Frage von Himmelpfote, 2.267

Warum ist die Jugend so den Bach heruntergegangen?

Ich stelle mir zur Zeit oft die Frage ,,Was ist nur mit der Jugend passiert?" Heutzutage rennen 8 Jährige draußen mit Handy's rum und haben schon eine "Beziehung" da hab ich noch auf dem Spielplatz oder so gespielt und hatte noch kein Handy. Jüngere haben auch keinen respekt mehr vor älteren. Wann ging das alles so den Bach runter? Das ist doch nicht mehr normal oder?

Antwort
von ceevee, 950

Gibt's für die "8 Jahre alten Kinder, die eine Beziehung haben" eigentlich irgendeine Quellenangabe, oder hast du dir die Zahl nur ausgedacht? Ich hatte übrigens damals mit ungefähr 8 oder 9 Jahren einen Gameboy der 1. Generation und davor auch viel Zeit verbracht, der Respekt vor Älteren war auch schon damals schwach ausgeprägt.

Ich glaube, nicht die Jugend ist schlimmer geworden, sondern dein Moralverständnis. ;)

Kommentar von VWCaddy ,

Da muss ich mich anschließen. Die Ältere Generation meint immer, dass die Jugend den Bach herunter geht. Das stimmt allerdings nicht. Es ist nachgewiesen, dass die heutige Jugend viel mehr in der Schule leisten muss. Zudem sind viele Rentner auch einfach nicht damit einverstanden, dass man heute mehr Handy und PC hat als damals, da mussten die meistens immer aufs Feld

Antwort
von Panazee, 1.538

Zu dem Handy ein Zitat von Douglas Adams:

Alles, was es schon gibt, wenn du auf die Welt kommst, ist normal und üblich und gehört zum selbstverständlichen Funktionieren der Welt dazu. Alles, was zwischen deinem 15. und 35. Lebensjahr erfunden wird, ist neu, aufregend und revolutionär und kann dir vielleicht zu einer beruflichen Laufbahn verhelfen. Alles, was nach deinem 35. Lebensjahr erfunden wird, richtet sich gegen die natürliche Ordnung der Dinge.

In meiner Jugend war es der Walkman, der angeblich dafür sorgte, dass eine ganze Genration taub werden würde, was aber irgendwie nicht geschah..

Kommentar von imehl47 ,

Meinst du wirklich, dass das nicht geschah?

"Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung schätzt, dass bereits  ein Viertel aller 16- bis 24jährigen an Hörschäden leiden. Jeder vierte Jugendliche sei schwerhörig."

Das sagt ein Bericht von 2007, zieht sich eben alles ein bißchen hin.........


Kommentar von carglassXD ,

Und masturbieren macht blind oder wie war das nochmal?

Kommentar von Panazee ,

Ja, bei den heute 16 - 24jährigen sind die MP3 Player schuld. Allerdings gibt es zwei große Unterschiede zwischen einem Walkman von 1985 und einem MP3 Player von 2005.

Der erste ist, dass die maximale Lautstärke eines MP3 Players in der Regel über der eines alten Walkman liegt, vor allem, weil es damals kein In-Ear Kopfhörer gab, die die Musik ohne Abschwächung direkt auf das Trommelfell blasen.

Der zweite große Unterschied war, dass die Batterien bei weitem nicht so lange hielten. Man konnte vielleicht 2 - 3 Stunden am Stück hören und dann brauchte man neue Batterien. Da wurden Kassetten mit einem Bleistift zurück gespult, weil die Batterie sonst nicht mehr für den Heimweg gereicht hätte (hach, das erinnert mich an die schrecklichen Momente, wenn der Player langsam das eiern angefangen hat und so sein unmittelbar bevorstehendes Ende ankündigte :-D ). Heutige MP3 Player können tagelang benutzt werden, ohne dass man sie aufladen müsste. Es ist jetzt erst wirklich möglich sich einer Dauerbeschallung hinzugeben.

Es gibt ja Bestrebungen die maximal mögliche dB Zahl zu reduzieren, aber die Hersteller machen das oft über Softwarelimitierungen und dann gibt es Hacks um diese außer Funktion zu setzen.

OK, das war jetzt etwas am Thema vorbei, aber wollte ich mal gesagt haben.

Kommentar von LGTipps ,

Douglas Adams, auch nicht schlecht- hatte ja auf Sokrates gehofft:

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren,
verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Schon die alten Griechen wussten: Die Jugend ist unverbesserlich- und jede Generation danach wird NOCH schlimmer... ;D

Antwort
von Etter, 1.458

"da hab ich noch auf dem Spielplatz oder so gespielt und hatte noch kein
Handy. Jüngere haben auch keinen respekt mehr vor älteren."

Seit über 10 Jahren höre ich diesen Mist jetzt. Jedesmal wenn jmd. sich als was besseres sieht wird erstmal über die ach so verkommene Jugend geklagt.

Das wäre ja fast noch in Ordunung, wenn das nicht schon seit 5000 Jahren (Tontafel der Sumerer) so gehen würde. Irgendwann muss das doch mal langweilig werden/aufhören.

http://www.bildungswissenschaftler.de/5000-jahre-kritik-an-jugendlichen-eine-sic...

"Das ist doch nicht mehr normal oder?"

In der Tat finde ich es einfach nicht mehr normal. Mir kommt das Geweine eig. sogar arrogant rüber.

So nachdem ich jetzt erstmal meine Meinung zum eigentlichen Thema gesagt habe: Nein die Jugend hat sich nicht geändert. Die Erwachsenen genauso wenig. Das merkt man schon alleine an den Klageschriften, welche wohl auch die Menschheit überleben werden.

Kommentar von Akainuu ,

*Seit über 5000 Jahren muss ich mir diesen Blödsinn anhören :D

Kommentar von Etter ,

Und es wird einfach nicht besser.

Was das ganze einfach noch mehr ins absurde führt sind für mich die Jugendlichen, welche sich über die Jugend von heute beschweren mit dem Kommentar "ABER ICH BIN NICHT SO".

Ich habe gehört Eigenlob stinkt, allerdings müsste ich dann meinen Computer aus dem Zimmer verbannen. Abgesehen von der darin verankerten Arroganz.

Kommentar von borntodie1 ,

Kann dir nur recht geben! Bauen selbst in der Jugend so viel s.heisse bis zum geht nicht mehr, haben selbst Beziehungen in dem Alter und feiern auch mal selber richtig ab aber wenn sie selbst "erwachsen" sind tun die so als wären sie die unschuldigsten Engeln die es je gab 😂 Könnte so k.tzen wenn ich sowas lese, tut mir leid aber da kiff ich, feiere ich lieber und habe Spaß am Leben bzw am jung sein, statt mich über so etwas aufzuregen und so ein Spießer zu sein lol 

Kommentar von Suboptimierer ,

Wenn Jugendliche so reden, ist es nicht immer Arroganz. Oft ist es das Versäumen des sozialen Anschlusses. Jugendliche isolieren sich und reden sich dann ein, dass das der einzige Weg ist, weil die anderen Gleichaltigen so "verrückt" sind.

Kommentar von Etter ,

Das ist die 2. Option ;) Gleichzeitig stellt man sich dadurch halt höher (meine Meinung).

In beiden Fällen sollte man irgendwann mal auf den Ast kommen zu relativieren.

Es geht mir halt dezent auf den Zeiger, egal ob es von Erwachsenen oder Jugendlichen kommt, vorallem weil es wieder und wieder kommt.

Gleichzeitig sehe ich es nicht ein diese Thematik einfach so zu ignorieren.

Kommentar von Suboptimierer ,

Jepp. "Die heutige Jugend ist ja so viele cooler als wir damals", das hört man wahrlich selten. In dieser Hinsicht gibt es keine Bescheidenheit.

Antwort
von BlackPandora, 478

Ich bin 12 (7 Klasse). Ich habe in der fünften Klasse mein erstes Handy bekommen (War notwendig, da ich 1 Stunde Bus fahren muss und meine Eltern wissen wollen, wenn der Bus verspätung hat) Eine "Beziehung" hatten weder ich, noch meine Freunde schon mal und ausserdem ist es so:

  1. Sind meistens die "Assis" draußen, wärend Leute wie ich im Haus sindund Hausaufgaben machen
  2. Sind es immer die negativen Eindrücke, die hängen bleiben (Ma sieht jm in der Bahn lesen. Toll. Man sieht jm mit ner Bierdose.OUHHHHH.)
  3. Ich finde das es auch Heute noch vernünftige Jugentliche gibt.

LG BP

Antwort
von Leisewolke, 1.131

Früher war halt alles besser... Haben das nicht auch unsere Eltern und Grosseltern gesagt ?

Kommentar von Jekanadar ,

Schon Sokrates war dieser Meinung:

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Auch die heutige Jugend wird über die morgige lästern. Also: Alles beim Alten :D

Kommentar von Richthofen1 ,

Man kann aber sagen früher ging es alles ruhiger zu und artet nicht immer in Stress aus , auch lernten wir früher Geduldig zu sein das ich Heute bei vielen vermisse.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 655

Hallo!

Ich persönlich habe solche Extremfälle zwar noch nicht erlebt... aber sowas mag es geben. Dennoch würde ich davon nicht auf alle Jugendlichen schließen --------> das kann man nicht!

Ich finde, dass mit der Erziehung alles steht und fällt: Wo Eltern nicht aufpassen bzw. Medien/Handys als Ersatzeltern propagieren um selbst vllt. zu arbeiten, kann es sowas schon eher mal geben, aber das ist beileibe nicht die Regel... und auch wir damals (bin geboren 1990) waren alles andere als liebe Lämmchen & Engel auf Erden.. wir saßen auch nicht nur auf dem Spielplatz rum und haben im Bus automatisch anderen Leuten den Sitzplatz freigemacht... aber nicht weil wir schlechte Menschen wären oder Böses wollten --------> sondern weil wir das einfach in unserem jugendlichen Leichtsinn nicht besser wussten/es uns egal war.. wir hatten auch unsere Macken & waren sicherlich nicht perfekt!

Meine "kleinen" Cousins & Cousinen die so zwischen 2000 und 2004 zur Welt kamen, sind jetzt in dem Alter übrigens ziemlich genauso drauf, wie wir es vor 10-15 Jahren gewesen sind.. von Handys & Internet abgesehen, was bei uns doch noch extrem teure bzw. für Schüler nicht erschwingliche Nischenprodukte waren ;)

Meine Meinung ist, dass sich jede Generation alle paar Jahre mal das Pseudo-Recht rausnimmt, die ihr nachkommende Generation aka die "Jugend von heute" solcher "Unwerte" wie Oberflächlichkeit, Sexualisierung, Unfreundlichkeit, fehlendem Respekt usw. zu bezichtigen... und davon halte ich nix, denn schon der alte Sokrates hatte sowas dereinst schonmal losgelassen!

Man kann nicht von ein paar "Bildungsfernen" automatisch auf alle schließen! Dieses ganze Gemeckere ist auch dann nicht besser, wenn in einer Woche gefühlt zehn Fragen dazu gestellt werden, sorry...

Ansonsten -------> schönes Wochenende & liebe Grüße :)

Antwort
von tanztrainer1, 125

Es kommt schon darauf an, wo Du Dich bewegst.

Seit mein Sohn in einem Jugendzentrum gearbeitet hatte, bin ich auch hin und wieder dort, wenn es ein interessantes Konzert gibt. Größtenteils sind die Jugendlichen sehr höflich und gut erzogen!

Aber es kommt auch immer darauf an, wie man auf die Jugendlichen zugeht. Wer schon die vorgefertigte Meinung hat, dass die Jugendlichen alle blöd sind, dann werden einem nur die Chaoten auffallen = Selbsterfüllende Prophezeiung!

Es gibt natürlich auch so Problem-Viertel, da benehmen sich aber auch die Erwachsenen mehr als daneben, und dann kann man von den Jugendlichen durch das schlechte Vorbild nichts Besseres erwarten!

Antwort
von SilentX, 43

8 ist jetzt nunmal ernsthaft übertrieben ich würde so 12-13 schätzen. Das sind aber richtige Kindergartenbeziehungen (außer in Ausnahmen) und mehr als Küssen ist da wohl nicht dabei. Die Kinder versuchen halt wie schon immer ihre Eltern nachzuahmen und dann kommt noch dazu das Kinder immer früher in die Pubertät kommen. Ob etwas normal ist oder nicht kann der einzelne nicht beurteilen. Du kannst auch nicht deine Kindheit damals mit der Kindheit heute vergleichen. Kinder schauen immer auf ihre Idole hinauf und dies sind wohl heute meistens Youtuber. Für mich war es damals auf einem Anime (Captain Tsubasa) und auch der Grund warum ich damals mit Fußball angefangen hatte. So entwickelt es sich nunmal und ob man das für eher gut oder schlecht sieht ist keine Frage da man sobald man selber ein Elternteil wird sowieso seinem Kind mit 8 Jahren oder früher ein neues Iphone oder Samsung Handy kaufen wird. Das jüngere keinen Respekt mehr vor Älteren haben glaube ich nicht. Jedenfalls bemerke ich es privat so nicht. Aber ich weiß natürlich selber das es viele gibt und dies liegt auch an den Youtubern. Sie preisen sozusagen damit das wenn man sowas hat der coolste ist und wenn nicht man out ist und fördert damit sozusagen mobbing. Dies führt dazu das alle die anders denken gemobbt werden.

Antwort
von Indivia, 159

Ich denke es kommt sehr auf die Gegend an, in der man lebt.

Wenn ich hier an den Sportplatz gehe ( Skaterbahn. Fußballplatz, basketballplatz und Spieplatz.) sind dort eigentlich immer Kinder und Jugendliche, allen alters, egal welchen Wetters, im Sommer hat man abends dort fast die ganze Klasse der Tochter (9) getroffen.

( jetzt will die Stadt es abreissen und dort ein Jugendzentrum bauen,warum kann man den Kindern nciht einfach den Platz lassen?) Unsere Kinder haben sich shcon überlegt Unterschriften zu sammeln. Also ich denke es liegt auch daran,wenn solche Plätze weg genommen werden.

Wenn ich meiner Tochter sage sie soll ihr Handy mit raus nehmen,weil wir später weg müssen,dann ernte ich nur böse Blicke. Meist muss ich sie abends draussen suchen, weil sie beim spielen die Zeit vergisst.

Naja, ich hatte auch erst mir 16 mein ersters Handy, aber überleg doch nur mal den Preisunterschiued zwischen damals und heute, meine Eltern hatten in ihrer Kindheit keinen Fernseher etc. Die Welt entwickelt sich weiter.

Und das Jugendliche keinen Respekt mehr haben kann man nciht verallgemeiner, selbst mir (33) wurden von Jugendlichen schon Sitzplätze im Bus angeboten,auch grüßen mich die älteren Freundinnen ( 13/14) meiner Tochter immer.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Wenn da ein gutes Jugendzentrum hinkommt, dann ist das doch gut für die Kids in der Umgebung.

Schau mal da:

http://www.jugendhaus-lehmbau.de/index.php?id=22

Kommentar von Indivia ,

Aber warum muss man etwas gutes was funktioniert zerstören,um etwas neues ausprobieren? Zumal Bewegung und frische Luft denke ich bisher keinem Kind geschadet haben. Wie gesagt der komplette Sportplatz soll wohl dafür weichen. Würde es anders sehen,wenn es ein ungenutztes Haus etc wäre.

Antwort
von voayager, 217

Man wundere sich nicht, schließlich gibt es keine Spielgelegenheiten in dieser unserer Asphalt, - und Betonwelt, wo alles zugebaut, planiert und eingeebnet ist.

Kommentar von Indivia ,

Wir haben noch welche,die aber in Zukunft einem Jugendzentrum weichen sollen. wegen Integraton und so.

Ich denke allerdings Spiel und Sport sind eine der besten Wege  zur Integration.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Schau mal, was ich bei Deiner oberen Antwort kommentiert habe.

Was ist jetzt an einem Jugendzentrum so schlecht. WEnn das gut organisiert und gestaltet wird, ist das doch ein Gewinn für die Kids, die das Angebot nutzen werden.

Kommentar von voayager ,

Jugendzentren sind schon was Positives, erst recht wenn sie selbstverwaltet sind, (was nicht so oft vorkommt) doch es gibt einfach zu wenige davon.

Antwort
von KnorxyThieus, 434

Hallo,

Ich denke da an folgende Erklärungsansätze:

  1. Die Akzeleration: Unter den näherungsweise optimalen körperlichen Bedingungen gedeihen die Jugendlichen seit rund einem halben Jahrhundert physisch schneller. Der Geist vermag nicht mitzuhalten, und sie müssen erst lernen, beides zu koordinieren.
  2. Der Drang zur Reform: Schon fast jede Generation vor uns war von neuartigen Bewegungen erfüllt, mehr oder weniger extremen, die - so könnte man sagen - sich alle einzig darin einig sind, bestehenden Konventionen in einem unterschiedlichen Grade zu widersprechen und den Alten die Stirn zu bieten. Worin diese "Reform" genau besteht, variiert aber ständig. Schon Aristoteles, Platon und viele weitere haben sich vor über 2000 Jahren über den "Verfall der Jungen" beklagt, denen es an Sitte, Anstand und Disziplin fehle.Welche psychologischen Ursachen das hat? Ich habe keine direkte Ahnung. Hypothetisch vermag ich lediglich zu mutmaßen, dass diese Verkleinerungsform eines Aufstandes Teil unserer Entwicklung und Verselbstständigung ist, auf der anderen Seite aber die sich über den "Verfall" der Jugend beklagenden Alten gleichzeitig auch ihren eigenen früheren Charakter des Ungestümen, Ungesetzten und Undisziplinierten in der neuen Jugend sehen und und sich dessen schämend diesen auf jene reflektiert verurteilen. Aber das sind mehr oder weniger Interpretationen.

Also versuch doch einmal, die Parallelen zwischen der Differenz zwischen dem Verhaltens der heutigen Jugend und dem der älteren Generation und der zwischen dem Verhaltens jener älteren Generation und wiederum deren Eltern zu erkennen. :-)

Mit freundlichen Grüßen,
KnorxThieus (♂)

Antwort
von raZoor86, 364

Das ist doch immer eine Sache der richigen und liebevollen Erziehung und den passenden Vorbildern..

Die Jugend geht allerdings nicht erst seit neuestem den Bach runter.. man denke nur an die Hitlerjugend.. da haben auch zuviele Leute weggeschaut und sich der breiten Masse angeschlossen

Antwort
von kiniro, 462

Schon wieder mal so ein Jammerbeitrag über die "ach so schlimme Jugend".
Dazu noch voller Fehler in so einem bisschen Text.

Über die Jugend wird schon seit Menschengedenken gemeckert.

Interessanterweise kommt das Gemecker meistens von denen, die gerade mal 5 bis 10 Jahre älter sind und sich benehmen, wie ihre eigenen Großeltern oder von solchen, die vergessen haben, dass sie - gemessen an ihrer Jugendzeit - auch nicht viel anders waren.

Mach mal deine Augen richtig auf, dann kannst du auch Jugendliche bzw. Kinder sehen, die anders ticken als du sie hier beschreibst.

Antwort
von LiaGoethe, 307

Ich bin selber 13 Jahre alt, habe und hatte noch keinen Freund, schminke mich nicht, gehe nicht immer, ich muss zugeben, dass jeder das macht, fotografierend mit meinem Handy auf die Straße, bin in der 9. und auf einer sehr guten Schule. Aber natürlich weiß ich, was Sie meinen. Ich hatte früher Freunde, die genau so sind und deshalb habe ich mich von denen verabschiedet, weil ich so etwas nicht brauche und auch nicht will. Ich selber mag zwar sehr die heutige Technik, aber sage, dass das auch etwas mit der "Jugend von heute" zu tun hat. Jugendliche und Kinder machen sich schon früh Vorbilder und wollen jetzt schon genauso erwachsen sein wie die. Ich bin froh, dass mich das nicht betrifft und ich mit meinen Freunden, falls ich mal Zeit habe, immer noch auf dem Spielplatz spiele.

Antwort
von DustFireSky, 53

Ich weiß was du meinst. Ich kann mich noch sehr gut an meine Kindheit erinnern, da war bis mindestens 15-16 ein Treffen mit einem Mädchen noch total OHNE Hintergedanken.

Wenn man sich die Foren alle so ansieht können die meisten schon nicht mehr miteinander reden (Jungs und Mädchen), da sie in dem Beziehungswahn/Verliebt sein gefangen sind.

Manche zerbrechen daran und heulen sich dann hier im Forum aus. Ich persönlich verstehe das auch absolut null. Die Kindheit ist eh viel zu kurz, als sich in jungen Jahren schon mit Liebe und Beziehung zu quälen. Ich denke aber auch, das viele "sich gut verstehen können" gleichsetzen mit "Lieben". Gerade in den jungen Jahren scheinen das einige zu verwechseln.

Ich hatte auch Freundinnen in jungen Jahren, das waren aber nur ganz normale Freundschaftliche Bekanntschaften. Ich denke unsere Jugend wird viel zu früh mit dem Thema Sex generell konfrontiert und dadurch züchtet man sich Liebessklaven, Depressive oder Ritzer zurecht.

Ich verstehe auch nicht, warum es für die Jugend so wichtig ist, schon früh eine Freundin zu haben im Sinne von Liebe ?!? Ihr seid gar nicht alt genug dafür und außerdem weiß keiner von denen, was das überhaupt bedeutet...

Nunja, unsere Gesellschaft ist in dieser Hinsicht schon äußerst merkwürdig.

Antwort
von Odenwald69, 30

?? würde mal erfahren wer du selbst bist ? wie alt ...  Und im übringen rennen schon die senioren mit dem Handy rum und schauen nicht wo sie hinlaufen ;) lach...

Antwort
von fLawLess4rm, 91

Die Frage ist schon etwas her, aber egal. Ich frage mich auch oft was passiert ist. Aber ich glaube es ist einfach nur das älter werden. Ändern tut sich sowieso alles. In unserer Jugend beklagten sich die Älteren über uns, früher war ja alles besser, wie auch davor und davor und auch davor alles besser war. Heute oder zumindest bald sind es halt wir die sich beklagen über das, was wir von früher nicht kennen. Die Beispiele kennt ja jeder selbst.

Antwort
von Manjanja, 371

Ist es nicht so, dass jede Generation meint, die jüngeren wären respektlos und benehmen sich inakzeptabel?

Ich bin selbst erst 17 und gehöre somit zu der "den Bach heruntergegangenen Jugend". Doch ich höre gleichaltrige oft meckern: "Die Fünftklässler werden immer unverschämter. Wir waren ja nie so respektlos." Und genau das werden die jetzigen Fünftklässler sagen, wenn sie in unser Alter kommen... Und genauso ärgen sich die älteren Generationen immer uns. Irgendwann hat sich mal jmd über die Generation unserer Eltern geärgert. Und irgendwann irgendwer über die unserer Großeltern. Usw.

Es war ja schon immer so, dass wenn eine neue Generation aufwuchs und eine neue Modewelle sich breit machte, die älteren Leute meinten, dass wäre nicht gut. "Züge sind schlecht für die Gesundheit. Walkmans machen die Leute taub. Das Internet lässt die Leute aufhören sozial zu sein und sich noch persönlich zu treffen. Die heutige Jugend starrt nur noch auf ihre Handys." Und dann kommt immer noch soein Spruch hinzu: "Also ich war ja nicht so. Also ich bin in dem Alter noch auf dem Spielplatz gegangen. Also ich habe da noch Fußball gespielt. Ich wusste damals noch nichtmal, was eine Beziehung ist..."

Deshalb bin ich nicht der Meinung, die "Jugend von heute" sei den Bach runtergegangen. Wir wachsen bloß in einer anderen Zeit auf mit anderen Weltansichten. Unsere jetzige Weltansicht kann besser oder auch schlechter sein als die unserer Eltern, das kann man so direkt nicht sagen. Aber sogar wenn unsere Weltansicht  in den Augen mancher älterer Leute falsch ist, heißt es nicht, das die heutige Jugend den Bach hinuntergegangen ist.

Antwort
von zippo1970, 470

Der griechische Philosoph Sokrates (470-399 vor Christus) schrieb vor über 2000 Jahren schon über die damalige Jugend:

"Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten soll. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."

Irgendwie scheint das Problem nicht neu zu sein.....

LG ;-)



Kommentar von PeterLammsfelde ,

Das liegt daran, dass dieses "Phänomen" immer kurz vor dem Untergang einer Hochkultur auftaucht.

Dekadenz usw.

In der Geschichte finden sich sehr viele Beispiele dazu.

Kommentar von zippo1970 ,

Aha...wenn du meinst.......

Kommentar von carglassXD ,

Wo er Recht hat...immerhin endet der nächste Maja-Kalender im Jahr 4772!!!

Kommentar von PeterLammsfelde ,

NUR Wachstum ist unmöglich.

Alles was oben ist, kommt irgendwann wieder runter, hat die Geschichte oft genug bewiesen.

das hat nichts mit Verschwörungen zu tun.

Und jetzt mal ein Zitat für euch beide:

"Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


Scheint gut zu klappen ;D


Kommentar von Etter ,

""Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.""

Du musst aber alt sein. Ich für meinen Teil kann mich net an die letzten x Millionen Jahre erinnern.

Kommentar von Lennister ,

In der Geschichte finden sich sehr viele Beispiele dazu.

Da bist du auf dem Stand des 19.Jahrhunderts. Damals spielte der Begriff "Dekadenz" noch eine Rolle bei der Erklärung des Untergangs von Hochkulturen.

Heute wird kein anerkannter Historiker mehr versuchen, z.B. den Untergang Roms mit "Dekadenz" zu erklären.

Kommentar von Chip976 ,

Nur dass Sokrates das nie gesagt hat. Dieses Zitat ist schlichtweg erlogen, wurde in den 1950ern in Umlauf gebracht.

Kommentar von zippo1970 ,

Dieses Zitat ist schlichtweg erlogen, wurde in den 1950ern in Umlauf gebracht.

Dein Einwand stimmt so nicht. Richtig ist, dass unter Experten darüber diskutiert wird, ob dieses Zitat wirklich von Sokrates stammt. In den 1950gern wurde verbreitet, dass Platon, in seinen Schriften, dieses Zitat von Sokrates aufgeführt hat. Mittlerweile geht man davon aus, dass Platon das nicht getan hat. Was allerdings nicht als Beweis gilt, dass es nicht von Sokrates stammt.

Kommentar von kiniro ,

Kannst du dir mal was eigenes einfallen lassen, als diese ausgelutschten Spruch abzulassen?

Kommentar von zippo1970 ,

Willst du darauf jetzt ne Antwort, oder war die Frage nur rhetorisch, und nur dazu gedacht, mich "ab", und dich "aufzuwerten"?

Kommentar von Etter ,

Sieh es positiv: Bellende Hunde beißen nicht. Es fehlt ihm/ihr also vmtl. an Arugmenten um irgendwas vorzubringen ;)

@kiniro Genauso ausgelutscht wie dieses Zitat ist auch das Thema. Wenn nicht sogar noch mehr.

Antwort
von silberwind58, 532

Du sprichst mir aus dem Herzen. Das darf man aber nicht laut sagen,da kommt gleich ein Shitstorm rein ! Ja,ich hab früher noch draussen gespielt.mit dem Seil,mit dem Gummi ( Gummitwist). Räuber und Gendarm,das gibt es gar nicht mehr. Die stumpfen alle ab vor Ihren S,martphones,PC Tablets und Handys. Weiss nicht,wann das angefangen hat aber ich finde das alles sehr traurig!

Kommentar von wotan0000 ,

Gummitwist, Federball, Fussball. Cowboy und Indianer. Puppen waren echt nichts für mich. 

Der Mist den wir gemacht haben war Äppel klauen beim Nachbarn.

Wollten wir mit einer Schulkollegin Kontakt aufnehmen, hiess das die Beine bewegen und hinlaufen.

Satelittenfernseher/Kabel ? :-))))

3 SAUBERE Programme und das zuerst in Schwarz/Weiss.

Tja, wir hatten wohl noch eine echte Kindheit.

Kommentar von silberwind58 ,

Mein Gott,Du versetzt mich wieder in meine Kindheit,schöööön!

Kommentar von Purphoros ,

"Äppel klauen" "Cowboy und Indianer"

Ja ja, Diebstahl, Spiele, die Rassismus und Genozid feiern, alles in Ordnung. Aber die Jugend von heute, die ist verkommen.

*facepalm*

Kommentar von wotan0000 ,

Sagt die Generation, die am PC ziemlich reale Kriegsspiele spielt. Da jeder mal Cowboy und jeder mal Indianer war hatte das nichts mit Rassismus zu tun.

Äppel klauen beim Nachbarn kommt wohl weniger an einen Ladendiebstahl ran. Wurden wir erwischt durften wir die Äppel behalten.

Kommentar von Etter ,

Hey du beschwerst dich über die heutige Jugend und versuchst dich zu einem Moralapostel hochzustellen.

Ich glaube es geht eher darum, dass die Cowboys und die Indianer versuchen sich gegenseitig zu bekriegen, was eine definitive Anspielung auf die Besiedlung Amerikas ist in dessen Folge die Ureinwohner ihrer Heimat beraubt und zu einem ganzen Teil getötet wurden.

"Äppel klauen beim Nachbarn kommt wohl weniger an einen Ladendiebstahl ran. Wurden wir erwischt durften wir die Äppel behalten."

Also wurde Diebstahl auch noch gutgeheißen? Das wirft ja ein ganz neues Licht auf die angeblich doch so straffe Erziehung.

Kommentar von Purphoros ,

Sagt die Generation

Nein. Das sage ich. Aber für dich ist es ja wichtig, Menschen in solche Gruppen einzuteilen, denn wie sonst solltest du entscheiden, mit welchem Maß du messen willst?

Genozid und Völkervertreibung in einem Spiel nachzustellen, das die Geschehnisse während der Besiedlung Amerikas dermaßen verharmlost, ist hoffentlich deinem kindlichen Unwissen geschuldet.

Es ist aber ein ganz anderes Thema, das als Erwachsener immer noch zu verteidigen. Bist  du in all deinen Jahren nie auf die Idee gekommen, das mal objektiv zu reflektieren? Vielleicht solltest du auch mal etwas Geschichtsunterricht nachholen.


Kann mich @Etter nur anschließen, euch die Äpfel behalten zu lassen war ein Fehler, denn offensichtlich hast du ja daraus gefolgert, dass es nicht so schlimm ist, beim Nachbarn zu klauen.
Was der Nachbar vermutlich mit seiner Nachsicht zu erreichen gehofft hatte, ist aber, dass du höflich fragst anstatt einfach zu klauen.

Kommentar von Rocker73 ,

Ich bin Jahrgang 2000 und ich hab noch draußen gespielt auf dem Spielplatz, mit dem besten Freund was unternommen an der frischen Luft, mit Rollern die Stadt unsicher gemacht, das ist nicht so lange her das es so was gab!

LG

Kommentar von wotan0000 ,

Mit einem Roller?

Mein erstes Fahrrad hatte ich mit 13 J.

Das  Geld habe ich mit Zeitungen austragen zusammen gespart um meiner Schwester das Rad abzukaufen.

;-)

Wenn ich heute draussen bin, dann sehe ich keine 12 oder 13 j mehr draussen *spielen*. Die hocken nur noch rum und tüteln mit dem Handy rum.

Ich würde auch lügen, wenn ich alle jugendlichen in einen Topf schmeisse. Nein, es gibt auch noch die netten und freundlichen.

Kommentar von kiniro ,

Sich selbst in den Himmel loben und andere runter machen.

Sehr respektvoll - echt, muss ich sagen.

Meine Tochter würde deine Antwort übrigens als "Kevin-Kommentar" bezeichnen.

Kommentar von wotan0000 ,

Tja, ist halt eine Frage der Erziehung.

Antwort
von mercedes23, 289

Das Frage ich mich auch immer.. Zu meiner Grundschulzeit hatte ich ein "Notfall-Telefon". Da waren 3 Nummern drauf: 1. Mama 2.Papa und 3. Notruf. Mehr hatte ich nicht und brauchte ich nich. Damals haben wir uns so beschäftigt noch richtig gespielt. heute trifft man sich und sitzt im selben raum jeder an seinem Handy. Respektieren tuen die auch niemanden mehr.. Und ich meinerseits hatte meinen ersten Freund mit 18! Und es hat mir trotzdem an nichts gefehlt. schrecklich wie sich alles Verändert..

Kommentar von AsheMid ,

technischer und moralischer Fortschritt ist schrecklich? okeeeeee

Kommentar von laraOalba ,

ist es wirklich ein "moralischer Fortschritt", dass sich Kinder der 5. Klasse (ungefähr) sehr doll schminken, Beleidigungen sagen von denen ich in dem Alter noch nichtmal wusste, dass sie existieren und im Winter mit Bauchfreiem Oberteil leggins herumlaufen? 

Natürlich bezieht sich das nicht auf alle Kinder dieses Alters, aber auf einen Teil, und das reicht meiner Meinung nach schon. 

Antwort
von fjalar2002, 66

Nunja! Ich denke mal jeder sieht es anders aber diese "Probleme" hatte die Meschheit schon setít jahrhunderten! Nicht dirket mit handy aber mit ähnlichen, der Zeit vorhandenden Dingen.

Ich kann mich noch an zwei Kommentare aus dem Ethik Unterricht errinern:

das ersrte von einem Philosophen 500 vor Chr.:

Die Jugend Verflacht; anstatt in wetteiferndem Streben etwas leisten zu wollen, gibt sie sich oberflächlich Vergnügungen hin, wobei der Sexualtrieb eine bestimmende Rolle spielt; sie kennt keine Zurückhaltung mehr in der Öffentlichkeit, sei es auf der Staße, sei es in Gaststätten niedringster Art, sie erkennt keine Autorität der Erwachsenen an; sie will sich durch Geistreichelein interessant machen.

Das zweite von 4000 vor Chr.:

Unsere Generation ist verloren, wenn das unerhörte Tun unserer jüngeren Generation so weitergeht.

Also denke ich mal das unsere Gesellschaft schon immer Probleme mit der Jugend hatte xD Ich denke mal die nächsten paar tausend Jahre schaffen wir auch noch mit dieser "schlimmen Jugend von heute!" ;)

LG Fjallar xD

Antwort
von xXSkillerXx007, 137

Was heist hier den Bach runter?

Klar, eine Beziehung mit 8 Jahren ist eher eine Freundschaft und das mit den Handys? - Warum sollte man sich der Technik in den Weg stellen? Früher waren es Schaukelpferde, jetzt sind es die Handys und solange man Jugendliche aufklärt, was man im Internet macht und was nicht ist doch alles OK.

Antwort
von JanfoxDE, 45

Ich bin mir ziemlich sicher wegen das Internet UND dem Handy. Die können sich dort alles anschauen was sie wollen und jeder kann ihnen so viel Mist erzählen wie z.B. auf Facebook Islamfakten . Absoluter Schrott.

Antwort
von zahlenguide, 429

sorry, aber in meiner schulzeit wurdest du genauso verprügelt, wenn du die Drei ??? nicht kanntest oder du musstest der Stärkere  sein. Ist doch alles nicht neu. 

Außerdem verzapfen doch die Erwachsenen die ganze Zeit Mist und nicht die Kinder. Wer hinterlässt den ein schlechtes Bildungssystem, Gesundheitssystem, Rentensystem, Bürokratie ohne Ende - sind das die Kinder? So zu tun als sei man Mutter Teresa klingt für mich als müsste man seine eigene Vergangenheit schöner reden als sie war.

Übrigens wurde auch ich in meiner Grundschulzeit von Mädchen belagert. Ist also ebenfalls kein neues Phänomen.

Kommentar von Fotografin1958 ,

Nun mach mal die Dinge nicht schlechter als sie sind: Gesundheits-, Renten- und Bildungssystem sind in Deutschland noch immer auf der artig hohem Niveau, dass uns viele Länder darum beneiden (auch aus der sogenannten "Ersten Welt). Beispiel: In Polen - einem deutschen Nachbarstaat - gibt es keine Gehhilfen von Krankenkassen, und in den U.S.A. (einem der reichsten Länder der Welt) ist eine Krankenversicherung - auch auf dem niedrigsten Niveau - für viele Leute keine Selbstverständlichkeit; in Deutschland macht sich fast niemand Gedanken darum, ob er behandelt wird oder nicht ... selbst wenn er an einem Karzinom erkranken sollte und die Chemotherapie weit über € 10.000,-- monatlich kostet (nein, kein schlechter Witz, sondern Tatsache!).

Kommentar von kiniro ,

Hahahahahaha - bester Witz des Tages.
Dir ist doch hoffentlich klar, dass so einige Rentner noch Sozialhilfe beantragen müssen, weil ihre Rente nicht reicht?

Deutschland mit den USA (oder anderen Ländern) zu vergleichen, ist in meinen Augen unsinnig - weil wir eben nun mal in Deutschland leben und nicht in einem anderen Land.

Ich könnte auch schreiben: in Kanada bekommen Eltern 800 can$ pro Jahr, wenn sie ihre Kinder selbst unterrichten.
Sei es als Homeschooler oder Unschooler.

Was in Deutschland hingegen zählt ist die Anwesenheitspflicht in einem Schulgebäude.

Mir hilft mein Wissen darüber, wie es in Kanada gemacht wird hier leider nichts, da ich nicht auswandern kann.

Kommentar von Fotografin1958 ,

Immerhin wird Sozialhilfe gezahlt. In vielen Ländern (auch in sogenannten "reichen") wird gar keine Sozialhilfe gezahlt ... wenn Du über kein eigenes Einkommen verfügst, Dir Familie oder Freunde nicht helfen ... sieh doch zu, wie Du längst kommst!

Du magst über deutsche Sozialleistungen lachen, diese als selbstverständlich ansehen und Dir mehr wünschen ... aber Du jammerst auf verdammt hohen Niveau; vermutlich geht es trotz aller Sozialleistungen noch oder gerade deswegen viel zu gut! Was würdest Du denn machen, wenn Du notfalls gar nichts bekämst, keine Krankenkasse oder Obdach hättest und Dir niemand dieses finanziert? Nein, meckern hilft da auch nicht weiter!

Warum kannst Du denn nicht auswandern? Oder willst Du nicht auswandern? Kann es vielleicht sein, dass die Anforderungen Deines "Traumlandes" zu hoch für Dich sind? Beispiel Kanada: Meine Cousine lebt dort seit ein paar Jahrzehnten, hat auch die kanadische Staatangehörigkeit angenommen. Häufig genug hat sie mir berichtet, wie sie sich und ihr Mann sich "abstrampeln" durften, da wird selbst für einfache Angestellte und Arbeiter eine sechszig-Stunden-Woche als selbstverständlich angesetzt. Sollte das Entgelt für eine einfachste Lebensweise nicht reichen, gibt es keine Unterstützung vom Staat, sondern man darf sich nach einem Zweit- oder Drittjob umsehen ... das gilt auch für alte Menschen! Und solltest Du das Pech haben, behindert zu sein: Sieh doch zu, wo Du bleibst!

Kommentar von zahlenguide ,

worauf ich hinaus wollte - ich habe es nicht so genau beschrieben, weil ich dachte jeder kennt die probleme - unser gesundheitssystem ist durchzogen von lobbyisten, die einem medikamente andrehen wollen, die nicht die beste wahl sind; den ärzten wird so ein druck in krankenhäusern gemacht, dass sie oft nicht mal mehr die zeit finden sich bei jedem patienten die hände zu waschen; mittlerweile muss man für viel mehr medikamente zu zahlen als früher, was nicht jedem leicht fällt und es wird zwischen privat und gesetzlich unterschieden, dazu kommt, dass viele krankenhäuser vor dem aus stehen... 

beim bildungssystem haben wir weiterhin gerade in den älteren klassen 40 schüler; es gibt weiterhin eine überbelastung der schüler durch zu viel stoff; es wird weiterhin schüler kaum beigebracht wie man eigentlich wirklich lernen soll; unser fremdsprachenniveau gehört zu den schlechtesten aller westlichen ländern; wir haben riesige soziale probleme an sehr vielen schulen; extrem viele lehrer halten den druck nicht aus und beenden ihre karriere frühzeitig; individualität spielt in lehrplan keine rolle; brauchbare fächer wie wirtschaft, informatik, hauswirtschaftslehre, berufsvorbereitende fächer sind weiterhin sehr selten zu finden...

unser rentensystem hat nicht nur das problem, dass viele menschen armutsrenten bekommen, obwohl sie extrem viel gearbeitet haben; sondern z.B. auch, dass es früher reserven für das rentensystem gab - heute gibt es nur noch reserven für wenige tage, weil politiker die reserven für andere projekte verwendet haben; das rentensystem ist für eine alternde gesellschaft nicht umgebaut worden (schau dir mal eine doku bei youtube über die bevölkerungsentwicklung von wilhelmshaven an - da weißt du in welche richtung es geht; auch kannst du dir mal sendungen anschauen, die zeigen wie dörfer und kleinstädte mittlerweile geschlossen werden müssen oder kurz vor der auflösung stehen); dann kommt noch das problem dazu, dass die renteneinzahler sehr begrenzt sind und viele berufsgruppen gar nichts für die rente einzahlen - was nicht immer so war

unser sozialsystem leidet ebenfalls - alleine die bürokratie im unbeliebten hartz 4 system ist immens und unnötig; auch das praktisch eine firma die menschen beschäftigt und dafür zahlreiche teure programme hat, die nachweislich meistens gar nichts bringen und das es mittlerweile eine ganze hartz-4 ökonomie gibt, die von diesem system lebt ist bedenklich. dazu kommen strafen selbst wenn man keine schuld trägt, unheimlich viele gerichtsverhandlunge, die am ende alle der steuerzahler zahlt usw. usw. usw. usw. usw.

ich denke einfach, dass deutschland sich in seiner bürokratie verrannt hat. 

Kommentar von Fotografin1958 ,

Du kritisierst - teilweise sogar vollkommen zu Recht - viele Missstände. Einiges davon ließe sich sogar durchaus ändern.

Beispiel Rentenversicherung: Meine Wenigkeit hat nicht in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt, mir war und ist die Rendite viel zu schlecht. Allerdings habe  ich von Anfang an rein privat vorgesorgt ... es hat sich für mich finanziell gelohnt. Eines der Probleme ist tatsächlich die alternde Gesellschaft: Bei Einführung der gesetzlichen Rentenversicherung erreichten noch nicht einmal fünf Prozent der Bevölkerung das Eintrittsalter und hatten dann vielleicht zwei, drei Jahre "gut" von den Zahlungen .... und damals herrschten Arbeitsbedingungen, die wir heute nur noch - wenn überhaupt - aus der sogenannten "Dritten Welt" kennen. Man könnte die Gesetzliche Rentenversicherung abschaffen mit der Auflage, dass der Arbeitgeber-Anteil an den Arbeitnehmer auszuzahlen, der sich dafür verpflichten müsste, rein privat vorzusorgen ... allerdings befürchte ich, dass viele Leute das nicht wuppen dürften. Du beschriebst Menschen, die "extrem viel gearbeitet haben". Was verstehst Du denn darunter? Meine Wenigkeit hat jahrzehntelang mindestes (!) achtzig Stunden wöchentlich gearbeitet, keinen Urlaub, keine freien Tage, dafür möbliert zur Untermiete gelebt (durfte mir also Küche und Bad mit meinen Mitbewohnern teilen), keine Reisen, kein eigenes Auto, keine Diso- oder Kneipenbesuche ... dafür fleißig und stetig gespart, auch für meine Altervorsorge!

Beispiel Bildung: Du beschreibst die Überlastung von heutigen Schülern. Bildest Du Dir tatsächlich ein, es sei früher besser gewesen? Ich kann mich recht gut daran erinnern, dass auch ich in überfüllten Klassen saß, unsere Lehrer sich kaum um den Einzelnen kümmern konnten, unsere Referate mussten mit Material aus Öffentlichen Bücherhallen vorbereitet werden, viele meiner Mitschüler (auch ich) durften zudem noch fleißig im elterlichen Geschäft, Haushalt und Garten mit helfen ... viele mussten sich ab dem vierzehnten Geburtstag ihr Taschengeld durch kleine Jobs verdienen ... gute bis sehr gute Zensuren waren nichts desto Trotz selbstverständlich, keine wurde deswegen extra gelobt oder gar belohnt. Und - ach ja - wir durften uns unsere Führerscheine selbst erarbeiten und bezahlen, ein eigenes Auto wurde uns nicht geschenkt! 

Beispiel Gesundheitswesen: Krankenhäuser sind auch (!) Wirtschaftsunternehmen. Menschen ziehen zwar auf's Land, weil sich sich dort größere Eigenheime leisten können ... aber leider (!) rechnet sich ein Krankenhauts (womöglich noch mit neuster Ausstattung, komfortablen Patientenzimmern und etlichen Fachabteilungen) erst ab einer bestimmten Einzugsgröße ... genau so wie beispielweise auch vielen anderen öffentlichen Einrichtungen, was dann eben auch dazu führen kann, dass Schüler weiterführender Schulen in ländlichen Gebieten morgens um 6:00 h aus dem Haus müssen, um pünktlich um 8:00 h zum Unterrichtsbeginn da zu sein ... und sich glücklich schätzen dürfen, nachmittags um 15:00 h wieder zu Haus zu sein!  

Kommentar von zahlenguide ,

also erstens ist es doch traurig, wenn kinder heute immer noch die gleichen kaputten toiletten in den schulen haben, weiterhin den gleichen lehrplan und nur noch ethik dazu gekommen ist; dann es weiterhin keine folgen für die schulen gibt, wenn sie schlägereien, mobbing usw. usw. nicht nachgehen (ich erwarte ja von einer weiblichen lehrerin nicht mal das sie dazwischen geht, aber so zu tun als könnte man die polizei in einem notfall nicht anrufen, halte ich für einen witz - ich habe mir schon zig lehrer angeschaut, die so taten - "ist nicht mein job" - "bin ich nicht verantwortlich" - und sorry, das ist nicht im ansatz okay, weil man so das leben von menschen schon in jungen jahren völlig zerstören kann - und das als "respektsperson"

zweitens: du scheinst den krankenhaus-skandal von "team wallraff" komplett verschlafen zu haben - alle medien haben völlig zu recht scheibe gespielt aufgrund dieser doku - medien wurden gestürmt, eigene talkshows durchgeführt (komisch, komisch, dass man die doku nicht mehr anschauen kann =D) - in dieser doku wurden ärzte gezeigt, die so frustriert waren aufgrund ihres zeitdrucks, dass sie z.B. einer älteren dame mal ganz nebenbei gesagt haben: "Sie soll nicht so rumjammern. Morgen ist das Bein sowieso ab." - und NUR solche szenen wurden gezeigt - wie konnten solche aufnahmen entstehen? ganz einfach, weil Wallraff nicht offiziell kommt sondern mit versteckten kameras arbeitet und die leute sich so verhalten wie sie sind - und wenn du 20 jahre lang als krankenschwester die volle verantwortung hättest, innerhalb von 1 stunde 15 patienten op-fertig zu machen und du dann noch bedenken musst, dass die leute immer älter werden, also für jede kleinigkeit hilfe brauchen und dabei auch wie ein mensch behandelt werden wollen - dann bekommst du einen eindruck, dass das einfach nur "wirtschaftsunternehmen" abzutun, ein bisschen zynisch in meinen ohren klingt

weiter geht es mit armut im alter - meine mum hat immer gearbeitet und man kann ihre arbeit sicherlich nicht mit deiner vergleichen oder mit meiner (denn auch ich arbeite 14 stunden am tag, 6 tage die woche und das schon seit jahren - aber eben als kellner, barkeeper usw.) - sie wird jetzt 58 jahre alt und hat seit ihrem 18 lebensjahr immer in pflegeheimen gearbeitet und musste immer schwere leute hin und her tragen - es gibt aber auch viele psychische aspekte, die man beachten soll - es gibt einsätze von feuerwehrleuten, die eine karriere beenden, weil sie zu viele schlimme dinge gesehen haben oder sanitäter, die einfach bei so viel leid irgend wann aufhören müssen oder oder oder - so zu tun als seien alle menschen faul, die im alter nichts haben ist auch quatsch; p.s. viele städter haben auch keine autos und die leute, die heute alt sind, waren sicherlich nicht viel in discos, weil es vor 50 jahren in deutschland noch ein bisschen anders aussah

auch muss es dir doch selbst mal aufgefallen sein, dass komischerweise geld für opern, stadtschlösser und viele andere teure bauprojekte da sind - ein beispiel: wusstest du, das man für die summe, die der flughafen bbi mehr kosten wird (2,5 Milliarden mehr als eingeplant) - man 2,5 Millionen Kitaplätze einrichten hätte können? wieviele schulen hätte man dafür bauen und  mit modernster technik ausstatten können? wieviele klassen hätte man verkleinern können, damit die kinder mal was lernen können? wieviele hausaufgabenhelfer könnte man dafür einstellen? usw. usw. usw. usw. usw.

deutschland hat 2,5 billionen schulden; unsere banken gleich nochmal 8 billionen schulden. nobelpreisträger und das gesamte ausland sagt deutschland hat viel viel viel zu viel bürokratie; und wir geben für wirklich viele schwachsinnsprojekte geld her. wusstest du z.B., dass italien 15 millionen euro für seenotrettung ausgegeben hat und damit über 150 000 menschen vor dem ertrinken im mittelmeer gerettet hat und dann die eu keine lust mehr hatte geld dazu zu steuern und deshalb das projekt eingestampft werden musste und heute sterben jeden tag menschen im mittelmeer - aber geld für das nächste unsinnsprojekt ist auf jeden fall da. das garantiere ich dir.

Antwort
von Christel5, 278

Wenn ich bedenke, dass meine Großmütter mit 49 Jahren (wie ich) kein Auto und kein Handy hatten, auch keinen Beruf und für die Familie kochten...

Es ist halt das ewige Problem, die jüngere Generation hat neuere Dinge zur Hand hat neue Dinge im Hirn, kann zuweilen rotzfrech sein - man müsste es am besten so nehmen. :)

Das mit den Handys bei Jugendlichen wird auch als Fürsorge von Eltern gesehen, die wissen wollen, wo die Kid's sind.

Antwort
von BeCeDe, 560

Bin ich voll deiner Meinung. Ich denke, das Smartphone und die ganze ständige Internetvernetzung hat das verursacht.

Heutzutage haben kleine Kinder schon Zugang zum Internet: Facebook, Instagramm, etc. Das führt meiner Meinung nach dazu, dass sie mit Sexualität und generell "Erwachsenendingen" zu früh konfrontiert werden. Letztens habe ich um 15 Uhr nachmittags eine Werbung für Sexspielzeug gesehen, traurig, aber wahr.

Wie du schon sagst, noch vor ein paar Jahren hatte man mit 8 kein Handy, respektive spielte man halt im Freien.

Antwort
von AntwortMarkus, 13

Es fällt immer nur auf wenn etwas negatives passiert. Die vielen Jugendlichen, die vernünftig sind,  leiden auch unter dem Vorurteil. 

Antwort
von AGirl910, 270

Oh ja, da sagst du was^^

Du müsstest eigentlich deine Frage umformulieren in: „Was ist nur mit der Menschheit passiert?“ Es ist nicht nur die Jugend, die sich so extrem verändert hat. Aber das mit der Jugend kommt meiner Meinung nach vom

Elternhaus her – die Erziehung ist anders als früher,… Früher gab es noch

sogenannte „Werte“. Die existieren schon lange nicht mehr. Das ist unsere

gesamte Gesellschaft, die sich immer weiter ins Negative verändert und auch

noch verändern wird. Jaja, die frühreife Jugend von heute….. Und darauf sind

die Eltern dann auch noch stolz. Normal ist das schon lange nicht mehr, aber so sieht eben die Entwicklung aus. Ob das wirklich so positiv ist, mit 8 eine „Beziehung“ zu haben, ist fraglich und wird die Zukunft zeigen.

Antwort
von Lennister, 266

Ja, was ist nur mit dieser schrecklichen Jugend los? Die Jugendkriminalität geht seit Jahren stetig zurück, und dann ließt man auch noch sowas: http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2016-04/jugend-drogen-alkohol-bzga-rueckgan...

Was ist nur passiert? Früher hat man sich im Wirtshaus oder in irgendeiner Kneipe besoffen und danach verprügelt! Aber heute? Da sind solche guten Sitten in Vergessenheit geraten! Schlimm sowas! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community