Frage von Schafpeter, 88

Warum ist Lust eine Sünde?

Solange man niemanden belästigt oder so kommt doch keiner zu Schaden?

Antwort
von derMannohnePlan, 35

Während der ganzen theologischen Vergangenheit ist uns von religiösen Lehrern versichert worden, dass wir, wenn wir bestimmte Riten verrichten, bestimmte Gebete oder Mantras wiederholen, uns gewissen Normen anpassen, unsere Wünsche unterdrücken, unsere Gedanken kontrollieren, unsere Leidenschaften sublimieren, unsere Triebe eindämmen und uns sexueller Ausschweifungen enthalten, dass wir - wenn Geist und Körper ausreichend gefoltert sind - dann etwas jenseits dieses bedeutungslosen Lebens finden werden. 

Und das haben Millionen sogenannter religiöser Menschen Jahrhunderte hindurch getan, entweder in der Abgeschiedenheit, indem sie in die Wüste oder in die Berge oder in eine Höhle gingen oder mit der Bettelschale von Dorf zu Dorf wanderten oder sich in einem Kloster als Gruppe zusammenfanden und ihren Geist zwangen, sich einem festgelegten Vorbild anzupassen.

Überall in der Welt haben die sogenannten Heiligen behauptet, dass es unheilvoll sei, eine Frau anzusehen; sie sagen, dass man Gott nicht näher kommen könne, wenn man der Sexualität fröne. 

Daher stoßen sie sie beiseite, obgleich sie sich danach verzehren. 

Indem sie aber die Sexualität verneinen, ist es gerade so, als ob sie sich die Augen ausstächen und die Zunge ausrissen; denn sie verneinen die ganze Schönheit der Erde. 

Sie haben Herz und Geist verkümmern lassen, sie sind ausgetrocknete menschliche Wesen, sie haben die Schönheit verbannt, weil die Schönheit mit dem Weiblichen verbunden ist. 

Aber ein gequälter Mensch mit einem zerbrochenen Geist, ein Mensch, der diesem ganzen Tumult zu entrinnen trachtet, der der äußeren Welt entsagt hat und durch Disziplin und Anpassung abgestumpft wurde, solch ein Mensch, wie lange er auch suchen mag, wird nur finden, was seinem irregeleiteten Geist entspricht.

Antwort
von Orgrim, 33

Lust an sich ist keine Sünde, denn Lust ist einfach nur ein körperliches Bedürfnis. Nichts weiter.

Ob Lust zu einer Sünde wird, hängt davon ab, auf welche Weise du dieses Bedürfnis befriedigst. Z. B. eine Vergewaltigung wäre eine Sünde.

Viele Religionen sehen auch Sex vor der Ehe als eine Sünde an. Dies muss aber jeder selbst entscheiden. Aber selbst wenn du schon vor der Ehe Sex haben solltest, wirst du dafür aber nicht in die Hölle kommen. ;-)

Ich persönlich sehe Sex vor der Ehe als eher unproblematisch an. Wechselnde Sexualpartner hingegen nicht. Aber wie gesagt, ist das Ansichtssache.

Einige Religionen sehen auch Masturbation als Sünde an. Dies ist meiner Meinung nach vollkommener Schwachsinn. Gott hat dir schließlich diesen Körper mit all seinen Funktionen geschenkt und einfach eine davon brach liegen zu lassen, ist falsch. Eine Fähigkeit nicht zu benutzen ist eigentlich eher eine Sünde.

Antwort
von Dxmklvw, 21

Als Ursprungsgedanken vermute ich, daß der Sexualtrieb als reines Fortpflanzungsmittel definiert wurde, ohne zu erkennen, daß dies ohne Lust nicht funktioniert.

Doch Menschen haben herausgefunden, daß Lust auch dann möglich ist und sich oftmals viel besser anfühlt, wenn man den Dingen ohne den Fortpflanzungsgedanken freien Lauf läßt.

Das steht natürlich im Widerspruch zu dem vermuteten Ursprungsgedanken, und zwar umso heftiger, je fanatischer fundamentalistische Ursprungsgedanken verteidigt werden.

Lust aber kategorisch als "Sünde" zu deklarieren, halte ich mehr für eine religiöse Zweckverdrehung, die mit Gottesgläubigkeit bestenfalls so viel zu tun hat wie dem Volk alles wegnehmen, damit es stets genügend arme Menschen gibt, denen man dann "gottgefällig" helfen kann.

Antwort
von Hamburger02, 24

Lust ist deswegen eine Sünde, weil sich fast niemand der Lust entziehen kann. Dadurch werden praktisch alle Menschen zu Sündern, denen man mit der Hölle drohen kann.

Sobald es gelungen ist, genügend Höllenangst zu verbreiten, lassen sich die Menschen auch leicht manipulieren, was letztlich das Ziel der religiösen Eliten ist.

Antwort
von Ryuuk, 21

Weil es leichter ist Leute zu kontrollieren, wenn man ihnen einredet das sie von Natur aus schlecht sind und sich nur retten können, wenn sie alles tun was du sagst.

Antwort
von stubenkuecken, 36

Richtig, aber wer sich der Lust hingibt ist mehr manipulierbar. Er ist frei und lässt sich nicht von anderen kontrollieren.

Antwort
von realsausi2, 27

Ist sie ja gar nicht. Nur wenn man sich solchen Unsinn einreden läßt, könnte man glauben, dass es so wäre.

Aber das kann jeder für sich selbst entscheiden. Wer sich keinem Sündendiktat unterwirft, lebt völlig ohne Sünde. Ich mache das nun schon seit Jahrzehnten und kann es nur wärmstens empfehlen.

Kommentar von Abahatchi ,

Poppen zwei Hasen auf der Wiese. Kommt der Jäger vorbei: "Das ist aber obszön!" Hase: "Und ob das zöhn is."

Antwort
von MaggieundSue, 26

wer sagt das? Jemand wichtiges?

Antwort
von reziprok26, 35

Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben und da ist Lust keine Sünde.  Die Religionen wollen besser sein als Gott (...) und haben aus den 10  Geboten über 1000 Verbote (haram) gemacht  und die natürliche Triebe, die  keiner dauerhaft unterdrücken kann, sind somit automatisch >Sünde< mit dem  Ziel, die Leichtgläubigen in Schach zu halten, zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Kommentar von Ryuuk ,

Das 10. Gebot verbietet es zu wollen was ein anderer hat. Das ist auch ein natürlicher Trieb.

Antwort
von CJtheman, 35

Ist sie nicht. das ist nur eine altreligiöse meinung von verklemmten überreligiösen menschen. Lust ist normal schön und macht spaß, Gott würde den Menschen doch nicht verbieten das leben zu lieben und die liebe zu leben.

Antwort
von KevinRamelow, 46

weil die kirche keine modernen rechtsmaßstäbe an ihre gebote anlegt

Antwort
von Rockuser, 29

Lust ist doch keine Sünde.

Der Lust nicht widerstehen zu können, kann man aber so auslegen.

Antwort
von Muskeltrainer, 34

Weil das der Gott eben nicht erlaubt, fertig, das musst du akzeptieren ohne Widerrede.

So ist das nunmal.

Kommentar von reziprok26 ,

Nicht Gott, die Religionen haben vieles sündig gemacht.

Kommentar von realsausi2 ,

Da Götter Instrumente der Religionen sind, ist eine solche Unterscheidung müßig.

Kommentar von Abahatchi ,

Weil Menschen sich Götter und Religionen nur ausgedacht haben, ist das so, als würde man darüber diskutieren, welche Masznahmen man gegen Heinzelmännchen ergreifen sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten