für kurze Zeit schwarz vor Augen. Ein paar Monate später versuchte ich es nochmal doch es war dasselbe. Ist das normal?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von obonline, Business Partner, 35

Liebe Sasii16,

eventuell hast du Angst vor dem Gebrauch von Tampons. Probiere es noch einmal und versuche ganz entspannt an die Sache heranzugehen.

Probiere am besten eines der kleinsten Größen, o.b. ProComfort mini oder leichte Tage mit SilkTouch Cover. Dann schau behutsam - mit "Fingerspitzengefühl" - wie und in welche Richtung sich der Tampon bei dir am leichtesten einführen lässt. Du solltest bei deinem ersten Versuch den Tampon an den ersten beiden Tagen der Menstruation einführen. An den ersten Tagen ist die Menstruationsblutung am stärksten und der Tampon gleitet besonders leicht.

Mach dich zunächst mit deinem Körper vertraut. Die Öffnung der Scheide liegt in der Schamspalte zwischen Harnöffnung und Darmausgang. Sie ist von den Schamlippen verdeckt. Diese hältst du am besten mit der freien Hand auseinander.

Beim Einführen des o.b. Tampons hast du möglicherweise zunächst das Gefühl, dass die Scheide zu eng ist. Die festen Muskeln des Beckenbodens verengen nämlich den Eingang der Scheide. Diese Muskeln musst du entspannen - also nicht die Luft anhalten, sondern ruhig ausatmen - und dann den o.b. Tampon schräg nach oben und hinten schieben. Nach wenigen Zentimetern spürst du schon, dass sich der anfängliche Widerstand verliert und der Tampon dann leicht in den weiteren, nachgiebigen Teil der Scheide gleitet. Er muss so weit in die Scheide hinein geschoben werden, dass der ganze Zeigefinger dabei eingeführt wird.

Der o.b. Tampon liegt nur dann richtig, wenn du ihn überhaupt nicht mehr spürst! Wenn er drückt oder auch nur im geringsten Unbequemlichkeit verursacht, wurde er nicht tief genug eingeführt.

Probiere aus, in welcher Haltung du den Tampon am leichtesten einführen kannst: das kann beim Sitzen auf der Toilette oder in der Hocke sein. Manche Mädchen kommen am besten zurecht, wenn sie stehen und ein Bein hochstellen.

Mit Ruhe und Zeit wirst du sicher bald herausfinden, wie du den o.b. Tampon am besten einführen kannst.

Wir bitten dich, die Gebrauchsanweisung der o.b. Tampons gründlich zu lesen. Dort findest du noch weitere wichtige Hinweise und Ratschläge zur Hygiene und zur Verwendung von o.b. Tampons.

Viele Grüße, dein o.b. Team

Antwort
von Realisti, 77

Könnte es sein, dass du ein Kreislaufproblem hast, dass bei dem Vorgang "kopfüber bücken und wieder hochschauen" bemerkbar wird? Wiederhole den Vorgang doch mal ohne Tampon (während der Regel) und gucke, ob dein Blutdruck wieder spinnt.

Wenn das nicht der Fall ist, wird es ein mentales Problem sein. Welches Problem hast du mit Tampons? Findest du sie ekelig oder so?


Kommentar von Sasii16 ,

Nein ich finde sie ganz normal  aber beim rein schieben bekomme ich schon so ein mulmiges gefühl und mir wird schlecht :(

Kommentar von Realisti ,

Dann ist es mental. Ganz ehrlich, welches Problem hast du mit den Tampons?

Versuchs noch einmal. Geh in die Hocke und bleibe einen Augenblick in dieser Position. Dann steh ganz plötzlich auf und gehe ein paar Schritte. Wirklich alles ok?

Kommentar von Sasii16 ,

Keine Ahnung xD

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Periode, 87

Ich halte das nicht für normal nein. Das solltest du ärztlich abklären lassen!

Ich würde dir aber ohnehin eher zu Menstruationstassen raten. Tampons sind nicht das gelbe vom Ei. (s. Bakterien, TSS, Scheidenaustrocknung uvm...)

Vorteile:

  • Anti-Austrocknung Die Schleimhaut in der Vagina wird anders als bei Tampons nicht ausgetrocknet und dadurch ist sie besser vor Irritationen oder Krankheitserregern wie Bakterien und Pilzen besser geschützt (s. TSS)
  • Allergiefreiheit Allergieauslösende Stoffe wie sie gelegentlich in Tampons oder Binden zu finden sind, gibt in Menstruationstassen nicht. Praktisch alle Modelle sind aus hochreinem medizinischem Silikon gefertigt. Dadurch lassen sie sich auch restlos und zu 100% hygienisch reinigen.
  • Stressfreiheit durch mehr Fassungsvermögen Je nach Größe fassen die Becher deutlich mehr Sekret als Tampons und du musst nicht ständig ans Wechseln denken.
  • Kostenersparnis Rechne mal hoch wie viel Geld du pro Jahr für Binden / Tampons ausgibst. Bei einigermaßen guter Pflege halten die Becher eine halbe Ewigkeit, das rentiert sich langfristig
  • Sicherheit unterwegs Es kann nerven, immer ausreichend Nachschub dabeizuhaben. Und in einigen Ländern der Welt ist die Versorgung mit Binden oder Tampons nach wie vor extrem eingeschränkt oder schon der nächste Zelturlaub in der Natur kann zum Problem werden - mit dem Becher ist man sicher.
  • Bessere Kontrolle über den eigenen Körper Klingt sinnlos, ist es aber nicht. Mit dem Becher weiß man genauer, wann die Blutung wie stark ist und kann damit besser planen.
  • Umweltfreundlichkeit - produziert keinen Müll!

Quelle: menstruationstasse.net

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

Lg

HelpfulMasked

Kommentar von MissMapel ,

Das mit dem TSS ist ein mytos und hat nichts miteinander zu tun.

Kommentar von HelpfulMasked ,

Nein ist es nicht. So ein Quatsch.

Antwort
von interference, 61

Hallo! Ich hatte dasselbe Problem als ich 15 war und mit Tampons anfangen wollte. Die Ärztin hat mir nur zusätzlich ein Gleitmittel verschrieben, was nichts brachte. Ich habe es dann immer wieder einmal versucht, bis es dann irgendwann beschwerdefrei geklappt hat.

Ein bisschen Geduld.

Antwort
von oki11, 77

Verkrampfst Du dich wenn Du den Tampon einführst??

Kommentar von Sasii16 ,

Nein ich tue es ganz normal rein bis es nicht mehr geht

Kommentar von oki11 ,

Na dann würde ich es auf jeden Fall mit einem Frauenarzt besprechen

Antwort
von MissMapel, 20

Vielleicht ekelst du dich zu sehr davor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community