Frage von tinyweener, 70

Warum ist in Deutschland die Verhandlungsbereitschaft im Sinne von feilschen so gering?

Immer wenn ich etwas Privates im Internet verkaufen möchten bzw. auf einem Flohmarkt, verhandeln vielleicht nur 20 Prozent der Leute. Wenn überhaupt. Ich sage ihnen meinen Preis und wenn er zu hoch ist gehen sie weiter bzw.. schreiben nicht zurück. Dabei wäre ich bereit, das angebotene Produkt wesentlich günstiger herauszugeben und der Käufer könnte sich über ein Schnäppchen freuen. Woher kommt diese Idiotie, dermaßen gegen rationales Verhalten zu handeln?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von emib5, 19

Wir sind es so gewohnt, dass Preise fix sind, oder nur sehr wenig Verhandlungsspielraum da ist.

Wenn also ein Preis genannt wird, der vielleicht 50 % über der eigenen Preisvorstellung liegt, und man davon ausgeht, dass nur 10 - 20 % zu verhandeln sind, dann geht man halt weiter, weil man nicht davon ausgeht, dass man das Produkt zu seinem Preis bekommt.

Antwort
von Tasha, 23

Weil die meisten Verkäufer nur angestellt sind und vermutlich nicht wissen, welchen Verhandlungsspielraum sie haben oder sich nicht trauen, selbst einen Preisnachlass zu entscheiden. Ich kenne überhaupt nur eine Situation, in der man verhandeln kann, und das ist die Fundgrube von Ikea. Die wollen das Zeug so unbedingt loswerden, dass sie hin und wieder ein paar Euro nachlassen.

In den meisten Situationen kaufen wir Neuware im Geschäft und haben wenige Argumente für einen Preisnachlass. Der Verkäufer hat genau ein Argument dagegen: Der Preis wurde vom Chef/ der Kette so festgesetzt. Er kann da nichts machen. Also feilschen wir nicht.

Begeisterte Flohmarktgänger feilschen vielleicht viel eher. Habe das mal bei einer Haushaltsauflösung erlebt, da kamen größtenteils Händler (auch Flohmarktverkäufer) und feilschten sehr routiniert, während ich selbst alle Preise akzeptierte, weil ich das gar nicht anders kannte.

Feilschen im Geschäft hätte für mich etwas von "ich bin zu arm, den genannten Preis zu zahlen", während es für routinierte Feilscher eher ein Spiel ist, das den Kauf aufregender (und günstiger) macht. Ich wäre damit überfordert, dass Verkäufer mir aufzählen, was alles an der Ware toll ist und den geforderten Preis rechtfertigt, weil mir das sagen würde "Sie schätzen also unsere Ware nicht. Warum wollen Sie sie dann kaufen" und mich also beschämen würde. Diese Mentalität könnte verbreitet sein, weil man in den meisten Fällen in Deutschland - außerhalb von Flohmärkten und ggf. speziellen Geschäftigen wie Second-Hand-Läden oder so - wenig Verhandlungsspielraum hat bzw. der Verkäufer den Preis einfach bestimmt mit der Haltung "zahlen oder woanders kaufen".


Außerdem steht immer noch das Argument im Raum "Wenn Sie es nicht kaufen, kauft es ein anderer, da gibt es noch viele Interessenten", das ja eher für HÖHERE Preise spricht! :-(

Antwort
von tinyweener, 15

Da die meisten die Frage nicht verstanden haben. Es handelt sich um die Verhaltensweise bei einem Privatverkauf (Nicht Einzelhandel). Beispiel:

Verkauf eines Toasters:    Neuwert 80 €  , angebotener Preis auf dem Flohmarkt 30 €, und Abgabepreis zu dem ich bereit wäre 10 €. Ich habe schon ein paar Sales bei Verwandten in den USA mitgemacht . Dort würde jeder feilschen und ihn auch für 10 € letztendlich bekommen. In Deutschland geht man einfach weiter und verzichtet auf das Schnäppchen selbst wenn man VB überall mit riesigen Lettern hinschreibt. -.-

Antwort
von djNightgroove, 8

Feilschen hat in Deutschland ḱeine Tradition, deshalb nehmen wahrscheinlich viele an, dass die Preise nicht verhandelbar sind - aber wenn du VB hinter den Preis schreibst, wissen die Leute, dass sich nochmaliges Nachfragen lohnt ;)

Antwort
von MaraMiez, 29

Was ist denn schlimm daran? Die Deutsche Mentalität ist halt "Angebote einholen, vergleichen und das günstigste nehmen." Wenn man das als Händler weiß, muss man seine Angebote daran anpassen, wenn man was verkaufen will.

Anderswo ist Feilschen eben eher an der Tagesordnung, auch da muss der Händler sich dann anpassen.

Das hat nichts mit Idiotie oder Irrationalität zu tun, wenn das sich im jeweiligen Kuturkreis so als funktionierend heraus gestellt hat.

Antwort
von chokdee, 22

Ich denke, dass die Gewinnmargen auch sehr viel geringer sind.

Beim Feilschen wird ja auch häufig ein extra hoher Preis vorher angesetzt. Dann fühlt sich der Käufer hinterher gut, wenn er ordentlich runtergehandelt hat.

Antwort
von Aliha, 26

Das Feilschen gehört nun mal nicht zu unserer Kultur. Trotzdem ist es in bestimmten Fällen, z.B. beim Autokauf üblich, um den Preis zu verhandeln. Ob es unbedingt "Idiotie" ist, Preise so wie sie sind zu akzeptieren, sei mal dahingestellt.

Antwort
von DocOmniscient, 22

das ist die deutsche ordnung, tief verankert bei den meisten. hier gibts kein handel wie auf nem türkischen basar z.b.

preise werden von vornerein festgelegt, damit es zu keinen schwierigkreiten kommt und außerdem gilt es hier als unhöflich, dinge für einen zu hohen preis zu verscherbeln.

und es ist viel praktischer, da die netten menschen, die nicht handeln können weil sie zu schüchtern sind, nicht benachteiligt werden. es ist gerecht.

gruß

Antwort
von reitzi65, 35

Das ist in Deutschland nun einmal so. Es ist keine verankerte Tradition im Gegensatz zu anderen Ländern wo verhandeln Gang und Gebe ist (Türkei etc.)

Und übrigens ist das keine Idiotie. Jeder Kultur das Seine. Wenn du damit nicht weiter kommst, würde ich mir lieber mal eine andere Verkaufsstrategie zulegen anstatt zu erwarten das sich die ganze Welt an deine anpasst.

Kommentar von tinyweener ,

Deine Türkei-Basar-Logik ^^ Ich will eigentlich nur wissen, warum der Deutsche lieber ein Angebot ausschlägt als es günstiger zu bekommen ? Ist es Scham ? Sind wir zu reich und wollen es lieber teuer kaufen? Btw meine Strategie den Preis zu Beginn etwas höher anzusetzten ist gang und gäbe kann ja sein das du es anderes herum machst xD

Kommentar von reitzi65 ,

Das ist keine Logik - das ist eine Tatsache. Deutsche gehen beim Kauf meistens von einem Festpreis aus. Das macht die Sache einfach, klar und gerecht. Viele möchten einfach nicht feilschen, bzw. können es einfach nicht und greifen daher lieber zu Festpreisen. Feilschen muss auch gelernt und geübt werden. Und wer es nicht gut kann, lässt es lieber. Ganz einfach. Es gibt natürlich auch Ausnahmen - im Autokauf ist es üblich zu handeln. Das weiß jeder, deshalb macht es jeder. Auch auf dem Flohmarkt ist handeln gerne gesehen, aber nur im Bereich von wenigen Euro. Vollkommen überzogene Angebote werden ignoriert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten