Frage von lachs4709, 67

Warum ist Deutschland nicht in der Lage Hubschrauber nach Mali zu schicken?

Warum ist Deutschland nicht in der Lage Hubschrauber nach Mali zu schicken? Deutschland belegt den dritten Platz was Militärexporte betrifft. Weshalb kann Dt. nach Aussage von Spitzenmilitärs keine Hubschrauber nach Mali schicken?

Antwort
von Nomex64, 28

Das wird wohl dran liegen das unsere Kapazitäten erschöpft sind.

Der Hubschrauber alleine macht es ja nicht, dazu gehört noch ein ganze Ratenschwanz an Logistik, Instandhaltung, Flugsicherung u.a.

Und genau da arbeiten wir an der Grenze. Das gleiche muss ja zu Hause auch aufrecht erhalten werden. Und gerade was die Flugsicherung- und leitung betrifft wachsen die Spezialisten ja nicht auf den Bäumen.

Ab September z.B. übernehmen die Deutschen ja auch wieder das Airpolicing im Baltikum. Dazu sind die Kapazitäten schon eingeplant.

Kommentar von lachs4709 ,

dafür hat man knapp 200.000 Soldaten und bekommen das mit den paar Hubschraubern, Logistik etc. nicht auf die Reihe.

Das willst Du mir hier doch nicht ernsthaft erzählen - oder. Ich schätze mal 1000 Leute würden dicke reichen. Da haste für 10 Hubschrauber, pro Heli 100 leute mit Logistiker, Mechaniker. Piloten und allem drum und dran.

Und die Spezialisten wachsen nicht auf den Bäumen. Ein Bekannter von mir ist Hubschrauberpilot seine Ausbildung kostete knapp 50.000 Euro und bekommt keine Arbeit und jetzt behauptest Du, dass die nicht auf den Bäumen wachsen.

Was willst du zuhause aufrecht erhalten, da braucht man keinen Heli. Zur Verteidigung werden Raketen eingesetzt, da bringen Hubschrauber nix. In Mali sind es Rettungshubschrauber um Verwundete zu bergen.

Kommentar von Nomex64 ,

Bei MINUSMA ist derzeit kein Ende abzusehen. Das bedeutet du musst die eingesetzten Kräfte regelmäßig tauschen. Dein Stellenansatz kannst du also getrost mal 3 nehmen.

Das wir derzeit einen so niedrigen Klarstand bei Luftfahrzeugen haben liegt nicht unbedingt daran das wir zu wenige Piloten haben. 

Unterhalte dich mal mit Leuten aus der Branche, die werden dir bestätigen das es hinten und vorn am Leuten mangelt. Die Einführung der 41h-Woche hat die Situation alles andere als entspannt.

Du kannst nicht jeden Hanswurst an einem Heli schrauben lassen. Leute die Flugsicherung und Luftraumüberwachung beherrschen sind derzeit fast alle im Einsatz. Da nutzen dir auch 200.000 Soldaten aus anderen Verwendungen nichts.

Ach und bevor ein Hubschrauberpilot "Combat Ready" ist kannst du an die 50.000 deines Freundes getrost noch eine Null dran hängen. 

Kommentar von Luftkutscher ,

Dann soll sich Dein Bekannter selbst einen Hubschrauber kaufen und nach Mali fliegen :-) 

Wenn er eine Hubschrauberlizenz für knapp 50.000 Euro erworben hat, dann ist er aber offensichtlich kein Spezialist. Für diesen Preis gibt es weder eine IR-Berechtigung für Hubis noch ein Typerating auf einem turbinengetriebenen Hubi.  

Antwort
von Apfelkind86, 17

Du verwechselst hier etwas:

Es heißt in den Nachrichten immer Deutschland würde das Kriegsgerät exportieren. Das klingt dann so, als handele es sich um Eigentum des Bundes. Das ist jedoch nicht korrekt. Was da exportiert wird, gehört den produzierenden Unternehmen, da es sich um Kriegsgerät handelt, muss die Regierung hierbei jedoch ihre Zustimmung für den Export erteilen. Ohne diese Zustimmung hätte die BRD damit gar nichts zu schaffen und es wäre das gleiche, wie der Auto-Export von VW nach China!

Die Bundeswehr als Organ des Staates kauft genau wie andere Staaten bei den Rüstungskonzernen ein. DANN gehört das Kriegsgerät dem Bund und steht ihm für seine Einsätze zur Verfügung.

Es besteht also keinerlei Zusammenhang zwischen dem deutschen Waffenexport und der Bundeswehr bzw. deren Ausrüstung.

Antwort
von 22547LR, 33

Was sollen sie denn bitte da? Sie sollten sich aus allen Ländern zurück ziehen, wo sie nichts zu suchen haben, wie z. B. Afghanistan.

Kommentar von lachs4709 ,

Der Meinung bin ich auch. Aber mir geht es ums Prinzip. Die Holländer stellen Hubschrauber und die Deutsche sollen das nicht leisten können, geben aber jährlich über 30 Mrd. für Militär aus. Wenn man soviel geld ausgibt und kann mir keine Hubschrauber leisten dann sollt man das Militär einstampfen.

Kommentar von 22547LR ,

Hmm.. die Poltiker hier in dem Land sind sowieso komisch drauf. Bekommen die wenigsten Themen geregelt und wenn, dauert es vielleicht Jahre -.- 

Antwort
von Gaskutscher, 26

Weil wir die Hubschrauber schlichtweg nicht haben.

Export != Bestand des Militärs.

VW verkauft auch Millionen von Fahrzeuge und die Bundeswehr kann nicht einfach damit nach Mali fahren. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. :)

Kommentar von lachs4709 ,

Achso, wir haben keine Hubschrauber und geben jährlich über 30 Mrd. Euro für Militär aus. Weisst Du eigentlich wieviel man sich da kaufen kann für diese Summe. Es geht in die 10 Tausende. Kein Land hat soviel.

Kommentar von Gaskutscher ,

30000000000 Euro sind ziemlich genau 7500000000 Döner. Aber die können auch nicht fliegen.

Und jetzt?

»Kein Land hat soviel«? Errr... Die BRD ist mit den Ausgaben in etwa auf dem Stand von vor 10 Jahren (geblieben). Viel Vergnügen mit den Grafiken?

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoe...

Interessanter da relevanter:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/150664/umfrage/anteil-der-militaer...

Kommentar von lachs4709 ,

Dieses Jahr wurden schon wieder über 2 Mrd. Euro mehr verabschiedet. Dann muss ich halt ein paar Eurofighter und Panzer weniger bauen und kann dafür mehr Hubschrauber kaufen. Selbst wenn 1 Hubschrauber 10 Millionen kostet, so kann ich für 1 Mrd. schon 100 kaufen. 

Antwort
von Fox1013b, 34

Weil der Sprit nicht reicht.

Kommentar von lachs4709 ,

warum reicht er dann bei den holländischen Hubschraubern?

Kommentar von Fox1013b ,

Die kommen mit dem Wohnwagenhänger.

Kommentar von lachs4709 ,

Die holländischen oder die deutschen?

Kommentar von Fox1013b ,

Ernsthaft?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community