Warum ist Erdogan in der Türkei sehr beliebt und in Deutschland (bei den Deutschen) unbeliebt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Er wird ist in der Türkei wesentlich beliebter als in Deutschland, da er wieder islamisch-konservativ ist im Gegensatz zu den meisten anderen die vorher Präsident waren bzw. an der Macht waren. Er hat Türkei aus der Krise rausgeholt und an die G20 geführt was vor 15 Jahren niemand gedacht hätte, dass die Türkei dort mal dabei wäre. Er hat auch mehr Rechte für Minderheiten und auch Gleichberechtigung eingeführt (ja sowas macht er auch nur mal informieren!). Kurdisch anerkannte minderheitssprache, es gibt kurdische Unterrichtsstunden, kurdische Universitäten.
In Deutschland jedoch wird er als der neue Sultan gesehen, da er nicht wie viele anderen vor ihm versucht, den Staat zu verwestlichen sondern die Religion in der Bevölkerung zu wecken. Viele sehen halt Leute die einen Rückschritt machen gegen Verwestlichung eventuell als nicht gut. Warum genau weiß ich nicht. Wenn aber Leute ankommen, er würde den IS unterstützen, dann frag ich mich warum sie nicht Merkel hassen, da Deutschland Waffen exportiert.
Hoffe konnte dir eine Übersicht geben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragenMeisterX
27.11.2015, 14:51

Besser hätte ichs nicht ausdrücken

Ich hoffe man verleiht dir mal eine Medallie

1
Kommentar von Fujitora67
27.11.2015, 14:52

Danke schön für dein Feedback :)

0
Kommentar von Bitterkraut
27.11.2015, 14:55

Sorry, aber daß die Kurden kurdisch sprechen dürfen und in den Schulen auf kurdisch unterrichtet werden darf, haben sich die Kurden mit einem hohen Blutzoll erkämpfen müssen. Das war kein Geschenk Erdogans, sondern ein mühsames Zugeständis auf Druck der Weltöffentlichkeit.

Der Schutz von Minderheiten sollte eine selbstverständlichkeit sein, und keine Wohltätergeste, deren man sich besonders glaubt rühmen zu können.

11
Kommentar von Fujitora67
27.11.2015, 15:01

Die hätten weiter kämpfen können, aber wenn nicht eine Person wie Erdogan an die Macht gekommen wäre, wäre dies halt NICHT der Fall gewesen. Wären weiterhin Nationalisten und komplett säkularisierte Muslime an der Macht gewesen, wäre es zu keinen Ende gekommen. Die Sachen die er eingeführt hat hören sich als normale Grundrechte an, aber vor 15-20 Jahren war dies alles einfach nicht erlaubt und somit wurden sie unterdrückt. Ergo wäre keine Person mit einer islamisch-konservativen Ideologie an die Macht gekommen wäre alles wahrscheinlich gleich geblieben. Es sind genug Menschen daran gescheitert die Türkei zu reformieren (Erbakan, Özal). Da die Nationalisten einfach in der Überzahl waren und verblendet von Macht.

1

Warum ist Erdogan in der Türkei sehr beliebt?

Zunächst einmal muss man genau hinschauen: Auch wenn ein großer Teil der Bevölkerung Erdogan verehrt und er nun schon seit fast 15 Jahren immer und immer wieder zum Ministerpräsidenten bzw. Staatspräsidenten gewählt wurde - ein fast ebenso großer Teil der Bevölkerung hasst ihn abgrundtief. Erdogan polarisiert. Ich kenne kaum jemanden, der eine neutrale Meinung zu ihm hat. 40-45% der Stimmen gehen an die AKP, die restlichen 55% an die anderen Parteien. Egal ob CHP-, MHP- oder HDP-Wähler, der überwältigende Großteil davon hasst Erdogan. Nur können sie sich untereinander nicht einig werden. So splittert sich der eigentlich größere Teil des Volkes, der gegen Erdogan ist, auf diese einzelnen Parteien ab und Erdogan kann immer wieder triumphieren.


Was finden die Türken, die Erdogan wählen, an ihm so gut?

Wenn man die Türkei mit anderen Ländern Europas vergleicht, dann vergisst man schnell, dass es immernoch ein Schwellenland ist. Das Bildungsniveau ist insgesamt schlecht und der größte Teil der Bevölkerung lebt in einfachen ländlichen Verhältnissen. Eine überwiegend kollektivistische Gesellschaft also, die sich an konservativ-sunnitischen Normen orientiert. Werte wie Selbstentfaltung, Menschenrechte und Pluralismus haben keinen hohen Stellenwert. Für viel wichtiger empfinden die Leute Konsum, Genuss und (materiellen) Wohlstand. Genau mit diesem Ziel; wirtschaftlicher Stärke und dem damit verbundenen Wohlstand des Volkes, assoziieren viele Türken die AKP. Mit anderen Worten, sie sehen nur die äußere Fassade der Politik: Haufenweise Bauprojekte im ganzen Land, wie beispielsweise neue Einkaufszentren, Verkehrsstraßen, Wolkenkratzer, Kraftwerke und Parks geben dem Durchschnittsbürger das Gefühl von Modernisierung und Fortschritt. In den bildungsfernen Dörfern Anatoliens verteilt die AKP Güter wie Holzkohle, Kartoffeln und Medizin für die arme Bevölkerungsschicht (natürlich aus Steuergeldern, was den Leuten nicht bewusst ist). Das alles hat es unter den verschiedenen Regierungen vor 2002 in dieser Form nicht gegeben. Zudem sticht Erdogan als geschickter Rhetoriker heraus, der in seinen charismatischen Reden meist die richtigen Töne trifft. Auf emotionaler Ebene brüstet er seine Zuhörer mit Überlegenheit, Nationalstolz und Selbstwertgefühl bezüglich des muslimischen Glaubens. Kritiker werden als "Islamhasser", "Vaterlandsverräter" und "Terroristen" diffamiert. Wie wir nicht erst seit dem verfilmten Roman 'Die Welle' (1981) wissen, zieht ein Autokrat, der eine extreme Haltung einnimmt und den scheinbaren Schlüssel zum Erfolg besitzt, eine Gefolgschaft an, die relativ schnell eine fanatische Loyalität entwickelt. Erdogan macht da keine Ausnahme, längst hat er seine feste Anhängerschaft hinter sich, die ihn als "den Sultan", "den großen Meister" verehrt und ihm blind und ohne zu hinterfragen folgt. Viele nennen ihn sogar "dünya lideri", also "Weltführer".


Was finden die Menschen in Deutschland mit türkischem Migrationshintergrund an Erdogan so gut?

Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass der Großteil der Gastarbeiter, der einst hier her kam, logischerweise aus armen ländlichen Verhältnissen stammte. Eine sehr konservative und in vielen Teilen sicher auch bildungsferne Schicht also. Die folgenden Generationen hier in Deutschland wurden nach den bekannten Normen erzogen und somit vertreten eben bis heute noch viele Deutschtürken konservative Werte. Außerdem fühlen sich hierzulande viele türkischestämmige Leute noch immer fremd und aufgrund ihrer religiösen Ansichten nicht akzeptiert. Die logische Konsequenz davon ist, dass sich dieser Teil der Gesellschaft abschirmt und eine "antiwestliche" Haltung einnimmt. Erdogan kommt ihnen da natürlich sehr entgegen, weil er das komplette Kontrastbild ist und sich mit seiner Macho-Politik (zumindest verbal) gegen genau diese Feindbilder stellt.


Wieso ist Erdogan bei den Deutschen (ohne türkischen Migrationshintergrund) so unbeliebt?

Dies hat mehrere Gründe. Zum einen bewerten die meisten Deutschen andere Regierungen an den hier vorliegenden Standarts, also an Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechten sowie der moralischen Haltung, die in Deutschland gang und gäbe ist. Autoritär geführte Regimes, zu denen die Türkei nun mal auch gehört, sind demnach unbeliebt. Außerdem ist die deutsche Gesellschaft säkular und steht "religiösen Regierungen" kritisch gegenüber. Mit den konservativen Wertvostellungen, die die AKP propagiert, können die Deutschen absolut nichts anfangen. Und sie befürchten, dass Erdogan einen negativen Einfluss auf die in Deutschland lebenden türkischstämmigen Leute haben könnte.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen! LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emily2001
27.11.2015, 19:08

Sehr gut!

3

Er ist auch nicht bei allen Türken beliebt. Bei denen, die er wegen Regierungskritik hat einsperren lassen, ist er sicher ziemlich unbeliebt.

Wir Deutschen stehen halt auf Meinungs- und Pressefreiheit und weniger auf religiöse Zwänge, oder darauf, die Opposition wegzubomen oder einzuperren. Bei uns darf die Opposition sagen, was sie denkt. Wir mögen es nicht, wenn TV-Sender von der Regierung einfach stillgelegt werden und so...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VitamineB12
27.11.2015, 14:48

Spiegel und Co. ist ja auch nicht Frei und Berichten nicht ehrlich. Wer hat die "Wilkommenskultur" erfunden?

0

Also in Istanbul ist Erdogan bei vielen Bewohnern dieser Stadt ausgesprochen unbeliebt.

Dann sei auch angemerkt, dass die Mehrheit der Deutschen eben fortschrittlicher sind, als die Bauern im anatolischen Hochland oder die der türkischen Kleinstädte, schließlich hatte es in Europa eine Aufklärung plus 1968 gegeben, während es all dies in der Türkei eben nicht gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbi55
05.02.2016, 21:51

Das sagst du soo  , bei uns nur manche so  faschistische u. kommunistische Idioten  so die aus d. Ausland gekommen sind  sonst keiner .....

0

ER wird in der Türkei von mehr als der Hälfte gewählt. Das ist richtig. Er hat auch große Erfolge in der Wirtschaftspolitik.

Aber "er ist in der Türkei beliebt" muss deshalb nicht stimmen. Er hat auch, weil die Parteienlandschaft in der Türkei mehr polarisiert, ca. 25 -30 % Gegner.

Er ist konservativer als es Mustafa Kemal vor 90 Jahren war. Er dreht die Uhr der Türkei auf 1910 zurück, wenn es um Dinge wie Verknüpfung von Staat und Religion geht.

Ganz allgemein geht es aber um Punkte, die Erdogan disqualifizieren. Wie sein Umgang in der Kurdenfrage.

Ich denke er sollte sich mal etwas altrömisches zulegen. Wenn die römischen Kaiser auf dem Siegeswagen eine Parade abfuhren hatten sie Jemanden hinter sich stehen, der ihnen gelegentlich ins Ohr flüstete "Du bist sterblich." damit der Größenwahn nicht zu abnorme Züge annahm. So einen Menschen sollte er wohl auch in seiner Limusine dabei haben.

zu einem moderner Staat passt keine Folter, schlechte Behandlung in Gefängnissen, usw. Er sollt auch versuchen sich mit den Kurden zu verständigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbi55
05.02.2016, 22:04

Da hast du Recht , aber  andere denken immer was falsches leider  gibts bei uns viele Fanatiker rechte u. linke  ,dann n. kommunisten u. faschisten  so Idioten die Türkei n. leiden können , erdogan hat ihnen alles gegeben , er ist k, Diktator oder so  ganz normaler Mensch, sonst müssten viele Ausländer raus aus Türkei , wir haben 20 Länder sitten bei uns wir leben zusammen  aufteilen lassen wir uns nicht zu , wir haben zu viele spionierer  Arschlöscher  d. passen ins Gefängnisse so ist es RECHT , wer betrügt oder n. steuern n,. bezahlt , zu viele Mafias  schöne Gesetze warten schon drauf  30 Jahre Knast  f. Landsverrätern n. USA f. D. f FR. f. ENG. spionieren das lassen wir n. zuuu. sorry, wir müssen uns SAUBER halten , n. wie Deutschland steuern hinterziehen... 

0
Kommentar von Abahatchi
19.07.2016, 14:10

Er hat auch große Erfolge in der Wirtschaftspolitik.

Das meiszte nur auf Pump, wie bei den Griechen auch. Ich zähle schon den Countdown, bis diese Blase platzt.

Erdowahns Wirtschaftspolitik ist nicht nachhaltig.

0

Weil er immer was gutes tut f. TÜRKEI, hat 30,000 km Autobahn+ Tunnels + 60  Flughafen+ 60 Krankenhäuser 3.  grösste Brücke  dann  ein grosses extra Kanal f. Schiffe + 1 den grössten Flughafen d. WELT mit bis 150 Mio Pass...,  den grössten Moschee wird auch gebaut + 145 Milliarden Dollar in d. Kasse  im PLUS  sogar  k. Inflation wie früher so 130 %  jetzt  8 %   , desshalb hassen ihn viele Leute u. Länder  d. werden alle neidisch  das soll ein DIKTATOR sein hahahaa das ich n. Lache  , sagt  mir mal von Deutschland einen BITTE mal was man zur  Zeit gebaut hat bis jetzt SUPER erfindungen  soooo.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.02.2016, 22:02

Jo, Adolf Nazi hat das bei uns in kurzer Zeit auch ganz prima hingekriegt ... 

(Ich schalte jetzt den Ironieknopf aus.)

1
Kommentar von Abahatchi
19.07.2016, 15:27

den grössten Flughafen d. WELT

Er mag der "gröszte" sein, ist aber ScheiBe. Grösze allein ist nichts wert. Auch sein Präsidenten Plast ist nichts wert, denn er hat ein Naturschutzgebiet zerstört.

hat 30,000 km Autobahn+ Tunnels + 60  Flughafen+ 60 Krankenhäuser 3.  grösste Brücke

Schön, Hitler hatte auch Autobahnen bauen lassen, ist er jetzt deswegen der Gute? In der Türkei wurden schon vor Erdowahn vierspurige Straszen und Autobahnen bebaut. Es ging unter Erdowahn einfach nur weiter mit dem Straszenbau, so das es logischer Weise immer mehr Straszen  werden. Auch früher gab es Tunnel in der Türkei, nur kommen zu den bestehenden noch welche hinzu, so das es normal ist, dasz es mehr werden. Es gab schon früher viele Brücken in der Türkei und auch grosze Brücken. Viele Bauprojekte waren schon in der Planung, als dieser Erdowahn an die Macht kam. 

Zu den Flughäfen sei mal eines gesagt. Antalya hat zweit Flughäfen direkt nebeneinander. Der eine wurde unter Erdowahn gebaut. Der ist aber zu, mangels Auslastung. Was nützen also tolle Flughäfen, die nicht gebraucht werden? Ist ja ein wirklich toller dieser Erdowahn.

übrigens, irgendwann hat immer mal jemand eine "gröszte" Brücke bebaut Wenn also Erdowahn noch das höchste Haus der Welt baut, dann ist er wohl Gottgleich? Es gibt Leute, die lassen gemütliche Häuser bauen, in denen der Mensch würdig leben kann, denen ist die reine Grösze von Häusern völlig egal. 

Krankenhäuser wurden schon immer in der Türkei bebaut. Hatte jemand zuvor so ein Theater um Krankenhäuser in der Türkei gemacht, obwohl schon vor Erdowahn tausende existierten? Nun, es sind 60 dazu gekommen so jedes Jahr schon vor Erdowahn Krankenhäuser dazu kamen oder meinst Du etwa, dasz alle Krankenhäuser vor Erdowahn schon mit der Schöpfung der Erde in der Türkei einfach so rum standen und Erdowahn nun nach vielen tausend Jahren erstmals Krankenhäuser neu gebaut hat?

Man kann sich seinen kleinen Diktator auch schönreden.

0

Das hängt mit seiner Außenpolitik und seiner Haltung zum Bürgerkrieg in Syrien, sowie der Rolle der Türkei in der Flüchtlingskriese zusammen.

Insbesonder stößt mir seine Forderung nach Visaerleichterungen im Gegenzug für eine aktive Begrenzung der Flüchtlingszahlen sauer auf - was soll denn das bringen? Weniger Flüchtlinge und dafür mehr Türken in Deutschland, das brauch ich auch nicht wirklich....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbi55
05.02.2016, 21:54

also ein Türken kannst du f. immer vertrauen , aber Araber u. Kurden niemals , die würden eure Familien verkaufen das Land auch  so sind die 

0

Eine Antwort in Kurzfassung: 

Er ist ein selbstverliebter Möchtegern-Diktator, ein begnadeter Demagoge, ein skupelloser Politiker, der die Türkei a) zur Großmacht und b) zu einem rückwärtsgewandten islamistischen Staat machen will, er bekämpft Demokratie und Menschenrechte. 

All das macht ihn bei der guten Hälfte der türkischen Wähler beliebt. 

All das macht ihn in Deutschland so unbeliebt.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist ein fundamentalistischer Diktator, der Meinungsfreiheit missachtet und den IS unterstützt. Reicht für die meisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbi55
05.02.2016, 22:14

sorry ihr UNTERSTÜZT die Kurdenrebellen wir bringen die UM , mit eurem Waffen steuergeldern, Parteien sowie GRÜNE  Claudia Roth u. Cem Özdemir   usw. Jugendclubs , Mädcheladen , Treppunkt früher  f. Kurdische leute gew.....,dann helfen Engl., Franz., Russen mit Amis usw.... soll ich n. mehr sagen oder was ???

1

:) Und Bundeskanzlerin Merkel ist in Deutschland beliebt, aber in der Türkei wohl nicht. 
Bist du dir sicher mit deiner Einstellung, beliebt/unbeliebt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbi55
05.02.2016, 22:18

SOLL mal Merkel mal  irgentwo  im Park   ein REDE führen  , ob da mal 3 mio Menschen zusammen kommen immer  wo sie mal ist ( STADT)

0

Was möchtest Du wissen?