Frage von Sharrky, 122

Warum ist die Welt wieder so Rassistsch?

Ich meine Trump wird warscheinlich gewählt. In Deutschland ist AFD immer popolärer. Wie kommt es das Menschen heute wieder die ganzen Vorurteile benutzen?

Flüchtlinge,Menschen in mit anderen Glaubenhintergrund,Andere Hautfarbe?

Sie sind doch alle genau so Menschen wie wir!!!

Ich weiß nicht wie in einer Welt indem die meisten (Westliche Welt) eine gute Schulbildung haben immernoch so arrogannt sein können.

Also woher kommt wieder der elendige Rassismus?

Antwort
von ShinyShadow, 121

Durch Ängste und negativ-Beispiele.

Die Leute haben schon immer so gedacht, nur ist das Thema heute eben brandaktuell und deshalb "zeigt" sich bei vielen die rassistissche Einstellung eher.

Und: Ich hab den Eindruck, viele teilen die Menschen in "Rassisten" und "Gutmenschen" ein.

Es ist aber nicht immer alles schwarz und weiß.

Nur weil einer sich sorgen macht, wie es weiter geht mit den Flüchtlingen, ist er kein Rassist. Andererseits ist man nicht gleich ein "nativer Gutmensch" wenn man dafür ist, ihnen zu helfen...

Zurzeit kursiert ja im Internet dieses... ich nenns mal 'Smarties-Beispiel' in verschiedenener Form:

Vor dir steht eine Schüssel Smarties. Es sind 1000 Stück darin, 10 sind vergiftet. Du kannst sie nicht unterscheiden. Los, nimm dir ne Hand voll! Verstehst du jetzt die Flüchtlingsproblematik?

Das Beispiel ist... ja.. verständlich, und ja, man sieht den Leuten nicht an, wer gut ist und wer nicht. Der Unterschied ist: Die 990 unvergifteten Smarties können nicht denken und fühlen, es interessiert sie nicht, wenn man sie wegwirft.... Anders als die "guten" Flüchtlinge, die aufgrund der "bösen" unter Vorurteilen zu leiden haben.

So. Nur: Wie geht man jetzt mit der Situation um?

Das ist das Problem an der Sache. Beide Seiten haben gute Argumente... Und manche stehen für ihre Seite eben sehr extrem ein... Genau das sorgt dafür, dass sich viele "Rassisten" heute so zeigen...

Kommentar von SantiGalvez ,

Wo viele Menschen sind, sind immer schwarze Schaafe dabei. Egal ob es Flüchtlinge, Deutsche oder Spanier sind. Desshalb darf man das Gesamte nicht infrage stellen. Zumal man die Flüchtlings- und die Terrror-Debatte nicht vermischen darf.

LG

Antwort
von 1988Ritter, 70

Also was da in den USA los ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich will deshalb auch da gar nicht so groß Stellung zu nehmen.

Ich kann mir aber vorstellen, dass Trump deshalb ein so hohes Ansehen genießt, weil er seinen Wahlkampf selbst finanziert hat, und er somit dokumentieren konnte, dass man auch ohne Lobby etwas erreichen kann.

Ich finde diesen Punkt bei ihm auch beeindruckend. Alles andere...naja....

Hinsichtlich der Politik in Europa kann ich den Rechtsruck verstehen, und ich werde aller Wahrscheinlichkeit nach im kommenden Jahr die AfD wählen.

Jedes europäische Land welches einen Rechtsruck signalisiert, hat auch eine direkte und unmittelbare Berührung mit dem Islam. Dabei scheint es sich zu zeigen, dass der Islam hinsichtlich den demokratischen Grundordnungen, den Gesetzen, den Menschenrechten und der Wertschätzung der europäischen Kultur andere Vorstellungen hat.

Diesen Vorstellungen muss man weder als Europäer folgen, noch Kompromisse dazu eingehen.

Europa ist schließlich das was es ist, weil die Kultur und Wertevorstellung der Menschen mit dem demokratischen System harmoniert.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Erdogan und AfD - ein Kampf !

Antwort
von Shiftclick, 94

Xenophobie ist eine ziemlich universelle Tendenz bei Menschen. Ihr stehen andere Tendenzen, wie Empathie, Neugier entgegen. In Hunderttausenden von Jahren hat sich ein mehr oder weniger stabiles Gleichgewicht zwischen den verschiedenen, antagonistischen Strategien herausgebildet. Xenophobie hat Vorteile für Gesellschaften und Gemeinschaften, sonst gäbe es sie nicht, aber sie hat auch Nachteile. Dass mal die eine Seite höher schwappt ist normal und nicht bedrohlich. Dem steht gegenüber, dass wir seit der Aufklärung in einem früher nicht für möglich gehaltenen Maße immer 'zivilisierter' und Fremden gegenüber toleranter geworden sind. Früher hat sich Fremdenfeindlichkeit schon zwischen verschiedenen Seiten eines Flußes oder zwischen benachbarten Dörfern abgespielt, heute sind wir viel cosmopolitischer. Rückschläge sind aber wahrscheinlich, es spricht aber nichts dafür, dass sich die Entwicklungen der letzten Jahrhunderte umkehren.

S.a. https://de.wikipedia.org/wiki/Fremdenfeindlichkeit

Antwort
von Modem1, 38

Wie populär die AFD ist wird sich herausstellen bei den Landtagswahlen im Herbst. Die Mehrheit ist nicht Rassistisch sonst wäre hier der Teufel los. Im Gegenteil bewundere ich die Menschen wie sie trotzt der Horror Meldungen ihren Alltag bewältigen.Und Trump reist die Schnute weit auf und bekommt von einigen Beifall.Die reichen Amis sind doch froh wenn sie billige Mexikaner für die Dreckarbeit haben.Wahlkampf ist Wahlkampf,Gewählt ist Gewählt und dann interessiert sich keiner um das Geschwafel von Gestern.Das ist meine Erfahrung.

Antwort
von Flypix, 20

Ich meine Trump wird warscheinlich gewählt.

Eher nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass Trump US-Präsident wird, ist zumindest derzeit sehr gering. http://www.welt.de/politik/ausland/article157400022/Umfrage-sieht-Clinton-nach-P...

In Deutschland ist AFD immer popolärer.

Stimmt so nicht. Die Popularität der AfD hat in den vergangenen Monaten eher abgenommen, als zugenommen. In anderen europäischen Staaten (z.B. in Dänemark) zeichnet sich ein ähnlicher Trend ab. 

Also woher kommt wieder der elendige Rassismus?

Rassismus ist ein Phänomen, dass es schon immer gegeben hat, überall auf der Welt. Man sollte jedoch bedenken, dass Menschen, die Rassismus praktizieren, zu einer kleinen Minderheit gehören, der man nicht allzu große Beachtung schenken sollte. Ein Bevölkerungsproblem ist Rassismus aber mit Sicherheit nicht. 

Antwort
von BTyker99, 47

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit hat es schon immer gegeben und ist vermutlich genetisch in uns verankert. Evolutionsbiologisch gesehen ist es ein Vorteil, dass man seine Verwandten und generell die eigene "Gruppe" bevorzugt, um so den eigenen und einem selbst ähnlichen Genen das Fortbestehen zu ermöglichen. Das ist nicht "elendig" sondern normal.

Antwort
von Steffen456, 122

Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass Clinton gewählt wird ist Größer als die Wahrscheinlichkeit, dass Trump gewählt wird

Kommentar von anonymus1306 ,

Leider kann ich dir da nicht zustimmen

Kommentar von Sharrky ,

Zurzeit liegt leider Trump vorne. Obwohl Clinton ja auch nicht gerade die beste ist. :/

Kommentar von Steffen456 ,

Clinton liegt in den Umfragen weit vorn.

Kommentar von SantiGalvez ,

Trump liegt seit gestern zum ersten mal leicht vorne bei den Umfragen.

Kommentar von Flypix ,

Quelle? 

Meine sagt, dass Clinton deutlich vorne liegt. http://www.welt.de/politik/ausland/article157400022/Umfrage-sieht-Clinton-nach-P...

Antwort
von CaraaDelevignee, 60

Das hat es immer schon gegeben.
Jedoch war es nach dem zweiten Weltkrieg ein noch größeres Tabu, rassistische Aussagen usw zu machen.
Jetzt, viele Jahre später, fangen die Menschen langsam wieder an, ihre Meinung laut auszusprechen (angefeuert durch andere Rechs-extreme).

Was ganz interessant ist (aber nicht überraschend), ist das Rechts-extreme (Rassisten, Xenophoben, ********) größtenteils nicht sehr gebildet sind - also Menschen der "Unterschicht". Guck dir zB. mal Trumps Wähler an, oder Mitglieder der ADP: es sind eigentlich immer ungebildete, schlechter verdienende Menschen.

Eigentlich ist es auch ein Kreislauf, da diese Menschen (die eben nicht viel haben), die Schuld dafür auf jemanden schieben müsste. Nichts ist einfacher, als Immigranten die Schuld zu geben. ;)

Kommentar von karapus001 ,

Guck dir zB. mal Trumps Wähler

Ich würde dir mal raten,  über Clinton zu recherchieren. Da wirst du Augen machen! Aber über Clintons negative Seiten wird in unseren Mainstream Medien nichts erzählt !

Kommentar von CaraaDelevignee ,

Ich bin kein großer Fan von Clinton. Jedoch ist alles besser als Trump, also würde ich sie dennoch wählen.

Kommentar von Lightking ,

"Oder Mitglieder der AfD": 

Interessant, das alle AfD-Wähler die ich bis jetzt getroffen habe, mindestens Abitur gemacht haben und viele haben einen Uni-Abschluss. Natürlich, bei jeder Partei gibt es Menschen mit einem weniger guten Abschluss. 

P.S: Sieh dir mal die Vorsitzenden der AfD an, alle haben einen Doktor-Titel...

P.P.S: Bestimmt hast du ihre Kampagne durchgelesen... Außerdem finde ich es interessant, das du eher einen Kriegsverbrecher wählen würdest.

Kommentar von CaraaDelevignee ,

Ich würde alles tun, um zu verhindern, dass so ein ......... "Mensch" ....... wie Trump zum mächtigsten Mann der Welt wird.

Natürlich haben die Vorsitzenden einen guten Abschluss. Trump selbst ist auch sehr reich. Ich jedoch spreche hier von den Wählern ! Dann hast du aber sehr sehr viel Glück, wenn du bist jetzt nur solche ADP-Wähler getroffen hast. Nimm dir doch mal 3 Minuten und suche auf Google nach Statistiken, du wirst Augen machen. ;)

Antwort
von Schewi, 85

1. Momentan zeigen alle Umfragen, dass Hilllary gewählt wird.

2. Die Welt war schon immer so. Es schwankt etwas je nach Zeitalter, aber die Natur des Menschen kann man nicht ändern. Eifersucht, Gier, Neid etc. wird immer ein Teil von  uns bleiben.

Kommentar von Sharrky ,

In den Umfragen liegt Trump vorne.

Kommentar von SantiGalvez ,

Seit kurzem liegt Trump leicht vorne.

Antwort
von Him6eere, 85

Andersrum gefragt: Warum halten alle den Anderen für einen Nazi, wenn er sich bezüglich gewisser Thematiken kritisch äußert, die sich teilweise direkt vor unseren Augen abspielen!

Warum sind die Linken teilweise so aggressiv, dass ganze Straßenviertel brennen?

Das ist genau dasselbe!

Ich glaube zumindest, das wird es immer geben.

Vorurteile, Missgunst, Hass auf andere Kulturen, Hass auf andere Religionen, Hass auf Farbige, Hass auf keine Ahnung was!

Die Leute werden nicht wach!

Sie fühlen sich missverstanden, verraten und verkauft, statt friedlich mit anderen Menschen zusammen zu leben und sich mit anderen Sitten und Gebräuchen zu beschäftigen.

Neid, Macht und Geld regieren diese Welt und das verkorkst so viele Menschen!

Kommentar von Sharrky ,

Können wir nicht für jeden Flüchtling den wir aufnehmen einen Nazi abgeben?

Kommentar von Him6eere ,

Sharrky, joa, wäre eine Möglichkeit.

Es wird allerdings immer zwei Seiten geben, selbst wenn du die Nazis abschiebst.

Es gibt nicht nur schwarz und weiß.

Ich selbst bezeichne mich nicht als Nazi, verschließe aber auch die Augen nicht vor der Wahrheit.

Ich bin nicht links, nicht rechts, nicht oben, nicht unten.

Seit der Einwanderung hat sich im Land etwas verändert und die Aggressivität steigt von allen Seiten (nicht nur von Seiten der Deutschen!).

Ich finde, man sollte allen Menschen die Hand reichen, aber ich finde auch, dass jeder, der sich nicht an unsere Gesetzte hält, gehen sollte!

Egal, ob Einheimischer oder Flüchtling.

Ich bin für Integration, weiß aber nicht, wie die Politik das schaffen will.

Ich bin für ein friedliches Miteinander, dafür bin ich gerne bereit, aus meiner Komfortzone herauszukommen und etwas abzugeben.

Ich akzeptiere aber nicht, dass es Menschen gibt, die immer nur die eine Seite sehen (Rassismus) und nicht die andere Seite: Schändliches Verhalten an anderen Religionen, Sitten und Gebräuchen.

Kommentar von ShinyShadow ,

Ich bin für Integration, weiß aber nicht, wie die Politik das schaffen will.

Das ist auch so ein Problempunkt, den viele unterschätzen....

Ich denke, die meisten sind dafür, armen Menschen zu helfen.... Klar sollte man das! Aber: Jeder sagt nur: "Man sollte mal..." "Man muss sie eben integrieren..." "Man muss helfen, ...." Aber wer "man" ist und wie das ganze geschehen soll... Dafür weiß keiner ne Lösung....

Kommentar von Sharrky ,

Wir sollen das machen weil "Wir" gute Menschen sind und Leute in Not helfen müssen.

Kommentar von Him6eere ,

Sharrky, aber wie sollen wir Menschen unsere Grundsätze beibringen, wenn manche gar nicht integriert werden wollen?

Wie sollen wir ihnen helfen, außer sie mit dem Nötigsten  zu versorgen?

Die Leute werden reingeholt und haben dann keine Perspektive.

Oder meinst du, jeder bekommt einen persönlichen Betreuer?

Sie stellen sich das Leben hier viel besser vor und werden total enttäuscht.

Es fehlt Geld, Zeit, Aufmerksamkeit.

Diese Leute haben meistens keine Zukunft hier, glaube es mir.

Kommentar von ShinyShadow ,

Ein Problem ist... Den Menschen geht es hier nicht so, wie sie es sich vorgestellt haben

Viele dachten, sie kommen hier her, wohnen bald in einer kleinen Wohnung mit ihrer Familie, die Männer gehen Arbeiten, die Frauen (wenn welche dabei sind) schmeißen den Haushalt und die Kinder gehen zur Schule.

Das perfekte Friede-Freude-Eierkuchen-Leben.

Die Realität sieht aber für viele anders aus: Sie leben sehr lange in irgendwelchen Aufnahmestellen, danach in Heimen... Teilweise unter nicht so tollen Bedingungen.... Sie haben keine Chance auf Arbeit, keine Perspektive,... und der Kulturschock ist auch größer als gedacht.

Viele der Leute wollen nicht wirklich hier sein - aber zurück wollen sie auch nicht.

Dazu kommt. dass Menschen nunmal... Bedürfnisse haben (unter anderem auch sexuell) und wenn du ein junger Mann  bist und aus nem Land kommst, in dem die Ansicht Frauen gegenüber etwas anders ist, dann ist das... Naja, schwer, sich da im Zaum zu halten denke ich.

Ja, man SOLLTE den Menschen helfen, so gut es geht... Wir sollten alles in unserer Macht stehende tun, um die Menschen zu integrieren... Aber es ist schwer!

Wir müssten uns um all die genannten Problempunkte kümmern (und das sind jetzt nur die, die mir spontan eingefallen sind), ansonsten entsteht Frust bei den Leuten. Und das kann übel enden!

Aber: Wie willst du mit der Situation umgehen? Wir können keine Wohnungen her zaubern, wir können keine Jobs aus dem nichts schaffen... Und je stärker man sich dafür einsetzt, den Leuten Arbeit oder Wohnraum zu verschaffen, desto mehr beschweren sich die Einheimischen Arbeitslosen und die, die schon lange auf Wohnungssuche sind. Da gibts dann die nächsten Konflikte, so wird wieder der "Hass" einiger Menschen gegen die Flüchtlinge gelenkt.

Davon haben weder die Flüchtlinge noch sonstwer was.

Sorry für den langen Text, aber ich will dir damit nur aufzeigen, dass es eben nicht immer so leicht ist, wie viele sich das vorstellen. Wir sitzen in einer Sackgasse... Und egal, in welche Richtung wir laufen... Bisher ist kein Ausweg zu finden.

Es gilt jetzt, hier den besten Weg zu finden, und das ist eine schwerere Aufgabe, die wr zu meistern haben...

Ich kenne übrigens einen einzigen (!!) Flüchtling, der eine Ausbildungsstelle hier gefunden hat. In einer Branche, in die von den Einheimischen kaum mehr einer gehen will. Ein hoch motivierter, junger Mann. Aber solche Geschichten sind eben die Ausnahme....

Kommentar von suessemaus33 ,

Ja bitte schiebt endlich diese Türkischen Nazis ab! Kann das nicht mehr hören und sehen.

Antwort
von priesterlein, 76

Menschen reagieren auf präsentierte Bedrohungen. Eine gute Schulbildung schützt nicht vor fanatischen Gewalttätern und wenn man daran denkt, wieviele Christen in muslimischen Ländern allein des Glaubens wegen hingerichtet und eingesperrt werden, fangen manche an, hochzurechnen, wieviele Muslime es im eigenen Land braucht, damit sie die Regierung stellen und vielleicht ebenso anfangen.

Antwort
von lupoklick, 15

Warum ist die Welt wieder so Rassistsch?

"Ra.... dingens " -----  häää ?

 *** lebt denn A.H.

 in GF-Schülerköpfen weiter ??? ***

Antwort
von anonymus1306, 77

Der Fremden hass kommt hauptsächlich daher das die Leute Angst haben und sich dann zu schnell eine Meinung bilden sie glauben das der Terror und die Gefahr durch Flüchtlinge in ihr Land kommt was teilweise sogar stimmt

Kommentar von Sharrky ,

Ja können alles dann was dafür?`Nein.

Kommentar von anonymus1306 ,

Natürlich nicht ich bin ja auch dafür denen zu helfen jeder Mensch ist gleich nur ist die Angst für mich verständlich und ich habe angst das ich irgendwann auch zu denen gehöre die in Deutschland in die Luft gesprengt werden und das hätte man verhindern können hätte man die Flüchtlinge nicht so unkontroliert reingelassen

Kommentar von Sharrky ,

Wie willst du sie den Kontrollieren? 90% haben keine Ausweiß. Sie muss man Reinlassen und dann jeweils beobachten und Schulen.

Kommentar von Him6eere ,

Sharrky, wie willst du denn alle beobachten?

Weißt du, wie viele Menschen hier bereits untergetaucht sind?

Man hat keine Ahnung, wo sie sind und was sie hier tun.

Ich kann Anonymus Angst verstehen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten