Frage von Wiessichnicht12, 62

Warum ist das Leben wirklich kurz und man wird nie zufrieden auch wenn man alles macht und besitzt?

Antwort
von Suboptimierer, 15

Ob man zufrieden wäre, wenn man alles machte oder besäße können wir nicht wissen, weil wir niemals alles machen und besitzen können.

Wenn du das Leben als kurz empfindest ist das eigentlich ein Zeichen dafür, dass du mit deinem Leben gut zufrieden bist. Im Glück oder wenn man gut beschäftigt ist, vergeht die Zeit am schnellsten.

Das Paradoxe ist, dass bei Unzufriedenheit der Moment sich streckt wie ein Kaugummi, aber im Rückblick man sich fragt, wo die Zeit geblieben ist.

Zeitempfinden - spannendes Thema

Antwort
von kami1a, 47

Hallo! Das ist Evolution, so hat sich der Mensch durchgesetzt. Wer unzufrieden ist hat immer Ziele, kämpft, will weiter / nach oben.

Eine völlig zufriedenen Menschheit würde degenerieren, alles Gute.

Antwort
von Satiharu, 21

Weil man bereits alles hat, um glücklich zu sein. Nämlich Liebe, Fantasie, Freiheit und Verstand. Eine gute Mischung davon reicht schon.

Umso mehr du "hast" umso weniger du bist. Und wessen sind wir so sicher als der unseren selbst? :)

Fair oder nicht fair darüber lässt sich streiten. Manche glauben an Karma. Aber falls es nicht so wäre, dann wäre es in der Tat ungerecht, denn wer könnte behaupten so ein Geschenk fürs nichts tun fair erhalten zu haben ? (:

Kurz ist mein Leben vielleicht erst dann, wenn ich vom Tod aus zurück blicke, doch bis dahin leb ich nun, weder kurz noch lang sondern bewusst (:

Lg Sati

Antwort
von xxTOxx, 16

Also erst mal, kann man hier nicht sagen "man wird nie zufrieden...", da es sehr wohl Menschen gibt die mit ihrem Leben glücklich und zufrieden sind.

Der Weg, zum Glück ist eigentlich recht simpel. Erst einmal muss man wissen, was genau einem Freude bereitet. Sei es die Arbeit, Geld oder Liebe. Dann sollte man sehen, dass man die Ziele erreicht, die man erreichen möchte. Hat man dies geschafft, muss man nur noch eine Sache beibehalten.  

Die Wertschätzung.

Man sollte wertschätzen, was man im Leben hat und nichts für selbstverständlich nehmen. Nur dann wird man mit dem, was man erreicht hat auch glücklich und zufrieden.

Zu deiner anderen Frage... Klar kann ein Mensch nicht 1000 Jahre alt werden. Allerdings hat man als Mensch einen Einfluss auf sein Alter.

Bespiel:

Mensch A ist Kettenraucher, ernährt sich ungesund, ist einsam, macht kaum Bewegung und achtet grundsätzlich wenig auf seine Gesundheit. Dieser Mensch wird vermutlich ein Alter von höchstens 80 Jahren erreichen.

Mensch B hingegen, macht regelmäßig Sport, ist in einer glücklichen Beziehung, isst täglich frisches Obst und Gemüse und achtet auf seinen Körper. Für diesen Mensch ist es nicht unwahrscheinlich, dass er 100 Jahre alt, oder sogar noch älter wird!

Das Leben ist nicht kurz, man sollte einfach die Zeit, die man hat, so gut wie möglich nutzen. An seinem Todestag kann man nichts ändern, deshalb empfinde ich solche Gedanken als unnötig. Denk lieber darüber nach, was du im Leben erreichen willst. Das ist sinnvoller.

Lg, xxTOxx

Kommentar von Wiessichnicht12 ,

Und wenn man zb. alles gut gemacht hat und ist jetzt zum Alter von 120 geblieben.. und hatte viel Erfolg und mehreren erfolgreichen Unternhemen gegründet und war ein Milliardär und dennoch half er Millionen von Menschen erfolgreicher zu werden und glücklicher und gesünder zu leben.. Verliert man dann alles nach dem Tod? Würde die eigenen Energien in eine Katze oder ähnliches ersetzt? Oder würde ich nur im Schwarz leben, wo es nichts und keiner gibt?
Das halte ich für ein sinnloses Leben...
Ich arbeite und mach vieles um am Ende als Katze o.ä zu leben?
Was meinen Sie dazu?
Ich freue mich darauf, wenn Sie Ihre Meinung dazu mir mitteilen...
Und bedanke mich allerdings für Ihre wertvolle Antwort

Kommentar von xxTOxx ,

Menschen sterben, neue Menschen werden geboren. Das passiert täglich. Ein sinnvolles Leben ist, meines Erachtens nach, ein Leben, in dem man anderen Menschen etwas weitergibt bzw. nach dem Tod etwas von sich zurücklässt. Evolutionär gesehen, ist der Sinn des Lebens die Fortpflanzung.

Nehmen wir gleich das Beispiel mit dem Milliardär, der unzählige Firmen aufgebaut/gegründet hat. Dieser Mann hat in seinem Leben vielleicht 2 Kinder bekommen und liegt gerade im Sterbebett. Dank seinen Errungenschaften und seiner Arbeit, hat die zukünftige Generation, oder auch seine Familie nun eine abgesicherte Zukunft und muss sich um Geld (soweit diese das Geld erben) keine weiteren Sorgen mehr machen. Somit waren seine Ersparnisse und Arbeiten alles andere als sinnlos. Die Erwachsenen können etwas tun, damit die nächste Generation eine gute Zukunft hat. Ein sinnvolles Leben hat man dann gehabt, wenn man am Ende darauf zurückblicken, und stolz sein kann. Wenn man das Gefühl hat, etwas erreicht zu haben.

Nun das Thema "nach dem Tod"...

Niemand weiß, was nach dem Tod passiert. Eine Wiedergeburt, als jemand anderes, ist durchaus nicht auszuschließen, ebenso wie die ewige Dunkelheit. Selbst wenn man als Katze wiedergeboren werden könnte. Das wäre doch kein sinnloses Leben. Ich bin sicher, es wäre sehr interessant, als andere Lebensform wiedergeboren zu werden.

Kommentar von Wiessichnicht12 ,

Entschuldigung, aber wir würde das interssant sein wenn die Tiere durch ihrer Lust eingeführt sind, anstatt ihres Gehirns? Also was wäre das für ein sinnvolles Leben in solcher tierischen bewusstlosen Form?
Danke nochmal für Ihre Offenheit und großartige Meinungen :)

Kommentar von xxTOxx ,

Tiere können sich genau wie wir Menschen untereinander verständigen. Sie haben auch wie wir ein Gehirn, dass sie nutzen können. Tiere können keine logischen Schlussfolgerungen ermitteln, das ist das einzige. Dass sie unbewusst leben, würde ich daher nicht sagen. Darüber hinaus weiß bisher kein Mensch, wie Tiere genau denken und leben. Daher denke ich, dass es interessant wäre, als Tier wiedergeboren zu werden.

Antwort
von GravityZero, 62

Ist das so? Hmm, man kann schon zufrieden sein. Noch mehr erreichen wollen ist aber normal und wichtig für die Entwicklung.

Antwort
von Prinzessle, 28

Oft merkt man erst was man hatte, wenn man es nicht mehr hat.

Und oft wird auch die Zufriedenheit mit glücklich sein verwechselt.

 Die Zufriedenheit ist aber bloss die Ausgangslage um mal traurig oder glücklich zu sein, welches flüchtige Gefühle sind und uns auch antreiben Vorwärts zu gehen, sei es um etwas zu verbessern oder neues zu lernen.

Denn würden wir verharren würden wir wohl immer noch in der Höhle leben und dann wäre die Lebensdauer noch viel kürzer.

Kommentar von Satiharu ,

Wir leben in einer Höhle in einer chemischverschmutzten Höhlenwüste (falls man in der Stadt lebt)

Ich war in den Hügeln von Nepal, die hausen da beinahe in Höhlen. Hab dort viele alte Menschen getroffen, was waren die fit! Die waren stärker als ich, arbeiteten viel. Und wären hier seit 20 Jahren pensioniert. Und wenns mal Fleisch gab, war es ein Fest fürs ganze Dorf. Die leben einfach und zufrieden. Gesund und natürlich.

Kommentar von Prinzessle ,

Man hat die Wahl auch hier...ich bin fast ganz Selbstversorgerin und das seit über 30 Jahren....

Ich gebe dir recht, die Einfachheit und Natürlichkeit macht einem zufrieden....

Aber auch wenn du so lebst, kommt dir immer etwas in den Sinn, was du nächstes Jahr besser machen kannst....allerdings muss man ein Jahr warten um die Fehler zu korrigieren....

Ist dies geschehen ist man für diesen Moment glücklich....es war das was ich damit sagen wollte...dass man eben vorwärts geht...

Das wird in Nepal auch nicht anders sein...

Antwort
von Franzmann0815, 23

ich wohne in sachsen und habe heute frei. ich bin extra zeitig aufgestanden, um heute mal ausgiebig zu zocken. natürlich habe ich im hinterkopf, dass der rest deutschlands (außer kinder, rentner, urlauber und co) arbeiten muss.

diese schadensfreude + mein feiertag + entspannt in den tag zu zocken=  ich bin sehr zufrieden und zufrieden.

wenig aufwand, ohne viel zu machen. es kommt einfach nur darauf an, was du aus der situation machst.

Kommentar von Satiharu ,

Man sagt das Geld schläft nicht. Vergiss nicht die Reichen unter deren Flöte ihr tanzt. Sie arbeiten nicht, sie haben Geld, welches es für sie tut.

Dein letzter Abschnitt ist spitze ! Halt dich dran (:

Antwort
von IsaacClarks, 19

IS incomming ? (Ich habe den Koran oder die Bible nicht gelesen also nicht damit Fronten das es ein Klischee ist ok, Danke :)

Propaganda hier unter den Kommentaren.

Ja das leben ist kurz aber es gibt verschiedene Ansichten was Zufriedenheit und Besitz für einen bedeutet, für jemanden der die Möglichkeit hat alles zu erreichen (meistens Kinder die in eine Reiche Familie hineingeboren werden) ist wahrscheinlich nur das Geld wichtig, für jemanden der nichts hat reicht es schon wenn er eine Familie hat die für ihn da ist.

Antwort
von kubamax, 15

Wenn man viel in der Natur ist und sich körperlich ausarbeitet und man Dinge selber herstellt, wird man glücklich.

Stubenhockerei macht unglücklich.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community