Frage von PeterLammsfelde, 92

Warum ist in Bezug auf Flüchtlinge immer von Integration die Rede?

War es nicht mal so gedacht, dass Asylbewerber, dann, wenn es die Situation wieder zulässt in ihre Heimatländer zurückkehren?

Antwort
von Hupfdohler, 42

So eindeutig gedacht ist da eigentlich nichts. Wir haben ja nicht mal eine Ahnung, wie lange die Lage z.B. in Syrien so übel bleibt, wie sie gerade ist. Bis dahin müssen wir halt sehen, wie wir möglichst gut miteinander klarkommen. Von den Deutschen, die unter Hitler aus ihrem Land geflohen sind, sind übrigens recht viele dann auch nach 1945 nicht zurückgekommen.

Antwort
von loema, 33

Wenn sie 3 Jahre hier wären, wäre Integration dann Verschwendung??

Denkst du ernsthaft, dass du nie in die gleiche Situation kommen kannst in deinem Leben?

Kommentar von oxBellaox ,

dann wohl dem, der genug Geld hat. Meinst du irgend ein Land nimmt arme Flüchtlinge gerne auf, wenn überhaupt? Recherchiere mal, wieviele Länder damals die Aufnahme von Juden abgelehnt haben ...

Die Juden haben hohe Summen damals gezahlt. Die, die nichts o. wenig hatten, konnten nicht fliehen

Kommentar von Dummie42 ,

Ähm... das heißt also, die Flüchtlinge sollen gefälligst hohe Summen an Deutschland zahlen, um aufgenommen zu werden? Schade, dass sie das nicht können, weil ihnen das Geld vorher schon von den Schleppern abgepresst wurde.

Hast du auch die Menschen auf deiner Rechnung, die im Mittelmeer ersaufen?

Kommentar von loema ,

Wow das war ja total super!
Und so willst du das auch handhaben?

Kommentar von PeterLammsfelde ,

Integration klingt so endgültig.

Man sollte es dann lieber vorübergehende Miteinbeziehung nennen.

Kommentar von loema ,

Die Dauer ist nicht absehbar.
Wenn wir Menschen und ganze Generationen Integration verweigern oder sie abstufen, dann sind sie verloren.
Ohne Bildung hat man nirgendwo eine Chance.
Und du kannst dir selbst denken, dass die meisten sich nichts mehr wünschen, als nach Hause zu gehen, um in Frieden dort wieder leben zu können und den Neuaufbau anzufangen.
Diesen Menschen muss man nicht vor Augen halten, dass alles nur bis zum Zeitpunkt X befristet ist.

Antwort
von ManuViernheim, 5

Von Anfang an war es sicher, dass die Asylbewerber für immer in Deutschland bleiben.

Ob sie jetzt brauchbare Fachkräfte sind oder nicht, spielt für Mer*el keine Rolle.

Bei den meisten Asylbewerbern war übrigens von Anfang an in ihrer Heimat die Situation so, dass sie überhaupt nicht nach Deutschland hätten einreisen müssen.

Antwort
von Dummie42, 48

Und du meinst, solange hält man sie am besten isoliert in Lagern? Es gibt Kriege, die dauern (viele) Jahrzehnte, gar Menschenleben lang.

Antwort
von Elilein, 60

Ja so sollte es eigentlich sein. Die Frage ist, warum sollten sie denn zurückgehen wollen? Jedem der denken kann ist klar, dass der Großteil der Asylanten hierbleiben wird da es sich in Deutschland viel zu gemütlich lebt. Deswegen müssen jetzt Maßnahmen getroffen werden (--> Integration) um die Katastrophe so weit abzuschwächen wie es möglich ist.

Kommentar von Laurus7 ,

welche Katastrophe genau ?

Kommentar von Elilein ,

Du hast ca 1,5 Millionen hauptsächlich männliche junge Personen mit teils hoher Gewaltbereitschaft die einem komplett anderem kulturellen Umfeld entsprungen sind. Zudem haben die meisten kaum Bildung genoßen und besitzen keine Ausbildung die sie für den deutschen Arbeitsmarkt qualifizieren würde.

Diese Leute halten sich hier häufig nicht an die Regeln, sowohl kultureller als auch staatlicher Natur, lässt du sie einfach so weiter handeln werden sie Kinder bekommen und denen das "schlechte" Wissen weitergeben. Irgendwann hast du dann im schlimmsten Fall eine arbeitslose gewaltbereite Parallelgesellschaft die unaufhörlich wächst und sich kaum kontrollieren lässt, da die Kinder ja gelernt haben, z.B. dass das Grundgesetz keinen Wert hat und sie sich z.B. nur an die Sharia halten müssen. Diese Situation ist aber eher eine langzeit Folge.

Kurzeitig hast du vorallem das Problem mit dem Arbeitsmarkt und der Unterkunft. Wo sollen die Leute alle hin? Wir haben so schon extreme Wohnungsknappheit in den Städten, viele Asylanten wollen genau dorthin. Du siehst das Problem.

Für den Arbeitsmarkt und das Sozialsystem sind die meisten Asylanten quasi nutzlos. Sie bezahlen nicht ein, werden aber trotzdem mitfinanziert, eine Ungerechtigkeit die das Land viel Geld kostet und Hass in der Bevölkerung weckt (siehe AfD). Diese Leute müssen erstmal die deutsche Sprache lernen, dafür brauchst du Lehrer die Geld kosten. Dann müssen sie ausgebildet werden, da die meisten kaum Bildung besitzen ist das einfacher als gesagt, da hier teils selbstverständliches Grundwissen fehlt. Mal davon abgesehen, dass ich hier keinem zu nahe treten will, aber ich bezweifle dass ein Asylant aus Syrien oder Afrika so viel Arbeitswille wie ein Deutscher hat, der nicht alles einfach finanziert bekommt.

Kümmert man sich nicht rechtzeitig um die Bewältigung dieser Probleme werden sie irgendwann überhand nehmen und dann entsteht die Katastrophe von der ich gesprochen habe.

Man könnte die Schwierigkeiten hier noch lange weiterführen, aber ich denke du siehst die Probleme die die Asylanten mit dich bringen und warum jetzt gegen gerudert wird.


Kommentar von oxBellaox ,

hier haben sich bereits in den 90ern kriminelle, arabische Großclans festgesetzt, die wir alimentieren werden bis an ihr Lebensende. Sie machen Geld im Drogen- und Zuhältermilieu.

Bereits die verstorbene Richterin Kirsten Heisig warnte in ihrem Buch "das Ende der Geduld" davor.

Wir haben und werden das nicht mehr in den Griff bekommen. Wie sollen wir da mit tausendschaften von teilweise hochgefährlichen zugereisten fertig werden.

Entweder man ist "da oben" naiv oder es ist Absicht.

Kommentar von Dummie42 ,

Hast du das von irgendeiner rechtsaußen-Seite kopiert?

Hast du mit den Leuten mal geredet? Weißt du, wie die leben, was die denken, welche Hoffnungen sie haben, was sie dafür tun?

Offensichtlich nicht!

Geh in das nächste Flüchtlingsheim. Lerne die Menschen kennen.

Es gibt die, von denen du redest, wie unter Deutschen auch. Aber 10 - 15 Prozent Ausfall gibt es in jeder Population.

Kommentar von Elilein ,

Tut mir leid, aber willst du mir gerade ernsthaft erzählen, dass weil viele von denen vielleicht schöne Träume und Ziele haben, dass man die oben genannten Probleme einfach ignorieren kann?? Und nein, dass habe ich von keiner rechten Seite, viele der Informationen über das Verhalten nehme ich von meiner älteren Schwester die seit Monaten in einem Flüchtlingsheim arbeitet, zudem von einem meiner ehemaligen Lehrer (der ist vorallem auch eigentlich eher links). Die Frau meines Lehrers die in einer Kantine im FH gearbeitet hat, ist täglich beleidigt und angespuckt worden, weil sie als Frau kein Recht hätte einem Mann das Essen auszugeben und ihm dabei noch in die Augen zu schauen. Meine Schwester erzählt mir täglich ähnliches. Ich könnte dich auch fragen, woher du deine Infos nimmst was für liebe Kerle die alle sind? Von irgendwelchen linken Propagandaseiten nach deren Willen am besten noch ein paar Millionen kommen sollen?

Kommentar von Dummie42 ,

Ich arbeite in einem Flüchtlingsheim (mittlerweile mein drittes) und weiß deshalb aus erster Hand, was Sache ist.

Kommentar von Elilein ,

Das ist schön, dass du offensichtlich nette Leute da hast und ich hab direkt 2 Fälle von Heimen wo es das andere Extrem gibt, warum solltest du dann Recht haben? Und wenn du ernsthaft die obrigen Probleme leugnest die die Flüchtlinge mit sich bringen weil du da ne Kuschelrunde mit denen am laufen hast, dann bist du nichts als Abschaum der dieses Land irgendwann zu Grunde richtet.

Also, leugnest du die oben genannten Probleme?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten