Frage von nikodinte, 99

Warum ist es immernoch technisch nicht möglich Gegenstände (Shirts, Tassen) so bedrucken zu lassen, wie man es sich vorgestellt hat?

Alle wollen ein anderes Dateiformat, ständig flüchten die Druckereibetreiber in technische Ausreden, ich kapier gar nichts mehr..Ich habe immer das Gefühl, dass Sie meine Aufträge mit Absicht sabotieren wollen. Wo finde ich eine flexible Druckerei mit Know How? Wer kann die aktuellen Standards erklären?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, 23

Jede Druckerei arbeitet anders und deren Vorgaben muss man halt einhalten.

Was normalerweise jeder drucken können müsste wäre eine PDF in CMYK.

Kommentar von tonio47 ,

Obwohl CMYK nicht gleich CMYK ist auch hier haben Druckereien ihre Vorgaben und der ist abhängig vom Bedruckstoff. das ist aber vorab abzusprechen.

Antwort
von WetWilly, 53

Also: technisch ist Vieles möglich, aber nicht alles.

Ich habe während des Studiums (lang, lang ist's her) in der Druckvorstufe gejobbt, und kann Dir zumindest ein paar Stolpersteine nennen, die Laien das Leben schwer machen und die immer wider dafür sorgen, dass ein Druckergebnis nicht zustande kommt oder anders als erwartet aussieht:

  1. Falsche Bildauflösung: Bitmap-Grafik lässt sich nicht ohne Qualitätsverlust skalieren. Das liegt in der Natur der Sache. Viele sind schon damit überfordert, die richtige Datenmenge und Bildauflösung  zu liefern.
  2. Mit der Erzeugung von Vektorgrafik (eps und so weier) sind viele Laien überfordert, da man dafür das Konzept dahinter verstehen muss. Gleiches gilt für die Herstellung von Farbauszügen.
  3. Farbübergänge und -töne lassen sich nicht immer wie gewünscht rastern. Dabei ist vor allem wichtig zu verstehen, dass bei den meisten Druckverfahren die Farbe weiss nicht mitgedruckt werden kann, sondern vom Untergrund geliefert werden muss.
  4. Oft scheitert der Druckerfolg auch daran, dass die Kunden nicht bereit sind, den für das gewünschte Ergebnis erforderlichen Druckaufwand zu bezahlen - wenn ich statt einem CMYK-Siebdruck einen 12-Farb-Flexodruck benötige (weil zB Weiss, Gold, Silber, Neon o.ä. erzeugt werden sollen), explodieren die Druckkosten...

Im Grundsatz ist Dein Problem einfach zu lösen: Du beauftragst einen Profi (Druckvorlagenhersteller, Printmediengestalter o.ä.). Das ist natürlich nicht ganz billig - aber der kennt die technischen Grenzen und die deshalb notwendigen Vorbereitungsarbeiten für die jeweiligen Druckverfahren.

Kommentar von nikodinte ,

Cool Danke, ich schau mich da mal um.

Kommentar von tonio47 ,

Mit der Erzeugung von Vektorgrafik (eps und so weier)

eps kann auch Pixel enthalten

Kommentar von WetWilly ,

Das ist mir bekannt - führt aber hier doch etwas zu weit, oder?

Kommentar von WetWilly ,

Übrigens: ich bitte um Entschuldigung für meine zahlreichen Tippfehler - die Antwort entstand während der Morgentoilette um 6:00 Uhr und wurde auf einem iPad getippt....

Antwort
von tonio47, 26

Wo finde ich eine flexible Druckerei mit Know How? 

Wer sagt das die Drckereien kein Know-how haben?

Es gib in der Druckvorstufe nur unterschiedliche Dateiformate!

Wie der User Willy es schon aufgeschrieben hat, ohne jegliches (Grund)wissen wird es nichts.

Und Dir hier irgendwelche "Standards" aufzuschreiben von irgendwelchen Dateifomaten wäre wohl ein Joke ;-)

Antwort
von tonio47, 19

Natürlich ist es machbar, es liegt wohl eher an Dir und Deinem Kow-how!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community