Frage von benben95, 53

Warum ist das Studium allgemein so kompliziert organisiert?

Wieso ist es eigentlich so, dass das Studium und im Grunde das Schulsystem nicht einfach wie bei den Theoriestunden für den Führerschein einem immer wieder ablaufendem Unterrichtsstoff folgt, sodass man theoretisch zu jeder Zeit anfangen kann zu studieren und man nicht unbedingt aufs Wintersemester warten muss? Ich meine an den langen ("Semester-")ferien kanns nicht liegen, da ja auch ein Fahrlehrer sich mal Urlaub nimmt. Oder habe ich da einen Gedankenfehler? Danke!

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 24

Kurz und grob gesagt:

Du stellst dir ja im Studium deinen "Stundenplan" (nach gewissen Vorgaben der Studien- und Prüfungsordnung) selbstverantwortlich zusammen und es werden auch nicht in jedem Semester die gleichen Seminare und Vorlesungen angeboten. Hauptsache du hast in den erforderlichen "Modulen" (vielleicht heißt es an anderen Unis auch anders) die erforderlichen Leistungen erbracht. Du sammelst ja "credit ponits"

Und es heißt übrigens nicht "Semesterferien", sondern vorlesungsfreie Zeit und glaub mir, da hast du genug zu tun mit dem Schreiben von Hausarbeiten, Essys usw.

Antwort
von SimonG30, 30

das Wissen & der Stoff in der Führerschein-Theorie ist nicht fortlaufend & baut nicht aufeinander auf, wie es im Studium oder in der Schule oft der Fall ist.

Im Studium kannst Du bestimmten Vorlesungen z.B. kaum oder nur schwer folgen, wenn Du nicht bereits die Vorgänger - Kurse besucht hast.

Antwort
von freebine, 19

Ich habe nie studiert, doch hätte immer gerne die eine oder andere Vorlesung besucht. Schlussendlich musste ich den 2. Bildungsweg für meine Ausbildung einschlagen und teuer dafür bezahlen - neben den begrenzten Ressourcen was die Zeit betrifft (Kinder, Familie, Haushalt etc.). Wäre ich jung, hätte die möglichkeit zu studieren gehabt, würde ich mich freuen wenn es unkompliziert möglich wäre wie von Dir beschrieben. Dafür sind einige Reformen notwendig. Das sehe ich auch so, dass es flexibler sein muß um den geänderten Anforderungen an die Studierenden/Schülern gerecht werden zu können. Der Grundstein dafür fängt meines Erachtens schon im Kindergarten an. Die Bedürfnisse werden dort sanft mit Ritualen begleitet um einen Rhythmus für das Kind zu finden. Wenn der Rhythmus dann durcheinander gerät, hat man spätestens in der Pubertät den Salat :-)

Antwort
von irrelevant2898, 21

bsp. beim medizinstudium erhöht sich das Niveau von dem Stoff immer weiter und dann kann der Professor ja nicht immer alles wiederholen, weil das Zeit kostet.

Antwort
von Lucker3k, 9

Einer der wesentlichen Punkte, den man im Studium lernt ist: Selbstorganisation. Das ist auch eine der wichtigsten Disziplinen im späteren Berufsleben. Deshalb bekommt man nicht einfach seinen Stundenplan und alles andere vorgesetzt. 

Und da der Stoff üblicherweise für ein ganzes Semester pro Fach ausgelegt ist, macht es keinen Sinn zu jeder Zeit anzufangen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community