Frage von Knuedtchen, 77

Warum ist das mittlerweile so?

Ich habe bemerkt, dass man als Jugendlicher oft von Freunden abgewiesen und dumm gemacht wird, wenn man über Politik oder das was in der Welt passiert reden will. Warum reden so viele Jugendliche nicht gern darüber? Warum bilden sie oft keine Meinung? Warum wird es den Jugendlichen, die interessiert sind so schwer gemacht? Ist das nicht irgendwie traurig?

Antwort
von Essensausgabe, 21

Ich habe fast die Vermutung dass es so gewollt ist. Es allein an der ,Jugend' (also dem Zustand des jung seins meine ich) festzumachen wäre mMn nicht korrekt da es kein globales Phänomen darstellt. Anderswo scheren sich die jungen Menschen sehr wohl um Politik und Gesellschaft; aber meistens in Gegenden in denen die ,Missstände' gravierender sind als hierzulande. 

Ich habe als ich jung (also noch jünger als heute) war ähnlich gedacht wie du und inzwischen die Erfahrung gemacht dass sich da auch später nichts mehr ändert. Es GIBT Menschen denen ist das alles scheß egal. 

Ob sie ihren eigenen Einfluss unterschätzen, den Wert ihrer Meinung, die Qualität ihrer Gedanken (...) - ich weiß es nicht. Vielleicht, und das ist meine große Furcht, denken sie sich tatsächlich das alles gut ist, genau wie es ist. Dass es uns ja allen gut geht (zumindest ihnen gut genug) und dass die Leute denen es nicht gut geht sich selbst darum kümmern müssen; eben stets in Folge eines Denkens dass unserer ,Leistungs-Gesellschaft' zu Grunde liegt. ,,Ich leiste etwas also habe ich mir verdient was ich besitze.''.

Fakt ist aber auch das unsere ganze Gesellschaft - jeder noch so kleine, arme, schrecklich geschundene Arbeiterknecht ein Leben führt das weit über dem Niveau liegt dass bei einer globalen Umverteilung erzielt werden könnte. 

Das will aber natürlich keiner wahr haben, nicht mal die Linken die sich soziale Gerechtigkeit auf die Fahne schreiben; aber eben auch nur für die eigenen Mitbürger, ist klar ;) 

Aber zurück zu deiner Frage: 

Es ist eben auch ein leidvolles Thema. Es ist dermaßen komplex und jede Herangehensweise für sich fehlerhaft. Im ,Kleinklein' kann man die ,Wahrheiten' dieser Welt kaum ergründen und im ,Großen' übersieht man die unzähligen Einflüsse von winzigen Faktoren. Will man alles betrachten muss man sein Leben all dem widmen.... Und dann verpasste man tatsächlich all das Gute und Schöne.

Kommentar von nikfreit ,

und inzwischen die Erfahrung gemacht dass sich da auch später nichts mehr ändert. Es GIBT Menschen denen ist das alles scheß egal.

Wie wahr.

Antwort
von HansH41, 33

Ich kann mich nicht erinnern, wann mich die Politik so verärgert hat wie gegenwärtig.

Da muss man sich nicht wundern, wenn junge Menschen andere Gesprächsthemen vorziehen.

Kommentar von Knuedtchen ,

Aber wir regen uns als Teenager doch über alles auf und geben unsere Meinung dazu ab...

Antwort
von Pudelcolada, 14

Zumindest in meiner Jugend (80er) ging es mir genau wie Dir jetzt.
So anders war es also "früher" nicht überall.
Außerdem haben viele Jugendliche mit ihrer Pubertät mehr als genug um die Ohren...

Antwort
von dandy100, 22

Traurig, aber leider wahr - dabei gab es mal Generationen von Jugendlichen, für die Politik das Thema Nummer 1 war, z.B Ende der sechziger Jahre.

Das ist eben heute die Generation facebook, für die es viel wichtiger ist, der Welt mitzuteilen, was sie gerade gegessen haben als über welches Gesetz gerade abgestimmt wird - dabei seid ihr die Nächsten, die für die Zukunft verantwortlich sein werden.

Na, das wird was werden....

Antwort
von voayager, 8

Z.T. liegt es an den gesellschaftlichen Verhältnissen. Wenn man merkt, dass man nahezu garnichts verändert kann, hingegen sehr viele staatliche Sauereien erlebt, dann kann einem die Lust an Politik schon vergehen. Wer schaut schon gern in einen Haufen Kot hinein.

Die Schule ist übrigens mit dran Schuld, unterrichtet sie doch Politik auf solch abgehobne Weise, gfernab dem Alltäglichen, dass es stinklangweilig ist im Sozialkundeunterricht.


Antwort
von kanum, 31

Weil sie in dem Moment meistens nicht darüber informiert sind ( ich bin selbst 13 und rede sehr gerne über Politik, Aktien usw...).

Ich bin der Meinung es mangelt der deutschen Jugend an Allgemeinbildung

Kommentar von bro5413 ,

Mit 13 schon über Aktien sprechen? Dann erzähl mal was an der Börse momentan so los ist und wo sich eine Investition lohnt :-)

Antwort
von LucyCouper54, 36

Traurig ist es... , aber die Meisten interessiert leider die Aussenwelt und alles nicht.

Kommentar von Knuedtchen ,

Aber warum wollen sie nicht mal zuhören und sagen sowas wie, "nichts über Politik jetzt okay? "

Kommentar von akifsta ,

Es gibt solche und solche. 

Aber ich denke alles zu seiner Zeit.

In der Jugend hat man andere Interessen und wenn man dann Älter ist macht man sich vllt. mehr Gedanken über Politik.

Du solltest vllt. auch einen Schritt zurück gehen und deine Zeit als Jugendlicher Leben, Über Politik kannst du später deinen Kopf zerbrechen. 

:D

Vllt. sind das auch einfach die falschen Personen also manche stehen auf Fußball andere auf Football andere auf Musik und andere auf Politik und wieder andere auf Mathe. 

:D

Kommentar von LucyCouper54 ,

Weil die Interesse daran ziemlich klein ist. Viele mögen sowas nicht und weichen einfach ab bei solchen Themen wie jetzt z.B in Kanada oder CDU ect. Sie können nicht mitreden und wollen deshalb auch nicht zuhören, weil sie denken du erwartest darauf eine Antwort.

Antwort
von SchickMirNePM, 25

Also, Jungedliche sind einfach zu grün hinter den Ohren um sich ne richtige Meinung zu bilden. Ihre Meinung basiert meist auf Emotionen ohne mal richtig darüber nachgedacht zu haben.

Antwort
von Cupcake4444, 18

Mich interessiert das Thema nicht, weil ich mit 14 eh nix zz sagen habe :D 🙈

Kommentar von Knuedtchen ,

Aber würdest du Freunden zuhören?

Kommentar von akifsta ,

Das ist aber Langweilig weil man dann dir alles glauben muss was du sagst. 

Man kann es vllt. auch nicht nachvollziehen oder es ist Langweilig weil es an Schule erinnert. 

Naja so ist die Jugend. Vllt. gut Vllt. schlecht.

Kommentar von Cupcake4444 ,

Ich weiss nicht zuhören vielleicht schon aber je nach Thema. Wer der neue Mensch in einer Partei ist interessiert mich nun wirklich nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community