Warum ist es wichtig ein gutes Allgemeinwissen zu haben und warum ist es wichtig dass Jugendliche viel lesen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Allgemeinwissen ist insofern erforderlich, als dass man sein Spezial-Wissen einordnen und strukturiert einbringen kann. Daneben ist ein gewisses Allgemeinwissen noch überlebenswichtig im sozialen Umgang und im Beruf. Wenn man zu allgemeinen Themen, zu denen jeder sich unterhalten können will, nicht mehr sprechfähig wird, stattdessen schweigen muss oder gar Stuss redet, zieht das Nachteile nach sich.

Viel Lesen: Das war vor dem Computer-Zeitalter mit Sicherheit eine allgemeine Bildungsreferenz, inzwischen dürfte das Lesen jedoch nicht mehr so allgemein prominent sein. Man muss unterscheiden:

  1. Lesen von werthaltigen Romanen wie Klassikern und Meilensteinen der Literaturgeschichte: Das hilft der Sprache, dem Sprachgebrauch, dem Sprachverständnis sowie der Phantasie. Daneben enthalten gute Romane immer noch Ideengeschichte sowie gute Inspiration für eigene Gedanken.
  2. Sachbücher: Das dient der Aneignung von Allgemein- und Spezial-Wissen. Wissen ist funktional, eröffnet Möglichkeit und man erkennt mehr. Dieses Mehr an Erkenntnis fühlt sich bisweilen wie ein Mehr an bewusstem Leben an. Du kennst das Sprichwort: "Wissen ist Macht" (und komme jetzt nicht mit "Nichts wissen macht auch nichts), hat etwas. Wissen ist wirklich ein Schritt nach Vorne, für Dich und für die Allgemeinheit.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Oliver714,

Beide Fragen setzen etwas voraus, was nicht stimmt. Es ist nämlich nicht wichtig, Allgemeinwissen zu haben und es ist auch nicht wichtig, als Jugendlicher viel zu lesen.

Beides ist für den Jugendlichen vielleicht von Vorteil. Aber einen Jugendlichen, der kein Allgemeinwissen hat und nicht viel liest - und das ist ja bei den meisten so - kann man viel besser manipulieren, bescheißen, ausnutzen, ausbeuten und verschieben. Er ist flexibler und billiger. Vielleicht hat man gewisse Probleme mit seiner Motivation, aber das kann man über Druck und Einkommen in den Griff bekommen. Und schließlich braucht die Gesellschaft viel mehr Dummköpfe, die alles mitmachen, als intelligente Leute, die womöglich anfangen, selbst zu denken.

Alles andere ist pure Ideologie!

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lachlan
08.06.2016, 07:38

Friedemann, bist Du sicher, dass das verstanden wird?

0

Ein Vorteil einer belesenen und kultivierten Gesellschaft ist z. B., dass es weniger Gewalt gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage 1.:  Weil du ohne Allgemeinwissen heutzutage nicht voran kommst im Leben.  Natürlich wird die Jüngere Generation (meisten) mehr Wissen haben als die Ältere.

Was nicht heißt das Ältere Leute dumm sind, sondern lediglich das heutzutage mehr Wissen abverlangt wird und die Jüngeren das noch alles lernen könnten. Die Älteren haben dafür Lebenserfahrung. 

Frage 2.:  Lesen , richtiges lesen, also ein Buch, nicht der Chat von  Facebook und co  bildet.  Entweder durch den Inhalt des Buches oder eben durch das lesen selbst.  Es verbessert Aussprache (wenn man laut liest) und durchaus auch Rechtschreibung. 

Abgesehen davon ist es eine bessere Beschäftigung als irgendwelche Computerspiele oder dergleichen.

Ich zum Beispiel lese gern. Bücher sind etwas wundervolles. es entspannt und, wie gesagt, man kann etwas davon lernen.

Am Computer bzw durch die Technik allgemein verlernen wir durchaus manches. Nicht ganz aber dennoch.  Weil der Computer einem viel abnimmt. 

Ich zB habe einige Jahre lang fast ausschließlich am Computer geschrieben. irgendwann fiel mir auf das ich beim mit der Hand schreiben leichte Probleme habe.  Es ging nicht mehr so gut. 

Seit dem verzichte auf elektrische Terminplaner und dergleichen sondern greif lieber wieder vermehrt auf das handschriftliche Schreiben zurück.

Das kann man durchaus auch auf das lesen zurück führen. Wer viel liest kann sich leichter konzentrieren und bildet sich nebenbei auch. Im Gegenzug dazu bleibt bei vielen, die viel "zocken" die Konzentration schneller auf der Strecke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein schönes Beispiel.

Gestern hat jemand geschrieben wir "Hitler" mit Nachnahme heißt!

Ob die frage aber ernsthaft gemeint war oder nicht, wer das nicht weiß ist Dumm und das gehört zum Allgemeinwissen dazu.

Ich kann da nur "nobytree2" zustimmen und könnte es nicht besser erklären!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissen ist Macht. Hast Du kein Wissen - Macht nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. um nicht dumm zu sein

2. siehe 1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Welt zu verstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das schützt dich vor Dummheit, wenn man ein Allgemeinwissen hat, nur früh genug, damit anfangen, dieses zu sammeln 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung