Frage von Syrenx, 144

Warum ist die Art mancher Muslime so?

ich lebe in deutschland wurde hier geboren meine Eltern auch wir sind türken aber fühlen uns deutsch. Habe einige freunde die auch in deutschland leben einige tragen koptuch und die anderen recht gläubig (albaner,araber,kurde,) die sind immer so gegen deutsche hassen Juden obwohl sie noch nie juden begegnet sind diskriminieren direkt die deutsche weil sie sozusagen keine moslems in ihren augen sind und ja auch schwein essen. Ich sage es immer und immer wieder das es nicht deren sache ist und deutscje essen dürfen was sie wollen dann werd ich direkt beleidigt (aber aus spass) ich nehme es aber nicht locker lass es mir aber auch nicjt anmerken. Geben auch immer Sprüche ab da ich ein deutschen Onkel habe wobei ich mir denke was interessiert euch das? Reden von haram, sünde dies das aber sind selber auf einer deutschen schule? Mich regt dieses Verhalten auf einfach asozial und Traurig. Warum sind sie so? Und was soll ich das nächste mal sagen wenn sie mir wieder so ankommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Failea, 68

Ich würde mal behaupten, dass sehr viel von der Erziehung und der sozialen/kulturellen Umgebung der Leute abhängt. 

Wenn beispielsweise einem schon von klein auf beigebracht wird, dass Leute anderer Religionen etc minderwertig sind, dann ist es relativ schwer aus dieser Vorstellung auszubrechen. Je mehr Leute aus der direkten Umgebung gleicher Ansicht sind, desto ausgeprägter wird meist dieses Empfinden. 

Antwort
von Gugu77, 56

Hallo, ich freue mich ernsthaft über deine Kritik an diesem Verhalten- zudem du selbst einen Migrationshintergrund hast- denn ich hatte eine zeitlang mit den von dir beschriebenen Jugendlichen beruflich zu tun und es hat meine Nerven recht stark strapaziert.

Du fragst in deiner Titelfrage nach dem Gründen für dieses Verhalten.

die sind immer so gegen deutsche hassen Juden obwohl sie noch nie juden
begegnet sind diskriminieren direkt die deutsche weil sie sozusagen
keine moslems in ihren augen sind und ja auch schwein essen.

Nun, meine persönliche Analyse ist folgende. Ein Teil dieser Jugendlichen sucht, wie jeder in dem Alter, nach Identität und einem Zugehörigkeitsgefühl.

Sie sind unsicher in Ihrer Identität, haben Ängste.Die Zustimmung und Anerkennung bekommen sie ersteinmal nicht von den Deutschen, auch wenn sie hier geboren sind, sehen sie anders aus und werden als Ausländer betrachtet. Oder sie sehen sich von vornerein in einer Opferrolle ud nehmen an, dass sie ja eh abgelehnt werden-ohne zu erkennen, dass sie mit ihren Verhalten erst Recht die Vorurteile bestätigen.

So gibt es einige, die sich auf die Kultur  und Religion ihrer Eltern besinnen und diese umsomehr und besonders stark zur Schau stellen. Sie identofizieren sich dann über den Nationalstol oder den Islam. Obwohl sie die Religion btw noch nichtmals wirklich  kennen.  Teilweise sprechen sie die Sprache ihrer Vorfahren nicht, waren nicht dort etc.

Sie sind dann aben "die Türken", die "Araber", "Die Muslilme". Das ist nun  ihre gewählte  Identität und ihre Grppenzugehörigkeit.

Um dieses Identitätskonstrukt aufrechtzuerhalten, grenzen sie sich verbal ab und werten sich selbst  zugleich auf, indem sie die Deutschen als Kartoffeln bezeichnen, "Ungläubige" beschimpfen etc.Gruppendynamiken tun dann ihr Weiteres. Ein "cooler" Albaner würde sich doch nicht plötzlich herabsenken und plötzlich einen Deutschen als ok bezeichnen.

Sie brauchen diese Abwertungen und Bagrenzungen  schlichtweg, um sich gut zu fühlen. Irgendwann beginnen diese armen Würtschen es sekbst zu glauben

Die Sache mit den Juden regt mich persönlich besonders auf. Ich habe schon oft gefragt: Was hast du gegen Sie?. Dann kommt die Antwort: Sie haben mein Land überfallen.

Das versuche ich mit den Fragen danach  zu entwerten, ob die denn "ihr" Land kennen? Und stelle Fragen nach den historischen Ereignissen. Das kann man auch mit anderen Behauptungen oder dem Nachplappern religiöser Vorschriften und ihrer Verherrlichung als etwas Besonderes, Besseres und "die Wahrheit tun".

Häufige Reaktionen sind dann persönliche Angriffe und  bei religiösen oder Möchtegrenreligiöden Höhlendrohungen-mangels Argumentation. Einefallen Beigeschmack, blamiert worden zu sein , bleibt  hoffentlich dennoch.

Die meisten kennen die Länder noch nicht mal auf der Karte zeigen und wissen nichts fundiertes zum Nahostkonflikt. Schnell stellt sich auch heraus, dass Albaner plötzlich nicht von "den Juden" angegriffen wurden.

Das beste ust natürlich auch Konfrontation mit Bildern vom Holocaust, wenn "Jude" als Schimpfwort benutzt wird.

Entweder du lässt es überhaupt sein und lässt sie labern im Wissen, dass es doch letztendlich schwache Persönlichkeiten sind oder du begegnest Ihnen mit Wissen. Meistens ist der Veruch es nicht wert.

Eine weiter Erklärung im Übrigen  liegt für mich in der Sozialisation und Erziehung.

VG

Gugu

Kommentar von Syrenx ,

Vielen dank für die Antwort.

Antwort
von Jessy74, 34

Weil man das eigene Versagen mit Sätzen wie " Ich werde nicht angenommen, weil ich eine andere Herkunft habe " oder " Ich bekam den Job nicht weil ich Muslim bin " viel besser kaschieren kann.

Dann bleibt man in seinen eigenen Kreisen, pöbelt, beleidigt, steht immer in der Opferrolle und fühlt sich wie einer der alles leisten könnte aber keine Chance bekommt - besser als zu realisieren das man seinen Weg selbst macht

Gut das Du Dich da anders verhältst :)

Alles liebe für Dich...

Antwort
von HenrikHD, 38

Bei denen ist in der erziehung was falsch gelaufen. Ich kann deine Ansicht bestätigen.

Antwort
von DiexgutexFee, 52

Am besten gehst du ihnen aus den Weg, wenn du ihr Verhalten nicht magst. Es gibt verschiedene Arten von Moslems, genauso wie es verschiedene Arten von Christen gibt. Letztendlich ist ein Mensch ein Mensch. Im Islam ist es erwünscht, dass man jeden Menschen gut behandelt und das man nicht beleidigen soll, denn solche Dinge sind auch haram. Ich selber bin auch eine Muslima aber das muss nicht heißen dass ich alle Christen und Juden hasse. Ich behandele jeden so, wie ich selber behandelt werden möchte und wenn das ein anderer Moslem doof findet, dann interpretiert er den Islam wohl falsch.

Antwort
von ilikecake, 26

Hey!
Also das was die machen (Beleidigen etc.) ist natürlich nicht richtig. Aber es ist auch von dir nicht richtig zu sagen, dass manche Moslems so sind. So etwas gibt es in jeder Religion. Wir erinnern uns an das dritte Reich, dort war der Ursprungsgedanke nicht anders gegenüber den Juden!

Antwort
von loveturkey50, 49

Das liegt an der erziehung ist bei mir genauso kannste nix machen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community