Warum ist Lesen ein Farce in unserer Gesellschaft?

... komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Ich glaube weniger, dass du ein Problem mit Büchern hast, sondern eher mit bestimmten Personen, die du (warum auch immer) nicht magst. Das ist schon ok (bestimmte Leute nicht zu mögen), aber es ist ein logischer Fehlschluss, diesen Umstand nun auf Bücher und das Lesen generell zu schieben. Zumal es ja auch sehr unterschiedliche Menschen sind, die ein Buch lesen können.

Wir kennen die Leute nicht, die du nicht magst, daher können wir dir logischerweise die Bestätigung (die du offenbar suchst) nicht geben. Du weißt bestimmt, dass es auch Bücher über Esoterik gibt (es gibt Buchläden, da stehen die Regale voll damit). Da hast du eine große Auswahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So langsam beschleicht mich das Gefühl, dass Du Dir provozierende Fragen ausdenkst, welche möglichst viele Antworten und Kommentare erhalten, damit du diese dann lesen kannst. Oder total simpel, Du die Punkte haben willst. Nur als Info, es gibt weitaus interssantere und spannender Bücher als diese Kommunikation hier.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MysteriousBoy
06.07.2016, 13:11

Vielleicht. Vielleicht dient das aber nur zu bestimmten Zwecken, die ich nicht verraten will/darf. Du bist übrigens die erste Person, die mich beeindruckt hat. :)

0

Du übersiehst offensichtlich, das Lesen auch ne ganze Menge mit Muße und Entspannung, als auch innerer Erfüllung zu tun hat. Wer liest, langweilt sich nicht, verspürt keine innere Leere, ist gedanklich, und bei Romanen auch emotional aufgeladen und in Gang gesetzt. Darüberhinaus bringen einem gehaltvolle Bücher nicht nur zu weiterem Wissen, sondern animieren auch zu neuen Ideen, setzen Impulse, regen geistig an. Auch die Phantasie bekommt so "Nahrung" bzw. "Brennstoff", so dass etliche Lesende so inspiriert sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zusammenhänge, die du in deiner Frage an den Haaren herbei ziehst, die sind totaler B l ö d s i n n!
Was du da alles für lächerliche Effekte beschreibst, die du auf's Lesen zurückführst, das ist völlig abwegig einfach nur lächerlich!

Für Millionen von Menschen ist Lesen ein Hobby und eine super tolle, spannende und entspannende Beschäftigung, die zusätzlich auch noch bildet und den Horizont erweitert.

Wenn DU nicht gern liest, dann lass es einfach - fertig.

Deine diesbezüglichen Minderwertigkeitskomplexe zu verarbeiten, indem du das Lesen und die Leute, die lesen, mit lächerlichen Begründungen "schlecht-redest", das ist einfach nur ein lächerlicher Versuch ;-)

Lesen = Zeitvergeudung, das trifft nur zu für das Lesen deiner Frage und deiner Kommentare hier, sonst niemals ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MysteriousBoy
06.07.2016, 12:38

Lächerlicher Versuch!? Das sind wieder nur Meinungen, die du von dir gibst. Das ist alles individuell bestimmt, außerdem beschreibe ich die Sache aus meiner Perspektive. Du hast auch keine Argumente, genau wie der Rest hier. Wenn Leute lesen, dann sollen sie das auch, aber sie sollen nicht mit kindlichen Bemerkungen auf mich zu kommen. 

1

Es ist sehr schade , dass du dich gegen das Lesen so abwehrst, wenn du es nicht kennst. Ich erkläre dir jetzt mal , warum ich lese: Es entspannt mich und ich kann meinen ganzen Stress mal zurück lassen. Du hast wahrscheinlich nie die richtigen Bücher gelesen.

Urteile nicht über etwas, was dir unbekannt ist!

Wenn du nicht lesen willst, ist das in Ordnung, aber verachte nicht die Menschen, die es tun.

P.S Wenn du so gläubig bist oder das Esoterische magst, dann lies dir doch ein Buch mit diesen Thema durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schonmal daran gedacht das lesen manchen Leuten auch Spaß macht. Zum Beispiel ist es bei mir wenn ich lese wie ein Film. Kopfkino. Außerdem verbessert es Rechtschreibung, Grammatik usw. Und Grammatik lernt man nicht wenn man etwas hört. Man muss schon das Wort sehen um zu wissen wie es geschrieben wird. :D
Du verpasst was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist schnell beantwortet. Lesen ist Geschmackssache. Manche tun es gerne, andere nicht. 

Du liest offenbar gerne im Internet und magst keine Bücher. Das ist in Ordnung, man muss sie auch nicht mögen. Bildung kann man sich auch anders beschaffen, da stimme ich dir zu.

Trotzdem musst du einsehen, dass Bücher bei jedem Menschen den Horizont erweitern. Auch wenn man sie nur zum Zeitbertreib (ist nicht gleich Zeitverschwendung!) liest oder das Buch zur Unterhaltung dient: Bücher sind Kultur. Da magst also vielleicht gebildet sein, aber ohne Literaturkenntnisse kannst du dich nicht als kultiviert bezeichnen. Aber wer weiß, ob du das überhaupt möchtest.

Noch ein paar Worte zu deiner Ausdrucksweise: Erst kürzlich schriebst du in einer anderen Frage, dass du dir eine friedvolle Welt wünschst und alle Menschen liebst. Was ist das dann hier für ein Verhalten? Du brichst einen Streit nach dem anderen vom Zaun, wirst sogar beleidigend, wenn jemand eine andere Meinung hat als du, und sagst sogar, dass du sie hasst. Und das, obwohl du dich als gebildet und sogar erleuchtet bezeichnest. Du prahlst damit, fünf Sprachen zu sprechen, aber weigerst dich, eine andere Meinung als deine zu hören. Das ist kein Zeichen von Erleuchtung. Das ist Verblendung. Und Arroganz.

Ändere bitte dein Verhalten, sonst kann dich niemand mehr ernst nehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MysteriousBoy
06.07.2016, 13:29

Nicht alle Bücher dienen dazu, außerdem ist das individuell bestimmt, sowohl für den Menschen auch für die Bücher selber. Ich kann sehr leicht meine Stimmung ändern, wenn jemand das verursacht, dann folgt halt so ein Verhalten. Ich hasse gerade alle Menschen... Auch, wenn das nur ein Vorurteil ist, ich hasse trotzdem alle!

1

Es heißt die Farce, daher wäre in deiner Überschrift eine Farce korrekt. Das Wort trift aber gar nicht das, was du hier audrücken willst. Farce ist ein Begriff aus dem Theater und bezeichnet ein derb-komisches Lustspiel, ein Füllstück zwischen Schauspielen. (nach dem Begriff Farce für Füliung von Gerichten in der Gastronomie)

Farce ist außerdem eine Metapher für eine lächerliche Sache oder Szene, Unsinn, ein durch unangemessene Herangehensweise verfehlter, abgewerteter oder auch abwertender Vorgang.

Und dann "in unserer Gesellschaft" ist in deiner Überschrift doch komplett falsch. Für dich mag ein Interesse an Literatur und, Zeit mit Lesen zu verbringen, lächerlich sein, wie du auch in deinemText anführst. Aber du meinst doch das genaue Gegenteil, eben das in der Gesellschaft Lesen einen hohen, und aus deiner Sicht sogar überhöhten Stellenwert habe.

Damit widerspricht deine Ünerschrift schon deiner Behauptung im Text, dass du gebildet seist. Ich sage mal: Wortwahl, Stil, Gramatik und Intgerpunktion in deinem kurzen Text hier zusammengenommen reichen insgesamt gerade einmal und mit viel gutem Willen für die Note 4. Nun ja, Einbildung ist eben eine ganz spezielle Sonderform der Bildung.

Um deine sprachliche Kompetenz zu verbessern, solltes mehr lesen. Dabei darfst du auch gerne wieterlachen - das tue ich nämlich schon solange ich an dieser Antwort schreibe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Witzigerweise sind deine falsch verwendeten Wörter und deine Rechtschreibung das stärkste Argument gegen deine (vorgeblichen) intellektuellen Fähigkeiten.

Ich persönlich halte diesen Beitrag ja eher für eine Mischung aus cool sein wollen und trollen, kann aber zum Thema doch sagen, dass ein Großteil der mir bekannten Menschen (und das sind einige) lesen als ungemein unterhaltsam empfindet. Wenn das auf dich nicht zutrifft, dann ist das persönliches Pech aber noch lange kein Grund von einer "Farce" (empfehle die Verwendung von Google oder eines Wörterbuchs, um den Sinn das nächste Mal vor der Verwendung in Erfahrung zu bringen) zu sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
06.07.2016, 13:38

wenn schon ein 16-jähriger von sich behauptet er sei sehr gebildet .......

5

Nachdem ich mir hier zahlreiche Kommentare durchgelesen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass meine ursprüngliche Antwort dich niemals erreichen wird, weil hinter deiner Frage noch so viel mehr steckt.

Ich frage dich deshalb mal anders: Wo hast du deine Bildung und dein Wissen her, wenn nicht durch Lesen erworben? Wenn nicht aus einem der ältesten Medien der Welt.

Du schreibst von 1776 und dass du dich mit Illuminaten befasst und von der geheimen und alles durchdringenden Manipulation hinter dem System.

1776 gab es noch keine Videos, kein Internet, keine niedlichen kleinen Youtube-Videos, die einem alles erklären zu versuchen. Herrgott, es gab noch nicht mal Methoden um etwas photographisch festzuhalten oder zu dokumentieren.

Was bleibt sind Aufzeichnungen von Chronisten, Privatleuten und das mündliche Geplapper, das über die Jahre entweder Vergessen wurde oder dem Effekt der stillen Post anheim gefallen ist.

Dem Geplapper ist nur mit einer ordentlichen Priese Salz zu vertrauen – da sind manche Fabeln realistischer. Aber da du noch nie ein Buch gelesen hast (außer zwei Werke aus der Populärkultur), wo nimmst du dann dein Wissen her, wenn nicht von den Quellen selbst?

Ist nicht alles, was nicht von einer ursprünglichen Quelle stammt irgendwie verfälscht? Nicht echt?

Ich muss ehrlich sagen, viele deiner Aussagen erinnern mich an einen ganz bestimmten Dokumentarfilm namens "Zeitgeist"… Das wäre die einzige Quelle, die mir einfällt, und auch dieser Film – so gerne ich ihn auch zum darüber Nachdenken und als Gedankenanstoß mag – enthält Fehler und setzt Dinge in Zusammenhang, die zwar plausibel klingen, sich aber historisch schwer nachweisen lassen…

Wenn man echtes Wissen aus echten Quellen will, dann sollte man vielleicht doch mal ein Buch anfassen. Am besten eine historische Abschrift, Tagebücher, wie sie in Stadtarchiven und Nationalbibliotheken gefunden werden könne. Eben echte Quellen, auf die man sein Wissen stützen kann.

Und was ist das für ein Intellekt, der sich auf die Erzählungen und Theorien anderer verlässt, anstatt sich mit den historischen Fakten auseinander zu setzen? Wo bleibt die Wissbegierde, die Neugierde eines intellektuellen Menschen, das zu hinterfragen, was man ihm erzählt? Das zu recherchieren und auf die einzigen Quellen zurückgreifen, die einem annähernd erzählen können, was damals wirklich geschehen ist? Der Quelle Buch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerolsteiner06
07.07.2016, 01:44

Ich verstehe Deine Aufgebrachtheit, aber warum machst Du Dir solche Mühe ?

Es erreicht ihn nicht, er ist nur ein aufgeblasener, arroganter Dummkopf. Da ist nichts zu machen, laß es bleiben und beschäftige Dich besser mit sinnvollerem.

Gruß

3

Hi,

ich bin nicht die erste, die auf deine Frage antwortet und habe mir schon die anderen Fragen und Kommentare durchgelesen. Du hast oft den Satz gebracht, dass es keine Argumente für das Bücher lesen sein, ich möchte dich jedoch darauf hinweisen, dass du auch keine Argumentation gegen Bücher lesen gebracht hast. Du hast Thesen und Behauptungen aufgestellt, aber sie nicht begründet. Zusätzlich geht für mich aus deiner Frage schon heraus, dass es keine Frage ist, sondern dass du nur eine Bestätigung deiner Meinung möchtest.

Hierzu möchte ich einfach mal auf den Spaß hinweisen. Es gibt genügend Menschen, die joggen lieben, die anderen mögen es gar nicht. Trotzdem werden beide Meinungen akzeptiert. Wieso sollte man es nicht genauso beim Bücher lesen handhaben?

Du hast zusätzlich das Argument gebracht, dass Bücher manipulieren würden, stellt sich mir die Frage, woher du das Wissen möchtest, wenn du keine Bücher liest. Zusätzlich kann man das verhindern, wenn man darüber nachdenkt, was man gelesen hat.

Du beziehst zusätzlich dein Wissen von den Aussagen anderen Menschen, woher weißt du, dass diese Menschen recht haben, es gibt genügend Menschen, die auch Unsinn reden.

Zusammengefasst sehe ich also eine Reihe von Schwächen in deiner Argumentation. Wie Menschen ihr Wissen dann präsentieren, hängt von jedem Menschen ab und das heißt, dass man von wenigen Menschen nicht auf alle schließen sollte.

Als letzes merke ich noch an, dass du von den Freimaurern gesprochen hast und ich dir nur noch mitgeben wollte, dass viele Umgangsformen und gesellschaftliche Normen älter sind als das 18. Jahrhundert.

Ich hoffe du kannst dir diese Antwort objektiv durchlesen und diese Meinung auch mal überdenken, obwohl sie nicht die deinige ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Bücher magst, schön für dich. Aber nur weil du nicht gerne liest, dürfen andere das auch nicht oder wie? Schön für dich, wenn du ein auditiver Lerntyp bist, aber du vergisst da eine wichtige Sache: jeder Mensch ist individuell, es gibt auch visuelle Lerntypen, die sich Wissen besser durch das Lesen als durch das Hören aneignen. Außerdem lesen nicht nur "jugendliche Wannabes", sondern auch ein Großteil der Erwachsenen, ohne es jedem unter die Nase zu reiben. Keiner zwingt dich zum Lesen also lass auch bitte diejenigen in Ruhe, die Spaß am Lesen haben. Ich selbst lese auch nicht sonderlich gerne, aber trotzdem respektiere ich es, wenn andere das gerne tun. Jeder hat seine eigenen Interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zitat von MysteriousBoy (aus dessen Profil):

Nehme meine Fragen nicht allzu ernst, denn ich frage alles, was gerade durch meinen Kopf sein Unwesen treibt.

In diesem Sinne trete ich also diese Frage beruhigt in die Tonne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
06.07.2016, 17:05

Aber dieses Zitat führt zu einer anderen Frage: Handelt es sich bei "Nehme" um die 1. Person Singular und der geheimnisvolle Bub nimmt seine Fragen selbst nicht ernst ODER handelt es sich um einen fehlerhaften Imperativ und andere sollen seine Fragen nicht ernst nehmen? Mal sehen, vielleicht folgt ja eine Erleuchtung =)

0

Lesen ist die schnellste und sicherste Möglichkeit, um an neues und fundiertes Wissen heranzukommen. Darum sagt man auch "Lesen bildet".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann wie du gebildet sein. Nur hast du das Ergänzungsvorwort "Ein" vergessen. Da du ja nicht lesen kannst nochmals EINGEBILDET= Dumm. Weiteres erübrigt sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du urteilst über etwas, das du weder kennst noch verstehst, schmeißt Dinge in einen Topf, die nicht zusammenpassen und betrachtest dich in deinem Nicht-Wissen als überlegen. DAS ist eine Farce.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MysteriousBoy
06.07.2016, 12:45

Ich meine hauptsächlich die Leute, die mich mit dem Schwachsinn nerven, Sherlock. Außerdem ist dir nichtmal bewusst, dass manche Bücher zur Manipulation dienen, aber bleibe bitte weiter unwissend.

1

(Ein-)Gebildet bist du in der Tat.

Lass die Leute doch "ihre Zeit vergeuden", wenn du das so sehr verabscheust. Du hast die Weisheit nicht mit dem Löffel gefressen – das hat niemand.

Lesen macht vielleicht Spaß. Lesen bildet. Man verbessert sein Sprachgefühl, seine Grammatikkenntnisse und seine Rechtschreibung (Dinge, an denen es dir scheinbar mangelt).

Lesen fördert aber auch Empathie und Fantasie. Es reizt die Sinne und fördert die Kreativität. Da man viele Bücher allerdings nicht genießen könnte, wenn man sich nicht in die Figuren einfühlt und eindenkt, hilft es auch das Verstehen von anderen zu fördern – vielleicht auch ein Grund, warum du doch lesen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MysteriousBoy
06.07.2016, 12:05

Ich tendiere sowieso eigentlich auf Fantasie und Gedanken, vielleicht wäre das Lesen von Büchern nicht schlecht, jedoch fehlt mein Interesse...

1

In deiner Frage setzt du etwas als Tatsache voraus, was die meisten anders als du sehen. Deine Argumentation ist ein wenig, na ja, unzusammenhängend und schief. Außerdem verwendest du das Wort "Farce" falsch. 

Vielleicht wäre all das nicht passiert, wenn du mehr lesen würdest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Manche" denken (wissen!), dass sie durch Lesen ihr Sprachgefühl, Rechtschreib- und  Grammatikkenntnisse verbessern können, Neues lernen und außerdem noch unterhalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MysteriousBoy
06.07.2016, 11:56

Das kann sein, ist aber individuell bestimmt und außerdem ist das nur eine Möglichkeit, es gibt 'ne Menge Alternativen.

0

In deiner anderen Frage (https://www.gutefrage.net/frage/warum-koennen-wir-nicht-alle-in-liebe-und-frieden-leben/2) schreibst du, dass Freimaurer Leute wären die ihre Macht missbrauchen und die Welt manipulieren und auch regieren. Würdest du mal ein Buch zum Thema lesen oder auch nur den Wikipedia-Artikel über Freimaurer, müsstest du so einen Unsinn nicht verzapfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MysteriousBoy
06.07.2016, 12:43

Würdest du mal den Hintergrund von manchen Büchern wissen, dann würdest du es auch nicht wagen, dich mir zu stellen. Ich bin ein Freimaurer, nur zur deiner Information. Ich werde Mitglied bei den Illuminaten sein, wenn ich 18 Jahre alt bin. Ist dir überhaupt bewusst, dass diese Welt nur ein Projekt ist!? Ist dir überhaupt bewusst, dass Manipulation das Alpha und Omega dieser Welt ist!? Zieh' nun Leine!

0

Was möchtest Du wissen?