Frage von Centario, 111

Warum ist man zu der Annahme gekommen, dass die Erde eine flache Scheibe ist, haben die astronomischen Kenntnisse noch nicht ausgereicht es zu erkennen?

Antwort
von SturerEsel, 52

Aber sicher haben sie ausgereicht, schon vor Tausenden von Jahren. Eratosthenes hat ca. 200 v. Chr. sogar den Erdumfang bis auf wenige 100 km genau berechnet.

http://www.wernerpieper.de/schmath/erl_erat.htm

Ein merkwürdiges Völkchen, diese "Flat-Earthler". Ich denke mal, die Hälfte von denen ist dabei, nur um gegen irgendetwas "dagegen" zu sein. Die andere Hälfte sind unbelehrbare Spinner, die ihre Ansichten zur Pseudo-Religion erhoben haben.

Allein die Aussage, dass sämtliche Aufnahmen unseres Globus von außerhalb gefälscht sind, sagt ja einiges über deren Geisteshaltung.

Ja, und wenn die Realität nicht in deren Weltbild passt, wird die Realität eben umgeschrieben ... bis sie passt. Daraus ist z.B. die Annahme entstanden, dass unsere Sonne ca. 60 km entfernt ist und ca. 50 km Durchmesser hat. :D

Die haben auch ein deutschsprachiges Forum. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass jeder, der ernsthaft mit denen zu diskutieren versucht, sofort in die Trollecke ausgesperrt wird.

Zur allgemeinen Erheiterung kann man ja mal die Kommentare auf Youtube lesen, das TailorDurden hier eingestellt hat.

Ich freue mich schon auf die "Daumen unten" - Klicks der anwesenden Spinner. Ernstzunehmende Argumente habe ich von denen noch nie gelesen. :D

Kommentar von Willy1729 ,

Du sprichst mir aus der Seele. Mir geht dieser Flache-Erde-Schwachsinn unglaublich auf den Zeiger.

Danke, danke, danke,

Willy

Kommentar von SturerEsel ,

Gern geschehen.

Würde mich ja gern mal ernsthaft mit einem Vertreter dieser Zunft auseinander setzen - aber ich glaube, die haben Angst, dass man sie vom Gegenteil überzeugen kann. :)

Kommentar von Willy1729 ,

Was hätte ihr Leben auch dann noch für einen Sinn?

Kommentar von SturerEsel ,

Vielleicht mal wieder regelmäßig zur Arbeit gehen. (Okay, ich werde jetzt fies. :)

Antwort
von voayager, 29

Das ist eine unsinnige Annahme vieler hiesiger Zeigenossen. Tatsache iss aber vielmehr, dass schon die gebildeten Griechen der Antike recht früh erkannten, dass die Erde eine Kugel ist.

Antwort
von LordofDarkness, 29

In grauer Vorzeit glaubte man natürlich, dass die Erde flach ist. Wenn man (ohne jede wissenschaftliche Kenntnis) geradeaus schaut, ist es ja auch erstmal das naheliegendste, denn der Horizont "bricht" ja nicht plötzlich nach unten weg, sondern bleibt scheinbar immer gerade.

Allerdings kam in gebildeten Kreisen schon recht früh der Verdacht auf, dass die Theorie von der flachen Erde vielleicht falsch ist. Die ersten, die ganz konkret von einer Kugelform ausgingen, waren die alten Griechen.

Eratosthenes (ein griechischer Geograph) war sogar der erste bekannte Forscher der behauptete, man könne Indien erreichen, wenn man einfach immer nach Westen segeln würde. Ein klarer Beweis dafür, dass er von einer runden Form ausging.
Auch die Phönizier dürften schon früh von der wahren Form der Erde gewusst haben.

Leider ging vieles von dem Wissen der Antike in der Übergangszeit zum Frühmittelalter verloren, und so glaubten noch bis in die frühe Neuzeit manche Menschen an die "Erd-Scheibe". (Manche tun das sogar heute noch...)

Kommentar von Zwieferl ,

Es ging nicht soviel verloren, wie du glaubst - im Gegenteil: in der zweiten Hälfte des ersten Jahrtausends wurden von den Moslems die alten Schriften der griechischen Philosphen ins Arabische, Persische etc. übersetzt; es gab richtige Bibliotheken und Bildung und Weltoffenheit waren ein hohes geschätztes Gut. Erst nach den Kreuzzügen, in denen die Christen im Namen Gottes Moslems und Juden abschlachteten, brachten ein paar weltoffene Menschen dieses Wissens nach Europa, wo es sich nach und nach im Zuge der Renaissance verbreitete und dann auch erweitert wurde. Deswegen heißen die heute verwendeten Ziffern auch "arabische Zahlen".

Antwort
von MonkeyKing, 43

Da die Erde zunächst einmal flach aussieht, ist das die Naheliegendste Annahme. Es war aber schon in der Antike bekannt oder zumindest als Theorie, dass die Erde eine Kugel ist. Erst durch die Weltumsegelung Magellans wurde es endgültig bewiesen. 

Ich denke aber dass die meisten Menschen früher (und auch heute) nicht großartig darüber nachgedacht haben was für eine Form die Erde hat. Das Bildungsniveau war ja auch noch deutlich niedriger als heute.

Antwort
von DieMilly, 19

Der Glaube an eine flache Erde stammte schon immer, in all ihren Formen, aus der Religion. Die moderne Flat-Earth Bewegung ist ein kreationistischer Glaube. Versuche also nicht, dies mit irgendwelchen Fakten oder Logik zu verstehen.

Antwort
von Hamburger02, 28

Als die Texte das Alten Testaments geschrieben wurden, ging man von einer Scheibe aus. Dementsprechend wurden auch die Texte verfasst. Bibelgläubige, die jedes Wort der Bibel für wahr halten, entnehmen daher den biblischen Texten die Scheibenform. Und da die Bibel angeblich das Wort Gottes enthält, die Wissenschaft aber nicht anerkannt wird, gibt es eben bei streng Bibelgläubigen immer noch die Vorstellung von der flachen Erde.

Antwort
von Ifosil, 44

Ach was, schon viel früher als wir glauben wussten clevere Menschen, das die Erde keine Scheibe sein kann. 
Schon im Mittelalter gingen nur noch Religiöse und Bauern davon aus, jeder der etwas Bildung inne hatte, wusste von der Kugel. 
Schon in antiken Kulturen war man sich der Kugel bewusst. 

Kommentar von YStoll ,

Auch die Kirche hat nie eine flache Erde vertreten.

Der Historiker Jeffrey Burton Russell von der University of California, Santa Barbara, vertritt die Ansicht, die „scheibenförmige Erde“ des Mittelalters sei ein neuzeitliches Märchen (myth),
das im 19. Jahrhundert ab etwa 1830 auftauche und die Absicht verfolge,
das kirchlich geprägte Mittelalter als „primitiv“ und die Kirche als
wissenschaftsfeindlich darzustellen (vgl. Politischer Mythos).

(Wikipedia)

Kommentar von teafferman ,

Naja, die Vatikanische Bibliothek hat ja dazu Dokumente. Manche Teile davon sind auf der Seite des Vatican - wird online dann so geschrieben - einzusehen und sind nach meiner Kenntnis so weit als bis jetzt möglich übersetzt ins Deutsche. Eine reine Zeitfrage, wenn es sich um digitalisierte Dokumente handelt 

Es war schlicht eine Modeerscheinung. Anzunehmen ist, dass sie zur Abgrenzung vom islamischen Glauben gute Dienste leistete. 

Immerhin: 

Die kamen ja auch mit der Ansicht und "Mode", sich regelmäßig zu waschen!!!! - Da war ich jetzt bös und bleibe es auch :))))

Antwort
von nowka20, 6

menschen haben früher geschaut, aber nicht erkannt!

Antwort
von Charlybrown2802, 55

ja, richtig

Kommentar von conceptart ,

Ja, und ich denke es hat auch etwas mit Angstmacherei zutun: Man hat den Leuten erzählt, sie würden herunterfallen, wenn sie sich dem Ende der Welt näherten.

Antwort
von Geograph, 29
Antwort
von TailorDurden, 43

Das hat sich irgendjemand ausgedacht, der nichts im Hirn hatte und der dachte, er hätte es mit dem Löffel gefressen. 99% aller Leute, die das verbreiten und weiterführen, machen das als Spaß.. hoffe ich zumindest. Hier ein Video vom Lesch dazu:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community