Warum ist einem extrem Kalt wenn man Erkältet ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Fieber entsteht durch einen erhöhten Stoffwechsel. Das heißt, wir produzieren auch mehr Schweiß. Der Schweiß verdunstet auf der Haut und dabei entsteht Kälte. Zusätzlich sind unsere Nervenzellen überreizt, so dass wir die Kälte noch stärker empfinden. Der Schüttelfrost ist eine Gegenreaktion des Körpers ist, wenn dieser durch Fieber deutlich aufgeheizt wird: "Genau wie beim Sport soll das Schwitzen für Abkühlung sorgen und so die Temperatur wieder auf 37 Grad Celsius herunterregeln. Es ist sozusagen ein Selbstheilungsversuch des Körpers.

Ein anderer Grund für das Frieren ist folgender: Die Immunabwehr fährt hoch und diese hohe Aktivität erhöht die Körpertemperatur. Die Durchblutung der Arme und Beine wird reduziert, um ein Überhitzen des Körpers zu vermieden. Das rückführende kältere Blut aus Armen und Beinen kühlt den Körper und lässt uns frieren.

Noch ein Grund könnte folgender sein: Der Körper strebt bei Fieber eine erhöhte Körpertemperatur an, um damit Viren/ Bakterien etc. zu bekämpfen. Solange diese erhöhte Temperatur nicht erreicht ist, löst die tatsächliche Temperatur, obwohl bereits erhöht, das Frieren aus, einfach weil der vom Körper gewünschte zu erreichende Sollwert noch unterschritten wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erwärmen des Körpers braucht energie, und diese energie benutz er zur bekämpfung der Viren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung