Warum ist eine Säure leichter als Wasser?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du mit "leichter" meinst, dass ein gleiches Volumen eine größerer Masse hat als dasselbe Volumen an Wasser, ist die Aussage falsch. 

Es kommt erstmal drauf an was Du als Säure bezeichnest (Arrhenius- Stoffe die in wässriger Lösungen sauer reagieren oder die Brönsted- oder Lewis-Definition)

Die meisten Säure, die bei Standardbedingungen flüssig sind, haben eine höherer Dichte (z.B.  anorganischen Sauerstoffsäuren, einfache Carbonsäuren). Einige wenige auch eine geringere (wie z.B: HCN).

Generell ist die Verknüpfung von "Säure" mit "Dichte" eher sinnlos... Gibt es einem bestimmten Zusammenhang zu dieser Verknüpfung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MMansonfan
23.10.2016, 20:08

Es geht um die Autoprotolyse des Wassers. Eine Säure kann ja unter Voraussetzungen auch mit sich selbst reagieren und soll weil es eben eine Säure ist leichter sein als das Wasser. Also denke ich mal die deprotonierte Form der Säure.

0

Worauf bezogen? Gesamtmasse des Wassers gegenüber Gesamtmasse der Säuren auf der Erde? Da könnte es stimmen. Ansonsten gilt noch immer, daß 1 kg Luft die gleiche Masse wie 1 kg Blei hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist völliger Unsinn. Wo haben Sie das denn her?

Konzentrierte Schwefelsäure hat eine Dichte von 1,84 !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung