Warum ist Linux schlecht für Gaming?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du hast die Frage eigentlich schon selbst beantwortet. Die meisten Hersteller sind der Meinung, dass es sich aufgrund der geringen Nutzerzahl nicht lohne, das Spiel auch für Linux zu erstellen. Es wird auch oft davon ausgegangen, irrtümlicherweise, dass Linux-Nutzer nicht bereit wären, für ein Spiel zu zahlen - wobei gerade die Humble Bundle Geschichte beweist, dass Linux-Nutzer sogar freiwillig bereit sind, mehr für ein Spiel zu zahlen als Windows-Nutzer.

Abgesehen davon ist Linux als Plattform per se für Spiele wesentlich besser geeignet als Windows - vorausgesetzt, die Spiele setzen nicht auf DirectX sondern OpenGL (das IMHO DirectX überlegen ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Linux ist sogar besser, als Windows zum Spielen geeignet, wenn die Spiele für diese Plattform angepasst wurden. Es gibt viel weniger gute Spiele für Linux, weil die Entwicklung sehr teuer ist und fast 90% aller Desktopcomputer unter Windows laufen, der Linuxmarkt ist schlichtweg nicht attraktiv genug für die großen Spielehersteller. Aber das ändert sich, es gibt immer mehr Spiele für Linux, seit Steam auch für Linux zur Verfügung steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Linux setzt für die Grafik hauptsächlich auf OpenGL, was an sich nicht schlecht ist, und Spiele die auf OpenGL basieren laufen meist auch gut unter Linux. Jedoch setzen die meisten Entwickler auf DirectX, welches nun mal Windows exklusiv ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die beiden Gründe ja schon genannt. Hier laufen zum Beispiel Grid Autosport oder Euro Truck Simulator 2 wunderbar, um mal die aufwendigeren von den Spielen zu nennen, die ich besitze. Wenn also ein Spiel für Linux erscheint, dann läuft es meistens auch wunderbar (es sei denn, das Spiel ist ein Port und zwar ein sehr schlechter). In den letzten Jahren hat sich die Lage ja durch den Einsatz von Valve auch nochmal massiv verbessert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt schon viele Spiele für Linux. Und auch die großen Softwarefirmen bieten immer häufiger ihre Spiele auch für Linux an. Das mit der Hardware ist auch falsch. Das hängt stark von der Distri ab, die du nutzt. Bei den bekannten wie Mint funktioniert das allermeiste sehr gut. Ich hatte damit zumindest weniger Ärger als Bekannte mit Win10 bisher. Aber, für Hardcoregamer ist Windows nach wie vor nötig. Bestimmte populäre Spiele gibts eben nur für Win oder PS4. Ich hab deshalb nen dualboot mit win7 für Söiele und Linux Mint 18 für den Rest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Windows hat sich eben durchgesetzt, so ziemlich jeder nutzt windows also wäre es blöd von den entwicklern spiele für linux zu entwickeln, die dann keiner kauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxhase
27.08.2016, 21:59

@DJFlashD

Windows hat sich eben durchgesetzt

Aber nicht gegen GNU/Linux, denn als Windows "geboren" wurde gab es bereits 5 Jahre lang Windows. ;-)

Wenn man bedenkt mit wieviel Entwickler Manpower und wieviel Geld Windows entwickelt wurde, kann man stolz darauf sein was Linux in weniger Zeit und erheblich weniger Manpower geschafft hat.

Die PC Welt würde, so wie wir sie kennen und nutzen, nicht existieren!

Linuxhase

0
Kommentar von DJFlashD
28.08.2016, 03:38

ich hab nie gesagt dass linux schlecht oder zu vernachlässigen sei, ich habe lediglich gesagt dass der ottonormalverbraucher eben windows nutzt... viele kennen linux nicht einmal.. somit ist einfach nur der markt zu klein um spiele dafür zu entwickeln.. würde eben kein sinn machen^^ ob jetzt linux oder windows besser ist, darüber lässt sich stunden lang diskutieren xd ich persönlich nutze nur sehr selten linux, da ich es im alltag nicht brauche oder eventuelle vorteile nicht kenne^^

0

Weil nicht so viele Leute Linux benutzen und es sich daher oft für Hersteller nicht lohnt für Linux zu produzieren.

Ich habe übrigens auch Linux, und es gibt auch Spiele, das sind aber oft nicht die neuesten oder modernsten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roffermann
27.08.2016, 21:30

Hallo precursor, Du schreibst das Du immer, wenn möglich, die Hilfreichste Antwort auszeichnes. Du kannst, wenn nur eine Antwort vorliegt, auch selbst deine dementsprechende Frage beantworten damit werden es dann zwei Antworten in deiner Frage, und Du kannst die Antwort, welche zuerst alleine da war auszeichnen. Gruß Goofy

1
Kommentar von Linuxhase
27.08.2016, 21:45

@precursor

Ich habe übrigens auch Linux, und es gibt auch Spiele, das sind aber oft nicht die neuesten oder modernsten.

Da beziehst Du dich aber ganz sicher nur auf die aus den Repositories und die bei Steam. Darüber hinaus gibt es aber auch kommerzielle Spiele welche als Binaries angeboten werden und den "Blockbustern " nicht nachstehen brauchen.

Linuxhase

1

Ist es nicht, dass ist einfach nur Irrglaube.

Gut geportete Spiele wie CS:GO laufen auf Linux sogar spürbar besser.

Wenn es dann auch noch gute Grafiktreiber für Linux gibt, ist Linux beim Thema Performance gegenüber Windows sogar weit überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bislang war es halt wegen der geringen Verbreitung von Linux in Spielerkreisen so, dass für die Spieleentwickler daraus kein nennenswerter Absatzmarkt für eine entsprechende Optimierung / Programmierung ersichtlich war. Somit konzentrierte man sich zunächst auf Windows und Mac-OS rein aus marktwirtschaftlichen Gründen bei der Programmierung. Später kam Valve dann noch mit Steam-OS für eine eigene Vermarktungs-Plattform um den Restriktionen der MS-Play Store Plattform zu entgehen.

Und das wird nun so langsam auch Schwung in den Markt für Linux als alternative Spiele-Plattform bringen.

Das "schlecht" bei Linux beruht daher ( noch ) auf dem Umstand, dass die Anpassung von Spielen bislang noch nicht im grossen Umfang bereits ab Entwicklung der Spiele erfolgte, sondern oft noch nachträglich und teilweise mühsam "von Hand" erfolgen musste. So war es bislang noch häufig mit Performance- / und ggf. Performance - Einbussen gegenüber z.B. Windows als Spiele-Plattform verbunden, Spiele nachträglich mit Linux "kompatibel" zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxhase
27.08.2016, 21:38

@Parhalia

und Mac-OS rein aus marktwirtschaftlichen Gründen bei der Programmierung.

Willst Du damit sagen es gibt (sehr) viele Spiele die gleichzeitig für OS-X und Windows gemacht sind?

Das würde aber dann eher auf ein politisches Handeln der Hersteller deuten, denn auch OS-X ist ein unixoides System, was demzufolge, rein programmiertechnisch, ebenso schwer/leicht wäre wie eine Portierung zu GNU/Linux.

Linuxhase

1

Aus genau diesen Gründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer behauptet das? Linux ist ganz bestimmt nicht schlechter als Windows für Spiele.

Eigentlich ist der Ansatz deiner Frage falsch. Die Frage müsste lauten:

Warum laufen Programme nur auf Rechnern, die gleiche Betriebssystem-Familien benutzen?

Bei so einer Frage kommt heraus, dass die Architekturen der Betriebssysteme so unterschiedlich sind, dass das nicht funktioniert.

Linux bietet mit wine jedoch ein Programm, dass es gestattet, Windows-Programme ( leider nicht alle) laufen zu lassen.
Anders herum kenne ich kein "line" mit dem man Linux-Programme unter Windows laufen lassen könnte.

Damit ist Windows sogar viel schlechter als ein Linux-Betriebssystem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linuxmensch12
27.08.2016, 15:37

Anders herum kenne ich kein "line" mit dem man Linux-Programme unter Windows laufen lassen könnte

Ich will hier jetzt nicht Windows verteidigen, aber seit dem Anniversary Update gibt es die (Beta) Funktion, Linux als Subsystem unter Windows zu installieren. Das Subsystem unterstützt auch die Pakete aus den Linux Repositories.

0
Kommentar von PWolff
27.08.2016, 16:00

Eine Umkehrung von wine nennt sich CygWin.

1

Was möchtest Du wissen?