Frage von nadine120785,

Warum ist laut Gesetz nur bei Männern Exhitionismus strafbar?

In dem Paragraph der Exhibitionismus verbietet steht ausdrücklich drin ... ein Mann sich entblößt. Warum ist das nicht auch bei Frauen strafbar - dachte es gibt sowas wie Gleichberechtigung??

Hilfreichste Antwort von Stan82,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gab vor einiger Zeit erst eine Verfassungsbeschwerde gegen diesen Paragraphen (§ 183 StGB), die jedoch fruchtlos blieb. Die Begründung der Ablehnung findet sich hier: http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk19990322_2bvr039899.html

Es ist also so, dass der Gesetzgeber von einem ausschließlich oder überwiegend männlichen Täterkreis ausging. Juristisch rechtfertigt das BVerfG die Ungleichbehandlung einfach damit, dass es für diese Bestimmung den Art. 3 II GG einfach für nicht anwendbar erklärt und bezieht sich dabei auf ein Urteil von 1957, in dem eine Beschwerde gegen die Strafbarkeit von Homosexualität verworfen wurde(!).

Meiner vollkommen unmaßgeblichen Meinung nach ist diese Ansicht überholt und die Zurückweisung der Verfassungsbeschwerde daher nicht richtig gewesen, denn selbst wenn der Täterkreis bei exhibitionistischen Handlungen mit großer Mehrheit aus Männern bestehen sollte (Statistiken liegen mir nicht vor), ist das noch lange kein Grund, Frauen für das mögliche Begehen ähnlicher Taten anders zu bestrafen.

Kommentar von skyfly71,

DH! Es gibt genug Paragraphen, für die vermutlich seit Bestehen der BRD noch überhaupt niemand verurteilt wurde.

Kommentar von Stan82,

Der § 183 StGB gehört jedoch nicht zu diesen, wie man schon an der verlinkten Verfassungsbeschwerde erkennen kann ;)

Kommentar von derdorfbengel,

"Frauen für das mögliche Begehen ähnlicher Taten anders zu bestrafen"

Richtig. Sonst könnten wir ja auch Mobbing als Straftat nur für Frauen einführen, weil das statistisch eher Frauen machen.

Was für eine durchsichtige "Logik"...

Antwort von skyfly71,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Für die Frauen bleibt immer noch die "Erregung öffentlichen Ärgernisses" übrig. Und die ist mit der gleichen Strafe bedroht.

Kommentar von Reiswaffel87,

Immerhin einer liest weiter. ;o)

Kommentar von nadine120785,

ja, aber dass stimmt, aber warum gibt es einen Paragraphen der explizit auf Männer abzielt? Wenn das alles schon durch öffentliches Ärgernis gedeckt ist, wär der ja eigentlich recht überflüssig

Kommentar von skyfly71,

Vermutlich, weil man Männern - im Gegensatz zu Frauen - nicht nur an den Augen ablesen kann, daß sie erregt sind^^

Kommentar von nudistic,

Eine exhibitionistische Handlung ist, wenn der Exhibitionist eine Zielperson bei Wahrung einer Entfernung in seine öffentliche sexuelle Handlung mit einbezieht. Wenn irgendwo eine öffentliche sexuelle Handlung vorgenommen wird, ohne eine Zielperson dabei irgendwie mit einzubeziehen, dann ist es kein Exhibitionismus mehr sondern Erregung öffentlichen Ärgernisses. Bei einem Mann ist die öffentliche sexuelle Handlung schon die Sichtbarkeit seines Geschlechtsteils. Und erst, wenn sich eine ihm selbst sehende Person darüber beschwert, erst dann ist es eine Straftat. Je nachdem, wenn nicht nach § 183, dann nach § 183a,- wie beim nackten Brötchenkäufer.

Wenn sich also niemand beschwert und niemand eine Anzeige erstatten will, dann dürfen Polizei und Justiz nichtmal aktiv werden, weil dann eine Straftat gar nicht vorliegt! Die anzeigende Person muß sich erheblich verletzt fühlen, Empörung allein reicht für eine Anzeige nicht aus. Deshalb will die Polizei ja immer, dass die Nackten angezeigt werden mit natürlich dem erforderlichen Verletzungsgefühl. Denn sonst könnten die Strafverfolgungsbehörden ja nichts machen gegen nackte Brötchenkäufer. Nackt herumlaufen wäre ja ohne eine Straftat daraus zu konstruieren legal. Und das will man nicht bei Männern, das will man nur bei Frauen.

Kommentar von Stan82,

Das Vornehmen exhibtionistischer Handlungen und die Erregung öffentlichen Ärgernisses sind eben nicht deckungsgleich.

Antwort von LaRRyDonot,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hehehe. Vielleicht ist es bei Frauen erwünscht! ;) Ich denke, dass es in der Zeit der Gesetzgebung ein durchaus männliches Phänomen war. Und doch auch heute irgendwie noch ist.

Kommentar von skyfly71,

DH! Wie schön wär doch die Welt, wenn es auch weibliche Exibitionisten gäbe hehe

Antwort von fred52,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ist doch das Gleiche wie hier. Sobals es um was Männliches geht sind die GF-Killerbienen innert 30 Sekunden auf Platz. Frauenfragen kennen keine Grenzen.

Antwort von Dummie42,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil Frauen nicht nur im Regenmantel bekleidet aus dem Gebüsch hüpfen und ihn aufreißen um nichtsahnende Männer zu erschrecken.

Und weil Männer sich nicht um tiefe Einblicke in großzügige Dekolletees bringen wollen.

Antwort von earnie1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vielleicht, weil man dann einfach viel zu Viele anzeigen müßte? Schau Dich mal - besonders im Sommer - um, wie manche Frauen rumlaufen.

Antwort von leokloof,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die Frage erübrigt sich, oder hast du dabei schon einmal eine Frau gesehen? Die machen soetwas nicht!

Antwort von Igelin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Gesetz haben Männer gemacht - sie sehen in der Mehrheit Männer nicht gerne an - wohl aber Frauen. Aber mit Gleichberechtigung hat das nichts zu tun, und ich finde es jedesmal Menschenunwürdig, wenn sich eine Frau nackt oder nur wenig bekleidet für die Werbung für irgendwas produziert. Es ist Frauenverachtung und Respektlos. Ich habe sehr viele Spind-innentüren gesehen, wo nackte Frauen-Bilder angebracht sind. Einfach wiederlich (für eine Frau, die dies sehen muss) Frau kommt sich dann selbst auch ausgezogen vor. Beziehngsweise so, als ob Männer nicht die Leistungen einer Frau sehen und anerkennen können und nicht die Persönlichkeit einer Frau, sondern nur ihre Genitalien. Und auch wenn es nicht so sein soll, auch auf dem Arbeitsmarkt ist es heute so, deshalb finden ältere Frauen, die zwar eine gute Ausbildung haben, flexibel sind, Erfahrung haben trotzdem keinen Arbeitsplatz - danach suchen die Unternehmer nicht. .. .

Kommentar von susie105,

Ganz genau, wie jeder weiß, besteht die deutsche Legislative grundsätzlich nur aus Männern. Igelin, deine Antworten sind echt zum Haaresträuben!

Kommentar von Laertes,

@Susi: Zum Glück greift "gutefrage.net" immerwieder ein, sonst dürfte Igelin weiter unzensiert ihren paranoiden Wahnsinn verbreiten. Ihre Antwort hier ist noch harmlos gegen ihre Verschwörungstheorie über das Komplott aus Pharmaindustrie und Psychiatrie, die Menschen in Deutschland vor unseren Augen in den Krankhenhäusern foltern. Leider ist das in ihren Augen nicht nur Theorie, sondern tägliche Praxis. Wär mir eigentlich auch egal, wenn sie nicht damit versuchen würde, sogar jungen Menschen Angst vor Ärzten und Psychiatern zu machen, denen mit einer Behandlung aber sehr geholfen wäre.

Antwort von Schuhu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei einer Frau kann man nicht wissen, ob sie ihr Geschlechtssteil vorzeigt, um sich selbst zu erregen. Beim Mann kann man die sexuelle Komponente sofort erkennen. Und die Sexualität spielt beim Exhibitionismus ja die Hauptrolle. Ein Mann,der eben mal an den Baum pinkeln will, ist kein Exhibitionist, sondern nur ein Ferkel.

Antwort von commander7,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

was heisst in diesen falle gleichberechtigung, ist doch gut, dass wenn sich eine frau in der öffentlichkeit einfach so entblösst, nicht verhaftet wird^^

Antwort von nadine120785,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

sorry, Tippfehler - ich meinte natürlich Exhibitionismus

Antwort von nudistic,

Eine Frau kann man nicht für Exhibitionismus bestrafen, weil die Polizei die Erkenntnis hat, dass noch nie ein einziger Fall einer weiblichen Exhibitionistin bekannt geworden ist. So hat man in weiser Voraussicht den Strafparagraphen § 183 StGB exhibitionistische Handlungen gleich auch nur für Männer geschaffen. In der Realität des Polizei- und Justizwesens gibt es keinen weiblichen Exhibitionismus!

Wer es nicht glaubt, der googlet: nürnberger nachrichten exhibitionisten sind menschen mit viel fantasie

Jetzt hat sogar die Polizei festgestellt, dass Exhibitionismus eine Krankheit ist. Nobelpreiswürdig, weil muß eine männerspezifische Geschlechtskrankheit sein! Schließlich werden Frauen davon nicht befallen ..

Wer es nicht glaubt, der googlet: augsburger allgemeine was tun wenn ein exhibitionist vor mir steht

Aber eher wissenswert sind die bundesweit allgemeingültigen "Antworten zu exhibitionistische Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses", wie es als Richtlinie der Justiz dienen soll. Wohlgemerkt: Soll! Denn die Staatsanwaltschaft verfolgt auch bei Erregung öffentlichen Ärgernisses § 183a StGB Frauen so gut wie nie. Der nackte Brötchenkäufer landet eher vor Gericht als eine öffentlich masturbierende Frau.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/antworten-zu-exhibitionistische-handlungen-und-...

Antwort von Oberatgeber,

.

Hier findest du ausführliche Antwort über Exhibitionisten Exhibitionismus §183 StGB Exhibitionistische Handlungen in Deutschland:

https://sites.google.com/site/keinexhibitionismus1

exhibitionistenholocaust.de.be

.

Antwort von Binaersystem,

Ich bin mir diesbezüglich nicht sicher, ob man das Strafrecht in der form aufrecht halten sollte. Ich sehe es kompliziert. Vielleicht ist es so, dass Menschen definitiv sexuelle Phantasien mit jener Person b esitzen, aber wenn man sich in einem gewissen Abstand zu ihnen hält, bewahren die Menschen doch noch eine Grenze. In Mukvideos und Sexposen sollte es dann nicht enden oder zu Berührungen führen. Hier sollte man das "Strafrecht" doch ein wenig entschärfen. Anderswo werden Menschen, nur weil sie Politiker sind oder höhere Tiere, einfach unbestraft belassen.

In Musiktexten kommen arge Anfeindungen und Beleidigungen gegenüber Staatspersonen vor, die dann lediglich zu einer Alterserhöhung beim Verkauf führen (wenn überhaupt) und im TV zeigt sich täglich ein nackter Mensch in der Werbung, in sexuell aufregender Stellung... Ein nacktetr Po eines Mannes im Tatort und eine nackte Frau im amerikanischen Film.

Duschgel- und Parfum Firmen etc. werben mit viel nackter Haut, Musikproduktionen zeigen rekelnde Körper in fast nackter Pose und ein Mensch, der sich daher vielleicht nur annähernd erregt zeigt, wird gleich mit Geldstrafen oder Gefängnis bestraft und dann meistens auch noch nur auf Männer.

Frauen wollen Gkleichberechtigung? Dann wird es doch auch Zeit ^^ Oder man reduziert diese Paragraphen auf ähnliche Beschränkungen, wie ich sie oben schon erwähnte.

Man muss ja wirklich nicht daneben oder davor sitzen. Geschweigedenn sich an einer Person "reiben"ö. Das wären für mich Persönlichkeitsberaubungen.

Manchmal frage ich mich, ob dieser "Tatbestand" wirklich so schlimm ist. Ebenfalls wie das Pinkeln an einem öffentlichen Ort. Ich, als Mann, kann doch froh sein, wenn ich irgendwo rum laufe und finde dann einen Ort, an dem ich mich entlasten kann.

Kommentar von Binaersystem,

Achja... Übrigens ist es auch keine wirkliche Straftat, sondern ein vergehen, weil das Strafmaß unter einem jahr liegt und ich denke mal, da kommt es auch auf die Häufigkeit und dem Alter der entsprechenden Personen an.

Doch Menschen, die das ausleben, sind ja nun wirklich keine Schwerverbrecher. Meistens ist es entweder ein "gewohntes" Verhalten oder eine unbedachte, sexuelle Phantasie. Wobei ich mir Letzteres als extrem häufig vorstellen kann.

Andererseits: frauen... Tun die Männer euch damit wirklich weh, wenn sie wie ich oben beschrieben, eine Grenze einhalten? Auch wenn es nicht gefällt... dann geht man doch aus der Situation heraus. Würde eine Frau sagen: Hey Alter lass das mal, glaube ich, würde es einigen bestimmt auch ausreichen.

Wenn dann jemand noch auf die Person zugeht oder weitermacht... dann ist für mich eine Grenze überschritten...

Welche Frau hat nicht mal die Phantasie von einem Fremden genommen oder beobachtet zu werden? Ich glaube, es ist schon ein häufiger, sexueller Wunsch und wenn man den Typ nicht mag, geht man fort und Ende...

Die meisten werden nicht hinterher laufen, weil sie selbst einsehen, dass dann eine Grenze überschritten wäre.

Kommentar von nudistic,

Exhibitionismus nach § 183 StGB ist sehrwohl eine Straftat und keine Kleinigkeit! Als verurteilter Exhibitionist kommt man in die polizeiliche "erkennungsdienstliche Behandlung" (EK) und man wird mit Fotos und Fingerabdrücken in die bundesdeutsche Sexualstraftäter-Datenbank aufgenommen. Da kommt man nie mehr raus. Auch wer wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses Strafparagraph 183a StGB verurteilt wird, kommt genauso in die Sexualstraftäter-Datei und da genauso nicht mehr raus.

Bei Exhibitionismus nach § 183 wird schliesslich auch die Staatsanwaltschaft aktiv und nicht das Ordnungsamt.

Antwort von SchizZzo1,

es gibt generell keine Gleichberechtigung. Außerdem wurde der Paragraph 100% von einem Mann geschrieben, erklärt doch schon alles oder? Die freuen sich doch, wenn da eine Exhibitionistin rumläuft

Antwort von nackterbear,

beim mann gehört meistens das erigierte glied zum exhibitionismus, bzw.das plötzliche zurschaustellen seines geschlechtsteiles, in der regel auch speziell gegenüber frauen bzw. kinder.

wenn sich eine frau exhibitioniert ist ds erstens wesentlich schöner anzusehen und 2. kann nicht ohne weiteres erkannt werden, dass sie grade erregt ist.

Kommentar von Binaersystem,

Gegenüber von Kindern ist es auch etwas kritisch zu betrachten und sollte nicht entfernt werden.

Antwort von pokolersiz90210,

Welcher Paragraph soll das denn bitte sein??? Naja, liegt wahrscheinlich daran, das man sonst Frauen auch das Stillen (in der Öffentlichkeit) verbieten müsste!

Kommentar von nadine120785,

§ 183 StGb

Kommentar von Igelin,

Frauen stillen nicht öffentlich. Und wenn das doch erforderlich ist, was selten vorkommt, dann legt sie ein Tuch drüber oder geht in eine stille Ecke, wo sie und das Baby Ruhe findet. Außerdem ist eine stillende Mutter kein Bild der sexuellen Erregung, sondern des Friedens und der Liebe.

Kommentar von pokolersiz90210,

Ich weiß das, aber ich könnte mir vorstellen das die Gesetze für Frauen gelockert wurden, damit sie ihre Kinder stillen können, ohne das das gleich unter "Erregung öffentlichen Ärgernisses" fällt!

Kommentar von Binaersystem,

Ich glaube auch kaum, dass es jemanden wirklich erregen würde. Die Frau selbst weiß doch auch, dass so ein Vorgang bestimmt keine Stimulation mit sich bringt :)

Antwort von osx866,

Ich denke früher hat man ohne Intimrasur nicht so viel gesehen wie heute... Wäre mal an der Zeit dies zu überarbeiten.

Antwort von johoy,

exothe was?^^

erklär ma auf deutsch

Kommentar von Anjo72,

nackig ausse Büsche springen

Kommentar von EnnoBecker,

LOL

Kommentar von Binaersystem,

mit sexuellem Hintergrund!

Dazu zählt auch, dass die Person seinen Gegenüber beobachtet, anschaut etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community