Frage von Hayat17, 129

Warum ist das so (Mobbing)?

Wenn ein Transsexuelles Mädchen/Frau in der schule oder im Beruf gemobbt wird, ist das den Leuten Sche!ss Egal. Aber wehe jemand Mobbt einen Heterosexuellen, dann heulen alle rum.

Und bevor diese Scheinheiligen kommen und sagen "Nein das stimmt nicht", doch das stimmt wirklich!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fragenmensch18, 83

Dann gibts es bei dir nur schlechte Persönlichkeiten in der Umgebung

Antwort
von howelljenkins, 63

ist transsexuell und heterosexuell nicht merkwuerdig gegenuebergestellt hier?

davon abgesehen: transsexualitaet wird immer noch von sehr vielen als "spinnerei" und "interessant machen" abgetan (mitunter womoeglich zurecht). 

insofern sehen sich die meisten auch nicht "in der pflicht" da unterstuetzend einzugreifen. wir sind halt immer noch nicht so weit, jeden einfach sein zu lassen, was er sein moechte.

Kommentar von transeltern ,

So ein Quatsch! Transsexuelle wollen sich nicht interessant machen, sie wollen nach erfolgter Transition ein normales unauffälliges Leben führen. Deine Reaktion ist aber verständlich, denn wegen sensationshaschender Berichterstattung durch die Medien und alles-in-einen-Topf-Gewerfe werden wir TS mit bunten Fummeltrienen, Transvestiten, Drag Queens, Drag Kings und den laut nach Akzeptanz rumschreienden Transgendern verwechselt. Wir Transsexuelle wollen einfach nur unsere Ruhe haben und so gut es geht ein normales und unauffälliges Leben im gefühlten Geschlecht leben. Nicht mehr und nicht weniger.

Kommentar von howelljenkins ,

ich habe nicht geschrieben, dass das generell so ist. das problem sind immer einige wenige und durch die entsteht so ein eindruck. natuerlich gibt es auch leute, die sich bloss interessant machen wollen mit der behauptung, sie seien transsexuell. das heisst ja nicht, dass es keine "echten" transsexuellen gibt.

Kommentar von transeltern ,

Ok. Da fällt mir Lorielle London ein. Die hat aber in meinen Augen ein ganz anderes Problem, aber gewiss nicht TS. Mit ihrem aufgetakelten Verhalten ist sie eine Schande für alle ehrlich betroffenen TS. Mit sowas wollen wir nicht verwechselt werden. Aber auch Transgender können dies ganz gut. Schreien laut nach Akzeptanz, haben völlig utopische Forderungen, beschweren sich wegen jedem Pups, wollen alle Kontrollinstanzen abschaffen und nach freidünken jederzeit wechseln können, auch hin-zurück-hin-zurück wie ihnen gerade beliebt. Nur daß die dann uns TS, die wir uns als eindeutig empfinden, da mit einverleiben wollen und TG als Oberbegriff etablieren wollen. Da machen wir ehrlich betroffenen TS aber nicht mit. TS ist eine ernste bisweilen auch sehr blutige Diagnose, TG ist Lifestyle. Wollen wir nicht mit verwechselt werden.

Antwort
von versus00, 40

Auch wenn Dir diese Antwort nicht gefällt: Das mag mitunter im Einzelfall stimmen, verallgemeinern lässt sich das aber nicht.

Deutschland ist verglichen mit den meisten anderen Ländern ein Paradies für Homo-/Transsexuelle etc. Was natürlich nicht heißt, dass es nicht noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt.

Antwort
von Marco1978, 26

Die Frage ist immer: Was verstehst du in beiden Fällen unter "Mobbing"? Der Begriff ist sehr weit gefasst und wird oft sehr unterschiedlich verstanden. 

Eine Transfrau kann sich gemobbt fühlen, wenn sie weiterhin als "er" und als "Karl-Heinz" gerufen wird. Oder wenn man ihr verbietet, die Damentoilette zu benutzen, weil sie "doch noch einen Schniedel in der Hose" hat. 

Eine Cis-Frau (also eine auch körperlich als Frau geborene Frau) hat darunter nicht zu leiden. Aber vielleicht werden ihr wichtige Infos vorenthalten, sie wird von den anderen geschnitten, man macht fiese Kommentare über ihr Aussehen...

Die Art des Mobbings mag verschieden sein. Aber auch das Empfinden. Grundsätzlich muss ein Vorgesetzter bzw. eine Firma jede Art von Mobbing verhindern - aber da muss er eben auch davon wissen.

Gerade Trans*menschen werden sehr oft auch unwissentlich gemobbt, einfach wegen Unwissenheit, Ignoranz oder auch Dummheit. Hier hilft Aufklärung, notfalls mit Hilfe von Außenstehenden. 

Aber ich bitte dich, mit der Formulierung aufzupassen: Eine Transfrau ist oft auch heterosexuell. Wie eine Cis-Frau ja auch homosexuell sein kann. Trans* hat nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun, okay?

Kommentar von Hayat17 ,

Ich bin eine Transfrau, ich wurde sehr oft als Transe, Schwu.....htel  Hur..sohn genannt und viele haben nur geschaut anstatt zu helfen, ging viele Jahre so. Die Leute denken wir würden uns das selber aussuchen, das stimmt nicht. 

Antwort
von WintersChild, 53

Du verallgemeinerst sehr. Mir, und ich denke auch vielen anderen, ist es nicht egal. Ich empfinde Mobbing im Allgemeinen als bäh. Egal, wer davon betroffen ist.
Transsexualität hat leider noch nicht die Akzeptanz in der Gesellschaft, den sie haben sollte. Es gibt noch genug Vorurteile dagegen, aber das heißt nicht, dass jeder so denkt.

Kommentar von Hayat17 ,

Entschuldigung ich war vorhin sehr wütend

Antwort
von KnusperPudding, 54

Auf 'anderes' bzw. 'fremdes' lässt es sich leichter schimpfen. Das ist seit jeher so und das betrifft so ziemlich alle Minderheiten.

 ist das den Leuten Sche!ss Egal.

Sehr stark verallgemeinert.  - Machst dir mit der Behauptung keine Freunde.

Antwort
von CaptnCaptn, 31

Ziemlich stark verallgemeinert findest du nicht?

Antwort
von SiViHa72, 51

Du verallgemeinerst aber sehr. "den Leuten" ist das egal? Ich kenn genug Leute, inkl. mir, denen Mobbing an egal wem ganz und gar nicht egal ist.

Das es natürlich auch andere gibt, denen das sch* ist, das ist auch wahr. Aber eben bitte nicht verallgemeinern.

Kommentar von Wischkraft1 ,

Problem ist halt, dass die Leute, die aufschreien, mobben, gehört werden. Die anderen, womöglich die Mehrheit, die auf Akzeptanz machen, sind halt ruhig, wollen nicht hineingezogen werden in den Disput.

Womöglich würde ich ja dann auch in eine Schublade gesteckt und gemobbt? Da bleib ich doch lieber still - das die Reaktion vieler.

Kommentar von SiViHa72 ,

Ich hab da schon als Schülerin keine Probleme gehabt, meine Meinung zu äussern. Ich habs einfach getan. Ist mir egal, damals wie heute,w as andere denken. Wenn wer doof angemacht wird für so was, dann mach ich die Klappe auf und steh neben ihm/ihr: SO NICHT.


Hat wohl auch was mit gelebter Zivilcourage zu tun.

Kommentar von Hayat17 ,

Entschuldigung ich war eben sehr wütend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community