Frage von Cupcakexme, 38

Warum ist der Umgang mit literarischen Texten so wichtig in der Schule wie z.b Werke von Gothe?

Warum müssen wir das lesen was Gothe mal gedacht und geschrieben hatte?

Antwort wäre nett

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerSchopenhauer, 9

Das fragen sich die Schüler schon Generationen lang - die Antwort ist eigentlich ganz simpel: man will Schüler quälen...

Man darf nicht vergessen:

Der Schüler steht NICHT im Mittelpunkt der Schule - sondern abstrakte Lehrpläne...

Man hält das für Bildung - aber die sogenannten Klassiker sind für eine Bildung nicht zwingend notwendig - das kann man in Arbeitsgemeinschaften anbieten und in differenzierten Deutsch-Leistungskursen - aber nicht alle Schüler sollten mit einer Sprache konfrontiert werden, die heute so nicht mehr gesprochen oder geschrieben wird (nein - das war auch keine schönere oder bessere Sprache als heute - sie war einfach anders).

Es macht keinen Sinn einen Text zu lesen, den man oft erst verstehen kann, wenn man ein griechisch/römisches-Geschichtsstudium sowie ein Philosophie- und Philologiestudium hinter sich hat.

Die Beschäftigung mit literarischen Werken, ist durchaus wichtig - aber dazu kann man zeitgenössische Literatur verwenden.

Man glaubt, daß man gerade durch die Klassiker gewisse Werte vermitteln könnte (z. B. Liebe, Mut, Aufopferungsbreitschaft, Gerechtigkeit, Selbstlosigkeit, Freiheit etc.) - aber alle Motive der Klassik finden sich auch in der zeitgenössischen Literatur wieder - diese Motive sind zeitlos...

Es bleibt jedem sowieso selbst überlassen die Klassiker zu lesen, wenn sie einem gefallen - es ist aber nicht angebracht alle Schüler zu solch einer Literatur zu zwingen...

Kommentar von Dirndlschneider ,

.....was hast du gegen die Geschichte : ......Jungfrau schwängern , mit dem Kind sitzen lassen und die Seele dem Teufel verschreiben .....moderner geht's ja wohl nicht .....;o)....

Antwort
von Julian2T, 23

Falsch! Die Schriftsteller haben sich beim Schreiben praktisch nichts gedacht. Das haben mehrere Interviews bestätigt. Das Fach "Deutsch" sollte meiner Meinung nach "Literatur" heißen und aus dem Bereich der Pflichtfächer verbannt werden!

Kommentar von Dirndlschneider ,

Wer hat denn den guten Goethe interviewt und wo kann man das nachlesen ? Ein bisschen präzisieren solltest du solche Aussagen schon !

Kommentar von Julian2T ,

Das war nicht auf Goethe bezogen. Ich meinte vielmehr alle Schullektüren. Kannst ja mal googeln, gibt relativ viele Autoren, die sich schon mal zu ihren Werken geäußert haben.

Kommentar von Dirndlschneider ,

....hast ja recht , war auch eher ein " Spässle " - ich habe meine Kinder auch im D - Unterricht leiden sehen , aber generell schadet doch das lesen und verstehen auch von komplexen Gedankengängen eigentlich niemand.....und wenn sich diese Autoren nichts beim Schreiben gedacht haben so können sie sich doch freuen , wenn beflissene Lehrer und fleißige Schüler ihrenTexten im Nachhinein einen tieferen Sinn geben......;o)..........

Antwort
von dresanne, 15

Das nennt sich schlicht und einfach Allgemeinbildung. Und es ist gut, wenn man recht viel davon hat.

Antwort
von noone122, 22

Man kann echt in deutsch nützlicheres machen statt alte Bücher zu lesen.
Zb die Grammatik und Rechtschreibung!
Das ist viel wichtiger.
Oder mehr darauf eingehen wie man briefe schreibt .
Zb eine Kündigung und und und

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten