Frage von KyleBroflovski, 457

warum ist der islam so anfällig für terrorismus?

ist der koran so kompliziert das man ihn verschieden interpretieren kann ? warum sind es in letzter zeit immer anhänger des islam ? hätte es nicht auch juden oder buddhisten treffen können ?

Antwort
von Maarduck, 153

Das liegt am Koran selber. Zum Glück kann kaum ein Moslem das Koranarabisch verstehen und kaum einer kennt den Koran, sonst wäre das Verhältnis zwischen Islamisten und den ganz normalen Muslimen genau umgekehrt.

Ich werde mal nach einem Beispiel suchen.

Kommentar von Maarduck ,

Betrachten wir einmal Sure 4 (späte medinische Periode), Vers 89

Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und daß ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.

Da lebten also die frühen Muslime mit Mitgliedern anderer Religionen friedlich zusammen - so wie wir heute in der BRD. Ein Muslim hatte prinzipiell die Möglichkeit mit einem "Nichtgläubigen" befreundet zu sein, ganz so wie es hier und heute der Fall ist. Und was rät Mohammed?!!

>Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; 

Eine solche moralische Entgleisung kenne ich aus KEINER ANDEREN RELIGION! Da laufen dem Mohammed die Gläubigen von der Fahne "Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid." - diese Beschreibung ist ja auch wahr. Und Mohammed macht aus Wut darüber alle friedlichen Verse über das Zusammenleben von verschiedenen Religionen zu nichte und fordert seine Leute zu heimtückischen Mord an "Freunden" auf. 

Wer den Koran kennt, der kann ganz schnell einen gläubigen Muslim radikalisieren, in dem er auf den geschichtlichen Zusammenhang der Verse verweist und auf die Abrogation. 

Kommentar von Mignon4 ,

Einzelne Suren aus dem Zusammenhang gerissen, besagen gar nichts. Schaue dir übrigens mal das Alte Testament an! Vielleicht geht dir dann ein Licht auf. :-)

Kommentar von luggels ,

Na, dann erklär uns doch mal den Zusammenhang. In welchem Zusammenhang ist es denn nach dem Koran erlaubt, jemanden hinterrücks zu erschlagen?

Kommentar von Mignon4 ,

@ luggels

Wie bitte???? Ich stelle solche Behauptungen nicht auf. Nach meiner Ansicht ist der Islam eine friedvolle Religion. Siehe meine anderen Beiträge!

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@mignon

  • Bis hier habe ich hier nur Behauptungen von dir gelesen ..aber erkläre uns doch mal  nun, wo und wann konkret war in der Historischen Geschichte und in der Gegenwart ,der Islam eine friedliche Religion ??
  • Und komme mir  bitte nicht mit Palmyra ...das war auch dort nicht der Fall .
  • Auch in den anderen Beiträgen habe ich keine Fakten oder Argumente  zu deinen Behauptungen ,entnehmen können ..aber sicher kannst du die leicht hier noch bringen ..Danke.
Kommentar von luggels ,

Na, aber in Sure 4 steht doch

Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer

und du sagst, es sei aus dem Zusammenhang gerissen. Wenn es denn aus dem Zusammenhang gerissen ist, dann sag uns doch bitte den wirklichen Zusammenhang, aus dem es angeblich herausgerissen ist. Wenn der Islam eine friedliche Religion ist, wie ist dann dieses Zitat aus dem Koran zu verstehen?

Kommentar von Maarduck ,

Einzelne Suren aus dem Zusammenhang gerissen, besagen gar nichts. 

Das ist richtig, aber GENAU DAS habe ich doch verhindert. Ich habe darauf hingewiesen, dass es eine Sure aus der medinischen Periode ist, in der Muslime friedlich in Koexistenz mit Mitgliedern anderer Religionen zusammen gelebt haben. Ich habe darauf hingewiesen, dass prinzipiell die Möglichkeit zu Freundschaften zwischen Muslimen und Anderen bestanden hat. Und ich habe darauf hingewiesen, warum Mohammed seinen Leuten geraten hat, die Nichtmuslime hinterrücks totzuschlagen - eben weil diese die Muslime zum "Unglauben" verführen wollen, bzw. weil Mohammed feststellte, dass seine Gemeinde geschrumpft ist. UND ich habe auf die Abrogation hingewiesen, d.h. dass mit diesem Vers die friedfertigen Verse früherer Zeiten aufgehoben worden sind. 

Ich weiß, dass das hammerharte Wahrheiten sind, aber wie man mir den Vorwurf machen kann ich hätte den Ayat  aus dem Zusammenhang gerissen, kann ich wirklich nicht verstehen.

Schaue dir übrigens mal das Alte Testament an! Vielleicht geht dir dann ein Licht auf. :-)

Ja, ich kenne mich auch mit der Tora, bzw. dem Alten Testament gut aus sowie einigen weiteren Religionen. Es stimmt, dass auch dort so einige angeblich göttliche Aufforderungen zu moralischen Verirrungen zu finden sind. Aber genau deshalb hatte ich doch geschrieben, dass etwas derart Widerwärtiges  wie im Koran in KEINER ANDEREN RELIGION zu finden ist. 

Ich weiß auch, dass sich solche moralischen Verirrungen im Neuen Testament nicht finden lassen, und ich weiß auch, dass der Islam ursprünglich eine Sekte der Judenchristen war. Warum die derart in die falsche Richtung marschiert sind, weiß ich aber nicht. Jesus von Nazareth war jedenfalls ein großer Philosoph. 

Antwort
von Steffile, 162

Weltweit gibt es weitaus mehr Terroranschlaege von Nicht-Muslimen als von Muslimen. Mainstream-Media brigt das nicht so ganz objektiv rueber.

Extremistische Buddhisten habn schon mehrmals Muslime in Burma und Sri Lanka angegriffen - da hoert man hier bloss nicht so viel von.

Und was Juden angeht: da gab es auch Terroristengruppen, bevor das Land unabhaengig wurde.

Kommentar von Maarduck ,

Weltweit gibt es weitaus mehr Terroranschlaege von Nicht-Muslimen als von Muslimen. 

Hast du eine Quelle für deine steile These ;-?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Eine reine Behauptung welche du sicher belegen kannst ? 

Es mag einzelne Gruppen  Buddhisten geben die Gewaltsam sind ,auch einige Juden ,auch einige die sich Christen nennen ,doch keiner kann das alles aus seinen Lehren und Schriften begründen .

Der Muslim alleine kann das sehr wohl .

Kommentar von Mignon4 ,

@ Waldfrosch

Oh weh! Schau dir mal das Alte Testament an!

Wußtest du eigentlich, dass Islam, Juden- und Christentum dieselben Wurzeln haben????

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Mignon

Ich kenne das AT was ich bei dir  leider bezweifeln muss.

  • Die Juden machenkeine Aussagen die dem Islam gleich kämen in seinen Schriften ,die der Islamteilweise übernommen hat .Aber den Protagonisten wie Abraham andere Taten undvöllig anderen Namen und auch Stammbaum  zu ordnet.Juden erkenne in denSchriften ein Heilwirken Gottes ,das setzt der Islam ausser kraft .ImIslam werden den jüdischen Protagonisten Aussagen in denMund gelegt die dortnicht zu finden sind ,in der jüdischen Tradition .auch ist das alteTestament bei weitem nicht identisch ..mit dem Koran während das Alte Testamentin seinen Aussegen damit klar übereinstimmt .(kann jeder nachprüfen )
  • Der Koran hatauch einen Schöpfungsbericht ,aber dort ist der Mensch nicht die Krone derschöpfung ,sondern die Erschaffung von Himmel und Erde istdort grossartiger als die Erschaffung des Menschen .(so gibt es etwa,imKoran keinen  7.Tag ,an dem Gott ruhte .(dieSchöpfunggeschah aber im Hinnblick  auf den Sabbat und somit auf dieVerehrung undAnbetung Gottes .
  • Das Christentum definiert einen Gott der liebe der in Jesus Christus als eine der Existenzweisen Gottes sichtbar wird . Hier wird also also der  Jüdischen Glauben weitergeführt  er wird  quasi erfüllt und daher haben wir identisch Schriften mit den Juden .
  • Solches bezeichnen die Muslime im Koran als Götzendienst .Der Islamische Gott  den unsder Koran aufzeigt ,ist ein Gott der Willkür Zwar finden sich hier gleiche Begriffe ,aber mit unterschiedlichen Inhalten.      So strebt das Christentum Frieden unterallen Menschen an,auch mit den Feinden .ES geht um den frieden zwischen Gott und Mensch .Gott wird ein Gott des Friedens genannt:(Römer15,33) und Christus hat als "Fürst des Friedens " 8Jesaja9,5 den Frieden  mit Gott  durch seinen erlösenden Kreuzestod in die Welt gebracht .Wenn im Islam von Frieden die Rede ist dann ist zunächst die Abwesenheit  von Krieg unter den Gläubigen gemeint.-diese sollen friedfertig  miteinander umgehen .Frieden unter allen Menschen ,wird es erst geben  ,wenn alle der Scharia unterworfen sind.,wenn also nur noch das Haus des Islams existiert und das Haus des Krieges erfolgreich bekämpft worden ist .
  • Abschließend kann mann also sagen. Das Alte Testamente der Juden und das neue Testament der Christen ,sprechen vom gleichen Gott ,in einer unterschiedlichen Offenbarungsphase Gottes in der Welt.Während der Islam einen Gott aufzeigt den weder die Juden noch die Christen kennen .
  • Es gibt historische gesehen  keine gemeinsamen Wurzeln, ausser in den Köpfen der Muslimen die das Alte Testament und den Tanach nicht zu kennen scheinen .
Kommentar von Mignon4 ,

@ Waldfrosch

Ich kann nur wiederholen: Oh weh!

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Mignon

Wesentlich Besser und glaubwürdiger , kämen hier einige Argumente anhand der Schriften an ...Es sei denn du bist ein 12 Jähriges Mädchen das sich zu Themen äussert von denen es nichts versteht ..

Kommentar von Mignon4 ,

@ Waldfrosch

Es sei denn du bist ein 12 Jähriges Mädchen das sich zu Themen äussert von denen es nichts versteht ..

Wenn du meinst.....Sorry, aber solchen unqualifizierten Argumenten stelle ich mich nicht.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@mignon 

Da ist keine Argument zum Thema sonder meine resignative Feststellung zu deinen stetigen  Versuchen von Herauswinden  und Ausflüchten hier  zu meinen Argumenten .

Aber du scheinst wirklich nicht in der Lage zu sein,dich selbst zu reflektieren ,eben wie eine 12 Jährige ...

Dass dir das nicht Peinlich ist ? 

Der politisch korrekte domestizierte  Teil heutigen Jugend meint offensichtlich eine Freche Gosche käme einem Argument gleich .Da ist wirklich Hopfen und Malz verloren.

Kommentar von Mignon4 ,

Der politisch korrekte domestizierte  Teil heutigen Jugend meint
offensichtlich eine Freche Gosche käme einem Argument gleich .Da ist wirklich Hopfen und Malz verloren.

Persönliche Beleidigungen sind nicht sachdienlich. Es ist bekannt, dass sie immer dann bentutzt werden, wenn die Sachargumente ausgehen.

Entschuldige bitte, aber auf das Niveau möchte ich mich nicht begeben. Ich bin Diskussionen auf einem akademischen Niveau gewohnt, die jenseits aller persönlichen Beleidigungen und Unterstellungen sind!

Ende meiner Durchsage!

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Mignon 

Eine Tatsache festzuhalten ist nicht  eine Beleidigung .Wie du offenbar meinst . 

Wer hier die sachliche Ebene niemals auch nur  zu betreten wagte  bist du ,und dies kann ja jeder nachvollziehen in dem er alle Kommentare liest .

_________ Ich bin Diskussionen auf einem akademischen Niveau gewohnt, _________

:  ) 

Selten so gelacht ... äusserst  verwunderlich dass du auf deinem "Akademischen Niveau " den Unterschied zwischen Behauptung und Argument nicht zu kennen scheinst .

Kopfschüttel ...

Kommentar von Jessy74 ,

Hallo Mignon4, 

vielleicht hast Du es nicht bemerkt aber Deine einzige " Argumentation " war " Oh weh ".

Ich weiß nicht wo Du Deinen akademischen Titel erhalten hast aber wir haben damals gelernt das es zu einer Diskussion gehört Argumente in Form von Tatsachen oder ganzen verständlichen Sätzen zu erbringen.

Es war wirklich sehr anregend Deine akademischen Aussagen zu lesen - danke dafür :)

LG

Kommentar von DerKleineRacker ,

Weltweit gibt es weitaus mehr Terroranschlaege von Nicht-Muslimen als von Muslimen.

Wow, Moslems sind ja bekannt dafür Geschichte und Fakten zu ihrem Gunsten einzufärben, aber noch nie habe ich jemanden so offensichtlich lügen gesehen, Respekt!


Und du vergleichst hier lokale Einzelfälle (die sich übrigens in keiner Weise auf die Religion stützen) mit einer globalen Tendenz. Und, frag dich mal wie der Islam überhaupt so weit bis nach Asien vordringen konnte? Der Islam in Ostasien wurde mit dem Schwert verbreitet.

Ich schlage vor du setzt dich erstmal hin und liest ein paar Bücher, bevor du hier dein ergoogeltes Halbwissen verbreitest.

Antwort
von Gatios, 96

Um erstmal auf die Antwort von *Maarduck* einzugehen der Verse Kopiert und Einfügt und dann auch noch selbst erklärt wie dieser Vers zu verstehen ist, ohne den Kontext zu beachten. 

Der Zitiert nämlich hier nur einen Vers total aus dem Kontext gerissen, dazu muss man nicht mal die Definition des Verses beachten, sondern nur mal EINEN VERS WEITERLESEN

Sure 4 Vers 90 

außer denjenigen, die sich einem Volk anschließen, zwischen dem und euch ein Abkommen besteht, oder die zu euch gekommen sind, weil ihre Brüste beklommen sind, gegen euch zu kämpfen oder gegen ihr (eigenes) Volk zu kämpfen. Und wenn Allah gewollt hätte, hätte Er ihnen wahrlich Gewalt über euch gegeben, und dann hätten sie gegen euch wahrlich gekämpft. Wenn sie sich jedoch von euch fernhalten und dann nicht gegen euch kämpfen, sondern Frieden anbieten, so hat euch Allah keine Veranlassung gegeben, gegen sie (vorzugehen).

Ahaaaaa !!!! Und wie ich schon sagte jetzt muss man nicht mal mehr die Definition der Verse sich anschauen, weil man hier schon sieht, wer einen Gesunden Menschenverstand hat, dass es sich hierbei um eine Situation handelt in der es viel Krieg gab unter dem eigenen Volk der Mekkaner/Araber. 

Auch sollte man Wissen, dass der  Koran nicht innerhalb eines Jahres offenbart wurden, sondern über 20 Jahre hinweg erst der gesamte Koran offenbart wurde. Zu bestimmten Ereignissen wurden bestimmte Verse offenbart.

Und wie der nächste Vers schon sagte, soll man natürlich nicht diejenigen Töten, Schlagen oder niedermetzeln die Frieden wollen und eben nicht Kämpfen/Krieg führen wollen !!! 

Ich selbst habe den Islam angenommen und mich damit sehr genau befasst. 

Solche Leute folgen Blind den Massenmedien. Was ich auch sehr lustig finde ist dass Maarduck sagt

Zum Glück kann kaum ein Moslem das Koranarabisch verstehen und kaum einer kennt den Koran

Ich verstehe, Muslime können weder Koranarabisch verstehen, kaum einer kennt den Koran, aber ER (Maarduck) der weder der normalen Arabischen Sprache Mächtig ist, noch ein Muslime ist, weiß natürlich am besten, was die Verse im Koran bedeuten, wie sie offenbart wurden und warum sie offenbart wurden??? Lächerlich kann ich nur sagen.

Deine Frage beantworte ich unter diesem Beitrag als Kommentar.

Kommentar von Gatios ,

ist der koran so kompliziert das man ihn verschieden interpretieren kann ?

Tatsächlich ist der Koran an sich nicht so kompliziert, jedoch ist es eher so, dass durch eigene Interpretation sehr schnell Missverständnisse entstehen können, weil man meistens nicht weiß in welchem Kontext der Vers steht und ob es noch andere Aussagen von Muhammad oder im Koran gibt, die diesen Vers verneinen, bzw. Definieren.

Daher unterlässt man die eigene Interpretation des Koran und lernt aus dem sogenannten *Tasfir* ein Tasfir wird meist von Gelehrten geschrieben, die sich bevor sie eine Definition schreiben erstmal gucken, ob Muhammad in den Authentischen Überlieferungen, von denen es über 2000 Stück gibt, hierzu eine Explizite Definition gegeben hat, den der Koran wird an erster Stelle vom Koran selbst erklärt (an einer Stelle steht ein Vers der woanders verdeutlicht wird) und an zweiter Stelle von den Authentischen Überlieferungen des Muhammad. 

An dritter Steller, sollte es für einen mehrdeutigen Vers dessen Kontext nicht klar ist und auch keine Explizite Aussage/Erklärung von Muhammad existiert, geben (was sehr selten der Fall ist), dann Lesen sich gelehrte über 2000 Hadithe genau durch um einen Mehrdeutigen Vers nicht falsch zu deuten und geben dann verschiedene Aussagen und Feststellungen vom Leben des Muhammad in dem Tasfir* an, damit der mehrdeutige Vers NICHT SELBST, FALSCH INTERPRETIERT WIRD ! 

warum sind es in letzter zeit immer anhänger des islam ?

Wenn du den IS meinst als Beispiel, dann solltest du dir mal die Frage Stellen, warum bei über 1,57 Milliarden Muslimen, über 98 % sagen, dass der IS nichts mit dem Islam zutun hat und sich von ihnen Distanzieren? 

Warum sagen diese Menschen dass es nicht Islamisch ist dass man Unschuldige Menschen Tötet die mit etwas überhaupt nichts zutun haben? Frauen Töten ist Verboten im Islam, selbst im Kriegsfall und der IS tut es trotzdem, Kinder Töten ist Verboten und der IS tut es, Alte Menschen, Mönche die nichts damit zutun haben wollen, selbst im Kriegsfall zu Töten ist Verboten im Islam und der IS tut es trotzdem !!! 

Und die Medien Berichten immer weiter Muslime Muslime Muslime 1,5 Milliarden Muslime sagen NEIN DAS IST NICHT ISLAM und die Medien sagen Die Muslime waren das, das ist Islam !!!! Hallo??? Da läuft etwas gewaltig schief. . . 

hätte es nicht auch juden oder buddhisten treffen können ?

Es gibt viele Terrorgruppen und Organisationen aus allen Ecken und Religionen der Welt nur steht der Islam seit dem gespielten 11 September Anschlag in dem diese Verbrecher ihre eigenen Bürger Ermordet haben, im Fokus. Gibt es denn einen Besseren Sündenbock oder eine Bessere Ausrede um den Kriegszustand auszurufen und Internationale Gesetze der Einwanderung von Fremden Militär in andere Länder (Osten) aufzuheben mit dem Vorwand man suche nach EINER PERSON namens Bin Laden???

Mal Hand aufs Herz !!! USA Die so eine gewaltige Macht hat von der CIA bis hin zur NSA und etliche Spezial Elite Truppen im Militär, schaffen es über 10 Jahre nicht eine Person zu finden??? 

Es gibt viele Terrororganisationen, berichtet wird aber seitdem 11. September nur vom Islam, dazu musst du dir einfach mal im Netzt Südamerika, Indien, Afrika anschauen, den dort sind viele andere Terroristen die aber komischerweise niemand beachtet. 

Wenn man das Wort *Terror* hört, dann verbindet man es sofort mit dem Islam obwohl es das Wort schon bei der Französischen Revolution im 17. Jahrhundert gab, bzw. erstmals benutzt wurde.

Bilde dir deine eigene Meinung. Wir kennen ja unsere Religion und wenn 98 % sagen ,,Das ist nicht Islam´´ dann muss es ja einen Grund haben, warum so viele Muslime so etwas sagen.

Gruß 

 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Gatios 

Im Grunde reicht  ja schon alleine aus was der Islam uns in der historischen Geschichte als Praxis ,uns allen  konkret vor Augen führte

Seit Mohammed hat er uns nicht als Krieg und Totschlag gebracht .

Da braucht man den Koran nicht mal gelesen zu haben um das zu erkennen ...Einige Geschichtskenntnisse würden da schon genügen .

Die Verbrechen der USA sind hier nicht das Thema .

Ach und @Gatios ..lehnst du die Scharia Gesetztgebung ab ? 

Kommentar von Gatios ,

Im Grunde genommen kann man dann gleich wieder die Sache mit den Kreuzzügen ausfahren findest du nicht auch? Frauen, Kinder, Vergewaltigt, Ermordet und vor allem Unschuldig getötet. 

Man sollte sich mal intensiv mit der Geschichte befassen und nicht hier und da etwas aufschnappen. Viele machen das nämlich um einfach nicht *dumm* dazustehen ohne etwas sagen zu können.

Mehr will und muss ich denke ich dazu nicht sagen. 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Gatios 

Doch das musst du denn ,da irrst du dich aber gewaltig das ist mitnichten das selbe : 

Denn wer sich also an die  historischen Fakten halten würde ,der könnte und müsste   folgendes erkennen :

  •  Der Islam  wurde von Anfang an ,innerhalb eines knappen
    Jahrhunderts  ,im Wege seiner  "heiligen Kriege " zur Welt
    macht  und Weltreligion .Dagegen  entstanden die Kreuzzüge  erst rund 1100 Jahre nach der Entstehung des Christentums und waren zudem sowohl eine räumlich als auchzeitlich begrenzt. und zwar so sehr .dass die damalige Geschichte Schreibung(die Islamische ) sie kaum registrierte und die nachkommende sie gar völlig vergass. 
  • Ausserdem waren die Kreuzzüge-und das wird meist unterschlagen -eine Abwehr gegen ständige islamische Attacken auf christliche Heilig Land Pilger  und das christliche Europa allgemein .
  • Der **erste Kreuzzug** war die Reaktion die Verfolgung vonÄgyptischen und Syrischen Christen  durchden  **Fatimiden Kalifen**Al Hakim  bi amir Allah . es erfolgte zudem  eine Hilferuf des Byzantinischen Kaisers an den Papst in Lion .Es gingen massive Gräueltaten der Muslime an Christen voraus .
  • Im Jahre  1008 verbot al Hakim die Feier des Palmsonntages
  •  im März  1009 Befahl er in Damaskus eine imposanteschöne Kirche die der Gottesmutter geweiht war abzureissen .
  •  1009  an einem Sonntag liess Hakim  die der Maria geweihte Kirche,aö-Qantarah ,in Kairo niederreisen und plünderte das Liturgische gerät .Bei der Kirche  lagen zahlreiche Grabstätten  und Gräber von Christen .Nachdem alle Gräbergeöffnet worden waren  ,rissen Sklavenund der Pöbel die dort begrabenen Leichname heraus und verstreuten die Gebeine ,während die Hunde dasFleisch dererfrassen die erst vor kurzem verstorben waren ..am 28 September erfolgte die Zerstörung  derAuferstehungskirche in  Jerusalem .AlHakim  ordnete an "jedes Symbol  des christlichen Glaubens  verschwinden zu lassen ".Die Basilikawurde bis auf die Grundmauern zerstört .
  • Der Bericht könnte ellenlang seine Fortsetzung finden...auch wenn der erste Kreuzzug vom Papst imitiert worden ist ,kann man nicht sagen ,es hatte sich um eine Anregung oder Folgerung aus dem Evangelium(Bibel )gehandelt .Der Papst  verkörperte damals  die Autorität in Europa und  und entscheid auch  in politischen und militärischen Fragen. .Das ist  im übrigen auch nicht zu vergleichen mit Scharia oder ähnlichem .


Widerlege diese Historischen Fakten wenn du kannst .

 

Kommentar von Gatios ,

Tut mir leid Waldfrosch, aber ich werde mir deine(n) Texte nicht durchlesen, einfach aus dem Grund, weil ich sehe dass man sich mit dir nur im Kreis drehen wird und weil es von der eigentlichen Frage des Fragestellers abweicht. 

Danke dass du meine Entscheidung akzeptierst. 

Dir noch einen schönen Samstag.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Gatios 

uns so stahl er sich davon .. da er keine  Argumente sondern nur Behauptungen hatte .

Die Frage war hier folgende  :

_______warum ist der islam so anfällig für terrorismus?ist der koran so kompliziert das man ihn verschieden interpretieren kann ? warum sind es in letzter zeit immer anhänger des islam ? hätte es nicht auch juden oder buddhisten treffen können ?

Ich habe genau das hier erklärt ...in meinen Beiträgen.

"abgewichen"

bist du  alleine ,indem du  hier versucht hast auf

Christliche Gräuel

hinzuweisen (kreuzzüge /Hexenverbrennungen ) die  zwar vielleicht auch von Christen begannen worden sind ,aber die

nun mal nicht

aus der LEhre der Christen heraus ausgeführt wurden ,noch ausgeführt werden könnten wie du meinst .

(Die Antwort  auf deine Flucht in der du mir sagst ich würde von Thema abkommen ...    :  )

steht hier, da der knopf  unten nicht  reagiert ).

Und nein Verständnis habe ich für deine Flucht keine ,aber es ist der  Gewohnte Abgang der Muslime und ihrer Freunde hier .

Nichts neues unter der Sonne also .

Kommentar von Maarduck ,

sondern nur mal EINEN VERS WEITERLESEN ! 

Ayat 89 und 90 zeigen, dass der Islam vertraglich geregelte Sonderrechte wünscht. In einer offenen, pluralistischen Gesellschaft wie sie in Ayat 89 beschrieben wird, empfiehlt Mohamed dem Muslim einen heimtückischen Mord, weil der nichtmuslimische Freund ja ansonsten den Muslim zum Unglauben verführen könnte. 

Steht doch alles da. Da muss man nur mal lesen, drüber nachdenken und sich vielleicht noch ein bisschen historisch bilden. Koranarabisch zu können, ist nicht erforderlich. Das wird man ohnehin nie so gut lernen wie die Übersetzer des Korans ins Deutsche. Und wenn sich alle Übersetzer einig sind, dann werden sie wohl auch korrekt übersetzt haben, oder weißt du es besser?

Kommentar von Gatios ,

@Maarduck 

1. Gibt es keine Übersetzungen des Koran auf Deutsch. Das was du liest ist die Übersetzung der ungefähren Bedeutung.

empfiehlt Mohamed dem Muslim einen heimtückischen Mord, weil der nichtmuslimische Freund ja ansonsten den Muslim zum Unglauben verführen könnte.

2. Bringst du anscheinend nicht den erwünschten Intellekt mit, um diesen Sachverhalt von 89 zu 90 zu verstehen. Entweder kannst du nicht mal die Übersetzung der Bedeutung verstehen, oder du willst es nicht verstehen. 

3. Empfiehlt Muhammad im Koran überhaupt nichts, weil der Koran dass Wort Gottes ist und nicht von Muhammad. Muhammad ist lediglich der gesandte.

Und mal ganz ehrlich ohne Beleidigend zu werden, so *hohl* kann man nicht sein, dass man den Kontext nicht versteht, richtig?

Daher kann ich dir nur sagen, wenn es dir nicht passt dass der Vers 89 nicht deinen Wünschen entspricht, sonder schon ein Vers weiter auf 90 den Kontext erklärt und dort sogar Wortwörtlich Beschrieben wird dass Friedvolle Menschen nicht getötet werden sollen, sondern sich der Vers auf den Kriegsumstand der damaligen feindlich gesinnten Araber zu den Muslimen definiert die Krieg geführt haben, muss man sich deinem leid einfach überlassen. 

Es reicht mir dass andere diese Kommentare von mir Lesen und einen Gesunden Verstanden haben nicht wie es anscheinend ein Krankheitsbild bei dir es behindert. 

Kommentar von Maarduck ,

1. Gibt es keine Übersetzungen des Koran auf Deutsch. Das was du liest ist die Übersetzung der ungefähren Bedeutung.

Das ist bei JEDER Übersetzung so, dass es eine Bedeutung X gibt, die in einer Ursprungssprache formuliert wurde und nun in einer Zielsprache ausgedrückt wird. Was ist denn daran so schwer zu verstehen? Gewollte Mehrdeutigkeiten in der Ursprungssprache lassen sich zumeist nicht adäquat übersetzen, sondern müssen umschrieben werden. Wenn die Bedeutung in der Ursprungssprache versehentlich unklar oder schwammig ist, dann hat der Autor der Ursprungssprache einen Fehler gemacht und man muss sich bemühen seine Absicht aus dem Kontext herauszulesen. Die Übersetzung des Korans bildet da keine Ausnahme von obigen allgemeinen Regeln. 

>Bringst du anscheinend nicht den erwünschten Intellekt mit, um diesen Sachverhalt von 89 zu 90 zu verstehen. Entweder kannst du nicht mal die Übersetzung der Bedeutung verstehen, oder du willst es nicht verstehen. 

Dein "Argument" kommt über den Versuch einer Beleidigung nicht hinaus.

>Empfiehlt Muhammad im Koran überhaupt nichts, weil der Koran dass Wort Gottes ist und nicht von Muhammad. Muhammad ist lediglich der gesandte.

Und warum wimmelt der Koran dann so vor Fehlern? Z.B. die Aussage alle Pflanzen wären zweigeschlechtlich, oder früher hätte es weniger Sternschnuppen gegeben als heute, oder die Sonne könne niemals den Mond einholen, oder die Erde wäre schon fruchtbar gewesen, bevor sich die Himmelskörper formiert haben, oder der Großvater von Jesus wäre noch beim Auszug der Hebräer aus Ägypten dabei gewesen, oder die christliche Dreifaltigkeit bestünde aus Gott Vater, Jesus und Maria [!]? 

>Und mal ganz ehrlich ohne Beleidigend zu werden, so *hohl* kann man nicht sein, dass man den Kontext nicht versteht, richtig?

Ganz ehrlich ohne beleidigend zu werden, du scheinst den Kontext wirklich nicht zu verstehen, obwohl ich es dir erklärt habe. Da steht wohl dein Glaube deinem Intellekt im Weg, den ich dir gar nicht absprechen möchte.

Kommentar von Gatios ,

Tut mir leid Maarduck, auch dir muss ich jetzt sagen dass es wenig Sinn macht sich mit dir weiter zu Unterhalten und deine Geschichten zu Lesen, daher erspare ich mir dies jetzt. Bist leider nämlich einer von vielen die nur daher reden und Kopieren+Einfügen benutzen und auch nicht verstehen wollen.

In dem Sinne 

Dir auch ein nettes Wochenende noch.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Gatios 


________1. Gibt es keine Übersetzungen des Koran auf Deutsch. Das was du liest ist die Übersetzung der ungefähren Bedeutung._____-:  )

Es mag sein dass Allah kein Deutsch kann ,es gibt aber sehr wohl etliche Islamwissenschaftler  und zwar auch   Deutsche darunter welche sehr gut des  Koran arabischen mächtig sind ,wie etwa zum Beispiel Tilman Nagel  .

Auch einige Arabische Christen  so etwas der  der Jesuiten Pater Samir khalil Samir
So   auch Konvertiten welche sehr gut arabisch und Deutsch oder auch Englisch  sprechen .So etwa der Ex Muslim Mark A Gabriel .

Da ist der  heran gezogene  Mythos, dass der Koran nicht zu übersetzen sei,irgendwie eine kindliches  hilfloses Argument von Leuten die in einer fabrizierten Scheinwelt bar jeglicher Logik verdammt sind zu leben .

Und denen es offensichtlich daneben einfach an  sachlichen Argumenten fehlt ,wenn es auf  eine anständige  Apologie des Islams ankommt .


Antwort
von najadann, 112

Muslime sind kein belesenes Volk, wenn sie dann doch mal lesen verstehen sie den Koran-Text nicht und glauben an die Verbindlichkeit, was vor 500 Jahren war, muss immer noch so bleiben. :-)

Der Koran und seine Gesetzestexte "Scharia" sind einer Reform schon längst überfällig. Aber es ist "Haram" Koran-Texte zu hinterfragen, darum traut sich niemand (Angst von der Hölle und anderen Märchen), und so wird leider noch mehr Leid im Namen des Islam auf uns zukommen. 

Das Christentum hat auch lange gedauert und viel Leid mit sich gebracht, bis es dann endlich zur Vernunft gekommen hat.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Dein Beitrag ist super ,aber der letzte Satz ist  leider absolut  falsch .

.Es gibt keine Legitimation in Christlicher Literatur oder Tradition wie im Islam .Die aus dem Selbstverständnis der Lehre stammen könnten .Im Islam sehr wohl .

Oder wo hast du von christlicher Gesetzgebung ,gleich der Scharia gehört ? 

Kommentar von najadann ,

@Waldfrosch, das ist kein Vergleich zur Scharia, ../ich denke da an Zeiten der Hexenverbrennung und ähnliches, 

schauerliches unter dem Namen des Christentums.

Antwort
von Fabian222, 17

Wenn es keine Wahabiten und Neo-Salafisten (Sekte im Islam) geben wuerde, dann waere der Islam mit Sicherheit eine friedliche Religion. 




Zakariya ibn Ibrahim sagte folgendes: Ich war ein Christ und wurde ein Muslim. Ich machte mich auf den Weg zur Hajj (Pilgerfahrt), wo ich Imam Jafar Sadiq traf und sagte zu ihm: Ich war ein Christ und bin ein Muslim geworden. Der Imam fragte: Was bewegte dich zum Islam? Ich sagte: Es waren die Worte Allahs, dem Majestätischen und Heiligsten: [42.52] Und ebenso haben Wir dir Geist von Unserem Befehl (als Offenbarung) eingegeben. Du wußtest (vorher) weder, was das Buch noch was der Glaube ist; doch haben Wir es zu einem Licht gemacht, mit dem Wir rechtleiten, wen Wir wollen von Unseren Dienern. Und du leitest ja wahrlich zu einem geraden Weg.


Der Imam sagte daraufhin drei mal: Oh Allah leite ihn recht (rechtleiten). Oh Sohn, frage was auch immer du fragen möchtest.

Ich sagte dann: Meine Eltern und meine Familie sind Christen und meine Mutter ist blind. Ich lebe mit ihnen! Darf ich mit ihnen essen? Der Imam fragte: Essen sie denn Schweinefleisch? Ich sagte: Nein, sie berühren es nicht einmal. Der Imam sagte: Du begehst keinen Verstoß, wenn du mit ihnen isst. Sei vorsichtig mit deiner Mutter und sei freundlich zu ihr. Wenn sie sterben wird, überlasse sie niemanden anderes. Du musst all dies tun, was sie gebrauchen wird ( für das Begräbnis). Erzähle keinem von dieser Begegnung mit mir, bis du mich wieder in Mina antreffen wirst, wenn es Allah den so möchte.

Ich traf ihn dann letztendlich in Mina wieder und die Menschen waren um Ihn herum, als würde er der Lehrer von Kindern sein. Er stellte Fragen und daraufhin stellten auch die anderen Fragen und so weiter. Ich kehrte nach Kufa zurück und gebrauchte es freundlicher mit meiner Mutter umzugehen. Ich versorgte sie (mit Lebensmitteln), wusch ihre Kleider, ihren Kopf und diente ihr auch auf anderen Wegen. Sie sagte: Mein Sohn, du tatest all dies nicht als du meiner Religion folgtest. Was ist all dies, dass ich nun sehe, nachdem du fortgegangen bist und die Religion der Unterwerfung (Islam) annahmst? Ich sagte: Ein Mann von den Nachkommen des Propheten befahl mir all dies zu tun. Sie fragte dann: Ist er ein Prophet? Ich sagte: Nein, er ist jedoch der Nachkomme eines Propheten. Sie sagte: Mein Sohn, er ist ein Prophet, denn diese (Handlungen) sind von den Lehren der Propheten. Ich sagte: Mutter, es wird nach unserem Propheten keinen anderen Propheten geben. Er ist ein Nachkomme unseres Propheten. Sie sagte daraufhin: Deine Religion ist die herausragendste Religion. Erkläre sie mir. Schließlich erklärte ich sie ihr und sie nahm folglich den Islam an. Ich brachte ihr auch Weiteres bei. Sie betete die Dhuhr, Asr, Maghrib und Isha Gebete. Nachdem geschah etwas mit ihr in der Nacht und sie sagte: Sohn, erkläre und wiederhole jenes was du mir über den Islam schon zuvor nanntest und ich wiederholte es für sie. Sie bestätigte sie (die Worte) und starb daraufhin. Am Morgen, waren es die Muslime, die bei ihrem Begräbnis mit halfen und sie auch wuschen. Ich war derjenige, der das Totengebet verrichtete und zu ihrem Grab hinunterstieg (um Ihren Körper darin zu platzieren.)

DAS IST ISLAM. 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

schön und gut @fabian, aber die Gewalt im Islam durch die Scharia heisst auch du selber doch auch gut .

Kommentar von Fabian222 ,

Was genau stoert dich an der Scharia?

Antwort
von h3nnnn3, 119

1. der islam hat kein "oberhaupt" welches sagt, was islam ist und was nicht. also kocht jeder sein eigenes süppchen.

2. der koran ist nur im alt-arabischen offiziell anerkannt. übersetzungen werden oft als "verfälscht" und somit ungültig bezeichnet

3. der koran muss im geschichtlichen kontext verstanden werden. die "ungläubigen" waren damals idR nur "fremde", also mitglieder eines anderen der vielen tausend stämme, die über jahrhunderte im krieg um nahrung und wertgegenstände standen.

4. der koran ist fast noch widersprüchlicher als die bibel; im einen satz steht sinngemäß, ungläubige müssen getötet werden, im anderen steht, dass töten das schlimmste ist und einen zu töten ist so schlimm wie alle zu töten.

5. kaum einer könnte heutzutage noch den "alten" koran lesen. also wird fast alles über "prediger" weitergegeben. und einige wenige von ihnen haben eben boshafte und machthungrige motive. war im mittelalter bei den christen nicht viel anders.

6. aufgrund der vorgenannten punkte kann sich jeder, der eine bestimmten absicht verfolgt, diejenigen verse herauspicken, die seiner sache dienlich sind. dann muss er nur noch ein paar frustrierte, gehörige und nicht allzu selbstbewusste lämmer finden, denen er seine verdrehte ideologie einpflanzen kann und schon hat man ne terrorgruppe erstellt.

7. in vielen ländern gibts noch staatsreligionen. besonders dort, wo der islam vorherrscht. religion hat gesetzescharakter oder dient zumindest teilweise als grundlage der verfassung. bei uns haben wir das nach dem mittelalter abgeschafft, nachdem wir gesehen haben, wie gefährlich eine vermischung von politik und religion ist.

8. religion ist religion. wenn sie instrumentalisiert wird, kann sie brandgefährlich werden! könnte so auch mit dem christentum und den judentum passieren (bzw. war früher sogar so), es gibt heutzutage noch gefährliche christlich motivierte sekten zB in den usa. beim buddhismus und hinduismus ist es deutlich weniger gefährlich, da diese religionen eine andere vorgeschichte und ein anderes selbstverständnis haben. die wahrscheinlich "ungefährlichste" religion ist derzeit das "bahaitum" ... aber wer weiß, wie es sich entwickelt ......

9. gibt noch viele weiter punkte aber das muss erstmal reichen.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

 _________der islam hat kein "oberhaupt" welches sagt, was islam ist und was nicht. also kocht jeder sein eigenes süppchen.___

  • Das braucht es nicht ,denn die Fundamente des Islam sind bei allen Muslimen : Koran ,Hadit und Scharia . Hier ist alles klar vorgegeben .

______7. in vielen ländern gibts noch staatsreligionen. besonders dort, wo der islam vorherrscht. religion hat gesetzescharakter oder dient zumindest teilweise als grundlage der verfassung. bei uns haben wir das nach dem mittelalter abgeschafft, nachdem wir gesehen haben, wie gefährlich eine vermischung von politik und religion ist.___

Das ist absoluter Unsinn ..der Islam selbst bestimmt durch die Scharia Gesetzgebung wie sich ein Muslim auch in der Politik zu verhalten hat ,er muss  sich daher um eine Islamische Gesetzgebung kümmern . Ein Islamischer Staat ist kein Altmodische Einrichtung sondern immer Ziel des Islams .

Während die Christlicher Verflechtung von Staat und Kirche historisch ganz  andre Gründe hat ,aber nicht aus der Lehre der Religion stammen ,wie eben im Islam .

Kommentar von h3nnnn3 ,

Ein Islamischer Staat ist kein Altmodische Einrichtung sondern immer Ziel des Islams.

uff! das klingt ja wie ne brennende kiste dynamit!! :O

Antwort
von Checkit03, 45

Islam ist so eine friedliche Religion.Man darf auf GAR KEINEN FALL jemandem das Leben nehmen.Denn Allah hat dem Menschen das Leben gegeben und nur Allah hat das Recht das Leben wieder zu nehmen.Man darf keinem Menschen das Leben nehmen genauso wie man selbst sich das Leben auch nicht nehmen kann.

Nur wenn dich im Krieg jmd angreift,erst dann hast du das Recht dich zu wehren.Und das auch sehr begrenzt.Man darf nur gegen denen Kämpfen,die sich am Kriegsort befinden und gegen dich kämpfen.

Man darf keine Kinder,Frauen,alten Menschen anfassen.

Man darf die Menschen,die sich im Gebetszutand befinden nicht anfassen.

Man darf Religionsleute zB Papst nicht anfassen.

Man darf generell keinen zivil Bürger etwas antun,weder den Menschen,noch ihrem Besitztum.

Man darf Gebetsshäuser (Kirche etc) nicht anfassen.

Bäume darf man nicht anfassen(zB in Feuer geben oder andere Schäden zufügen) 

Kurz gesagt:man darf im Krieg niemandem und nichts Schaden zufügen,ausser den Kriegern.

Prophet Muhammed war so barmherzig.Die Soldaten,die gegen ihm gekämpft haben,sahen wie barmherzig er war und viele kämpften an der Seite von ihm.

Prophet Muhammed war so barmherzig,viele seiner Gegner konvertierten  zum Islam.

So eine schöne,friedliche Religion ist Islam.

Auch die Muslime danach haben den Propheten Muhammed als Vorbild genommen und haben gekämpft ohne die Würde der Menschen zu schädigen. 

Hier ein Beispiel:

Aber es gibt ein paar Menschen,die behaupten,sie wären Muslime und einfach mal jedem den sie begegnen töten.Was ist das BITTE für eine Logik.WER gibt dir das Recht?! Wo bitte im Kuran steht,dass man einem unschuldigen Menschen das Leben nehmen kann ?!?!Alle diese Terroristen werden nach dem Tod von Allah befragt und werden strengstens bestraft für diese Taten,für die armen,unschuldigen Menschen,denen sie das Leben genommen haben.

Und am Besten ist noch diese Menschen,die sich als Muslime geben,töten Muslime und als Grund dafür,geben sie,wir wären keine Muslime,weil wir in einem demokratischen Land leben.Es gibt auf der Erde 1,5 Milliarden Muslime.Alle lesen den Kuran und niemand macht so einen Schwachsinn wie diese Terroristen,weil jeder weiss,dass sie von Allah dafür strengstens bestraft werden würden,falls sie einem Menschen das Leben nehmen.Wir nehmen unseren Propheten,der immer Frieden lehrte,als Vorbild und versuchen,genauso wie er barmherzig zu sein,um wie er auch in den Himmel gehen zu können. Alle wissen,dass diese Verse NUR im Krieg gelten.Ich mein,wenn Islam so eine gewaltsame Religion wäre,wäre niemand ein Muslim.Wer würde schon so einer gewaltssamen Religion angehören wollen.Ich nicht.

Jeder wusste auch,dass der Islam eine friedliche Religion ist,jedoch seit ca.50 Jahren werden die Muslime so gezeigt,als wären alle Terroristen.Ich finde das so schade.Warum machen Sie so etwas. Wir wollen alle Frieden.Warum zählen wir immer unsere Unterschiede,obwohl wir einfach nur so viele Gemeinsamkeiten haben.Ich mein,wir sind alle Kinder Adam und Evas.Kein Vogel diskriminert einen anderen Vogel,weil er irgendwie anders zwitschert,aber Menschen machen das leider.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Wie rührend .

Die gesamte historische Geschichte der Ausbreitung des Islams von 630 bis heute widerspricht dir laut .

Kommentar von salome77 ,

Ein zeitgenössischer arabischer Geschichtsschreiber sieht das etwas anders: http://www.manfredhiebl.de/Ibn_al-Athir.htm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community