Frage von JonasMller, 448

Warum ist es kaum Jemanden bewusst, dass über einem das unendlich große, kalte, stille und gruselig dunkle Universum ist?

Bekommt man nicht dabei Angst daran zu denken, dass über einem ein Unendlich großes,dunkles, ..............usw. Weltall ist und wieso vergisst man es im Alltag es ist nur ein paar Kilometer über einem. Ich meine das ist zwar ganz gut (das man es vergisst), aber ist es nicht schon beängstigend ? Oder bin ich der einzige dem sowas Angst macht ?

Antwort
von Schattentochter, 163

"kaum jemanden" ist ja eine sehr gewagte Vermutung - die übrigens nicht richtig ist. Ist allen bewusst, aber die eine Hälfte kann gut damit umgehen und die andere denkt einfach nicht wirklich darüber nach. Wozu auch?

Manchen macht das Angst, anderen nicht. Ich für meinen Teil finde das Universum tatsächlich weniger beängstigend, als die Größe der Welt um mich herum. Das Universum ist da draußen und gefüllt mit unheimlich vielen interessanten Phänomenen - vom Kometen bis zum schwarzen Loch.

Ich würde dir empfehlen, mal ein bisschen darüber nachzudenken, wie faszinierend das Weltall eigentlich ist. Es ist riesig und einschüchternd, das würde wohl kaum einer bestreiten, aber es ist auch maßlos interessant. Vielleicht fällt es dir leichter, mit deiner Angst umzugehen, wenn du dich ein wenig einliest - die Astronomie ist ein sehr interessantes Fachgebiet :) Wenn du die "große schwarze Leere" erst einmal mit "großen, seltsamen Dingen" füllst, wirkt sie auch nicht mehr, wie eine gruselige, alles überschwemmende Dunkelheit.^^

Wir tendieren dazu, uns vor Dingen zu fürchten, die wir nicht ganz begreifen und benennen können - und da die Rede gilt, dass das Universum unendlich sei, und wir uns "Unendlichkeit" nicht vorstellen können, ist es ganz normal, dass wir uns davon eingschüchtert fühlen. Aber wie beruhigend ist unsere Bedeutungslosigkeit im Angesicht dieser Größe eigentlich? Ich meine, ganz ehrlich, wenigstens ist das Ding so groß, dass wir's einfach nicht kaputt machen können.^^ Ist doch schön, Teil eines so großen Ganzen zu sein. ;) Gut, ich weiß, das klingt jz fürchterlich blümchenhaft, aber ich dachte, ich schreib's mal trotzdem rein, vl hilft's ja.

Antwort
von kiniro, 39

Für mich ist das Weltall nicht gruselig, sondern faszinierend.

Als gruselig empfinde ich vielmehr das, was stellenweise auf der Erde und mit manchen Menschen geschieht.

Und von wegen dunkel:

http://hubblesite.org/gallery/album/

Antwort
von Gilgaesch, 55

Und du lebst dazu noch auf der Kruste eines Magmaballs XD

Ich denke nicht weiter darüber nach. Du kannst dagegen nichts tun, also brauchst du auch keine Angst zu haben 

Antwort
von xXSnowWhiteXx, 260

Ich bin mir dessen auch bewusst, irgendwo ist sich das jeder bestimmt, aber die Frage ist eher: "Warum brauche ich das in meinem Alltag?"

Mein Bruder ist sich dem auch bewusst, aber es verängstigt ihn eher. Also muss er ja bewusst nicht jeden Tag zur jeder Zeit daran denken, was da draußen ist und wie weit uns dunkel es ist.

Lg♡

Kommentar von JonasMller ,

Das Problem ist, dass sich viel zu wenig Menschen darüber im klaren sind was eigentlich da draußen abgeht. Der Mensch erfüllt seine Aufgaben und lebt sein Leben bis er stirbt. Doch das Universum was um uns herum ist bemerkt keiner. Es macht sich keiner darum Gedanken. Ich finde das sich die Menschheit mehr darum Gedanken machen sollte anstatt das Geld für Kriege weg zu ballern. Wir könnten so viel erreichen. Das Weltall ist so erstaunlich. Wir könnten das ganze Geld in Forschungen investieren und hätten wahrscheinlich auch schon längst den MARS erkundet. Wir könnten so viel erreichen.........

Kommentar von Volens ,

Das Universum bemerkt uns ja auch nicht.

Kommentar von Panazee ,

Wer weiß.

The cosmos is also within us. We're made of star-stuff. We are a way for the cosmos to know itself.

Carl Sagan

Kommentar von grubenhirn ,

Es macht sich keiner Gedanken?

Was machen dann bloß die ganzen Physiker, Astronomen, Philosophen usw. den ganzen Tag?

Kommentar von xXSnowWhiteXx ,

Gutes Zitat! Danke dafür! ♥

Antwort
von Lu008, 27

Es ist bestimmt einigen klar, aber man MUSS ja keine Angst davor haben, es passiert ja nichts (und wenn ja sehen es die Astronomen). Und man bekommt nichts davon mit. Wenn man jeden Tag in diesen dunklen, weiten Raum sehen müsste und nicht in unsere Atmosphäre, wäre das bestimmt anders. 

LG

Antwort
von CountDracula, 71

Hallo,

mir macht so eine Vorstellung keine Angst. Das Universum ist schließlich nicht nur über mir - ich bin ein Teil des Universums.

Für mich hat das Weltall etwas Faszinierendes. Da sind Dinge, die der menschliche Verstand kaum verstehen kann. Schwarze Löcher und Neutronensterne zum Beispiel. Da sind Sterne, die um ein Vielfaches größer sind als unsere Sonne und Galaxien, die viel mehr Sterne haben als unsere Milchstraße. Da sind Planeten, auf denen es ganz anders aussieht als auf unserer Erde. Da sind riesige Strukturen, wie Galaxienhaufen und Superhaufen. Und vielleicht sind sogar irgendwo völlig fremde Lebensformen.

Antwort
von cocostoertchen, 50

Mir ist das bewusst und ich habe keine Angst davor, aber ein großes Problem damit meinen Alltag zu bewältigen obwohl ich weiß das es an meinem natürlichen Verhalten komplett vorbei geht. Ich meine, wir verdrängen das weil es hier genug Reizüberflutung gibt..und das System, wie ich es immer nenne, dass uns verdrängen lässt und uns den Konsum aufzwingt. 

Antwort
von Ontario, 68

Sich darüber Gedanken zu machen ist völlig überflüssig. Wir leben auf der Erde und das ist der Mittelpunkt unseres Lebens. Die Unendlichkeit des Universums werden wir nie erforschen können. Wir wissen nicht wieviele Sonnen es gibt, wieviele bewohnbare Planeten. Was wir erforschen können, sind Planeten die ein paar Millionen Kilometer von uns entfernt sind. Nicht jedoch die Lichtjahre weit von uns entfernt sind. Da ist ein Menschenleben viel zu kurz um in diese Sphären einzudringen. Die Entfernungen sind so unendlich, dass, angenommen , so wir heute eine Sonde auf einen Planeten schicken wollen, der Lichtjahre von uns entfernt ist, diese erst dort ankommen würde, wenn schon Generationen seit dem Start der Sonde, auf der Erde  verstorben sind. Das heisst, die Flugzeit der Sonde würde einige hundert Jahre dauern. bis sie ihr Ziel erreicht und dann evtl. Signale senden würde, die wieder zig Jahre dauern, bis sie auf der Erde ankämen. Das Universum ist sicher kein gruselig, kaltes und dunkles Gebilde in seiner Beschaffenheit. Wie es in den entferntesten Galaxien aussieht wissen wir nicht und wahrscheinlich wird der Mensch auch nie in der Lage sein, diese zu erforschen.

Antwort
von Nicodemus0815, 238

Das große stille Unversum ist nicht nur da draußen. Es ist auch (ich hoffe für dich) warm und gemütlich hier drinnen. Jedes Atom deines Körpers und jedes Atom von allem, was dich umgibt ist vor langer Zeit in einer Sonne geboren. Alle Eigenschaften und Zusammenhänge, die dir da draußen kalt vorkommen, führen dazu, daß du es hier warm hast. Die Beziehungen, die die Erde zu Mond und Sonne haben, sind auch Teil von dir Selbst.

Kommentar von Lynx77 ,

Streng genommen stammt der Wasserstoffanteil aus unserem Körper direkt aus den ersten Minuten nach den Urknall (chronometrisch gesehen weit bevor es Sterne gab). Ein Teil von uns ist also über 13,5 Milliarden Jahre alt. Wie abgefahren ist das denn? :O

Antwort
von koraline, 154

Mir macht es auch Angst, wenn ich solche Bilder und Reisen durch das dunkle Universum im Fernsehen sehe. Im Alltag allerdings nicht, weil da ist mir bewusst, dass das Leben auf der Erde ist, innerhalb seiner Naturerscheinungen, einer bunten Welt, der Möglichkeit sich zu schützen und dass ich daran gebunden bin, weil ich ein Teil von ihr bin. Alles andere ist für mich Utopie

Antwort
von XiMazine1, 76

Würde ich all dem was einem Menschen Angst macht nachgeben, wäre ich Tod. Ich könnte durch die Medien überhaupt nicht mehr raus aus irgendwelcher Angst der Typ neben mir hat nen Bomben Gurt um, oder hinter jeder Ecke steht ein Clown. Manche Sachen sollten einem einfach "egal" sein bzw nicht beeinflussen. Vieles hat auch genau diesen Zweck , einem einfach Angst zu machen. Und genau das wäre dann in solchen Momenten verkehrt, nämlich dem nach zu geben. Klar ist das Universum etwas beängstigendes. Aber es ist auch Faszinierend und vorallem noch wichtiger, wir sind ein dieses großen Ganzen !

Antwort
von DaSoziopath, 67

Jop, bist der einzige. Alle anderen sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Die juckt es erst, wenn mal "Besuch" kommen sollte....

Antwort
von Etter, 64

Warum sollte ich groß drüber nachdenken? Ändern kann ichs ja offensichtlich nicht. Stören tut es mich auch nicht.

Und was ist überhaupt beängstigend am Universum? Isses halt n großer, weitestgehend unbekannter Raum. Und? Eigentlich find ich es sogar eher interessant.

Antwort
von Suboptimierer, 59

Solange uns der Himmel nicht droht, auf den Kopf zu fallen, habe ich keine Angst vorm Himmel.

Antwort
von Sandraaaa15, 67

Nein ich finde das Weltall wunderschön und habe keine Angst davor. Und ja, oft denke ich auch daran

Antwort
von dompfeifer, 17

Weil sich kaum jemand derartige Sorgen macht.

Antwort
von Lazybear, 71

Vergiss nicht, dass sich auch ein paar kilometer unter dir heißes geschmolzenes gestein befindet und du sozusagen nur auf einer scholle auf magma schwimmst! XD

Kommentar von MarkusPK ,

Mach dem armen Kind doch nicht noch mehr Angst! :-D

Kommentar von Lazybear ,

xD

Antwort
von Satiharu, 50

Oh das ist doch wundervoll, Angst ist da für mich kein Begriff, sondern eher Staunen und Vertrauen. Ich fühl mich richtig gut aufgehoben wenn ich daran denke ^^ (: !!!!

Viele Leute sind abgelenkt, abgelenkt durch "Unterhaltung".

(:

Antwort
von Brunnenwasser, 38

Warum wähnen sich Leute die sich solche Fragen stellen, immer in einer ausgewählten Position und unterstellen allen anderen, sich dieses Blickes nicht bewußt zu sein ?

Nennt man auch Verallgemeinerung und kann man vermutlich nur tiefenpsychologisch erklären.

Also komm damit klar und werde weiter erwachsen, Du wirst Dich den Rest Deines Lebens dieser Frage nicht mehr oft widmen. Es gehört zu einem aufgeklärten Weltbild und Verständnis des Seins einfach nur dazu.

Antwort
von AndreasWinkler, 44

Mir macht das gar nicht Angst. Ich habe auch keine Angst vor Dunkelheit und Stille geniesse ich :)

Antwort
von Ursusmaritimus, 127

Dieses Nichts ist schon immer dagewesen und noch niemandem ist der Himmel auf den Kopf gefallen. Also ist das Nichts verdammt stabil.......

Warum soll ich mir darüber Gedanken machen und nicht über den Weg das Brot für Heute zu verdienen?

Antwort
von Panazee, 90

ein Unendlich großes,

Wenn es unendlich wäre, dann wäre das Universum ein noch genialerer Ort. In einem unendlichen Universum gäbe es unendlich viele Planeten. Wenn es unendlich viele Planeten gäbe, dann gäbe es auch unendlich viele Planeten, die genauso wären wie die Erde. Es gäbe auch unendlich viele Panazees, die sich teilweise dramatisch von einander unterscheiden würden, aber manchmal ist der Unterschied nur, dass der andere Panazee auf einer Millionen Lichtjahre entfernten Erde heute früh statt Toastbrot zum Frühstück ein Müsli hatte. Wenn das Universum unendlich wäre, dann müsste es sogar unendlich viele exakte "Kopien" von mir geben.

Das mit der Unendlichkeit ist so eine Sache. In einem unendlichen Universum gäbe es alles, was physikalisch möglich ist. So wie es aussieht ist unser Universum aber (leider) nicht unendlich.

dunkles,

Das Universum ist auch nur bedingt dunkel. Es gibt viele Orte im Universum, die so hell sind, dass sich vor lauter Helligkeit deine Netzhaut im Auge ablösen würde, wenn du dich dort aufhalten würdest.

aber ist es nicht schon beängstigend ?

Ich persönlich finde es eher faszinierend. Ich mache mir, wenn ich im Meer schwimme, ja auch keine Gedanken darum, dass es unter mir hunderte Meter in die Tiefe geht. Ich kann ja schwimmen. Ich mache mir keine Gedanken, wenn ich über das Land laufe, dass wenige Kilometer unter mir extrem heißes flüssiges Gestein vor sich hin brodelt. Es ist ja eine feste Kruste unter mir.

Da mache mich mir mehr Sorgen darum, dass mich keiner über den Haufen fährt, während ich die Straße überquere.

Antwort
von Bambi201264, 99

Solltest Du (oder wer auch immer) D/sich ständig über alle möglichen Gefahren bewusst sein, würdest Du wimmernd in einer Ecke eines Bunkers hocken und Dich ängstigen, dass Du verhungern oder verdursten wirst, falls sich niemand erbarmt, Dir Nahrung und Getränke zu bringen.

Du könntest ja aufgrund all der grauenhaften Gefahren nicht selbst einkaufen gehen. XD

Antwort
von FrankCZa, 95

Pfff, unter mir ist genau das gleiche Universum, und in mir ebenso.

Alles ist das verdammte Universum, auch du :)

Die Stille war schon da bevor die Menschen hier sind und sie wird es auch noch lange nach den Menschen sein.

Ich sehe sie eher als einen Gastgeber, in der wir leben dürfen/können.

Und das kalte Universum.... ich finds gerade aber eigentlich ganz angenehm warm hier, nagut es wird Winter aber im Sommer wars echt sogar schon fast zu heiß! xD

Also sei froh, ohne dieses "bedrohliche" Universum wärst du jetzt nicht hier und könntest dich darüber beschweren dass das Universum zu kalt ist. Nie macht man es den Menschen recht... :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten