Warum ist die Kommunalwahl die demokratischste Wahl?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hei,powergirl102, es kommt sicherlich darauf an, in welchem Bundesland du kommunalwählen gehst - die Kommunalwahlrechte sind sehr unterschiedlich. In NRW - beispielsweise - wählst du pro Wahlbezirk einen Kandidaten aus; in süddeutschen Wahlrechten kannst du m.W. aus Listen kumulieren und panaschieren = häufeln und streichen ~~~ was davon am demokratischsten ist? Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun steht ja erstmal nur Deine Behauptung da, dass es so sei ... Ich nehme an, Du hast das aus einem Unterrichtsgespräch mitgenommen und fragst jetzt, wieso.

Zunächst einmal stimmt es nicht: Kommunalwahlen sind nicht "demokratischer" als andere.

Dennoch spricht etwas für die These: Je überschaubarer das Gebiet, in dem gewählt wird, desto persönlicher wird eine solche Wahl. Kommunalpolitiker trifft man auch mal auf der Straße, kennt sie womöglich. Ihre Entscheidungen sind oft diejenigen, die einen im Alltag am dichtesten betreffen: hier eine Spielstraße, dort eine Platz-Umbenennung, da eine neue Innenstadtverordnung etc.
Weiterhin hat man dort als Bürger den größten Einfluss, eben weil die Gebietseinheit klein ist. Man kommt auch viel leichter selber in die Position, Kommunalpolitiker zu werden, als man z.B. als Bundespolitiker wird. Kommunalwahlen kommen insofern einem Prinzip "direkter Demokratie" etwas näher als etwa Europa-Parlamentswahlen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In BW mit der Möglichkeit zu panaschieren und zu kumulieren sind sehr viele Menschen überfordert. Oftmals denke ich, man macht das bewusst, um die Menschen von ihrem Wahlrecht zu vergraulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beziehst du dich auf ein bestimmtes Bundesland oder einen Kanton? Die Kommunalwahlgesetze sind überall anders.

Wie kommst du auf die These? Vielleicht kannst du deine Frage etwas präzisieren, dann kann die Community dir besser helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kommunalwahlen sind genau wie die Land,- und Bundestagswahlen aufgebaut, man kann nur eine Partei wählen, mehr nicht. Ein Unterschied gibt es allerdings, Bürgermeister, bzw. Oberbürgermeister können vom Volk direkt gewählt werden, da ist ein kleiner demokratischer Fortschritt gegenüber den sonstigen Wahlen zu erkennen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von barfussjim
10.09.2016, 18:39

Eben nicht. Man kann bei einer Kommunalwahl nur Einzelkandidaten wählen und ihnen eine oder mehrere Stimmen geben. Diese können, aber müssen nicht zwangsläufig einer Partei angehören. Ist zumindest in Baden-Württemberg so.

0

Naja... ich denke, dass es darauf hinauslaufen soll, dass man als Wähler bei der Komunalwahl (oder zumindest den Versionen, die ich kenne) ellenlange Listen aller Leute vorgelegt bekommt, die sich haben aufstellen lassen. So kann man einzeln die Leute wählen, die einem zusagen.

Bei Landtags- und Bundestagswahlen hat man ja nur 1-2 Stimmen, sodass man nur die ganze Liste einer Partei wählen kann (Zweitstimme), auch wenn einem davon wahrscheinlich einige Personen überhaupt nicht zusagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

weil dadurch die Kommunalpolitik wirklich beeinflusst wird. Außerdem gibt es auf der Ebene der Kommunnen Bürgerbegehren und Bürgerentscheide ("Volksabstimmungen").

Volksabstimmungen gibts sonst nur in Frankreich und der Schweiz.

MfG

Steven Armstrong


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du denn auf diese absurde These?

Die Kommunalwahl folgt den gleichen Wahlrechtsgrundsätzen wie Landtags- und Bundestagswahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer Demokratie sind alle Wahlen demokratisch. Bei ner Kommunalwahl kann es nur sein, dass du Kandidaten persönlich kennst also nicht nur aus dem Fernsehn, weil das Leute aus deiner Stadt oder deinem Dorf sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung