Frage von FancyT, 30

Warum ist einem bei höheren Temperaturen überhaupt warm?

Hey. Ich frage mich, warum einem bei Temperaturen unter 37°C warm ist, obwohl das ja eigentlich die Idealtemperatur für den Körper ist? Müssten wir nicht bei einer Außentemperatur in diesem Bereich besonders gut leben können, da wir weniger Energie zur Temperaturregelung brauchen? Wieso möchte der Körper dann abkühlen? Ich weiß zwar, dass Temperaturen über 40°C gefährlich und sogar tödlich sind, aber ich fange auch schon bei 28°C an zu schwitzen. Danke im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vanelle, 9
Außentemperatur in diesem Bereich besonders gut leben können

Selbst wenn wir schlafen oder körperlich nicht aktiv sind, wird Energie gebraucht.

Schließlich müssen die Grundfunktionen aufrecht erhalten werden, damit wir lebendig bleiben (Organe, Blutkreislauf etc.)

Diese Umwandlung der Energie erzeugt Wärme und der "Betrieb" erzeugt sie auch.

Wenn dann noch körperliche Aktivität hinzu kommt, ist das fast immer mehr an Wärme, als der Körper brauchen kann (verträgt).

Je höher die Umgebungstemperatur, umso mehr Aufwand muss getrieben werden zur Regulation.

Die Leistung von Organen etc. herunterzufahren, weil es um uns herum so "angenehm" warm ist, bitte nicht mit mir :-)

Antwort
von dompfeifer, 6
37°C ...., obwohl das ja eigentlich die Idealtemperatur für den Körper ist

Das ist ein gravierender Irrtum. 37°C ohne jegliche Wärmeabfuhr sind tödlich! Der menschliche (und tierische) Stoffwechsel (Verbrennung) ist existentiell auf eine ständige Wärmableitung von rund 100 Watt (erwachsener Mensch) angewiesen. Auf andere Weise kann Wärmenergie gar nicht in Bewegungsenergie gewandelt werden, nicht einmal zum Betrieb des Herzmuskels. Siehe dazu Wiki "Wärmekraftmaschine". Ein menschlicher Körper ohne Wärmeableitung wäre mechanisch völlig energielos. Was für das Kraftwerk der Kühlturm ist oder für das Auto der Wasserkühler, sind für den Elefanten die großen wedelnden Ohrlappen als Kühler. In thermodynamischer Hinsicht müsste der "Wirkungsgrad" des Menschen mit sinkender Umgebungstemperatut steigen! Da wäre theoretisch die ideale Außentemperatur bei minus 273 Grad, bei einem theoretischen (thermischen) Wirkungsgrad von 100%.

Antwort
von xaxa1202, 16

dein Körper produziert ständig hitze. Kannst du dir vorstellen wie beim auto die Kühlung. wenn es draußen zu warm wird überhitzt irgendwann der motor. So ist es bei deinem Körper auch, er produziert höhere Temperaturen als 37°, die gekühlt werden müssen, da sonst Schäden entstehen. Daher sind 37° eine echte Belastung.

Antwort
von Kiboman, 18

weil dein inneres 37 sich nach aussen ca 20 abkühlt.

Ist die umgebung warmer als deine Oberflächen temp wird dir warm

ist die luft warmer als deine haut setzten weiter maßnahmen zur Kühlung ein, schwitzen z.b.

wenn die kühlung versagt wird versucht die Wärmeentwicklung ansich zu reduzieren bis zur ohnmacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community