Frage von Jennyjay2, 86

Warum ist das Jugendamt so Stur/blind?

Hallo. Also meine Eltern sind getrennt.

Ich lebe bei meiner Mutter und bei dieser habe ich kein gutes Leben! Sie lebt mir ein sehr ungesundes Leben vor, Kettenraucherin, schlechte Ernährung und was anderes wie Cola und Kaffee kauft Sie nicht! Sie hilft mir bei schulischen Aufgaben nicht. Interessiert sich auch im Grunde kein Stück für mich! Ich könnte die ganze Nacht draußen bleiben und es wäre ihr egal. Klingt komisch aber ich vermisse da ein bisschen die Strenge :/

Mein Vater ist das Gegenteil, liebevoll und fürsorglich. Ich will so gerne zu Ihm, aber das Jugendamt stellt sich da sehr quer und meint dadurch das er sehr viel arbeitet, hätte ich keine Aufsichtsperson ( er arbeitet ganz normale Schichten früh+spät). Ich bin 15 Jahre und alt genug um bis zu gewissen Zeiten allein zu sein, zudem würden sich meine Großeltern kümmern und ich könnte jederzeit meine Tanten um Hilfe bitten.

Das Amt stellt sich quer und ich verstehe nicht wieso?! Ich dachte denen wäre wichtig das ein Kind in einem guten Umfeld aufwächst. Ich sagte denen das ich bei meiner Mutter weder was trinke noch was Essen kann, weil das sehr ungesund ist. Ich werde zugequalmt und bekomme nicht mal Geld für Schulsachen, obwohl Sie das Geld hat und mein Vater ihr sogar noch extra Geld für mich gibt! Ihr Mann schnauzt mich ständig an und hängt schon morgens an der Bierflasche >.<

Mein Vater meint er möchte keinen Streit provozieren und das ich mich mit meiner Mutter einigen soll. Sie hat sich so zum negativen verändert seit Sie sich getrennt haben und sie den neuen Mann hat. Sie lässt sich nur noch gehen :(( Hilfe bitte

Antwort
von DFgen, 52

Das Jugendamt kann überhaupt nicht entscheiden, bei wem du wohnst, das können nur deine Eltern.

Zwar kannst du ab dem 14. Lebensjahr entscheiden, bei welchem Elternteil du leben möchtest, aber nur, wenn das auch bei beiden gleichermaßen möglich wäre (Unterbringung, Aufsicht usw.) und beide mit deiner Entscheidung einverstanden wären..

Ansonsten müsste der Elternteil, bei dem du leben möchtest, das "Aufenthaltsbestimmungsrecht" für dich beim Familiengericht einfordern. Das Gericht würde zwar das Jugendamt ggf. um eine Einschätzung bitten...., entscheiden könnte dann aber nur das Familiengericht.

Kommentar von Hugito ,

Genau so ist es:

Deinen Eltern entscheiden,  wo du wohnst. Wenn die sich nicht einig sind, dann kann z.B. der Vater einen Antrag beim Familiengericht stellen. Wenn das Familiengericht entscheidet, dann will es wissen, was Du möchtest. Wenn Du dann sagst, Du willst zum Vater, dann wird das Gericht wahrscheinlich auch so entscheiden, dass Du zum Vater kannst. (Je älter Du bist, um so wichtiger ist Deine Meinung).

Also: es geht nur über den Vater. Der muss sagen,  er möchte, dass Du bei ihm einziehst. Er muss notfalls beim Gericht einen Antrag  stellen.

Kommentar von Jennyjay2 ,

Ich danke euch beiden! Werde mit ihm darüber reden und hoffen das er es durchzieht für mein Wohl :/

Antwort
von adianthum, 25

Wenn das Jugendamt auf blind schaltet, deine Mutter auf stur und dein Vater keinen A... in der Hose hat sich gegen deine Mutter für dich einzusetzen, dann musst du selber tätig werden!

Geh zu ProFamilia, die machen viel mehr als nur Schwangerschaftsberatung, und schildere denen die Situation. Mit einer solchen Organisation im Rücken hast du viel bessere Karten, als wenn du alleine beim Jugendamt aufschlägst.

Dein Hausarzt wäre eine weitere Ansprechperson, Schweigepflicht deiner Mutter gegenüber hat er sowieso! Dort kannst du dir eine Überweisung zu einem Kinder und Jugendpsychologen (auch Schweigepflicht!) holen und dich "thearpieren" lassen, weil dir geht es ja sooo schlecht bei deiner Mutter, dass du dich am liebsten vor einen Zug werfen möchtest.

Mit solcher Schützenhilfe solltest du ernsthaft etwas in Gang setzen können- vorausgesetzt, dein Vater knickt im letzten Moment nicht ein.

Ich finde es übrigens klasse, wie klar du dein Bedürfnis nach einem geregelten Alltag in einem psychisch und körperlich gesunden Umfeld zum Ausdruck bringst!

Viel Erfolg!

Kommentar von Jennyjay2 ,

Danke! Also vor den Zug werfen würde ich mich nicht, weil es für mich immer Hoffnung auf eine Lösung geben muss. Ich kann in meinem Alter nur leider nicht viel machen und muss mich unterordnen. Das mit ProFamilia werde ich mir überlegen, danke für diese hilfreichen Tipps! :)

Antwort
von XC600, 12

also ich habe da eher den Eindruck das dein Vater gar nicht so begeistert ist das du zu ihm möchtest ..... das er sich da raushält und dich nicht unterstützt nur um keinen Streit mit deiner Mutter zu haben spricht jedenfalls dafür , denn eigentlich sollte ihm doch DEIN Wohl am Herzen liegen und nicht die Meinung deiner Mutter ...... das JA hat hier eigentlich gar nix zu entscheiden , das müssen die Eltern unter sich ausmachen wo das Kind wohnt ............ du solltest deinen Vater dringend bitten dich zu unterstützen und frag ihn erst mal ob ER wirklich das ernsthaft will das du zu ihm ziehst .............

Antwort
von diroda, 22

Dein Vater möchte dich auch nicht haben, er traut sich nur nicht dir das ins Gesicht zu sagen. "er möchte keinen Streit provozieren" ist nur eine Ausrede von ihm. Entweder hat er keine Lust oder er fühlt sich nicht in der Lage mit dir zusammen zu leben. Mache doch mal ein Probewohnen in den Sommer-Ferien bei deinem Vater. Dagegen wird deine Mutter wohl nichts haben. Wenn alles nichts nützt muß du beim Jugendamt auf eine Unterbringung in einer Pflegefamilie oder im Betreuten Wohnen drängen. Das tun sie nicht gerne weil es Geld kostet. Du mußt sie überreden. Es ist wichtig das du nicht so wirst wie der neue Mann deiner Mutter und morgens schon an der Bierflasche hängst. Das hast du richtig erkannt.

Antwort
von Goodgamer30, 39

Sprich mit deinem Vater und überlege dir mit ihm rechtliche Schritte einzuleiten. Erkläre deine schlechte Situation bei deiner Mutter.

Antwort
von Mietzie, 30

Ich dachte immer ab 14 könnten Kinder selbst entscheiden, bei welchem Elternteil sie leben wollen.

Kommentar von Jennyjay2 ,

Meine Mutter ist meine Erziehungsberechtigte und hat das Sorgerecht. Meine Eltern haben sich so geeinigt das mein Vater mich jederzeit sehen darf und ich zu ihm kann wann ich will. Darf nur ohne ihre Erlaubnis nicht bei ihm schlafen.

Kommentar von Mietzie ,

Dann würde ich beim Jugendamt noch mal ganz deutlich so argumentieren wie du es hier getan hast. Sprich ganz deutlich von deiner schlechten Versorgung usw. Möglicher Weise geht es deiner Mutter auch nur darum den Unterhalt für dich zu bekommen. Würdest du zu deinem Vater gehen, würde der natürlich wegfallen. Auch die Vermutung würde ich beim Jugendamt anstellen. Wichtig ist, dass du das in aller Deutlichkeit auch sagst und nicht versuchst deine Mutter letzendlich doch noch zu "schonen".

Antwort
von miezepussi, 32

Tja, das ist schwierig.

Ich verstehe, dass Dein Vater seiner Ex-Frau nicht vorschreiben will. Darf er auch gar nicht. Würde er das tun, könnte er damit erreichen, dass sie ihm das Besuchsrecht kürzt. Und das wollt ihr beide doch bestimmt nicht.

Suche Hilfe bei einer Tante / Onkel / Lehrer die mal mit dem Jungedamt reden. Du als "Kind" hast da schlechte Karten. Da muss jemand mit Autorität hingehen und mal tacheles reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community