Frage von cax93, 45

Warum ist es ein Nachteil, dass der Muskel bei der Gluconeogenese nur Glc-6-P und nicht Glucose herstellen kann (im Gegensatz zur Leber)?

Mir wird nicht ganz ersichtlich, wieso es in jedem Buch als nachteilig beschrieben wird. Sowohl Glucose (aus der Gluconeogenese der Leber) als auch Glc-6-P (aus der Gluconeogenese des Muskels) werden für die Glykolyse (Energiegewinn) genutzt. Letzten Endes ist die Hexokinase-Reaktion (Glc -> Glc-6-P) doch energieverbrauchend. Wieso wird in der Leber dann erst Glc hergestellt?

Antwort
von cax93, 18

Falls die Antwort jemanden interessieren sollte, ich hab sie selbst gefunden: Glucose ist im Gegensatz zu Glc-6-P in der Lage, seinen Standort zu verändern, indem es über Transporter in andere Gewebe gelangen kann. So kann die Leber also mit der gebildeten Glucose andere Gewebe versorgen, während der Muskel nur für sich selbst Glc-6-P aufbauen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community