Frage von TheSilentOne, 324

Warum ist mein Vater so zu mir...?

Ich habe so Angst vor meinem Vater. Das Gefühl, dass mit ihm etwas nicht stimmt, habe ich schon seit mehr als einem Jahr. Gerade sitze ich wieder weinend in meinem Zimmer...ich kann einfach nicht mehr.

Wenn ich irgendwas in seinen Augen falsch mache, wird er gleich aggressiv und beleidigt mich aufs Übelste. Letztens meinte er, dass ich übergewichtig bin. Er hat er mich vor ein paar Monaten mal an der Taille angefasst und hat leicht meinen Po berührt. Man hat deutlich gemerkt, dass er es absichtlich gemacht hat. Aufgrund dessen habe ich mich auch mal eine gewisse Zeit selbst verletzt. Ja, die Klinge hat Narben hinterlassen. Als wir heute im Schwimmbad waren, hat er die ganze Zeit meinen Arm angeschaut und gefragt, warum ich mich mit Filzstiften anmale. Wenn meine Mutter nichts erfahren hätte, wüsste mein Vater es bis heute nicht. Er hat mich auch noch nicht direkt auf alles angesprochen, da meine Mutter gesagt hat, er soll es nicht tun. Auch hat er mich auf WhatsApp einfach gestalkt. Jede verdammte Minute musste er mein Profil kontrollieren, er hat mich auch aufgrund solcher Dinge kontaktiert. Öfters habe ich nicht bei ihm angerufen, weshalb er darüber nachdachte, den Kontakt abzubrechen.

Mittlerweile habe ich sogar wegen allem Gewaltfantasien entwickelt, ebenfalls tendiere ich zum Sadismus. Ich kann ohne Gewissen verletzen, bekomme danach Glücksgefühle. Ich habe auch schonmal Tiere gequält. Einen Igel habe ich damals mit Wasser überschüttet, eine Ratte habe ich gegen die Wand geschleudert.

Trotz allem hat sich nichts an mir geändert, auch nicht an meinem Vater. Ich habe Angst, mit ihm zu reden. Ich mag es nicht, bei ihm zu sein, weshalb ich öfters weglaufe. Er selbst stellt ein Hindernis für mich da, das ich überwinden muss.

Was soll ich machen? Ich bin so verzweifelt, dass ich nicht mehr weiß, was ich tue, ich bin mit Wut und Hass erfüllt. Was gut und was schlecht ist, kann ich auch nicht mehr unterscheiden... Generell bin ich ein empfindlicher Mensch.

Bitte helft mir.

Antwort
von autmsen, 112

Du bist bemerkenswert ehrlich. Das macht Dich auf jeden Fall zu einem wertvollen Menschen.

Du bist bemerkenswert feinfühlig. Solche Menschen hat unsere Gesellschaft nötig.

Dein Deutsch ist schlichtweg ein Genuss. Wobei mich jetzt der Duden am abend besuchen darf.

Du nimmst Deine persönlichen Grenzen wahr. Viel zu wenige Menschen fühlen sich dazu berechtigt.

Nun steht die Übung an von der Umwelt und auch von Dir selbst einfordern zu lernen genau diese Deine berechtigten Grenzen einzuhalten.

Wir können uns unsere Eltern nicht aussuchen. Wir können aber entscheiden

ob uns der Kontakt mit ihnen gut tut oder nicht. DU triffst diese Entscheidung und sonst kein Mensch. 

Sind Deine Eltern nicht einverstanden sollten Deine Schilderungen reichen um von Wildwasser Unterstützung zu bekommen. Mir scheint in Deinem Fall ist es die richtige erste Anlaufstation. Eine Adresse bei Dir in der Nähe findest Du online.

Deine Schilderung lässt begründbar den Schluss zu dass Dein Vater -

wir hätten früher gesagt "eine Schraube locker hat die Dir sehr schadet". Wildwasser kennt die heutige Wortwahl.

Kein Mensch trägt Schuld an einer lockeren Schraube. Und solche Schrauben wie jene über die wir hier schreiben werden von den Betroffenen selbst oft viel zu spät wahrgenommen. Auch von viel zu vielen Erwachsenen. Wildwasser ist darauf schon lange spezialisiert.

Bitte gewöhne Dir ansonsten an täglich von Hand auf Papier Tagebuch zu schreiben. Es wird Dir nicht nur gut tun sondern auch helfen. > Wildwasser.

Bitte nutze diese Seite http://www.rotelinien.de/

Manchmal ist es eben aus reinem Selbstschutz notwendig den Kontakt zu einem Elternteil oder beiden abzubrechen. Davon geht die Welt nun wirklich nicht unter. Verschlimmert sich aber der bei Dir angerichtete Schaden wird ihr ein kostbares Licht fehlen.

Kommentar von autmsen ,

Fiel mir gerade noch ein: 

Bitte speichere Mails von Deinem Vater ungelesen irgendwo ab damit sie von Wildwasser für Dich genutzt werden können. 

UNGELESEN

Antwort
von MinuuXx, 107

Also ich würde es für vernünftig halten das du dir erst mal eine Vertrauens volle Person suchst und mit ihr oder ihm drüber redest und mit der Person mal guckst was ihr dagegen unternehmen könnt. Es gibt auch viele Hotlines oder wie das heisst mit denen du drüber reden kannst viele davon sind kostenlos Google einfach mal nach und ja ich wünsch dir noch viel Glück 

Antwort
von Labertaschen, 73

Hallo,

ich finde es gut, dass du gemerkt hast, dass das Verhalten deines Vaters nicht okay ist und dass dein Verhalten mit den Gewaltfantasien auch nicht so komplett ohne sind.

Zu deinem Vater: Du musst realisieren, dass dein Vater, auch wenn er dich gezeugt hat, große Fehler gegenüber dir gemacht hat und dass du nichts dafür kannst. Du bist, Vater hin oder her, ein freier selbst denkender Mensch, das ist schon mal die gute Nachricht. 

DU bist in der Lage, über DEINE Gefühle zu bestimmen. Lass seine Fehler dich nicht verletzen. 

Ich lese zur Zeit ein kluges Buch über die Selbstbestimmung seiner eigenen Gedanken, weil ich mich ebenfalls leicht beeinflussen lasse und es mich in meinem Leben total aufhält. Die Hauptaussage ist: Keiner Bestimmt über deine Gedanken, außer du selbst. Natürlich nimmst du dir, was dein Vater getan hat, zu Herzen, weil er eben dein Vater ist.

Es sollte dir allerdings bewusst sein, dass du in der Lage bist, diese Menschen aus deinen Gedanken rauszuhalten, wenn du es nur willst. Du kannst dich dadurch selbst lieben lernen, ist sehr wichtig. Mit professioneller Hilfe klappt das aber viel besser, vertrau mir! Ich weiß, wovon ich spreche...

Und zu deinen Gewaltfantasien: Ich sehe, dass du gemerkt hast, dass deine Gewaltfantasien kein gutes Anzeichen sind. Du solltest professionelle Hilfe annehmen, sei nicht böse, aber Gewaltfantasien sind schon eine Art Verhaltensstörung,ähnlich wie das selbst verletzende Verhalten. Hier im Internet wirst du deine Probleme nicht gut lösen können.

Hier noch ein Link zu dem Buch, falls du interessiert bist: http://www.gu.de/buecher/bewusst-gesund-leben/lebenshilfe/930667-der-feind-in-me...

Antwort
von lkmheika, 67

Halte am besten erst einmal ein paar Wochen von ihm Abstand vllt versteht er dann alles und kommt zur Vernunft

Lg

Antwort
von Tesaroller420, 83

Vielleicht kannst du mal zu einem Therapeuten oder so. Ist jetzt auch nicht böse gemeint, aber eventuell kann dir so jemand wirklich helfen. Auch deine Gewaltfantasien würde ich nicht als normal ansehen.
Das mit deinem Vater tut mir wirklich leid. Ich hoffe dir geht es bald besser.

Antwort
von daisyduck12, 37

Lass bitte die Tiere in Ruhe, denn die können am wenigsten dafür!!

Ansonsten stehen hier schon ein paar gute Ratschläge!

Kommentar von TheSilentOne ,

Ich habe kein richtiges Mitleid mit den Tieren. Mein Mitgefühl und meine Empathie kann ich perfekt schauspielern, ebenfalls ein- und ausstellen.

Kommentar von daisyduck12 ,

Schön, dass du das so schauspielern kannst. Was hat das eine nun mit dem anderen zu tun?

Trotzdem lass lebendige Wesen in Ruhe. Ich finde so was echt schlimm zu lesen und geht meiner Meinung nach gar nicht!

Trotzdem geht es ja um deine Situation.
An deiner Stelle würde ich echt zum Therapeuten, denn das ist alles nicht ganz normal. (ist jetzt nicht als Beleidigung gemeint). Schlage halt sonst ein Plüschtier oder ein Kissen, wenn du es brauchst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community