Frage von AsianHomie, 78

Warum ist das Leben so kompliziert - was war vor dem Urknall, was ist Unendlichkeit, gibt es einen Anfang und ein Ende?

Antwort
von PWolff, 17

Warum ist das Leben so kompliziert? - Möglicherweise, weil wir uns sonst langweilen würden. Und/oder weil nun mal alles kompliziert ist.

Was war vor dem Urknall? - Es gibt kein Vorher. Der Urknall ist der Anfang der Zeit als solcher.

Was ist Unendlichkeit? - in welchem Zusammenhang? In der Mengenlehre: Die Mächtigkeit einer Menge, die in zwei echte Teilmengen zerlegt werden kann, von denen mindestens eine ebenso mächtig ist wie die Ausgangsmenge. In der Theorie der Grenzwerte: zwei zu den reellen Zahlen hinzugenommene Symbole, die als kleiner bzw. als jede reelle Zahl definiert sind. In der Funktionentheorie: ein hinzugefügtes Symbol, das man als 1/0 definiert. In der Geometrie: Menge der uneigentlichen Idealelemente. In der Physik: Meistens ein mathematisches Symbol, das verwendet wird, um bestimmte Rechnungen zu vereinfachen; ansonsten: die Annahme, dass es keine Grenze gibt.

Gibt es einen Anfang und ein Ende? - Kommt drauf an, wovon, und manchmal (z. B. Universum) davon, welche Vermutung richtig ist. Das Universum hat einen zeitlichen Anfang, aber im Moment sieht es so aus, als habe es kein zeitliches Ende. Das Leben auf der Erde hat Anfang und Ende (spätestens, wenn unsere Sonne beschließt, sich zum Roten Riesen aufzublähen).

Antwort
von berkersheim, 7

Wenn Du Dir die Tatsache in Erinnerung rufst, dass allein in Deutschland 80 Millionen Menschen auf unterschiedlichsten Ebenen mit einander kooperieren, kreuz und quer, dass Du Dir das im Kopf überhaupt nicht vorstellen kannst, wenn Du weiter bedenkst, dass ein Kubikzentimeter Waldboden mehr Mikrolebewesen enthält, als Deutschland Menschen, die ebenfalls miteinander umgehen (was sich gegenseitig fressen einschließt) und überlegst, wieviel Waldboden wir haben, dann ist leicht einsehbar, dass das Leben für unsere Einbildungskraft zu kompliziert ist. Manchen reicht schon, dass sie mit sich selbst nicht klarkommen, und wenn dann noch eine Freundin dazukommt, ist aus Gründen der Reduktion der Waldboden schon piepegal.

Der Urknall ist ein Konstrukt, hergeleitet aus Messungen im Jetzt. Über diesen Punkt hinaus gibt es keine Daten für ein weiteres Konstrukt, nur Spekulation.

Unendlichkeit ist der Versuch einer gedanklichen Ausdehnung unseres begrenzten Zeiterlebens, was nur in einer das Konkrete überwindenden Abstraktion gelingt, indem man es in einen Begriff packt, von dem jeder Kopfschmerzen bekommt, wenn man es in der Vorstellung konkretisieren will.

Ja. Alles, was wir an Konkretem kennen, hat einen Anfang und ein Ende, uns selbst eingeschlossen. Heraklit hat gesagt, dass diese Erfahrung nur die Erfahrung eines Zustands des Seins sei, in dem sich alles ständig im Prozess umwälzt, während - so seines und des Parmenides Behauptung - das Sein selbst ein unendlicher Prozess sei, ohne Anfang und ohne Ende. Ob das stimmt, werden wir nie überprüfen können.

Antwort
von Andrastor, 6
Warum ist das Leben so kompliziert

Ist es nicht, man macht es sich nur oft komplizierter als es ist.

was war vor dem Urknall

Ein Zustand den man "Singularität" nennt und über den man nicht viel weiß. Aber man forscht fleißig.

was ist Unendlichkeit

Die Zahlenreihe zum Beispiel, man kann immer 1 hinzufügen oder abziehen. Es ist sehr wahrscheinlich dass Unendlichkeit nur eine Idee der Menschen ist.

gibt es einen Anfang und ein Ende?

Anfang: Unwahrscheinlich, da es "Nichts" nicht geben kann, kann die Existenz auch keinen Anfang gehabt haben.

Ende: Möglich, je nachdem was man als solches bezeichnet.

Antwort
von Enzylexikon, 12

Warum ist das Leben so kompliziert

Ich denke nicht, dass das Leben kompliziert ist - wenn wir es nicht dazu machen. Es beginnt und es endet. Alles dazwischen ist persönliches Psychodrama.

Was war vor dem Urknall, was ist Unendlichkeit

Über diese von dir genannten Punkte denke ich grundsätzlich nicht nach, da sie keinen Einfluss auf mein Leben haben.

Solche intellektuellen Gedankenspielereien überlasse ich gerne Physikern, Philosophen, Theologen, oder wer sich sonst noch dazu berufen fühlt.

Antwort
von Einstein2016, 2

Grundsätzlich zu Deinen Fragen kann man sehr, sehr weit "ausholen". Das würde natürlich aber jeglichen vernünftigen Rahmen hier sprengen.   Ich versuche daher mal etwas spontan zu erklären in einigen Sätzen:

Wenn das Leben einfach wäre, würden wir auf dem Stand von kleinen hilflosen Kindern verharren. Unsere Lebenserfahrung ist in positiver und negativer Weise sinnvoll, wobei das Negative leider auch mit Krankheit zusammenhängen kann. Aber auch aus Erfahrung(en) mit Krankheit(en) können sich einem neue Horizonte öffnen (spreche da aus Erfahrung!).

Was vor dem (angeblichen) theoretischem Urknall war, entzieht sich unserem sehr begrenzten verstandesmäßigen Auffassungsvermögen.   "Unsere" 4-dimensionale Welt - so wir diese meinen grob zu kennen -     hat sich aus dem höheren Zustand dessen was eben vor diesem Urknall war draus erschlossen. Also Zustand "XY" wurde zu Zustand ANFANG der uns "bekannten" 4-dimensionalen Welt, so wie wir diese auffassen. 

Allein die Tatsache, dass wir uns in unserer Welt unendlich lange fragen könnten "was war vorher...was war vorher?... was war vorher.?...." etc.... lässt darauf schließen, dass vor diesem (angeblichen) Urknall etwas DA gewesen SEIN muss, was sich eben NICHT durch unsere physikalischen Gesetze und (erfundene) fundamentale Begriffe wie  ANFANG/ENDE, RAUM-/-ZEIT,  MATERIE/ENERGIE, LEBEN/TOD  usw. erklären lässt.      

Ich nenne es für mich gerne einen höherdimensionalen SEINS-Zustand aus dem sich unsere Welt sozusagen in niederer Form abgespalten hat.

Dieser "SEINS-Zustand" dürfte KEINEN Anfang und KEIN Ende haben.   Man könnte diesen Zustand daher grob einen unendlichen KREISLAUF bezeichnen, ohne JETZT und HIER mit unseren begrenzten Mitteln im Detail bewerten zu können, warum dem auch wirklich so SEIN könnte.

Wenn es einen ANFANG und ENDE unserer Welt geben würde, dann würden WIR logischerweise niemals existieren können, weil bei einem ENDE allen DA-SEINS - Voraussetzungen WIR niemals im JETZT sind.     Es würden sämtliche Grundlagen JETZTIGER Existenz NICHT SEIN.

Es könnte auch SEIN, dass WIR "nur" so etwas wie ILLUSION sind,     was sich evtl. sogar beliebig EIN/AUS schalten lässt von einer extremst höherentwickelnden Intelligenzform auch nach Belieben steuern lässt.     EIN = 4-dimensionale Welt   /  AUS = (NUR) höherdimensionale Welt

Es gibt wissenschaftliche Theorien, nachdem ALLES in dieser Welt mathematisch berechnet sein könnte, was eine "ILLUSIONS-Theorie" stützen dürfte. "Mathematische" Logik ist die für mich einzig zutreffende.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es im höherdimensionalen übergeordnetem SEIN etwas gibt, womit unserer eigenes inneres SEIN (kein Körper, Kein Verstand/Gedanken, keine Emotion) verbunden ist, woraus sich die Unsterblichkeit der Essenz von SEELE/SEIN ergibt.

Diese "etwas" dürfte nach meiner eigenen Auffassung "GOTT" SEIN.

Antwort
von soissesPDF, 3

Vor dem Urknall war nichts.
Der Urknall ist mithin der Anfang, ein theoretischer Big Crunsh, irgendwann das Ende.

Das Prinzip von Leben ist überleben.
So kompliziert ist das nicht, so will es die Natur.

Antwort
von HanzeeDent, 9

Weil es viele Zusammenhänge und Möglichkeiten gibt. Es gibt kein "Vor dem Urknall". Unendlichkeit ist ein theoretisches Vorstellungskonzept von kontinuierlichen, nicht endenden Abläufen. Der Anfang war vermutlich beim Urknall und ein Ende gibt es *noch* nicht.

Auf dieses Universum und auf unseren Kenntnisstand bezogen

Kommentar von kinglion6200 ,

Ich frage mich wer überhaupt behauptet hat das der urknall der Anfang war . Auch wenn es theoretisch der Beginn wäre , gäbe es nix was ein solches ereigniss zu gegeben Möglichkeiten überhaupt als Anfang definieren kann .

Kommentar von Steffile ,

Doch, der Urknall war der Anfang von Zeit und Raum wie wir sie kennen, oder von unserer Realitaet, wenn du es so ausdruecken willst.

Es gibt auch Multiverse-Theorien, nach denen der Urknall in einem vierdimensionalen Mutteruniversum entstanden ist, aber das ist eine Realitaet, die fuer uns nie mess- und erreichbar sein kann.

Antwort
von infoanno, 9

man könnte sich ja vorstellen das die schwarzen löcher sich vereinen und diese ultimative gravitation stark genug ist den raum bis zu ein winzigen punkt aufzusaugen und ab dem moment platzt der punkt und alles wiederholt sich wieder

Kommentar von DieMilly ,

Vorstellen kann man sich Vieles; das allerdings ist völlig verkehrt :)

Antwort
von Steffile, 11

1. Weder Zeit noch Raum. also irrelevant fuer unser Verstandnis

2. x + 1 = x, also ein Wert, der so gross ist, dass das addieren von 1 ihn nicht veraendert

3. Ja

Kommentar von DieMilly ,

Zu 2) Nein, denn Unendlich ist keine Zahl und man kann sie weder addieren noch subtrahieren :)

Kommentar von Steffile ,

2) ist schon ein akzeptiertes Konzept von Unendlichkeit (eines von mehreren), das habe ich nicht erfunden, und ich habe es gewaehlt weil es intuitiv relativ leicht fassbar ist.

Kommentar von DieMilly ,

Es ist allerdings trotzdem falsch.

Antwort
von Fallimo, 17

Die Frage die du stellst frage ich mich auch sehr oft und ich finde das man keine Antwort drauf finden kann bis außer die aus sage" ich glaube und ich finde das es so ist" mehr gibt es eigentlich nicht Denn man lernt und findet immer mehr heraus und man wird niemals alles wissen

Antwort
von SturerEsel, 1

Das sind sehr viele (komplizierte) Fragen aus einmal. PWolff hat das alles bereits sehr gut zusammengefasst.

Zum Thema Urknall möchte ich dir dieses Video von und mit Josef Gaßner empfehlen:

Antwort
von maxim65, 6

Ist doch egal. Du willst Eisbär werden da ist das völlig unwichtig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community