Frage von Lalalilalula5, 168

Warum ist das Verhalten so?

Ich bin 17 und weiblich, weltoffen habe eine multikulturelle Familie in der Deutsche,Thailänder und Türken zusammen leben.
Die Sache ist die, es wurde hier ein Flüchtlingsheim gebaut neben einer Grundschule.
Der Stadtrat sagte es sollen junge Männer die angeblich die Mehrheit darstellen, dorthin ziehen.
Nun ist es so das ich keine Angst habe, davor wo sie herkommen sondern  nur weil das alles Männer sind und ich schon mehrmals angegafft und im Bus Fotos von mir gemacht wurden. Meine Schwester und Freundin (beide 11) sind auch davon betroffen.
Meine Mama und die Mütter aus dem Elternrat berichten schon von anzüglichen Kommentaren oder animalischen Geräuschen.
Ich habe mich im Internet erkundigt und habe viele ähnliche Situationen gefunden, warum ist das so, warum sind die Männer so verzweifelt, wenn sie gucken ist das ja noch okay. Aber warum dieses Verhalten ?
Ich hoffe ich kriege eben so faire und nette sachliche Antworten, so wie ich die Frage sachlich und fair geschrieben habe. :)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Lalalilalula5,

Schau mal bitte hier:
Angst Kinder

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hutten52, 50

Diese Männer sind fast alle jung, Moslems und kommen aus Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas. 

Sie sind erstens wie alle jungen Männer interessiert an Mädchen/Frauen. 

Sie sind zweitens wie alle Menschen durch die Kultur und die Regeln ihrer Heimat geprägt. 

Wie sieht nun die kulturelle Prägung im Vergleich zu Europa aus?

1. Sie sind eine weitgehende Trennung von Männern und Frauen gewohnt. Mädchen werden eher im Haus gehalten und streng überwacht, um ihre "Reinheit" zu bewahren.

 2. Mädchen/Frauen dürfen sich nicht frei und selbstverantwortlich in der Öffentlichkeit bewegen. Meist müssen sie Schleier tragen. Jungen sehen ihre Schwestern nie leicht bekleidet. Nur ein "ehrlose" Frau zeigt Haut. 

3. Die kulturelle und religiöse Prägung geht vom Vorrang des Mannes aus. Frauen müssen gehorchen, sie werden eher als Dienerin gesehen. Nach der PEW-Studien sehen das volle 85 % der Menschen im Nahen Osten so. 

Nun stoßen diese jungen Männer auf unsere europäischen Regeln. Sie sehen Mädchen in Hot Pants und knappen Tops. Im Schwimmbad sehen sie Bikini-Mädchen ohne Begleitung eines männlichen Familienangehörigen, die im Wasser herumtollen, sich von Freunden auf den Rücken nehmen lassen usw. 

Die jungen Männer aus Nahost sind nun in einem Schock und in einem Zwiespalt. Auf der einen Seite sind sie fasziniert von dem, was sie da sehen. Es erscheint ihnen unwirklich, den unverhüllten weiblichen Körper und seine Reize so nah vor sich zu sehen. Gerade weil sie völlig abgesperrt von Mädchen aufgezogen wurden, zieht es sie mit Macht in die Nähe dieser "engelsgleichen Gestalten". 

Eine gewisse Anzahl kann die Augen, manche auch die Hände nicht kontrollieren, denn diese Kontrolle haben sie nie gelernt. 

Auf der anderen Seit flüstert eine Stimme in ihnen: Wer sich so "schamlos" zeigt, ist eine "Schl..." und hat sowieso kein Recht auf Respekt. 

Und dann kommt es bei einem Teil dieser Männer zu aufdringlichem oder gar kriminellem Verhalten. Vor allem dann, wenn zu der kulturellen Prägung noch der Frust über die Wohnverhältnisse, den fehlenden Job und die schlechten Aussichten in D kommt.

Gestern hörte ich im DLF, dass im Münchner Michaelibad die Zahl der Übergriffe auf Frauen stark angestiegen sei. 75 % der Täter seien Ausländer (Anteil an der Bevölkerung 9 %). 

Kommentar von tanztrainer1 ,

Nicht alle Flüchtlinge sind per se Muslime.

Die meisten, die aus Afrika zu uns kommen, sind Eritreer, und die sind sehr häufig Christen. Dann kommen noch einige Westafrikaner (hauptsächlich aus Nigeria), und das sind auch wieder Christen, die vor Boko Haram fliehen!

Kommentar von hutten52 ,

Eritreer kamen 2016 bisher 7000, zum Vergleich 300000 aus den rein islamischen Staaten Syrien, Irak und Afghanistan. Die Eritreer sind zu 50 % Moslems. 

Der Islam-Funktionär Masyek freute sich über "80 % Muslime unter den Flüchtlingen". 

Antwort
von Fairy21, 79

Man kann das zwar einerseits auf die Kultur schieben, jedoch sind ja nicht alle so.

Glaube es liegt jetzt auch zum Teil daran, dass viele/einige wissen, dass man sie nicht wirklich belangen/an den Pranger stellen kann, ohne hier und da einen bitteren Beigeschmack hervorzurufen. 

Sprich, :

"Wenn sie belangen will, dann kommt manchmal gleich von irgendeiner Seite.

Dass man das doch nicht machen kann und sie hätten es ja so schon schwer genug. "

Und das nutzen viele aus.

Wobei ich der Meinung bin,  dass die ,die es wirklich schwer hatten, so etwas nicht tun. 

Antwort
von Essesspee, 105

Das Problem ist, dass sie aus einer anderen Kultur kommen, in denen Mädchen verhüllt rumlaufen. Für sie sind unsere Mädchen schon "halbnackt", und weil sie sowas nicht kennen, gaffen sie. Dazu kommt, dass unsere Art des Kleidens in deren meist muslimischen Kulturen als "unanständig" gilt und sie uns daher auch als "unmoralisch" betrachten.

Kommentar von Lalalilalula5 ,

Danke für deine Antwort!

Antwort
von syndromania, 100

Weil sie sich dort, woimmer sie herkommen, nehmen können, was sie wollen. Hier werden Frauen respektiert, aber es ist ja kein Geheimnis, dass es im nahen Osten anders zugeht. Dort werden Frauen noch mehr zu Objekten gemacht, als es ohnehin auch hier stattfindet. Diese Männer haben wahrscheinlich keinen Bezug zu Respekt für Frauen.

Kommentar von Lalalilalula5 ,

Ja das weiß ich deswegen ist meine Stiefmutter mit ihrem Ex Mann aus der Türkei ausgewandert vor langer Zeit.
Danke für deine Antwort!

Antwort
von GNLS18, 80

Also wirklich...sowas darf man doch nicht ansprechen. Das ist politisch völlig inkorrekt. Nein, diese Personen kommen aus verschiedenen Ländern und pflegen deswegen andere Sitten bzw. liegt es am kulturellen Unterschied. Trotzdem ist solch ein Verhalten nicht zu tolerieren.

Kommentar von Lalalilalula5 ,

Ich mag deinen Humor aber recht hast du auch.

Kommentar von GNLS18 ,

Danke. Natürlich ist es wichtig zu differenzieren. Mit einem gesunden Menschenverstand sollte dies eigentlich auch kein Problem sein. Wenn man Probleme versucht totzuschweigen, löst man diese eben nicht. Schönes Wochenende noch. :)

Antwort
von Zicke52, 10

Ich verstehe den Sachverhalt nicht ganz.

Du schreibst, der Stadtrat sagt es sollen junge Männer dorthin ziehen - also sind sie noch gar nicht da (jedenfalls zu dem Zeitpunkt wo du diese Frage gestellt hast, ist ja schon etwas älter)? Wie kann es dann schon Probleme geben?

Was ist deiner Schwester und ihrer Freundin konkret passiert? Und deiner Mutter? (anzügliche Bemerkungen, ja, aber von wem? Wenn die Flüchtlinge noch gar nicht eingezogen sind?)

Kommentar von Lalalilalula5 ,

Ja ich habe mich in der Zeit vertan passiert auch mir ab und zu aber ich hoffe du hast verstanden was gemeint ist.
Ich habe soviel Kopf darein gesteckt um es so sachlich wie möglich zuhalten da habe ich die Grammatik vergessen.

Kommentar von Zicke52 ,

Nein, ich hatte das nicht verstanden. Der Satz war ja grammatikalisch richtig, nur sagte er aus, dass der Einzug der Flüchtlinge noch bevorstünde.

Also verstehe ich jetzt richtig: die Flüchtlinge waren zum Zeitpunkt deiner Frage schon eingezogen. Du, deine 11jahrige Schwester und ihre Freundin, deine Mutter und ihre Freundinnen, wurden von ihnen angepoebelt oder anderweitig belästigt.

Ist das richtig?

Antwort
von Schuesselchen, 63

Es tut mir leid, wie es Euch geht. Es tut mir auch leid, dass ich keine andere Vermutung bzw. Antwort geben kann. Ich habe die Vermutung, dass die Herren Islamisten uns deutschen Frauen schon mal zeigen wollen, wie es ist, wenn in unserem Land die vorherrschende Religion der Islam ist.
Was ich nicht verstehe: da kommt man nach Deutschland, weil es in deren Land nicht mehr zum Aushalten ist und verhält sich so schäbig gegenüber seinen Gastgebern und Helfer.
Was ich mir noch vorstellen kann ist folgendes. In den islamischen Ländern ist jede Frau, die nicht mit Kopftuch, hoch geschlossen oder Burka rum läuft Freiwild. Vor denen braucht man keinen Respekt haben, die sind ja "Nutten".
Warum so viele Männer kommen und ziemlich wenig Familien und kaum Frauen die allein kommen ist mir ein Rätsel. Wenn ich aus politischen und Kriegsgründen mein Land verlasse, lasse ich meine Familie doch nicht zurück und setze sie eventuellen Repressalien aus. Ohne es böse zu meinen, ich habe( gerade wegen Frankreich, dem Zug und München) den Verdacht, dass jeder 2. männliche, moslemische Flüchtling ein Schläfer des IS ist.
Es kann sein, dass ich da völlig falsch liege. Aber das haben sich die Herren Islamisten selbst zuzuschreiben. Warum schieben die hier schon lange lebenden, modernen Moslems, denen keinen Riegel vor( dem Umgang ihrer Landsmänner mit unseren Frauen)?

Kommentar von anxnymusxx ,

Tut mir leid aber man merkt einfach dass du keine Ahnung hast, es gibt genug genug muslimisch geprägte Länder in denen Christen (in Syrien sogar 10% der gesamten Bevölkerung) und Aleviten leben, welche sicherlich auch nicht verschleiert rumlaufen

Kommentar von Schuesselchen ,

In denen christliche Kirchen und Geistliche von der Polizei bewacht werden müssen, da sie sonst mit schärfsten Repressalien rechnen müssen. 🐺

Kommentar von anxnymusxx ,

Quelle? ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community