Frage von Flopi, 20

Warum ist die Stoffkonzentration der Säure gleich der Konzentration der H+ Ionen?

Beispielsweise bei HCl, Warum ist c[HCl]=c[H3O+]

Müsste nicht die Konzentration von H+ nicht Hälfte von HCl sein, da wir noch die Cl- Ionen haben? Wo ist mein Denkfehler?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LeBonyt, 18

Weil die Molzahl eine Mengeneinheit ist. Wenn Du 1 Mol HCl hast Du zwangsläufig 1 Mol H+ und 1 Mol Cl-. Diese H+ auch Protonen reagieren dann mit dem Wasser zu H3O+

Kommentar von Flopi ,

Aah Moment, das heißt 1 mol HCl bestehen nicht aus 0,5 Cl und 0,5 H, damit die zusammen 1 sind?:D hab einfach nrn Denkfehler glaub ich..

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 10

Zu Deiner Hauptüberschrift:

Es trifft für die sehr starken Säuren (Chlorwasserstoffsäure HCl , Salpetersäure HNO₃ und einige weitere) zu, dass, wenn man allgemein ausgedrückt, die Säure HR in Wasser gibt, durch Protolyse mit Wasser aus

n(HR) = 1 mol dann n(H₃O⁺) = n(R⁻) entstehen.

So weit stimmt Deine Überschrift. Sie gilt aber schon nicht für Säuren des Typs H₂R (z.B. Schwefelsäure H₂SO₄) oder H₃R (Phosphorsäure H₃PO₄).

Sie gilt auch nicht für schwache Säuren. Gibt man nämlich eine schwache Säure (z.B. Essigsäure) in Wasser, dann entstehen nur geringe Stoffmengen an H₃O⁺ und R⁻. Der größte Teil der Säure bleibt im Wasser als HR erhalten.
 


Antwort
von bartman76, 12

Also c[Cl-] ist gleich c[H3O+] einfach weil HCl in Wasser zu diesen beiden Ionen dissoziert.

Wenn aus jedem dissozierten Molekül HCl ein Cl--Ion und ein H3O+-Ion wird, muss die Anzahl an Cl- und H3O+ gleich sein.
(Wenn du ein Auto in der Mitte durchsägst, erhälst du gleich viele linke wie rechte Seiten.)

Kommentar von Flopi ,

ja genau, das ist klar, aber warum ist dann eine Hälfte des Autos, also H3O+ gleich dem ganzen HCl?

Kommentar von bartman76 ,

Okay, darauf zielt deine Frage ab.

HCl ist eine sehr starke Säure, was in diesem Fall bedeutet, dass annähernd alle HCl-Moleküle in Wasser zerfallen. Es bleibt also kein HCl übrig, da sich alles zu Cl- und H3O+ umsetzt.

Es bleiben so wenige HCl-Moleküle undissoziert übrig, dass sie bei den meißten Betrachtungen keine Rolle spielen.

Bei schwachen Säuren wäre das anders.

Antwort
von Mike074, 14

Ganz einfach: Weil starke Säuren praktisch vollständig dissoziieren, und zwar entsteht aus 1 Mol HCl ziemlich genau 1 Mol Protonen - nicht etwa 2 Mol!

Natürlich gibt es dann auch 1 Mol Chlorid, das ändert aber nichts daran, dass in Wasser aus jedem Equivalent Säure auch ein Equivalent Protonen gebildet wird.

Kommentar von Flopi ,

Gleicht dann das Wasser die fehlenden Mol vom Cl aus?

Kommentar von Mike074 ,

Es fehlt doch gar nichts! Das Chlorid ist natürlich auch noch da, in gleicher Konzentration, es gibt keine Kationen ohne Anionen.

Kommentar von Lihjana ,

Mike074 hat völlig recht.

1 mol NaCl ist wie ein Pärchen (Mann & Frau)

wenn sich das im Wasser löst das Pärchen sich also trennt, hast du trotzdem einen Mann und eine Frau. Aus 1 Pärchen wird 1 Single Mann und 1 Single Frau, aus 1 mol NaCl wird 1mol Na+ und 1mol Cl-.

Kommentar von Flopi ,

Glaube mein Denkfehler war, dass man für 1 mol HCL 1 mol H und 1 Cl braucht, anstatt 0,5 von beiden um auf 1 zu kommen..

Kommentar von Mike074 ,

1 Ehemann + 1 Ehefrau = 1 Ehepaar

Kommentar von Flopi ,

Okay ich habs;) Danke.

Antwort
von TruthahnLP, 20

Es liegt daran, dass bei jedem Säuremolekül, welches mit Wasser, also H2O reagiert ein Proton, also H+Ion abgibt... So einfach ist das:)

Antwort
von ScienceFan, 6

H-Cl+H-O-H->H-H-O-H+Cl-

das H3O+ ist absichtlich so eingezeichnet, damit man die atome sieht.

Das HCl spaltet sich auf und die Protonen wandern zum H2O.

Jetzt sollte es logisch erscheinen, es kann ja nicht einfach ein halbes H entstehen.^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community