Frage von Elina200, 94

Warum ist mein Hund so anders?

Hey, ich habe einen 8 jährigen Jack Russel (unkastrierter rüde) der meinen vater und meine Schwester sehr liebt und sie immer herzlich begrüßt wenn er sie sieht.Auch wenn ich die Hasen in meinen ausenkäfig gesetzt hab, war er immer da und hat 'gekreischt' und gebellt und ist immer umeinander gehübft. Seit ein paar tagen ist er sehr, sehr komisch z.B. Wenn meine schwester ihm den Befehl gibt zu ihr zu kommen (Was er immer sehr gerne getan hat), knurrt er sie nur an und kommt nicht bzw wenn er kommt dann ist er sehr sehr vorsichtig.Vorhin als mein Vater ihn sozusagen begrüßen wollte hat er auch nur geknurrt und sehr respektvolle 'augen gemacht' und als ich die Hasen in den außenkäfig gesetzt habe, hat er nichts getan, nichtmal einen Laut von sich gegeben! Weißt jemand was das sein könnte bzw aus welchen gründen er so zu uns ist? (p.s. Nichts ist passiert wir haben ihn immer gleich behandelt bzw verwöhnt wie sonst immer und essen tut er auch noch) LG!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brandon, 25

Wenn ein Hund ohne ersichtlichen Grund sein Verhalten ändert könnte eine Krankheit dahinter stecken. Deshalb möchte ich Dir raten den Hund beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

Vielleicht ist es auch hilfreich den Hund nebenbei ein bisschen zu beobachten um zu sehen ob er sonst noch irgendwelche Auffälligkeiten zeigt die vielleicht ein Hinweis sind.

War der Hund irgendwann einmal längere Zeit ohne Aufsicht so das er etwas erlebt haben könnte wovon Ihr nichts mitbekommen habt?

Auch wenn ich die Hasen in meinen ausenkäfig gesetzt hab, war er immer da und hat 'gekreischt' und gebellt und ist immer umeinander gehübft. 

Die Hasen von denen Du erzählst sind Kaninchen und ich frage mich ob Du Dir vorstellen kannst wie es diesen Tieren geht wenn ein potentieller Fressfeind umeinander hüpft während er dabei kreischt und bellt.

Diese Kaninchen haben Todesangst auch wenn sie ein schönes Aussengehege haben und das solltest Du ihnen nicht zumuten.

LG

Kommentar von brandon ,

Danke für die gute Bewertung. 🌷

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 27

Aus dem Bauch heraus würde ich auf Schmerzen im Rückenbereich/ Bewegungsapparat tippen.

Das würde erklären, warum der Hund bei der Begrüßung so reagiert (Schmerz beim Streicheln) und warum er bei den Hasen so verhalten ist (Bewegungsschmerz).

Ich würde an Eurer Stelle noch vor dem Wochenende zum Tierarzt fahren und das abklären lassen. Vorsorglich springen & Treppen vermeiden und vorerst "Leinenknast", bis alles abgeklärt ist.

Kommentar von MaschaTheDog ,

Hupsa,der Daumen Runter war ein versehen von mir.😅

Antwort
von TorDerSchatten, 45

Laß ihn mal vom Tierarzt durchchecken. Vielleicht hat er irgendwo Schmerzen und reagiert deswegen abwehrend.

Kommentar von Elina200 ,

Letztens waren wir beim TA und er hat an seiner rechten schulter einen Klumpen, der leicht weh tun kann, wenn er läuft jedoch hat der TA gesagt dass man diesen zwar entfernen kann aber man muss nicht.

Also könnte es daran liegen?

Kommentar von TorDerSchatten ,

Könnte sein. Wenn er da immer wieder angefasst wird und es tut weh, dann mag er nicht mehr herkommen. Es kann ja auch beim Streicheln weh tun. Klar, daß er sich dann nicht mehr anfassen lassen will.

Antwort
von LukaUndShiba, 48

Wenn ein Hund schlagartig und ohne scheinbaren Grund sein Verhalten ändern sollte man erst mal zum Tierarzt und abklären ob alles ok ist.

Antwort
von Lumilka, 9

Es kann sein da er nicht kastiert ist dass sein verhalten verändert wurde das passiert manchmal wenn er nicht kastiert. Kastrieren bedeutet nicht nur das er sich nicht vermehren kann, sondern auch das verhalten ist anderster. Er wird durch das kastrieren ruhiger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten