Frage von Sandraaaa15, 1.468

Warum ist es Haram wenn ein Muslim nicht beschnitten ist?

Hab ich gelesen und war entsetzt.
Ihr sagt doch immer dass Allah den Menschen so geschaffen hat wie er sein soll. Lange Fingernägel, Schminke und so weiter sind haram und wenn ein männlicher Muslim nicht beschnitten ist, ist das auch haram aber wieso denn? Das ist ja nichts unnatürliches, und wie ihr ja immer sagt hat Allah den Mensch ja geschaffen. Warum hat er dann eine vorhaut?

Das würde mich, als ungläubiger Mensch mal interessieren denn im Islam gibt es ja für so vieles keinen Grund....

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 3plus2, 526

Eine Religion die das normale Leben verkrüppelt solle man nicht befolgen

Kommentar von Lotre84 ,

Was das soll die Hilfreichste Antwort sein? Wieso empfehlen so viele Ärzte diabetikern sich beschneiden zu lassen? Sollte man jetzt Ärzten auch nicht befolgen weil es normale erkrankungen gibt?

Kommentar von Jogi57L ,

ich halte es mit dem, was mir ein vorfahre sagte:

So, wie Du zur Welt kommst, ist es gut.... Du brauchst keine Tätowierungen, Ohrlöcher, Nasenringe, oder sonstwas.....gott schickt dich so auf Erden, wie Du sein und bleiben sollst..."

OK, das hatte ich verstanden... und habe all das nicht, auch keine "Abschneidungen".....

Kommentar von Lotre84 ,

@Jogi57L

Und was wenn sie an Krebs erkranken? Wollen sie dann nicht das die Krebsgeschwüre herausgeschnitten werden? Wollen sie auch auf Gott warten bis er diese Arbeit macht? 

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Beschneidung, Penis, Sex, ..., 214

Servus,

Eine Beschneidung hat weniger mit dem Islam als mehr mit Tradition zu tun.

Deswegen findest du im Koran auch keine Erwähnung von Beschneidungen - sondern nur in Hadithen... und auch hier gehen die meisten Rechtsgelehrten davon aus, dass es sich nicht um eine Pflicht, sondern um etwas Optionales handelt.

Diese Tradition hat kaum etwas mit Hygiene zu tun.

Viele gehen der (irrigen) Annahme nach, eine Beschneidung wäre ein Relikt von Nomadenvölkern aus der Wüste und der Hygiene dienlich - das stimmt aber nicht, ein interessanter Artikel dazu: http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/geschichte-der-beschneidung/das-raets...

Wie man in dem Artikel sieht, ging es mehr um Initation und um sexuelle Kontrolle.

Die Beschneidung verringert die Penisempfindlichkeit und damit auch die Fähigkeit zur Lustempfindung sehr stark - sie kontrolliert daher die Sexualität, beugt Selbstbefriedigung vor; schränkt aber gleichzeitig nicht die Fruchtbarkeit ein.

Die Hauptmotivation dürfte daher (größtenteils) die gleiche wie bei weiblicher Genitalverstümmelung sein: Kontrolle.

Andere Punkte, wieso solche rituellen Operationen durchgeführt werden, nennt der Artikel :)

Mohammed hat daher vermutlich die Beschneidung aus traditionellen Gründen übernommen.

Moslems werden natürlich behaupten, es hätte etwas mit "medizinischen Vorteilen" zu tun (die es nicht gibt), um es dann mit "Allah weiß was am Besten ist" zu rechtfertigen...

Gleichzeitig ist natürlich bei Moslems Selbstbefriedigung verboten, was eine straffe Beschneidung (die Selbstbefriedigung stark erschwert) natürlich auch praktisch erscheinen lässt.

Wirkliche "Gründe" dafür gibt es aber nicht - es ist mehr ein blindes "der hat das gesagt, also machen wir das" (wie bei Religionen oft der Fall)

Leider hat Deutschland männliche Genitalverstümmelungen aus religiösen Gründen erlaubt - auch wenn ich persönlich hoffe, dass das Bundesverfassungsgericht diese Regelung bezüglich Beschneidungen aus religiösen Gründen wieder kippen wird.

Lg

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Das ist ja Körperverletzung
Das soll wieder verboten werden

Kommentar von CalicoSkies ,

Es ist ein Verstoß gegen das Grundrecht auf Körperliche Unversehrtheit, ja.

Das Problem ist: Nur der Betroffene kann Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht einreichen - und bisher hat das anscheinend noch niemand gemacht..

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 358

Warum man in ferner Vergangenheit auf die Idee gekommen ist der Mensch müsse das Werk des eingebildeten unsichtbaren Chefs korrigieren, ist heute nicht mehr nachvollziehbar - aber viele machen es trotzdem, weil sie "sicher gehen wollen" wenn der jüngste Tag kommt, "alle anderen auch beschnitten sind" und sie zu wenig Selbstbewusstsein haben sich dem entgegenzustellen oder weil sie den Leuten glauben, die (längst widerlegte) medizinisch-hygienische Gründe anführen.

Die wesentlich schlimmere weibliche Genitalverstümmelung (für die das Wort "Beschneidung" ein stark verharmlosender Begriff ist) wird mit ähnlichen kulturellen und religiösen "Traditionen" verteidigt und hat in erster Linie den Zweck der Frau die Lust am Sex weitestgehend unmöglich zu machen.

Die meisten Religionen haben ohnehin ein Problem mit Sex und sehen diesen als unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (Missionierung und Beten zum Beispiel). Da heutzutage mehr Menschen im Bett "Oh Gott!" rufen, als in Kirche, Synagoge, Tempel und Moschee zusammen, ist dieses Konkurrenzdenken nachvollziehbar. Die meisten Religionen versuchen daher die Sexualität der Menschen zu kontrollieren und einzuschränken... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Shurrack ,

Sorry, wenn ich Dir da jetzt widerspreche: Hast Du EINMAL mit einer beschnittenen Frau Sex gehabt? Dann kannst Du es nicht beurteilen

. Beschnittene Frauen - wenn es richtig gemacht wurde, sind hingebungsvoller, als unbeschnittene

Kommentar von RFahren ,

Ja! Ich HATTE auch Sex mit beschnittenen Frauen. Beim Rein-Raus ist es für den MANN kein spürbarer Unterschied. Zum Höhepunkt hat es bei ihr allerdings nicht gereicht und Lecken war dank ihrer Verstümmelung auch nicht erfolgreich...

Verbreite hier keinen Schwachsinn! Weibliche "Beschneidung" IST SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG für die es KEINEN Grund gibt, außer die Kontrolle/Beschränkung der weiblichen Sexualität durch den Mann!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von Panazee, 447

Die Beschneidung ist etwas, was schon weit vor der Gründung des Islam oft vorkam. Man geht davon aus, dass es schon in der Steinzeit im heutigen Nordafrika Beschneidungen gab. Was genau der ursprüngliche Grund war ist umstritten. Die einen nehmen an, dass es eine Opfergabe an die Götter war, die anstelle von Menschenopfern eingeführt wurde und andere glauben, dass es dazu diente seine Stammeszugehörigkeit zu zeigen. Ich persönlich tendiere zu letzterem. Zu der Zeit, als das wohl angefangen hat rannten die Menschen noch nackt durch die Gegend. Wenn man einen anderen gesehen hat und der hatte noch seine Vorhaut, dann hat man ihm seine Keule über den Schädel gezogen, weil er sicher zu einem anderen Stamm gehörte.

Der Islam hat also etwas in seinen Glauben eingebaut, was vorher schon nicht unüblich war. Das wird oft gemacht. Es ist leichter "heidnische" Bräuche mit in eine neue Religion einzubauen oder mit dem eigenen Glaubensinhalt zu überlagern, als sie plötzlich einfach zu verbieten. Es ist ja auch gesichert, dass Jesus nicht an Weihnachten zur Welt kam, sondern vermutlich Ende Februar oder Anfang März. Allerdings feierten die Heiden um Weihnachten herum die Wintersonnwende. Es war einfacher dieses heidnische Fest in ein "Wir feiern Jesus Geburt" umzuwidmen, als ihnen das Wintersonnwendfest zu verbieten und stattdessen Ende Februar oder Anfang März ein komplett neues Fest einzuführen.

Kommentar von Shurrack ,

Bei den Juden ist das ein Ersatz an das Opfer des ersten Sohnes an Jahwe.

Antwort
von Kuestenflieger, 105

das  problem ist nicht der islam als religionsgemeinschaft , sondern der machtanspruch der kalifen ; deren beherrschungsvorstellung .

diese regeln ihre interne ss /stasi um sich positionieren . sonst würden die bei uns lebenden sich dem europäischen leben anpassen können und trotzdem nach dem echten friedlichen koran leben.       

das alte testament der christen wurde zum neuen angepasst , luther las dem papsttum die leviten .

wir haben viele sektierer , lassen sie in ihrem sinn leben .


warum schaffen da die islamischen gemeinschaften nur mord und totschlag untereinander.  

die verstümmelung der mädchen und jungen [ heutzutage ], ist wie hexenjagd im mittelalter .


Antwort
von Giustolisi, 444

Warum die Menschen auf die Idee gekommen sind, dass man kleinen Kindern am Dödel rum schneiden muss, ist mir schleierhaft. Irgend ein besonders krankes Individuum muss sich das ausgedacht haben.

Nach dem warum fragen Muslime nicht, es ist einfach ein Dogma, das wird geglaubt und nicht hinterfragt. Sie können es auch nicht vernünftig begründen, es ist einfach so. Wie für Religionen üblich muss nicht alles Sinn machen. Das Meiste wird einfach gemacht, weil es immer schon gemacht wurde.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Sehr schöne Antwort :)

Antwort
von Kandahar, 253

im Islam gibt es ja für so vieles keinen Grund....


Da hast du vollkommen Recht. Es werden Gebote befolgt, ohne darüber nach zu denken, ob sie in der heutigen Zeit überhaupt noch Sinn machen oder ob sie jemals Sinn gemacht haben.

Genau so ist es mit der Beschneidung von Jungen. Es macht keinen Sinn, die Vorhaut, die ja auch nicht Grundlos dran ist, zu entfernen.

Ich hoffe und wünsche mir, dass auch Muslime mal endlich anfangen ihr Hirn zu benutzen und nicht einfach alles tun, was in diesem alten Buch steht.

Kommentar von RFahren ,

Das ist nicht so einfach. Während die Christen sich darüber einig sind, dass ihre Märchensammlung von Menschen aufgrund von mündlichen Überlieferungen zusammengestellt wurde, glauben Moslems ihr unsichtbarer Freund hätte seine Version seinem Gesandten wörtlich diktiert. Daher darf man weder an diesen "heiligen Worten" zweifeln noch diese editieren/modernisieren/reformieren - also z.B. in den heutigen Kontext setzen.

Ich fürchte daher, dass noch viele Generationen lang Gläubige ein schlechtes Gewissen haben werden, wenn sie Sex (oder Hunger) haben... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von rawierawie, 99

Es gibt keinen Grund, warum dass überhaupt gemacht werden soll. Ja selbst die Behauptung, dass das ganze hygienischer sein soll, ist vollkommen absurd und widerlegbar!

Antwort
von Ruppi1, 69

Ja ohne Zeremonien oder Rituale kann sich keine Religion halten, oder auch Geld verdienen. 

Antwort
von Temas, 180

Also der Islam ist in Saudi-Arabien entstanden. Da kann es ziemlich heiß werden und wenn man mal die hygienischen Zustände im Mittelalter anschaut, ist es auch kein Wunder, dass unter solchen Bedingungen die Menschen zur Beschneidung tendierten.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Aber ich frage mich warum das die Muslime jetzt nicht verstehen dass es jetzt alles hygienischer ist.
Die können sich einfach nicht modernisieren und das ist echt ärgerlich

Kommentar von Temas ,

Das ist nun mal so, dass man den Islam nicht verändern darf, oder zumindest viel von dem versucht beizubehalten, das zur Zeiten unseres Propheten üblich war. Der regionale oder historische Kontext wird dabei oftmals außer Acht gelassen. 

Man darf im Islam auch nicht viel hinterfragen, er ist (meiner Auffassung nach) sehr autoritär, jeder muss einem Weg folgen, den irgendwelche vorgegeben haben, in diesem Fall Mohammed. 

Aber es ist auch oftmals der Fall, dass auf Gelehrte hingewiesen wird, weil sie den Islam ihr Leben lang studiert haben usw. 

Aber was sie vergessen ist, dass sich selbst Gelehrte irren können. Ich finde es schade, dass es im Islam für die individuelle Ausprägung des Islams keinen Platz gibt. 

Kommentar von Temas ,

Aber ich denke, dass es sich hierbei um ein sehr persönliches Thema handelt. Wenn man ein gläubiger Muslim ist und unter sehr religiösen verkehrt, ist die Wahrscheinlichkeit äußerst gering, dass diese den Penis des anderen je zu sehen bekommen. 

Es dürfte also kein Problem sein, sich einfach nicht beschneiden zu lassen und daran zu glauben, dass Allah keine Notwendigkeit darin sieht. 

Es hört sich doof an, aber ich bin sogar dagegen, dass man sein Kind in so jungen Jahren beschneidet, denn es gibt viele beschnittene Männer, die das nicht gut finden, dass an ihnen in so jungen Jahren schon am Körper geschnibbelt wurde ohne, dass sie die Möglichkeit hatten nein zu sagen. 

Übrigens gibt es durchaus Muslime, die das genauso sehen, oder zumindest sehr ähnlich. Hier kannst du mehr nachlesen http://www.alrahman.de/beschneidung-keine-koranische-tradition/

Antwort
von Maarduck, 451

In Wüstenregionen kann sich ein Mann nicht immer mit Wasser und Seife waschen. Da ist eine Beschneidung insgesamt betrachtet vermutlich vorteilhaft. 

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Und dann ist es gleich haram ?
So ein Mist, das kann ich echt nicht mehr verstehen. Das geht an meine Grenzen

Kommentar von Maarduck ,

Man sollte Religion nie so ganz ernst nehmen und immer im Kontext der Zeit betrachten, in der sie entstanden sind. Z.B. würde Mohammed heute, angesichts Rinder-BSE, eher das essen von Rindern als von Schweinen verbieten.

Kommentar von DreiGegengifts ,

So ein Mist, das kann ich echt nicht mehr verstehen.

Da hilft nur konzentriert nachdenken, dann wird das schon. Ist eigentlich auch gar nicht kompliziert.

Religion ist eine kulturelle Ausprägung. In religiösen Schriften  spiegelt sich die Kultur selbstverständlich wider. So wie wir heute auch bestimmte Überzeugungen hegen und in unsere Werke einfließen lassen, die morgen überholt sein werden.

Bis zu einem gewissen Grad muss man also beim Lesen religiöser Schriften darauf achten, kulturelle Aspekte heraus zu filtern, da ihnen die Relevanz fehlt. Einige kulturelle Aspekte werden aber einfach übernommen. Das nennt man dann Brauchtum oder Traditionspflege. Man lebt diese Kultur also weiter, um sie als Andenken zu erhalten.

War das so schwer? Hat es weh getan? Ich denke doch nicht.


Kommentar von Maarduck ,

@DreiGegengifts

Hast du verstanden worum es geht? Warum gilt im Islam die Beschneidung von Männern, manchmal auch die von Frauen, als geboten, während es zugleich als unpassend, haram, gilt, wenn sich ein Mensch tätowieren lässt, ein Piercing stechen oder sogar schon das Schminken einer Frau. Das passt einfach nicht zusammen und lässt sich auch nicht mit deinen obigen Worten beschönigen. Einfach mal drüber nachdenken! 

Kommentar von earnest ,

Aber die Verstümmellung von kleinen Jungs tut weh, 3Gegengifts.

Kommentar von HansH41 ,

Das ist aus medizinischer Sicht unrichtig.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

😂😂😂😂
Ernsthaft? Das glaubst du dir doch selbst nicht

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Ich stimme dir absolut zu, Maarduck

Kommentar von Maarduck ,

Danke. 

Kommentar von Giustolisi ,

Das Hygieneargument hört und liest man oft. Man sollte sich allerdings fragen, warum ein in einem industrialisierten Land lebender Muslim seinen Sohn auf ein Leben in der Wüste vorbereiten sollte, wo es nicht genug Wasser gibt, um sich den Dödel zu waschen. Nach der Logik könnten wir unseren Kindern auch alle Zähne ziehen, damit sie kein Karies bekommen, oder ihnen die Ohren abschneiden, damit sie sich nicht dahinter waschen müssen.

Antwort
von wickedsick05, 120

da siehst du mal die wiedersprücher mittelalterlichen gedankenguts... Religion und sinn sind nicht miteinader vereinbar.


Antwort
von frider123, 222

Das ist eine sinnlose und körperverletzende Tradition.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Der ganze glaube ist sinnlos ...

Kommentar von frider123 ,

Nicht jeder Glaube ;)

Antwort
von saidJ, 349

Esselamu alejkum
Allah s.w.t hat den Menschen erschaffen wie er will und hat das Recht von ihm zu verlangen was er will .
Abgesehen davon ist es hygienischer wenn ein Muslim beschnitten ist .

Kommentar von Alija1990 ,

Wieso hat er denn dem Mann die Vorhaut gegeben? Haha du wiedersprichst dir selbst merkst du es?

Kommentar von Giustolisi ,

Hygienischer? Auch ein Muslim sollte dazu in der Lage sein, sich täglich den Dödel zu waschen.

Kommentar von VanyVeggie ,

Und ihr solltet in der Lage sein euch mal richtig zu informieren. 

Kommentar von papavonsteffi ,

"Allah hat den Menschen erschaffen wie er will und hat das Recht von ihm zu verlangen was er will! ...  ich glaub ich spinne !!!

Hat Allah auch verlangt, dass muslimische Männer unsere deutschen Frauen f...... sollen, wann immer sie können, aber ihre eigene Schwester auf offener Straße in den Kopf schießen, nur weil sie einen deutschen Freund hat und sich ein wenig westlich kleidet ???

Genau sowas was du hier schreibst, brauchen wir hier nicht !!!

Warum bist du eigentlich noch hier ...  in Anatolien bist du mit solchen Meinungen besser aufgehoben!

Kommentar von Kandahar ,

Warum hat Allah den Männern denn dann die Vorhaut gegeben, wenn er sie dann abgeschnitten haben möchte?

Warum ist es erlaubt, kleinen Kindern am Penis herum zu schnibbeln, aber Piercings sind verboten, weil man seinen Körper nicht verändern darf?

Hat Allah sich hier und da etwa geirrt?

Mit Hygiene hat das nichts zu tun. Wenn man Wasser und Seife benutzt, ist man auch mit Vorhaut sauber.

Aber das kommt eben dabei heraus, wenn man jahrhunderte alte Gebote befolgt, die von irgendwelchen Menschen mal aufgeschrieben wurden, deren Sinnhaftigkeit aber schon lange nicht mehr gegeben ist.

Es wäre wünschenswert, wenn Muslime nicht stur solche uralten Gebote befolgen würden, sondern auch mal ihr Hirn benutzen würden. Dann könnte viel Leid in Zusammenhang mit diesen unsinnigen Geboten verhindert werden.

Kommentar von saidJ ,

@Kandahar
Allah s.w.t irrt sich nicht .
Wen er beschließt das die Beschneidung Pflicht für den Muslim ist dann ist es gut für ihn .
Wer sagt das Piercings verboten sind ?
Das zeigt wieder mit wieviel unwissenheit du über etwas Urteils und das finde ich einfach nur wiederlich .
Es gibt 4 Kriterien die erfüllt werden müssen befor eine Muslimin ein Piercing haben darf .
Also ist es eigentlich erlaubt .

Kommentar von earnest ,

Könntest du bitte belegen, said, dass Allah "beschlossen" hat, dass die Verstümmelung kleiner Jungs "Pflicht" ist?

Kommentar von papavonsteffi ,

Ich wollte hier gerade einen Kommentar ohne jede Beleidigung, mit sorgfälltig gewählten Sätzen und Fragen, posten, aber leider kam dann eine rote Schrift, dass der Text entweder "vulgär" oder "beleidigend" wäre und so nicht gepostet werden darf ...

Schade, dass man zu so viel Verbortheit in seinem eigenen Land und Kulturkreis nicht mal mehr seine eigene Meinung (nicht vulgär und nicht beleidigend) schreiben darf.

Kommentar von rawierawie ,

@saidJ Ich wette, du glaubst auch den Quatsch noch, den du da geschrieben hast!

Kommentar von Sandraaaa15 ,

SaidJ,
Wir alle wissen, dass du im Unrecht bist.
Stelle dir mal vor, heute würde ein Mensch sagen, dass er von Allah gesandet wurde und jetzt den Islam verbreiten müsste.
Da denkt doch auch jeder dass der psychisch gestört ist und Therapie braucht.
Dass es psychische Störungen gibt, wusste man vor 1600 Jahren noch nicht also glaubte man solchen Menschen, die dachten, dass sie von Allah geschickt wurden.  Und klug waren die damals auch nicht. Also wenn du das alles glaubst, dann bist du auch nicht klug

Kommentar von saidJ ,

@Sandraa
Sinngemäß " Ich bin klüger als du weil ich den Entschluss getroffen habe es gibt keinen Gott obwohl ich mich nicht mit der Offenbarung Gottes ausernander gesetzt habe " .
Als jemand der logisch denkt solltest du wissen das man aus rein Wissenschaftlicher Sicht Gottes existenz nicht ausschließen kann .
Wie kannst du beweisen das es nciht so war ?
Wie kannst du beweisen das Muhammed s.a.w.s nicht der Prophet Gottes war ?
Ich sags dir :
Allah s.w.t sagt im Koran das derjenige der im Zweifel darüber ist ob der Koran Allahs Wort ist eine Sure gleicher Art bringen sollte .
Kurz gesagt : Du willst beweisen das der Islam nicht stimmt dann bring eine Sure der gleichen Art hervor .
Hier hättest du was dazu :
https://www.youtube.com/watch?v=8mGGkDpT0UE

Kommentar von CalicoSkies ,

Abgesehen davon ist es hygienischer wenn ein Muslim beschnitten ist

Nein, das ist falsch.

Ein Penis ist genau dann am Hygienischsten, wenn er in seinem Naturzustand verweilt - das heißt mit intakter Vorhaut.

Eine Vorhautentfernung verbessert nicht die Hygiene, sondern verschlechert sie laut neueren Erkenntnissen sogar, da Keime nun direkt auf die EIchel und in den Meatus eindringen können - beschnittene Männer leiden daher häufiger unter Eichelentzündungen als intakte.

Deine Darstellung ist veraltet und entspricht dem medizinischen Stand der Nachkriegszeit.

Antwort
von VanyVeggie, 141

Hallo, 

das wird aus hygienischen Gründen gemacht. Es wird offenbar immer wieder vergessen, dass die heiligen Schriften alt sind und man sich heute nicht mehr alles wortwörtlich zu Herzen nehmen soll. Früher als man durch die Wüsten zog gab´s nicht regelmäßig Wasser zum waschen. Da war man froh kleine Stellen zu finden und trank das hauptsächlich. 

Einzelne muslimische Familien machen das heute noch, weil es für sie eine Tradition geworden ist. Das wird dann auch gefeiert. Gibt allerdings auch einige Familien, die das nicht mehr machen. 

Nur mal so angemerkt: Im Judentum werden die Jungs auch beschnitten und deren heilige Schrift - die Thora - ist das alte Testament der Bibel. Nur haben die Christen das alte Testament umgeschrieben. Ansonsten wären wir nicht viel anderster als die Juden und Muslime. 

denn im Islam gibt es ja für so vieles keinen Grund....

Doch den gibt es. Du siehst nur keine Gründe darin, weil du Atheist bist. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von earnest ,

Da wir hier genug Wasser zur Verfügung haben, ist nach deiner Logik die Beschneidung ja jetzt überflüssig. 

Vielen Dank für die logische Begründung.

Kommentar von VanyVeggie ,

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. 

Ich habe geschrieben, dass der Koran u.a uralt sind und man sich nicht mehr alles zu Herzen nehmen sollte, was da drin steht. Meine Begründung basiert also auf einen Anlass der uralt ist. Manche Familien machen das noch aus Tradition. Einige machen diese Beschneidung gar nicht mehr. 

Wir haben hier vielleicht genug Wasser. Mal daran gedacht, dass es in Nordafrika noch Nomaden gibt die das nicht haben? 

Kommentar von earnest ,

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich habe ausdrücklich von "hier" geschrieben.

Ich finde es aber sehr schön, dass wir anscheinend einer Meinung sind: Die Verstümmelung kleiner Jungs hat hier nichts zu suchen.

Wir haben hier genug Wasser. Übergenug, gerade wenn man an die letzten Wochen denkt.

Oder habe ich dich da falsch verstanden?

Kommentar von VanyVeggie ,

Ich bin natürlich auch dagegen. Trotzdem möchte ich den Islam deswegen weder belustigen noch beleidigen.

Kommentar von ilknau ,

@VanyVeggie

Nein: tust du nicht - du belustigst allein mich durch deine Rechtschreibung: mir wird ganz anders lese ich dein Anderster, denn: eine Steigerung zu anders gibt es nicht.

http://nocirc-deutschland.de/die-beschneidung-hintergruende-folgen-nachteile-ein... - hier noch ein kurzer Blick auf das wahrliche Grauen, das auf einen Jungen zu kommen kann...

Kommentar von VanyVeggie ,

Oh entschuldige. Ist etwas Dialekt...

Danke für den Link! Aber das wusste ich schon. Ich bin, wie schon gesagt, selbst gegen Beschneidung. Mir gefällt es trotzdem nicht wie manche Leut hier über den Islam urteilen. 

Kommentar von papavonsteffi ,

Eure seltsamen Traditionen sind ja das Problem !!!

Der Eine nimmt sich eine (Tradition) von 1520 der Andere von 1853 und wieder ein Anderer von 300 n. Chr. ...  jeder so wie es ihm in seinen Kram passt,-  aber wir haben 2016 !!!

Aber jetzt habe ich an dich, VanyVeggi, eine konkrete Frage:

WO GENAU  (Seite, Absatz, §§ ...) steht im Koran, dass man einem Jungen - fast noch im Babyalter - seine Vorhaut abschneiden soll ...  UND ...  bitte auch die Begründung die dabei steht !

Das "Überwesen" Gott, Allah oder wie er auch immer genannt wird (und woran ich absolut nicht glaube) soll laut Bibel (a.T. ... das ja die Vorlage für den Koran sein soll)) die Menschen doch nach SEINEM Vorbild geschaffen haben ...  er hat den Mann also MIT Vorhaut geschaffen ...  WARUM kommen die Moslems dann - mit 10 verschiedenen Begründungen !! - daher, und schneiden die Vorhaut ab?

Genau den gleichen Schwachsinn gibt es ja auch mit dem Schweinefleisch ...  jeder hat eine andere Begründung ...  wir haben eine muslimische Putzfrau,- die hat überhaupt keine ...  O-Ton:  Das wird bei uns halt so gemacht ???

Also, bin auf deine Koran-Angaben gespannt.

Kommentar von VanyVeggie ,

Erstmal: Du kannst mit mir sachlich schreiben. 

Ob jemand einer Tradition 300 nach oder vor Chr. kann dir doch egal sein. Ist jedem seine Sache. Das solltest du einfach akzeptieren.

Wo genau habe ich denn geschrieben, dass die Begründung im Koran festgehalten ist? Weshalb beschnitten wird weiß niemand 100%ig. Das wird seit Ewigkeiten gemacht und einzelne Familien machen es heute auch noch. Nicht nur im Islam, sondern auch z.B im Judentum. Als Grund wird Hygiene genannt. Ob es jetzt unhygienisch ist eine Vorhaut zu haben oder nicht ist eine andere Frage. Hier wurde gefragt weshalb eigentlich beschnitten wird. 

Wenn du es als Schwachsinn empfindest, bitte. Für andere ist dieser Glaube wichtig.

Antwort
von HansH41, 268

Lies mal hier die Rubrik Islam. Findest du irgend etwas, das nicht Haram ist?

Zur Zeit ist sogar das Essen Haram (na ja, tagsüber, ich weiß)

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Das mach ich oft und frage mich immer wieso die Menschen so dumm sind und so einen Schrott glauben

Kommentar von Kandahar ,

Das werde ich auch nie verstehen!

Kommentar von VanyVeggie ,

Müsst ihr doch auch nicht. 

Antwort
von earnest, 100

Das ist ein gute und logische Frage. 

Allerdings kann man nicht den Maßstab der Logik an Glaubensfragen anlegen.

Das gilt übrigens nicht nur für den Islam, wenn auch dort, so mein Eindruck, in verstärktem Maß. 

Gruß, earnest

Antwort
von ManuTheMaiar, 191

Ich frage mich auch warum es nötig ist Kinder zu verstümmeln, ich finde das schlimm

Antwort
von papavonsteffi, 174

Sorry Leute, aber mir wird übel ...

Wenn ich hier sehe, mit welcher Verbohrtheit und dummem Gequatsche der Islam (und seine angeblichen Regeln) verteidigt wird, und manche sogar eine halbe Predigt verfassen, dann wird auch dem Letzten mit etwas Verstand klar, warum es im nahen Osten anstatt Frieden nur Krieg gibt.

Das wird NIE aufhören, wenn man nicht Jedem einfach seine eigene Meinung lässt ...  und wie man hier sieht, gibt es diese Tolleranz nicht.

Ich bin Moslem ...  und deshalb hab` ich immer Recht und ALLE Anderen sind Ungläubige nur weil sie an etwas Anderes glauben ...  so kommt man nicht weiter.

Wenn Gott "allmächtig" ist - wie einem ja eingeredet wird - dann hatt er wirklich einen großen Fehler gemacht ...

Antwort
von mineralixx, 92

Die Beschneidung der Männer/Jungen ist nicht das (Haupt-)Problem - die Beschneidung der Frauen/Mädchen ist das Problem!

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Ja auch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community