Frage von Mannilein100, 76

Warum ist das Konto des Patenonkels gesperrt?

Hallo zusammen,

mein Patenonkel ist vor einigen Tagen verstorben. Er war Hausbesitzer und meines Wissens nach hatte er keine Schulden. Es sind 3 Erben vorhanden, die den Erlös aus dem Hausverkauf erben sollen. Das Haus wurde schon kurz vor dem Entschlafen meines Patenonkels verkauft. Das Geld liegt auf seinem Konto. Jedoch ist auf dem Konto auch noch jede Menge Geld vorhanden, welches auch an die 3 Erben ausbezahlt werden soll. Nun ist seltsamerweise durch den Tod meine Patenonkels das Konto gesperrt worden. Zumindest laut Aussage seiner Betreuerin. Mein Patenonkel war 1 Jahr vor seinem Ableben in einem betreuten Wohnheim und im Rollsuhl.

Meine Frage ist nun, warum sollte jetzt das Konto gesperrt sein, und für wie lange ist das jetzt gesperrt? Wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass er jemals Schulden hatte.

Lieben Gruß Manfred

Antwort
von PatrickLassan, 35

Nun ist seltsamerweise durch den Tod meine Patenonkels das Konto gesperrt worden

Daran ist gar nichts seltsam. Banken sperren Konten, wenn sie vom Tod des Kontoinhabers erfahren. Bei Vorlage eines Erbscheins wird die Sperrung aufgehoben.


Antwort
von ramay1418, 19

So gut, wie alles, was Laien sagen, ist falsch. Das habe ich a) nach dem Tod meiner Frau vor einigen Jahren und b) letzten Monat bei der Erstellung einer neuen, der geänderten Gesetzeslage angepassten, Generalvollmacht für eine gute Bekannte erfahren. 

Konten werden immer gesperrt, damit sich nicht irgendjemand daran zu schaffen machen kann. 

Außerdem kann man auch Schulden erben (und könnte ein Konto z. B. ins Minus bringen oder weiterhin überziehen), nicht nur Vermögen. Erst, wenn die Erbfolge feststeht, bzw. das Erbe angenommen wurde - und dies natürlich belegt werden kann -, kann mit dem Konto irgendetwas gemacht werden. 

Eine Ausnahme gibt es: Es existiert eine Vollmacht; entweder als Bankvollmacht nur für das Konto oder in Form einer Generalvollmacht, die den/die Bevollmächtigte/n berechtigt, alle Rechtsgeschäfte vorzunehmen und eben auch an das Konto zu kommen. Dann ist die Bank an diese Vollmacht gebunden. 

Es geht also alles seinen behördlich korrekten Gang. Nur, schon am Dienstag über das Konto verfügen zu können, wenn der Onkel erst am Montag verstorben ist, wie man es oft in Filmen sieht, funktioniert nicht. 

Eine korrekte Auskunft gibt es aber nur a) beim Nachlassgericht, b) bei einem Notar oder c) einem Fachanwalt für Erbrecht. 

Kommentar von Mannilein100 ,

Hallo Ramay,

auch dir vielen Dank für deine Antwort. Es ist eine Berufsbetreuerin und suie hatte schon vor ca. 5 Wochen alle berechtigten Erben darüber informiert, dass sie die Kontodaten braucht. Sie selbst sagte mir, dass es noch etwa 4 bis 6 Wochen dauern würde, bis das Geld vom Hausverkauf überwiesen werden kann.

Letzte Woche rief sie mich an und meinte, durch den Tod wäre das Konto jetzt gesperrt und entschuldigte sich für die Verzögerung. Denn sie erfuhr auch erst durch den Tod, und wohl durch Anfrage bei der Bank oder dem Notar, dass jetzt das Konto erst mal gesperrt worden wäre.

Sie meinte zwar, dass sie versuchen will, dass zumindest der Erlös des Hausverkaufs ausbezahlt werden könnte, weil das Haus schon vor dem Tod verkauft wurde, aber so wie du das schilderst, glaube ich daran nicht. Mir geht es ja nicht darum, dass ich mein Erbe schnell kriege. Ich selbst bin ja auch (Ehrenamtlicher) Betreuer, aber habe mit so etwas noch nie zu tun gehabt. Mich persönlich interessiert es nicht, ob ich das Geld in 1,2 ,oder 3 Monaten bekomme. Mich hat es nur mal interessiert, weshalb das Konto jetzt gesperrt ist. Und ich gehe mal schwer davon das, dass die Betreuerin, sich damit auch nicht auskennt, denn von einem Erbschein, den die Erben bekommen müssen/sollen, hat sie nie was erwähnt.

Lieben Gruß

Manfred

Antwort
von newcomer, 44

es könnte sein dass von dem betreuten Wohnheim noch Rechnungen offen sind und deshalb das Nachlassgricht das Geld so lange eingefroren hat bis eine gewisse Frist verstrichen ist und alle Schulden bezahlt

Antwort
von chog77, 42

Nach dem Ableben ist das Konto des Verstorben automatisch gesperrt um Veruntreuung zu verhindern und hat nichts mit möglicher Verschuldung zu tun. Es soll verhindert werden, dass einer der Kontovollmachtsberechtigten das Konto abräumt. 

Das Konto wird wieder freigegeben, wenn der Nachlass notariell geregelt ist und das dauert normalerweise einige Wochen, nicht einige Tage. Die Auszahlung erfolgt mit Erbschein.

Antwort
von Elfi96, 34

Das ist so lange gesperrt, bis den Erben durch ein Testament/ einen Erbschein der Zugriff auf die Barschaft gewährt wird. 

Antwort
von Othetaler, 30

Betreuerkonten sind fast immer gesperrt. Erst recht in einem Nachlassfall.

Die Bank muss ja prüfen könnten ob und an wen sie das Geld ausbezahlen kann. Habt ihr schon Erbscheine?

Kommentar von Mannilein100 ,

Hallo Othetaler,

nein, ich habe bisher keinen Erbschein erhalten. Wie lange dauert das denn, bis man einen solchen Schein erhält? Er ist am 27. 09.16 leider verstorben. Kriege ich diesen Erbschein von der Betreuerin oder vom Notar?

Kommentar von chog77 ,

Bei meinen Vater hat das 6 Wochen gedauert, da waren wir uns als Erbengemeinschaft aber auch einig. Im Streitfall dauert es deutlich länger.

Kommentar von Othetaler ,

Mein Beileid noch.

Das kann schon dauern und der kommt von Nachlassgericht.

Ihr solltet euch aber auf jeden Fall auch mal mit der Betreuerin kurzschließen. Die Beerdigung muss ja auch bezahlt werden und dafür wird sie das Geld schon von der Bank bekommen.

Antwort
von sonders, 33

Moin. Möchte nicht's böses denken, aber es könnte irgendetwas schriftliches vorliegen, oder die Bank braucht Nachweis, dass es rechtskräftig ist. Dazu könnte ein Gericht helfen, über bzw mit einen Rechtsanwalt. In diesen Sinn sonders

Antwort
von grubenschmalz, 31

Erbschein oder Testament vorhanden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten