Frage von Fuloli, 31

Warum ist es Homosexuellen Paaren verboten Kinder zu adoptieren?

Ich habe kurz pro und contra recherchiert.

Kritiker sehen Nachteile in der Identitätsbildung des Kindes, da ein "normales" Kind mit Mutter und Vater hautnah mit dem Wissen aufwächst, dass es 2 Geschlechter gibt, was wichtig für die Entwicklung des Kindes sei. Mütter lägen andere Erziehungsschwerpunkte als Väter, die sich gegenseitig ergänzen, was bei homosexuellen nicht der Fall sei. Für Mädchen sei die Vaterfigur wichtig um den Umgang mit Jungs zu lernen. Mädchen die von 2 Frauen erzogen werden, hätten überdurchschnittliche Nähe-Distanzprobleme zu Gleichaltrigen Jungs. Die menschliche Psyche sei sehr kompliziert, die Evolution hätte aber die Entwicklung auf die Erziehung von Mann und Frau angepasst. Laut Kindesrecht, hätte jedes Kind das Recht auf Mutter und Vater.

Befürworter sagen, es sei nicht Sache des Staates zu beurteilen ob eine Erziehung gut oder schlecht ist. Selbst dann wäre die Erziehung durch homosexuelle wohl besser als das Heim. Das nur Vater und Mutter Kinder erziehen sollen, sei eine veraltete ideologische Tradition. Eine (einzelne) homosexuelle Person dürfe ein Kind adoptieren, danach dürfe der Partner das gleiche Kind adoptieren. Nur die Adoption als Paar sei verboten, was nur bürokratischen Aufwand bedeute.

Unter diesem Gesichtspunkten überwiegen meiner Meinung nach die Befürworter, vor allem weil die Adoption für einzelne anscheinend eh schon legal ist, hat das Verbot für die Adoption als Paar gar keinen Sinn...

Habt ihr noch Argumente für oder dagegen (die ihr nicht selber vertreten müsst). Sind Leute homophob, die gegen ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare sind?

Antwort
von Petz1900, 12

Das hier ist nicht meine Meinung, aber das sind die Argumente der CDU/CSU, an denen scheitert es nämlich bisher:

http://www.dijg.de/homosexualitaet/adoptionsrecht/recht-mutter-vater/

Antwort
von Saturnknight, 8

wie definierst du "verboten"?

Mir wurde erklärt, daß auch homosexuelle Paare adoptieren können. Allerdings nicht beide zusammen, sondern nur einer der beiden, als Single-Adoption.

Kommentar von Fuloli ,

Je genau, das hatte ich ja erwähnt. Deshalb finde ich das Verbot der Adoption als Paar ja so sinnlos, weil sie einzelnd das Kind adoptieren  können und so nur bürokratischer Aufwand entsteht.

Antwort
von Lexa1, 14

da ein "normales" Kind mit Mutter und Vater hautnah mit dem Wissen
aufwächst, dass es 2 Geschlechter gibt, was wichtig für die Entwicklung
des Kindes sei.


verstehe ich auch nicht, da es alleinerziehende Mütter und Väter gibt. da fehlt auch das zweite Geschlecht.

Kommentar von Fuloli ,

Stimmt, wäre noch ein Argument der Befürworter. Allerdings könnten die Kritiker gegenhalten, dass die Kinder trotzdem merken, wenn die Mutter/der Vater mehr Nähe zum anderen Geschlecht sucht. Und was ich glaub ich wirklich gelesen habe, kaum jemand ist freiwillig Alleinerziehend. Die Adoption wird aber natürlich ganz bewusst gemacht.

Kommentar von Lexa1 ,

Da sind dann die Adoptiveltern in der Pflicht, die Kinder aufzuklären. Ich nehme mal an, daran scheitert es , das es Ihnen nicht zugetraut wird.

Antwort
von Luzzzinda, 10

Es gibt ja auch total viele allein erziehenden Mütter/Väter, bei denen das Kind ohne Vater bzw. Mutter aufwächst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten