Frage von zetra, 108

Warum ist der Einsatz der Bundeswehr in Mali (Afrika) nötig?

Wurden wir darum gebeten, oder haben wir uns angeboten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 39

Nötig für Wen? Für die Masse der hiesigen Bevölkerung ist er so überflüssig wie ein Kropf. Niemand hierzulande weiter Unten hat davon auch nur den geringsten Nutzen.

Kommentar von zetra ,

Warum ist denn Deutschland darauf so erpicht, mit den Muskeln zu spielen, wir müssten doch am allermeisten die Schn,,,, voll haben.

Kommentar von voayager ,

wie sagte doch Brecht:"der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch." Und ist nicht noch immer der Spruch Wilhelms sinngemäß im Ulauf: "am deutschen Wesen, soll die Welt genesen."? Jetzt nennt man es allerdings anders, weiter Oben wird von der wachsenden Verantwortung Deutschlands gesprochen. Mit einem Wort, zu Kaisers Zeiten ging es ehrlicher zu, da fand noch kein solch Versteckspiel statt.

Kommentar von voayager ,

Danke für den Stern

Antwort
von atzef, 56

Wir unterstützen damit die Franzosen. Die brauchen ihre Militärkapazitäten dringlicher dafür, dem IS den Scheitel nachzuziehen.

Kommentar von zetra ,

Diese Aussage ist mit Vorsicht zu genießen, in Mali hat man die Armee (Fremdenlegion) abgezogen, in Frankreich ist aber die Polizei für das Problem Terrorismus zuständig.

Kommentar von atzef ,

In Frankreich schon. Die Franzosen bekämpfen den IS aber nicht nur in Frankreich, sondern auch in seinen "Hochburgen"... Dort wiederum nicht mit Gendarmen...:-)

Kommentar von zetra ,

Musst schon die Hochburgen nennen. Wenn du das eine Schiff im Mittelmeer meinst, das außerdem von einer deutschen Fregatte bewacht wird, dann ist das wenig glaubhaft.

Kommentar von atzef ,

Herrje...der IS kontrolliert territorien und Städte in Syrien und dem Irak. Vor allem dort bekämpfen ihn französische Streitkräfte. Mitdenken istnicht so dein Ding, was...?

Kommentar von zetra ,

Dein Kommentar ist ein Schuss in den Ofen. Ausrasten gilt nicht.

Kommentar von atzef ,

Mein Kommentar beantwortet einfach deine Frage. :-)

Kommentar von zetra ,

Leider nicht: Der Flugzeugträger braucht nur mehrer Dutzend an Flieger-Personal und einige Hilfskräfte.

Die Truppen (wahrscheinlich die Fremdenlegion) in Mali waren Bodentruppen. Diese haben sich wie die Wildsäue benommen, Vergewaltigungen im großen Stil, auch an Kinder haben sie sich vergriffen. Dieser Zustand war für Frankreich und den Rest der Welt nicht zumutbar.

Somit ist Deutschland, in diese schwierige Situation, als Retter eingesprungen. 

Der Mainstream verbreitet das, was du hier von dir gibst.

Google selber: Vergewaltigungen durch franz. Armee in Mali.

Wenn du dich schlau gemacht hast, dann überlege ob nachdenken nicht mein Ding ist, oder vielleicht doch.    

Kommentar von atzef ,

Nein, nachdenken ist scheinnbar nicht dein Ding :-/

1. Man bracht schon etwas mehr als ein paar Dutzend Flieger, um den IS direkt in seinen Hochburgen zu bekämpfen.

2. Das alles kostet auch Geld. Der Einsatz der Bundeswehr entlastet Frankreich also nicht nur personnell, sondern auch finanziell.

3. Die Franzosen werden vermutlich auch mit Spezialkräften gegen den IS operiere, die bisher eben in Mali im EInsatz waren.

Es gibt Vergewaltigungsvorwürfe gegen französische Soldaten in Mali. Das bedeutet aber weder einen Generalverdacht oder Sippenhaft und stellt keine Begründung für das Bundeswehrengagement dar. Die Franzosen gehen ja auch nicht vollständig aus Mali raus.

Ansonsten werden von den Islamisten in Mali Vergewaltigungen systematisch gegen den weiblichen teil der Bevölkerung eingesetzt.

Aber islamistische verbrechen scheinen dir nicht weiter bekämpfenswert zu sein?!

Kommentar von zetra ,

Du bleibst also bei der Motzerei, somit sind wir beide miteinander fertig. Überdenke einmal den Einsatz der Franzosen in Syrien, von wegen Spezialeinheiten und anderen Quatsch?

Antwort
von Fragenwacht, 62

Angeboten? Ja.

Art 1. GG

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Kommentar von zetra ,

Große Worte, als Erstes müssten die Deutschen mal mit den USA über dein Statement sprechen.

Kommentar von Fragenwacht ,

Naja, in der Beziehung besteht auch der Bündnisfall. Die USA wird oft von den NATO Partnern unterstützt und das ist Teil des Vertrages, welcher eingegangen wurde. 

Deutschland kann sich Gefechte leisten und dann wäre es nicht gerade gut für das Bündnis, wenn man einfach so Hilfe verweigert. 

Kommentar von zetra ,

Wenn dein Kumpel einen BRUCH vorhat, wirst du ihm ja auch nicht, ohne Protest, den vollen Sack tragen?

Antwort
von weblurch, 61

Weil Frankreich darum gebeten hat und wir uneingeschränkt solidarisch sind. Der Einsatz dort entlastete die Franzosen aufgrund der Paris Attentate

Kommentar von zetra ,

Solidarität ist gut, aber einmal eingestiegen ist man auf Dauer gebunden. Ich glaube eine zeitliche Begrenzung wäre für alle Fälle besser, denn irgendwann wird der Unmut so groß, dass Ein Gesichtsverlust Deutschlands vorprogrammiert ist. 

Hatten sich die Franzosen nicht gegen  Vorwürfe der diversen Vergewaltigungen zu verantworten, könnte das der Grund des Abzuges sein?

Kommentar von weblurch ,

Die Franzosen sind noch in Mali, die Truppenstärke wurde reduziert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten