Frage von ipek09, 90

Warum ist Grossbritanien/ England aus der EU gestiegen?

Kann das jemand erklären?:) Wir müssen als Hausaufgabe ( kleine Hausaufgabe) nachschauen, nur verstehe ich die Texte aus dem Internet nicht ganz:/

Liebe Grüsse
ipek09 :))

Antwort
von allocigar78, 34

nun, wie Du vielleicht mitbekommen hast, gab es eine Abstimmung bei den Briten - also eine Volksabstimmung. Und bei dieser haben (bei 80 % Wahlbeteiligung) 52 % für einen Austritt aus der EU gestimmt. Das ist zwar recht knapp aber nun mal die Mehrheit. Im Moment sind die Briten allerdings noch in der EU - nach der Abstimmung soll aber jetzt der Ausstiegsantrag eingereicht werden - danach haben die Briten 2 Jahre Zeit um alles mit den einzelnen Ländern zu klären und zu verhandeln um aus der EU auszusteigen.

Gegner und Befürworter haben vorher jeweils für ihre Seite geworben. Die EU Gegner z. B. dass die EU Gelder verschlinget und außerdem zu viele Entscheidungen aus Brüssel getroffen werden, denen sich die Mitgliedsstaaten dann zu beugen haben.

Die EU Befürworter verwiesen auf die großen Vorteile, von denen Großbritannien in der EU profitiert. Z. B. zollfreier Handel innerhalb aller EU-Länder, große wirtschaftliche Vorteile.

Die Entscheidung gegen die EU fängt aber bereits aktuell zu bröckeln an - EU-Gegner (oder die die es bislang waren) fühlen sich jetzt im Nachhinein nicht richtig aufgeklärt - z. B. wurde ihnen bei der Summe, die GB nach Brüssel überweist, nicht mitgeteilt, dass ca. die Hälfte davon in Form von Rabatten wieder zurück nach GB fließt etc.

Auch ansonsten sehen die Briten jetzt schon langsam die Auswirkungen kommen - der Finanzplatz London wird massiv an Bedeutung verlieren etc. Schottland hat zudem angekündigt nochmals ein Votum für ihre Eigenständigkeit und somit Abspaltung von GB zu starten um in der EU bleiben zu können - damit wäre GB noch kleiner als bisher. Wenn die Nordiren das gleiche veranstalten, sähe es noch düsterer aus.

Ich persönlich dafür, dass nicht viele Dinge mehr in den eigenen Ländern und nicht von Brüssel aus entschieden werden, sonst geht die Individualität jedes Landes verloren - allerdings bringt den Briten der Ausstieg unter Strich ziemlich sicher viel mehr Nachteile, die sie jetzt vielleicht noch gar nicht absehen können.

Bleibt nur zu hoffen, dass nicht eine Sonderregelung aus Nächstenliebe zu GB getroffen wird, nach dem Motto "ok, ihr geht raus, hab keinerlei Verpflichtungen mehr, aber die Vorteile bleiben Euch erhalten"

Im übrigen: falls Du nicht gerade aus der Schweiz kommst schreibt man sowohl Großbritannien als auch Grüße mit ß (und nicht mit Doppel-s) - Großbritannien zudem mit Doppel n ;-)


Kommentar von WillTell ,

Fair aber düster geschrieben. Es wird sich jetzt schon wieder besonnen und gefordert die Zusammenarbeit zu stärken und nicht wegen des Austritts noch zu gängeln. Außerdem gab es schon vor kurzem ein Referendum in Schottland, bei welchem sie die Abspaltung abgelehnt hatten, klar unter anderen Umständen. Schottland hat auch deshalb für die EU gestimmt, da sie sehr profitiert haben, dafür andere Dinge in Kauf genommen haben und andere weniger.

Man könnte natürlich auch die Taktik fahren, die Briten bluten zu lassen dafür, um den Bürgern zu zeigen, wenn ihr ein Referendum wollt, dann bitte, seht was ihr angerichtet habt. Denn noch viel mehr Menschen wollen diesen Moloch nicht.

In der Tat, die EU hat Vorteile aber eben auch viele Nachteile und wohin die Reise geht, das ist das entscheidende. Du hast es selbst geschrieben, die Souveränität der Länder wird abnehmen und das möchten schlicht viele Menschen nicht und sie möchten auch nicht zahlen für das ganze.

Die Massenmedien bringen seit dem Referendum nur noch Untergangsachrichten und versuchen die Mehrheit der Wähler als Trottel darzustellen. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen und viele, so auch hier auf dieser Plattform rennen dem geistig hinter her als gäbe es Freibier und 6er Lottoscheine umsonst.

Kommentar von allocigar78 ,

Nachtrag zum Verständnis: ich sehe gerade dass mein erster Satz im drittletzten Absatz komplett verkorkst ist - es muss natürlich heißen: "Ich persönlich bin dafür, dass viele Dinge mehr in den eigenen Ländern und nicht von Brüssel aus entschieden werden, sonst geht die Individualität jedes Landes verloren"

Kommentar von WillTell ,

Kein Problem, mein Satzbau ist auch verkorkst. Ich schieb es auf die Handytastatur ;-). Was ich schätze ist, dass du nicht versucht hast, für irgendeine Seite penetrant überzeugend zu sein, wie manch einer hier und sei es nur mit einer doofen Gegenfrage oder einem kurzen Kommentar. Man gibt, so auch ich, eine eigene Einschätzung darüber ab, eine Meinung, das ist schon alles. Selbstverständlich ist eine EU im Grunde nichts schlechtest, viele können sehr davon profitieren. Die Auslegung, die Mitbestimmung und der Fahrplan sind die kritischen Dinge.

Antwort
von NMirR, 42

Ich würde hier nicht fragen, die Antworten sind nicht neutral und deshalb irrelevant.
Was allerdings Fakt ist, ist, dass sie noch in der EU sind und das ganze nur eine Art Umfrage war, der keine Folge geleistet werden muss.

Antwort
von WillTell, 40

Warum ist Großbritannien/ England in der Eu... das ist die Gegenfrage die du als erstes stellen kannst. Niemand wurde gefragt. Es war ein Referendum, die Bürger haben es so entschieden. Demokratisch. Die Eu ist ein Moloch. Verschlingt massen von Geldern und trifft Entscheidungen die Millionen, ja Hunderte Millionen von Menschen nicht mittragen wollen. Vor allem im Verdeckten unter der Hand und die Medien rühren fleißig die Trommeln.

Kommentar von NMirR ,

jetzt belästige doch keine schüler mit deinem rechten Unsinn

Kommentar von WillTell ,

Was ist rechts deiner Meinung nach und was daran ist Unsinn?

Kommentar von NMirR ,

die einseitige Darstellung der EU

Antwort
von MusiToo, 40

Schau doch mal in folgendem Post:

Welche Vorteile hat Großbritannien durch das Verlassen der EU (Brexit)?
[von sophie1235 vom Samstag]

Kommentar von farnickl ,

Du faul einen Link zu geben?

Kommentar von MusiToo ,

Weiss gar nicht, wie das geht :-)

Antwort
von DerTyphatrecht, 30

1. sind sie nicht. Sie haben nur drüber abgestimmt.
2. sind halt alles Kevin, die da wählen gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community