Frage von teddy1202, 63

Warum ist etwas "für die Katz" und nicht für z.B. den Hund, wenn es aussichtslos ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ProfDrPrivDoz, 23



 Um dieRedensart "das ist für die Katz" ranken sich seit dem 16. Jahrhundert sekundäre Deutungen in der Form von Anekdoten. Burkhard Waldis erzählt in seiner Fabelsammlung "Esopus" aus dem Jahre 1548 von einem Schmied, der es seinen Kunden überließ, wie viel sie ihm für seine Arbeit entlohnten. Immer, wenn er bloßen Dank erhielt, sagte er zu seiner fettenKatze: "Katz, das geb ich Dir." Nachdem die Katze verhungertwar, beschloss er, seinen Lohn wie andere Handwerker selbst zu bestimmen. Ganz ähnlich ist dieGeschichte von Abraham a Santa Clara (1644-1709) aus dem 17. Jahrhundert: Ein Mann, der von seinem Herrn statt Lohn nur Versprechungen erhielt, gab seinerKatze kein Futter, sondern bloß das Versprechen, sie bald zu füttern. Natürlich verhungerte die Katze. Als der Herr ihm wieder dankte und ihn ohne Lohn entlassen wollte, entgegnete er mit den Worten: "Meine Katze ist an den Versprechungen gestorben." Andere Deutungen beziehen die Redensart auf die wertlosen Essensreste, dieman den Katzen zum Fressen hinwar


http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~etwas%20war%20fuer%20die%20Katz&suchspalte%5B%5D=rart_ou


du bist nicht allein:

https://www.gutefrage.net/frage/woher-kommt-der-spruch-das-war-fuer-die-katz


Antwort
von Leon5000, 29

Hab im Internet folgendes gefunden:

Diese Redewendung stammt vermutlich von einer Geschichte vom Fabelerzähler Burkard Waldis, „Der Schmied und die Katze“. Darin ließ ein Schmied seine Kunden immer das für seine Arbeit bezahlen, was diese ihnen wert gewesen war. Obwohl er sehr gute Arbeit leistete, sagten die Kunden immer einfach nur Danke, wenn sie beim Schmied waren, sie wollten nämlich eigentlich gar nichts bezahlen. Der Schmied wurde immer griesgrämiger, weil er ständig umsonst arbeiten musste. Da nahm er eine alte dicke Katze, band sie in seiner Werkstatt an und sagte bei jedem abspeisenden „Danke“ der Kunden zur Katze: „Katz, das gebe ich dir.“ Die Katze jedoch konnte von leeren Worten nicht leben und verhungerte.

Ist also heute etwas vergeblich oder umsonst gewesen, sagt man auch „Alles für die Katz.“

Quelle:http://www.sprichwoerter-redewendungen.de/redewendungen/alles-fuer-die-katz/

LG Leon :)

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 23

Hallo teddy1202,

wie hier schon mehrfach gesagt und verlinkt wurde..

Diese Redewendung stammt aus dem Jahre 1548, aus der Fabelsammlung "Esopus" des Geschichtenerzähler Burkard Waldis. Dieser erzählte also eine Geschichte „Der Schmied und die Katze“!

Der Schmied hatte eine KATZE !! Darum ist es nicht der Hund !

Alles Gute

LG

Kommentar von teddy1202 ,

Sorry kleine Hamsterbacke, ich wusste nicht, dass es schon mehrfach gesagt und verlinkt wurde .....

Antwort
von LaurentSonny, 38

http://www.sprichwoerter-redewendungen.de/redewendungen/alles-fuer-die-katz/

Kommentar von teddy1202 ,

Ich hab es gelesen. Aber warum die Katze und nicht der Hund?

Kommentar von LaurentSonny ,

So war es halt in der Legende. Man hätte damals natürlich auch den Hund nehmen können, aber damals hat der Autor der Legende sich nun mal für die Katze entschieden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community