Frage von Formlos21, 33

Warum ist es für einige so wichtig stolz sein zu müssen weil man Deutscher, Amerikaner, Englander, Russe, oder sonst wer ist?

Wozu soll dieses Nationaldenken gut sein ? Da werden die Leute scharf gemacht von Politikern und Demagogen und plotzlich sind sie stolz .Sie gehen letzlich begeistert in den Krieg und lassen sich totschießen fürs Vaterland.Sie hassen andere ,die nicht so denken wie sie,die aus anderen Ländern kommen,die ein anderes Aussehen haben als im Landstrich üblich ist.Dieses Fenomen gibt es, seit dem es Menschen gibt.Immer gab es Aufhetzer wie Religionsgemeinschaften,Nationalpolitiker Medien und sehr oft der Einfluss von Bezugspersonen wie Eltern Lehrer die im natürlichen Denkprozess des Kindes manipulierbar eingreifen.Die fertige Lebenseinstellung die als Erwachsener fertig sein sollte, ist von den vielen Manipulationen geprägt und getrübt.Immer und immer wieder wird Einfluss genommen zu Gunsten weniger Mächtigen,die sich in stiller Einigkeit aus allen Ländern und Richtungen materiell und finanziell verbunden fühlen.Alleine im 20Jahrhundert wurden 100Millionen Menschen durch Kriege getötet. Kann man da noch Stolz sein ein ------------------zu sein???Diese Geisteskranken Züge des Menschen müsten doch auszurotten sein.

Antwort
von oldsoul, 16

Da hast Du Dir jetzt richtig Zeit genommen, uns die Meinung zu geigen.

Eine Frage ist das nicht wirklich.

Fenomen ist nett.

Kommentar von Formlos21 ,

Fühlst du dich gegeigt? war nicht meine Absicht, hab nur was gegen Nationaltraumtänzer!

Kommentar von oldsoul ,

Du hast voll einen abgelassen... nicht so schön

Ich bin dankbar, Deutsche zu sein, weil ich hier geboren bin und weil ich es gut habe. Fertig. Da ist kein Konzept dahinter, einfach ein GEFÜHL

Stolz klingt nach Hirnkacke. Aber Dankbarkeit ist Herz.

Antwort
von jerkfun, 13

Ist es Dir lieber,das nicht ein Volk ,sondern dutzende,völlig verblendet und verdummt den Amis folgen und "nicht in den Krieg" ziehen,damit meine ich nicht in gesunder Opposition sich zu falschen Freunden verhalten? Schau mal das Interview der NZZ mit Präsident Assad in Syrien an.Und schau mal was man Dir bislang alles darüber erzählt hat.Nur mal so ein Beispiel,das kein Extrem gut ist.Beste Grüße

Antwort
von WiihatMii, 17

Es gibt eben Menschen, die wenige eigene Erfolge in ihrem Leben haben, und deswegen meinen, auf etwas stolz sein zu müssen, wozu sie selbst nichts beigetragen haben.

Antwort
von Teodd, 11

Das nennt man Patriotismus. Sehr gefährliche Emotionen.

Antwort
von Fabse33, 8

Patriotismus darfst du nicht mit Nationalismus verwechseln. Der Nationalismus bewirkte das bilden von Staaten wie Deutschland, Frankreich und den USA. Nationalismus kann 2 Dinge bedeuten: 

1. Indem man z.B. "Stolz ist Deutscher zu sein". Daran ist erstmal nichts besonders, immerhin kann fast jeder ein Deutscher Staatsbürger werden. Außerdem kann es heißen, dass man Stolz auf andere Deutsche ist. Schriftsteller, Politiker oder auch Fußballer. Das ist auch nur dadurch möglich, indem man die Deutschen als eine Nation, als eine "große Familie" betrachtet. 

2.Schlimm wird es dann wenn man die eigene Nation über andere stellt und sich selbst als überlegen ansieht.

Der Patriotismus beschreibt lediglich die Liebe zum Vaterland. Die Liebe zur Kultur, den Menschen, der Sprache, der Natur etc. 



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community