Frage von Kisaki, 96

Warum ist in veganen Gerichten so häufig Knoblauch drin?

Ich ernähre mich nun schon seit über einem Jahr Vegan und habe eine hochgradige Knoblauch Allergie und darf den daher nicht mal in kleinen Mengen zu mir nehmen. Das ist auch der Grund warum ich sowieso so gut wie alles frisch und selber koche.

Doch manchmal habe ich keine Möglichkeit mich in die Küche zu stellen. Zum Beispiel, wenn ich mich mit Freunden treffe um einem Hobby nach zu gehen (Pen&Paper/ Tischrollenspiel). Dabei sitzen wir dann meistens stundenlang zusammen und während sich die anderen dann irgendwann Pizza (o.ä.) bestellen, sitze ich meistens da und esse dann Kekse oder sonst irgendwelchen Süßkram (wie Vego und Konsorten). Und das mache ich eben aus dem Grund, weil die Lieferdienste allesamt irgendwo im veganen Essen Knoblauch drin haben, was sie dann auch nicht raus nehmen können. Das ist ja meistens der Fall bei Fertigsoßen und/oder sogar fertig gekauften Sojaschnitzel (u.ä.).

Und auch bei veganen Fertigprodukten im Supermarkt ist uns das schon häufig aufgefallen, ja bei den Sachen ist sogar häufig mehr Knoblauch drin, als in den nicht veganen Fertigprodukten?! (zumindest wenn es stimmt, dass die Reihenfolge der aufgelisteten Zutaten auch ein Indiz dafür ist, wie viel drin ist.)

Jetzt frag ich mich natürlich: Warum ist das eigentlich so? Hat da jemand von euch eine Idee?

Antwort
von Irgendwerxyz, 30

Naja wenn man sich durch vegane Ernährung schon extrem eingeschränkt und dann noch ne Allergie dazu kommt, wird es eben nicht leicht außerhalb zu essen. Knoblauch ist lecker, gesund und gibt viel Geschmack. Klar wird das gerne benutzt - gerade in südlichen Ländern. 

Ich esse hin und wieder hier die veganen, fertige Suppen: http://www.tress-gastronomie.de/bio-manufaktur/produkte/

Ich hab gerade mal Stichprobenartig die Zutatenlisten durch geguckt. Ich hab keine gefunden wo Knobi drin ist. Bei manchen steht an letzter Stelle nur Gewürz. Vielleicht kann da Knobi mit drin sein? Zumindest gibt es einige ohne Knobi. Also nicht aufgeben.

Ich koche auch oft vegan und mir ist jetzt nicht aufgefallen, dass dort viel Knobi mit im Rezept steht.

Antwort
von Kitharea, 43

Knoblauch ist - wenn du so willst - ein natürlicher Geschmacksverstärker. Er hebt den Geschmack der Anderen Dinge besser hervor. Das ist ähnlich wie Salz. Es schmeckt nicht mehr so fade. Wenn man es übertreibt allerdings kommt der Knoblauch in den Vordergrund - das ist dann oft nicht so beabsichtigt.

Antwort
von eostre, 36

Knoblauch ist wie zwiebeln eben ein guter geschmacksgeber aber dass jetzt in veganen Gerichten mehr davon drin ist habe ich noch nicht festgestellt. Warum bringst du dein Essen nicht zum spieleabend mit? In Der Zeit, in der die anderen auf den lieferdienst warten kannst du dein Essen doch erwärmen.

Antwort
von Brunnenwasser, 20

Wie die anderen schon schreiben, Du mußt halt über vegane Alternativen den Geschmack ins Essen bekommen. Zwiebeln, Gewürze, oder eben Knoblauch. Schade daß Du ihn nicht verträgst.

Antwort
von ShinyShadow, 61

Naja, weil es eben einen relativ starken Geschmack verleiht...

Fleisch, Käse, ... zB. hat ja schon nen starken Eigengeschmack, der fehlt im Veganen essen und ich denke, Knoblauch ist eben so ne Standard-Alternative, um Geschmack zu verleihen.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Es trifft nicht zu, dass Geschmack generell im veganen Essen fehlt - probier mal Fleisch roh und ungewürzt...

Käse pur wäre dann z. B. Mozzarella - ich fand vor "Urzeiten" nie, dass der einen starken Eigengeschmack hatte..:)

Antwort
von AppleTea, 43

Ist mir bisher noch nie aufgefallen. Vielleicht kaufst du die falschen produkte

Kommentar von Kisaki ,

Das fällt einem auch vielleicht nicht so sehr auf, wenn man nicht so drauf achtet. Und wenn, dann nehme ich wohl die falschen Produkte in die Hand, kaufen tue ich sie ja nicht ^^" 

Antwort
von Ashuna, 42

Knoblauch ist ein natürlicher Geschmacksverstärker.

Antwort
von ASmellOfRoses, 32

Ich sehe keinen großen Unterschied, wenn ich so die Zutatenlisten durchsehe, aber gut...

Knofi ist halt einfach gesund, blutreinigend, blutverdünnend, ein natürliches Konservierungsmittel (weil desinfizierend und keimtötend) und außerdem lecker... Schade, dass du ihn nicht essen kannst...

Wenn ihr eure Spieleabende veranstaltet, könntet ihr doch vorher einen lecker Kochabend einlegen - mit verschiedenen Gerichten,

z. B. vegane Pizza ohne Knoblauch oder Chillie sin Carne, Spaghetti Volognese (geht alles ohne Knofi - Zwiebeln verträgst du ?)

Vegane Aufstriche selbstgemacht, verschiedene Brote, dazu Rohkoststicks,

veganes Sushi oder Google mal nach "vegane Snacks" und lass den Knobi einfach weg...

Gemeinsames Kochen macht noch mehr Spaß - und erst das Genießen - das verbindet ungemein...:)


Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 52

Nach irgendwas muss es ja schmecken. Wenn man die Röstaromen nicht über Fleisch reinbekommen kann (da vegan) nimmt man halt Zwiebeln oder eben Knoblauch. Bzw. mehr davon.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Nun werden gemeinhin die Röstaromen in Bratensoßen in der Hauptsache aus Gemüse gewonnen: In der Regel sind dies Karotten, Knollensellerie, Lauch, Petersilienwurzel, Selleriegrün etc. Oft kommt noch Tomatenmark hinzu, das ebenfalls Röststoffe erzeugt - es muss also nicht immer der Knofi sein...:)

Kommentar von ArchEnema ,

Lauch. Ist (fast) das selbe wie Zwiebel. Oder Knoblauch. Allium halt. Irgendwas davon ist im Suppengemüse halt doch drin.

Und, seien wir mal ehrlich, gegen Sellerie sind viel mehr Leute allergisch als gegen Knofi. Man diskutiert, ob die Knofi-Allergie als solche überhaupt existiert (d.h. es ist wohl keine Allergie im eigentlichen Sinne).

Kommentar von Kisaki ,

Knoblauch gehört auch zur "Lauchfamilie", das ist richtig und ja, dass viele das bei mir eher als "Lebensmittel Intoleranz" bezeichnen ist mich auch schon aufgefallen. Ich selber benutze aber eher das Wort Allergie, denn damit verbinden die meisten Leute eine schlimmere Reaktion als bei einer Lebensmittel Intoleranz. 

Und bei mir ist es so, das ich generell alles aus der "Lauchfamilie" mal mehr und mal weniger gut vertrage. Mit Knoblauch kann man mich allerdings definitiv umbringen ... oder zumindest sehr schnell ins Krankenhaus (alles Sachen, die der "Ottonormalbürger" eher mit einer allergischen Reaktion - also mit ner Allergie verbindet). 

Kommentar von Undsonstso ,

Verstehe ich das richtig,

du übertreibst absichtlich gegenüber anderen Menschen, um bessere Reaktionen / Verständnis bzw. um Akzeptanz  zu erhaschen....?

Kommentar von wickedsick05 ,

so ist der ganze Veganismus aufgebaut. Übertreiben um die leichtgläubigen ins Boot zu holen...

Kommentar von Kisaki ,

Nein ich übertreibe nicht, mit Knoblauch kann man mich wirklich umbringen wobei ich andere Laucharten besser vertrage als Knoblauch. Da verstehen nur viele eben nicht, dass man da immer noch von ner Lebensmittel Intoleranz spricht. 

Kommentar von Undsonstso ,

Natürlich dramatisierst du dein Leiden vor Laien.... Durch eine Intoleranz stirbt man nicht, bei einer Allergie kann der anaphylaktischer Schock zum Tode führen....

Kommentar von Kisaki ,

Ach, das ist es ja, bei Knoblauch kann es bei mir zu solch einem Schock kommen, trotzdem spricht mein Hausarzt da immer noch von einer Intoleranz, weil es Knoblauch Allergie als solche eigentlich nicht gibt. (So zumindest seine Erklärung)

Kommentar von ArchEnema ,

So, ihr Schlaubis: Es gibt Leute, die von Zwiebel/Knoblauch einen anaphylaktischen Schock bekommen können. Ist selten, aber gibt es. Ob es technisch gesehen eine Allergie gegen das Diallyldisulfid (offensichtlich kein Protein!) der Lauchgewächse ist, oder eine Kreuzallergie mit Birkenpollen, das ist im Ergebnis ja wohl sekundär.

http://www.bfr.bund.de/cm/343/knoblauch\_kann\_allergische\_reaktionen\_ausloese...

Antwort
von Omnivore10, 19

Das soll den Geschmack intensivieren, der bei veganem Essen ja grundsätzlich fehlt

Kommentar von LunaNightingale ,

Obst und Gemüse schmecken doch gar nicht nach "nichts". Da hat ungewürztes Fleisch weit weniger geschmack.

Kommentar von Omnivore10 ,

Fleisch bringt beim Kochen viel mehr eigengeschmack mit als Obst oder gar Gemüse!

Kommentar von Kisaki ,

Bei Fertiggerichten denke ich stimmt deine Aussage, beim Obst/Gemüse sehe ich das anders, ebenso bei anderen essbaren Pflanzen, die haben durchaus einen Eigengeschmack und je nachdem was du davon kochst bleibt der Geschmack auch erhalten. Beispielweise bei einer bestimmten Malvenart, deren Blüten man so essen kann, wird der Geschmack sogar noch intensiver, wenn man diese kocht... ja gut, danach ist das eher eine Art Tee und nichts zu Essen, aber so pingelig bin ich da nicht. 

Außerdem kocht man ja auch nicht alles Obst/Gemüse bzw. auch nicht so lange, bis es zerkocht ist, denn dann geb ich dir Recht, schmeckt das natürlich nach nichts außer nach Wasser. 

Ich würde also sagen, dass die Aussage, dass veganem Essen "grundsätzlich" der Geschmack fehlt so nicht ganz richtig ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community