Warum ist man in einer Psychiatrie eingesperrt?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das hab ich auch nicht verstanden. Die Zeit in der geschlossenen war schlimmer als alles andere. Seit dem treibt mich eig nur die Angst da wieder reinzukommen nach vorne. Und dabei war ich nciht mal wegen etwas wirklich schlimmem drinne -.-
Es war die schlimmste Zeit meines Lebens und ich wurde in meiner ganzen Schullaufbahn gemobbt getreten und ...
Einfach asozial das man da so behandelt wird, einfach unmenschlich ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 21:37

Ja das glaub ich dir, freut mich, dass nicht nur ich so darüber denke

0
Kommentar von Lalala1718
04.04.2016, 21:39

Alle mit denen ich da drin gefangen war denken ähnlich, die nicht freiwillig da waren.
Alle fanden es grässlich und unmenschlich wie wir da wegen ein paar winziger Differenzen mit dem Rechtssystem behandelt wurden.

0

Eine Psychiatrie ist kein Knast, man ist normalerweise keineswegs "eingesperrt". Es sei denn, jemand ist in der geschlossenen Abteilung untergebracht. Das geschieht meistens auf eigenen Wunsch, hat also auch nichts mit "eingesperrt" zu tun.

In sehr seltenen Ausnahmefällen kann für eine kurze Zeit eine zwangswesie Einweisung angeordnet werden, dies aber nur in Fällen, in denen der oder die Kranke zum Beispiel selbstmordgefährdet oder für andere Menschen gefährlich ist. Dann ist ein Unterbringung unter ganztägiger Beobachtung völlig richtig und angemessen. Aber auch dann haben die Patienten innerhalb der Einrichtung viele Freiheiten, es gibt Ausgang, gemeinsame Aktivitäten, auch ist Besuch möglich.

Das Horrorbild, das du in deiner Frage andeutest, ist fern jeder Realität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:57

Doch dieses Horrorbild hab ich selbst miterlebt

0

Das was du beschreibst sich d Zustände in der geschlossenen Station. Dort kommst du hin, wenn du eigen oder fremdgefährdet bist.

Das sagt auch schon gleich, wieso du so mies behandelt wirst: weil man dich und andere Mitmenschen vor dir schützen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein cousin war auch mal in einer osychstrie in der geschlossenen. Die meisten wissen nicht was sie tun und könnten sich selbst oder andere unwisentlich verletzen. Deshalb behält man sie drinnen bis sie sich beruhigt haben oder einen altsgsablauf entwikelt haben. Diese menschen können nicht klar denken. Man versucht sie so zu beschützen auch wenn es nicht immer richtig ist da geb ich dir recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:50

Als ich da war, war keiner verstört, alle nett freundlich und normal und trotzdem menschenunwürdig behandelt worden

0

Einige psychisch kranke Menschen sind eine Gefahr für sich selbst und andere Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:58

Und deshalb kein Recht auf frische Luft?
Also bitte

0

Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung wie es in solchen Einrichtungen tatsächlich zugeht. Das wundert mich nicht, Hollywood nimmt sich für gewöhnlich immer nur die dramatischsten Aspekte aus einer Sache heraus.

In solchen Einrichtungen ist es natürlich üblich die Patienten (soweit ihr Zustand dies erlaubt) raus zu lassen und Beschäftigungstherapie ist eine wichtige Methode zur Heilung (soweit das möglich ist).

Es kommt hierbei immer auf das Individuum an, unter welchen psychischen Störungen es leidet, wie man diese Therapiert und wie sich diese äußern.

Manchmal ist es für das Individuum besser in einem Sicherheitsraum (Gummizelle) eingesperrt und gefesselt (Zwangsjacke) zu sein, damit es sich nicht selber schaden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:56

Du hast hier anscheinend keine Ahnung. Ich war dort nämlich unschuldig für eine Woche und bin nur frei gekommen da ich mit einem Anwalt gedroht habe. Wohl was illegales im Spiel....
Und da musste  man erst mal einen Antrag stellen damit man mal 2 Minuten raus darf.
Das ist auch Menschenunwürdig dass man gefesselt wird. Das stollte nur mit mördern oder Terroristen gemacht werden die versuchen andere dort umzubringen. Und wie oft gibt es das schon??
Kein Mensch hat es verdient gefesselt oder eingesperrt zu werden und das weis man erst wenn man es selbst erlebt hat!!

1
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 21:05

Ich war dort aber es gab dort keine psychisch kranken

1
Kommentar von einfachichseinn
09.04.2016, 23:03

Die geschilderte Wahrnehmung von Sandra, sollte niemand als typisches Beispiel annehmen. Es ist ein typisches Merkmal vieler psychischen Krankheiten, dass der Betroffene sich als komplett gesund wahrnimmt.

0

Ich kenne selber mehrere Leute die Freiwillig da waren und die finden die geschlossene auch besser, da man dort nicht von anderen "getriggert" wird und zum Selbstschutz "eingesperrt" wird. Wenn es einem dann besser geht, kann man ja wieder in die offene Behandlung, oder wie auch immer das genannt wird. Also du kannst kommen und gehen wann du willst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:51

Nein konnte ich nicht

0
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:52

Erst als ich mit dem Anwalt gedroht hatte, da war wohl was illegales im Spiel...

0
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 21:01

Ich wusste immer das beste für mich und der Meinung bin ich bis  heute, ich werde sowieso klagen

0
Kommentar von einfachichseinn
09.04.2016, 22:56

mit deiner Klage wirst du vermutlich nicht wirklich weit kommen. Aber viel Spaß bei dieser Blamage.

0

was soll so eine wirklich unqualifizierte Aussage

wenn die Dement sind wie soll man die dann behandeln ?

wenn die in ihrer geistigen Umnachtung wegrennen  ?

ohne Schuhe ohne Kleider

Wie sind die zu handhaben wenn sie nicht laufen können aber aufstehen und versuchen rumzurennen,

habe gerade so nen Fall in der Familie, toll kann ich sagen, die Pflegerin hat sich 1 Minuten ner anderen Patientin gewidmet, die stand auf (gerade los gebunden, 1 Schritt, stürzte Oberarm gebrochen

3 Wochen später gleiches Spiel (aber andere Klinik) ... Nase (an)gebrochen

beides mal in einer (psychiatrischen) Klinik, das macht Laune für die Angehörigen und das Personal vorallem, weil die Angst haben müssen wegen sorgfaltspflichtverletzung mit ner Anzeige zu rechnen 

von dem üblichen Wahnsinn bevor die Patienten mit Medikamenten  eingestellt sind, das werfen mit Tassen oder zumindest deren Inhalt nach Pflegern

geh mal in so ne Einrichtung bevor du hier so  Zeug postest

übrigens das meine ich ernst, da kannst du dann die Leute in den Arm nehmen, was die gelegentlich (je nach Typ - manche werden auch aggressiv bei Berührung) brauchen und die Pfleger keine Zeit haben

also mach mal geh hin helfe aus Interesse

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:59

Ich war dort selbst "Patient", Unschuldig!!
Ich habe sehr Ahnung wie es da zugeht

0
Kommentar von einfachichseinn
09.04.2016, 23:02

Die geschilderte Wahrnehmung von Sandra, sollte niemand als typisches Beispiel annehmen. Es ist ein typisches Merkmal vieler psychischen Krankheiten, dass der Betroffene sich als komplett gesund wahrnimmt.

0

Vielleicht bist du ja ernsthaft an der Antwort zu deiner Frage interessiert.

Menschen können nach dem PsychKG in eine stationäre psychiatrische Anstalt auf Grund einer richterlichen Verfügung eingewiesen werden wenn ernsthaft damit gerechnet werden muss, dass sie sich selbst oder dritten etwas antun.

Und nun gebe ich drei Beispielfälle (ein Literaturfall- etwas zum Lesen) die dich nachdenklich stimmen werden.

1. der ausgezeichnete Schauspieler, Robbin Williams, hat vermutlich aus starker Depression heraus sein Leben durch Suizid beendet

2. Der frühere Leiter des UKE HH , Professor Bürger Prinz berichtet von einer begabten Konzertpianistin, die sich in einer psychiatrischen Anstalt aufhielt (sie hatte Mann und kleines Kind). Auf ihr Drängen hin liessen die Ärzte sie ihre Familie besuchen, wiesen aber den Mann auf Gefahren hin. In einem unbeobachteten Moment ging die kranke Pianisten auf den Balkon und sprang in den Tod und ließ für immer Mann und Kind zurück.

3. der exzellente Psychiater Dr. Kuiper (Freund von Prof. Alexander Mitscherlich) hat Vorlesungen und Fachbücher für Studenten dieses Zweiges abgehalten/herausgegeben. Es gab einen Zeitpunkt in seinem späteren Leben wo er nur noch Watte in seinem Kopf fühlte, er war nicht dement geworden (wie er glaubte) er war schwer depressiv geworden, hilflos wie eine Kind, vermutlich zu seiner Zeit der berühmteste Patient in der niederländischen Psychiatrie: Sie haben ihn wieder (in einer psychiatrischen Klinik) gesund machen können:

Für uns alle schrieb er danach sein Buch " Seelenfinsternis" - lies es und verstehe !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
13.04.2016, 18:36

Ich lese das gar nicht.
Neben diesem fällen gibt es aber auch Menschen, die da unschuldig drinnen eingesperrt werden und die ein schmutziger Gegenstand behandelt werden.
Davon bin ich überhaupt

0
Kommentar von Sandraaaa15
13.04.2016, 18:36

Überzeugt

0

Wenn jemand zu Unrecht in die Psychiatrie eingewiesen wird, dann liegt ggf. Freiheitsberaubung vor. Du trägst vor ungerecht dort eingesperrt gewesen zu sein, ich habe in meinem erstem Statement vorgetragen, dass Grundlage das Psych KG ist. Die moderne Psychiatrie (stationär) erfordert zweifellos vor Ort ausreichende und gut ausgebildete Leute um den Patienten nach Behandlung die Rückkehr ins normale Leben zu ermöglichen. Die dortigen Patienten sollen nicht einfach nur festgebunden und chemisch (pharmakologisch) kaltgestellt werden, sondern sie sollen dort menschliche und ärztliche ausreichende Zuwendung erfahren. Ein - vielleicht dein Fall - Unrechtsfall darf nicht dazu führen diese Krankenhäuser abzuschaffen, was sollen wir denn den Depressiven, Borderline, Schizophrenen , schlimmen Sexualtätern sagen:

Sollen wir ihnen sagen: Die Krankenhäuser wurden abgeschafft , macht doch einfach mit euren Sexualstraftaten weiter und wenn ihr lebensmüde seid, springt doch morgens vor den Zug, dann habt ihr immerhin die Aufmerksamkeit (letztmalig) von Hunderten ????????

Ich glaube nicht dass die Abschaffung von psychiatrischen Anstalten, die du (nicht ich) als Knast qualifizierst im Sinne echter Humanität haltbar ist, ist jemand unschuldig dort - unberechtigt - dann soll er Klage wegen Freiheitsberaubung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
14.04.2016, 19:26

Das werde ich auch

0

In Psychiatrien gibt es auch Personen, die z.B. Selbstmordgefährdet sind. Es gibt dort nun mal Menschen die eine Gefahr für sich selbst oder andere sind. Dort wird versucht den Personen zu helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:51

Aber das ist doch keine Hilfe in dem man sie nicht mal für eine Stunde am Tag raus lässt!!!

0
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 21:02

Ich war nie eine Gefahr für mich und andere Mitmenschen dort auch nicht mehr und die durften auch nicht raus

0
Kommentar von einfachichseinn
09.04.2016, 22:58

Sandra das was du wahrnimmst (also, dass du dich gesund fühlst und so weiter) ist Teil deiner Krankheit.

0

Nicht jeder der sich stationär in einer Psychiatrie behandeln lässt, kommt in die Geschlossene!!!

Es wird immer nach Einzelfall entschieden, denn eine psychische Erkrankung hat auch verschiedene Schweregrade und ist somit mit unterschiedlichen Methoden zu therapieren zumal ja die Ursachen völlig unterschiedlich sind, denn keine zwei Depris sind gleich!!!

Ein wichtiges Kriterium für die Einweisung in die Geschlossene ist die akute Eigen-oder Fremdgefährdung, wobei es hierfür meines Erachtens nach einen richterlichen Beschluss braucht. Es sei denn, jemand erklärt sich selbst dazu bereit, was aber eher Utopie ist...

Du schreibst es mit den Angstzuständen, die können sich auch auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen und Patienten in Rage bringen. In ganz extremen Fällen hilft da wirklich nur das kurzfristige Fixieren um den Patienten gerade auch vor sich selbst und vor anderen zu schützen.

Es muss aber immer alles im Verhältnis stehen!!!

Manchmal sind die Leute aber auch sehr verwirrt, wenn sie eine hochakute Psychose haben und sie Stimmen hören, die ihnen immer und immer wieder iwelche Kommandos geben, ähnlich einer Halluzination. Das können auch so Sätze sein wie "bring dich um" etc. und das immer und immer wieder, so das die betreffende Person wirklich denkt, er müsste dies tun. In solchen Fällen ist er eine Gefahr vor sich selbst, vor dem er geschützt werden muss...

Außerdem ist es ja nicht so, das die Patienten in der Geschlossenen keine Freiluft schnuppern können, aber wenn dann halt unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen, also nur in Begleitung oder in dem gut umzäunten Hof etc.

So ist jedenfalls meine Sicht hierzu...

lg, jakkily

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 21:18

Wie ist denn deine Sicht dazu, um fixiert zu werden weil man zwangseingewiesen wurde (ohne vernünftigen Grund) und ein Pfleger dann einen am Arm anfässt und man sagt dass man das nicht möchte und wenn er dann nicht hört und man Zuschlagen will?

0

Woher hast du denn diese Weisheit?

Ich war in der Psychiatrie und war keineswegs eingesperrt. Ich hatte viel Freiraum und konnte spazieren gehen, wann immer ich wollte - außer während Therapien. Die waren Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
05.04.2016, 14:02

Beim Großteil ist es anscheinend nicht so

0

Hast recht.

Aber ich glaube das ist für die Menschen die rihtig gefährlich sind. Also sobald du ihnen Freiraum gibst könnten sie sich oder andere Umbringen, gefährten ect.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 20:49

Als ich da war, gab es keine gefährlichen Menschen. Alle waren sehr nett und wurden auch Menschenunwürdig behandelt. Und teilweise sogar ohne vernünftigen Grund da wie ich

0
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 21:04

Eben Dummheit. Deshalb sag ich immer: die psychos in der Psychiatrie sind die Pfleger und "Psychologen"

0
Kommentar von einfachichseinn
09.04.2016, 23:00

Die geschilderte Wahrnehmung von Sandra, sollte niemand als typisches Beispiel annehmen. Es ist ein typisches Merkmal vieler psychischen Krankheiten, dass der Betroffene sich als komplett gesund wahrnimmt, während das Umfeld sieht, wie eigen und fremdgefährdet diese Person ist.

0

Mir ist es ganz recht, wenn Psychos eingesperrt werden. Ich habe keine Lust, dass ich Angst haben muss, hinter jeder Ecke abgestochen zu werden!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
04.04.2016, 21:52

Ist ein Magersüchtiger ein Psycho?
Denk mal drüber nach was du da sagst!!!🖕

0

Vielleicht gehörst du in die psychiatrie,in die geschlossene.Wir kennen dich du verblödete,ekelhafte Pisskuh.Pass bloss auf.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
05.04.2016, 22:49

Ich lach mir mit euch den arsc* ab

0
Kommentar von Sandraaaa15
05.04.2016, 22:54

Wer bin ich denn

0
Kommentar von Sandraaaa15
05.04.2016, 23:13

Und auf was soll ich aufpassen, einschüchtern lass ich mich von niemandem und ich werde dem nachgehen wer ihr seid.
Hab euch schon gemeldet

0