Frage von Matthias3001, 129

Warum ist Harry Potter nicht in Askaban?

Hallo! :)

Im vierten Teil von Harry Potter erklärt Moody Harrys Klasse, dass man sofort nach Askaban geschickt wird, wenn man einen unverzeihlichen Fluch benutzt. Warum also kam Harry nicht nach Askaban, als er den Imperius-Fluch anwendete? Und warum kam der angebliche Moody nicht nach Askaban, als er der Klasse die drei unverzeihlichen Flüche vorführte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArcadiaMcDowell, 52

Hallo,

ganz wichtig ist hierbei natürlich: Wo kein Kläger, da kein Richter. Inhaftiert werden kann man freilich nur, wenn einem Zauberer/einer Hexe das Verbrechen nachgewiesen werden kann - zumindest im Normalfall, denn Sirius Black wurde ja bspw. ohne Prozess nach Askaban überführt, aber dies dürfte sich in den Nachwehen des Krieges (der war zu diesem Zeitpunkt gerade erst vorbei) und vor allem Crouchs diktatorischem Führungsstil begründen. 

Harry Potter selbst verwendet zwei der Unverzeihlichen Flüche; den Cruciatus gegen Bellatrix (Orden des Phönix) und mehrmals den Imperius gegen Travers und Bogrod (Heiligtümer des Todes). Im Falle Bellatrix gibt es keine Zeugen, schon gar keine, die ihn deswegen tatsächlich anklagen würden, denn weder Bella noch der Dunkle Lord weden sich diesbezüglich im Ministerium beschwert haben ;D Hinzu kommt, dass Harry Potter zu diesem Zeitpunkt minderjährig ist und offenbar werden minderjährige Zauberer nicht mit Askabanhaft bestraft - es ist bspw. nicht bekannt, wie alt Rabastan Lestrange ist, aber er muss mindestens siebzehn Jahre, also volljährig in der Zauberwelt, gewesen sein, als er sich an der Folter der Longbottoms beteiligt hat. Hätte man Harry also für die Ausführung des Cruciatus angeklagt, wäre er wahrscheinlich eher der Schule verwiesen worden, was natürlich auch ein Zauberverbot mit sich gebracht hätte.

Als Harry den Imperius gegen Travers verwendet, befindet er sich unter dem Tarnumhang, ergo gibt es auch hier keine Zeugen, außer Hermine, Ronald und Griphook, die ihn jedoch nicht verraten. Selbst wenn es nach dem Krieg herausgekommen wäre, wäre Harrys Handeln vermutlich als Notwehr eingestuft worden - als Retter der Zauberwelt genießt er schließlich eine gewisse Unantastbarkeit. Möglich wäre auch, dass das Nachkriegsministerium die Unverzeihlichen nachträglich für die Dauer des Krieges zu Zwecken des Selbstschutzes legalisiert hat, denn während des ersten Krieges durften die Auroren die Unverzeihlichen gegen die Todesser legal einsetzen. Im Gegensatz zum zweiten Krieg war das Zaubereiministerium jedoch nicht komplett von Todessern unterlaufen, sodass es quasi noch eine "normale Regierung" gab.

Der Einsatz des Imperius gegen Bogrod ist dagegen keine Straftat, weswegen Moody/Crouch Jr die Unverzeihlichen (vor allem den Cruciatus und den Avada Kedavra) im Unterricht auch an den Spinnen vorführen kann, denn diese drei Flüche sind nur gegen Menschen illegal, heißt, gegen Tiere, magische Wesen und Kreaturen dürfen sie eingesetzt werden, wovon die meisten Zauberer jedoch absehen, da Dunkle Magie generell argwöhnisch betrachtet wird. Dass Moody/Crouch Jr den Imperius ungestraft an den Schülern demonstrieren darf, begründet sich in diesem Fall darin, dass es eine Absprache mit Dumbledore gibt. Dumbledore geht schließlich davon aus, dass es sich bei Moody tatsächlich um seinen Freund und Ex-Auror handelt, dessen schrullige Art zudem allgemein bekannt ist, daher werden alle Lehrer, einschließlich Albus Dumbledore, davon ausgegangen sein, dass Moody/Crouch Jr seinen Schülern nicht schaden will. Offiziell belegt dieser sie schließlich nur deswegen mit dem Imperius, weil er erreichen will, dass sie diesen abzuschütteln lernen.   


Kommentar von gutefragemuc ,

Sorry, dass ich frage, aber wer ist Bogrod?

Kommentar von ArcadiaMcDowell ,

Bogrod ist der Kobold, der Potter, Granger, Weasley und Griphook zum Verlies der Lestranges bringt, nachdem er von Harry mit einem Imperius belegt wurde. (Harry Potter VII - Gringotts)

Antwort
von heartbreaker144, 52

Also Harry kam nicht nach Askaban, weil es erstens einmal vom Ministerium erfahren werden müsste und das wurde es nicht, weil das Ministerium sich um so etwas zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr scherte, weil ja Krieg herrschte und das Ministerium unter der Kontrolle von Voldemord stand. Außerdem weiß das Ministerium ja nicht wann, wo und von wem einer der Unverzeihlichen Flüche angewendet wird, wenn nicht jemand es sagt oder zugibt. Sie haben ja auch nicht mitbekommen, dass Voldemord im 4. Teil Harry mit dem Crucio-Fluch gefoltert hat. Wenn, dann hätten sie es ja auch Harry die ganze Zeit geglaubt-Und auch wenn mitbekommen hätten, dass Harry einen der drei angewendet hat, würden sie ihn erst einmal fassen müssen und das war zu diesem Zeitpunkt etwas schwierig, da er erstens auf der Flucht war und zweitens sie ihn sowieso umgebracht hätten, wenn sie ihn gefasst hätten (oder Voldemord hätte ihn getötet).

Und zu deiner zweiten Frage: Sie haben es nicht mitbekommen, dass fasche Mad-Eye einen der drei Flüche angewendet hat weil es erstens einmal die Schutzzauber um Hogwarts gibt und wegen den bereits erwähnten Gründen. 

~Verena

Antwort
von Dreamteam2412, 56

Und es wäre ziemlich langweilig geworden, wenn er nach dem 4. Teil in Askaban gelandet wäre.

Antwort
von DorkasHDSV, 43

Bezüglich Moody:

Er hat keine Spur mehr und das Ministerium erkennt keine Zauber von Erwachsenen zumal er wahrscheinlich ohnehin eine Genehmigung des Ministeriums hatte. Harry war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls 17 und nicht mehr minderjährig.

Antwort
von Dreamteam2412, 58

Wegen Moody, weil es niemand außer die Klasse weiß und ihn dafür niemand angezeigt hat und bei Harry ist es genauso denke ich.

Kommentar von schokorosine ,

Quatsch. Es dürfte ja wohl allgemein bekannt sein, was auf einen zukommt, wenn man einen Unverzeihlichen Fluch benutzt. *g*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten