Frage von Mysticf, 169

Warum ist man sexuell devot?

Hallo Also ich muss offen gestehen ich bin 20 (männlich!) und sexuell extrem devot, mag gedemütigt werden oder beleidigt zu werden. War auch schon bei vielen Dominas, ist ja leider nicht grad so günstig... naja Nach dem ich dann aber ein Orgasmus hatte, ist alles vorbei Ich rauche wieder, trinke Alkohol und wirke selbstbewusst wie manche schon sagten sogar arrogant und eingebildet. Naja, was meint ihr dazu? Woher kommt das, irgendein psychologischen Zusammenhang? Ich leide unter dem an einer Angststörung und an einer Schizoiden und oder einer Borderline Persönlichkeitsstörung, wurde mir vom Doktor gesagt, hat das was damit zutun?

Danke für ernstgemeinte Antworten

Antwort
von Feathery, 99

Die Antworten hier sind ja nur Mist!

Naja, warum nicht? Es ist doch schön sich jemandem hinzugeben, Kontrolle abgeben würde ich mal sagen. Ich bin übrigens auch devot, und ich habe bei mir ein biiiischen den Verdacht dass es daran liegen könnte, dass meine Mama eigentlich nur mit mir gekuschelt hat wenn irgendwas passiert war, ich gestürzt bin, mir wehgetan habe, jemand gestorben, ich telefon  ins klo fallen lasse, etc. Ansonsten durfte ich nie mit ihr kuscheln. Also kram mal in deiner Erinnerung, wenn du eine psychologische Erklärung suchst. Deine Eltern sind deine erste Beziehung, deine Urbeziehung. Davon geht alles aus.

Aber wenn du keine Erklärung findest, ganz ehrlich, mach dich nicht verrückt. BDSM ist etwas wunderschönes. Bei mir ist es auch nicht hundertprozentig diese Sache mit Mama, ganz sicher nicht. Wenn man so denkt, wird es auch leicht abgewertet, dann wird das so als Knacks, als Kompensation von irgendwas Schiefgelaufenem hingestellt, und das isses echt nicht. Die Abnorm ist die Norm, denke daran! :)

Antwort
von Chichibi, 64

Die Frage nach dem "Warum" stellen sich viele und ist auch nicht eindeutlich geklärt. Es gibt sicher viele Gründie, wieso man auf BDSM stehen kann. Ob die Neigung aus psychischen Problemen entstehen kann... ist meines Wissens nach nicht geklärt.

Es kann schon sein, dass da ein Zusammenhang besteht. Aber womöglich war erst deine Devotheut da, aus der sich dann die psychischen Störungen entwickelt haben.

Nicht jeder BDSMler hat psyschosche Probleme, und nicht jeder mit psyschischen Problemen entwickelt eine BDSM-Neigung.

Dass du nach einer "Session" selbstbewusster wirkst (und vielleicht auch bist) halte ich aber für vollkommen normal. Du hast dich schließlich freiwillig unterworfen hast brav gedient und/oder tapfer die Torturen ertragen. Noch dazu wurde deine Neigung befriedigt. Bei einer Session werden sehr viele Hormone ausgeschüttet und gerade, wenn man viel gedemütigt wird, kann ein kleines Lob enorm viel in einem bewegen. Und nach einer "guten" Session bleibt eben genau dieses gute Gefühl und du wirst ein Stück selbstbewusster.

So ist es jedenfalls bei mir und auch bei vielen anderen devoten Menschen. Ob es bei dir auch so ist, kannst du nur selber wissen.

Antwort
von Weisefrau, 59

Hallo, ja du hast nach außen ein große Klappe und nicht wirklich was dahinter. Diese Art von Männern gehen zu einer Domina.

Wo ist das Problem?

Kommentar von Mysticf ,

Naja war mir schon klar das um diese Uhrzeit keine gescheiten Antworten mehr kommen

Kommentar von Weisefrau ,

Sorry, aber so toll finde ich deine Frage nun auch nicht! Warum zur Hölle fragst du nicht deinen Arzt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten