Frage von hollandparadise, 28

Warum ist der NC in Bochum 2016/17 so stark angestiegen?

Hey Leute, ich hab mich dieses Semester für Englisch, Deutsch und Biologie auf Lehramt in Bochum und in Essen beworben. Drei Fächer einfach damit ich mehr Auswahl hab - in Bio hab ich sowieso nicht mit einer Zusage gerechnet, weil der NC in bochum bei 1,6 lag :P Jedenfalls waren meine Vorraussetzungen eigentlich ganz gut. Mein Schnitt ist 2,2 und mir fehlen 5 Punkte für 2,1, weil ich auf eine freiwillige Nachprüfung verzichtet habe. Die NC-Werte aus den letzten Jahren für Englisch und Deutsch lagen bei 2,4 ca. Allerdings scheint es sich dieses krass verändert zu haben. Die Grenzwerte sind zwar noch nicht draußen, aber eine Freundin von mir, die einen Durchschnitt von 1,8 im Abitur hat, steht noch auf der Warteliste und ich selbst bin im Moment Platz 300/400 irgendwas. In Essen sind wir beide übringens drin und die Ergebnisse sind schon veröffentlicht, englisch liegt bei 2,6 da ist der NC deutlich gesunken... Klar, das Nachrückverfahren läuft noch, und bis September bin ich vielleicht auch in Bochum drin, zum Glück hab ich auch schon einen Studienplatz, aber wieso scheint der NC dort dieses Jahr so angestiegen zu sein? Ist irgendwas besonderes passiert? Ich meine, Bochum war schon immer beliebter und hat einen besseren Ruf, ich glaube auch essen vergibt mehr plätze, aber sonst war der Unterschied doch auch nicht so krass... Wisst ihr vielleicht Bescheid, oder seid ihr in der gleichen Situation wie ich? :D

Antwort
von toomuchtrouble, 14

Leider bist Du auch das klassische Opfer des sog. Schweinezyklus.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinezyklus

Da Lehramt in der Regel von eher orientierungslosen AbiturientInnen gewählt wird, die nach Work & Travel und anderen Streichelzoos das einzige Berufsfeld wählen, von dem sie zumindest eine rudimentäre Vorstellung haben, können Kultusministerien noch so viele Veröffentlichungen

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/LehrkraftNRW/Arbeitsmarkt/Prognosen.pdf

zu den Einstellungschancen machen, es ist sinnlos. Erst wenn Lehrerschwemme wieder einen eigenen Hashtag hat, dürfte das große Jaulen losgehen... "Hätte, Hätte, Fahrradkette"

Diese Entwicklung und Ahnungslosigkeit zeigt sich natürlich in den StudienanfängerInnenzahlen.

In kaum einer "Branche" kann der Personalbedarf so präzise über mehr als 10 Jahre eingeschätzt werden wie im Lehrerbereich. Die Altersstruktur ist bekannt und damit die Pensionierungszahlen und die Geburtenzahlen runden die Bedarfsprognose ab. Selbst unter Hinzuziehung der MigrantInnen dürftest Du allenfalls im Bereich Berufsschule noch minimale Einstellungschancen haben, wenn die Soft-Skills oder Zusatzausbildungen z.B. im Bereich Inklusion stimmen.

Warum wohl setzen Unis diese Infos auf ihre Webseite?

http://www.ruhr-uni-bochum.de/zsb/lehramt/lehramt.htm

Eine konsequente Nutzung der Informationsangebote könnte deine Frage beantworten.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten