Frage von Jim1788, 45

Warum ist das Leben denn ein Geschenk?

Hallo, ich frage mich oft warum Leute sagen, man schuldet etwas seinen Eltern, weil die haben einem das Leben geschenkt. Ich mein, die Welt fußt doch eigentlich auf einem Fressen und gefressen werden, wenn man sich die Natur anschaut (und das betrifft auch die Menschen), sich das anschauen zu müssen ist doch kein Geschenk. Es gibt auch den Spruch "du wirst dir wünschen nie geboren worden zu sein!", ist das nicht irgendwie ganz normal? Ich darf mir jetzt dieses Leid anschauen und muss irgendwann sterben, nur um dort hin zu kommen, wo ich vorher war. Vor meiner Geburt war einfach nur Stille und Frieden. Wer wünscht sich denn das nicht?

Antwort
von Dxmklvw, 15

Wenn sich jemand einen Hund anschafft, dann tut er das, weil er Spaß daran hat, und nicht, damit der Hund dafür dankbar zu sein hat.

Wer sich Kinder anschafft, der hat zunächst an der Herstellung Spaß, und wenn dann ein Kind da ist, dann steckt (wo es gewollt ist) auch nur der Grund dahinter, daß man Gefallen daran hat, ein Kind groß zu ziehen.

Warum also sollte ein Kind dankbar dafür sein, daß die Eltern etwas tun, an dem sie Gefallen haben?

Aber der Blickwinkel spielt auch eine große Rolle.

Man kann dankbar sein für ein Geschenk, wenn es uneigennützig gegeben wird. Und man kann sich auch darüber freuen, in irgend einer Form einen Lebensgewinn zu erzielen, z. B., wenn man religiös ist oder auch nur, wenn das Angenehme im Leben weit überwiegt.

Doch jemanden verpflichten, Dankbarkeit zu empfinden, kann niemand, ebenso, wie man niemanden zwingen kann, auf Kommando jemanden zu lieben.

Deshalb sollte es reichen, wenn jeder wohlwollend für andere da ist, speziell innerhalb einer Familie.

Antwort
von maerry2, 5

Keiner von uns hat sich das Leben selbst gegeben. Unsere Mutter empfing und brachte uns auf die Welt als ein Geschenk. Ihr wurde „ein Kind geschenkt.“ Ich gehe davon aus, dass auch der Vater sich freute.Das Leben als Geschenk erkennen, heißt auch den Sinn finden für sein Leben

Antwort
von piadina, 8

Tja, irgendwie hast Du Recht - leider.

Aber ich persönlich lebe sehr gerne und sehe es als meine Aufgabe an, so zu leben, dass die Freude nicht zu kurz kommt und ich anderen Menschen nicht absichtlich schade. Für mich hat Leben einen Sinn, weil ich nun mal - warum auch immer - geboren wurde.

Antwort
von MarkusGenervt, 15

Dein Leben ist bestenfalls ein Geschenk Gottes – wenn man an ihn glauben kann. Und wenn nicht … trotzdem ;-)

Es ist Dein Leben. Du bist dafür ganz alleine verantwortlich und kannst damit machen, was Du willst.

Aber wenn Du noch jung bist, lass Dich dennoch leiten und weisen. Es gibt einfach Dinge, die Du einfach noch nicht wissen kannst. Diese werden sich Dir erst später offenbaren. Das kann man nirgendwo nachlesen oder lernen. Das erfährt man aber nur, wenn man selbst durch das Leben geht.

Aber dazu muss man auch mal scheitern und fallen, um wieder aufzustehen und weiter zu gehen.

Das Leben ist beschissen, aber Du hast nur das Eine.

Darin steckt mehr Weisheit, als Dir derzeit klar sein mag.

Antwort
von Virginia47, 7

Ich habe auch nie verstanden, warum man den Eltern dafür dankbar sein soll, dass man geboren wurde. Es war ihr Wunsch, ein Kind zu bekommen. Also haben sie auch dafür zu sorgen. Das ist ihre verdammte Pflicht. 

Ansonsten sehe ich es ein bisschen differenzierter. Das Leben kann durchaus ein Geschenk sein. Je nachdem was man daraus macht. 

Ich habe auch schon viele Höhen und Tiefen durch. Und dennoch bin ich glücklich und zufrieden. Und bin gern auf dieser Welt. Ich kenne ja nichts anderes. 

Antwort
von Duddeli, 14

Das Leben ist doch irgendwie auch eine Bürde

Antwort
von Grautvornix, 18

Es war kein Geschenk, sie wurden von der Evolution dazu gezwungen.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Die pöse, pöse Evolution! [EMPÖR]

*g*

Antwort
von delena0207, 15

Ich stimme dir zu. Ich weiß allerdings auch nicht, warum das so gesagt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten