Frage von KarolitaBonita, 83

Warum ist das Jenseits noch nicht bewiesen wo es doch so viele verschiedene Aufzeichnungen gibt?

Kann es sein, dass das Thema Jenseits nicht anerkannt werden DARF, weil die Bevölkerung dann ihr Leben ändern müsste? Würde erklären weshalb so gut wie alle Politiker in Hohen Positionen und mit einem entsprechenden Informationszugang in irgendeiner Form gläubig sind. Es kann doch nicht sein, dass über 50 Prozent der Menschen an etwas glauben (egal in welche Richting) ohne es handfest bewiesen bekommen zu haben sondern nur aus eigenen Erkenntnissen, Erlebnissen und den Aufzeichnungen anderer? Wenn es noch keinen "Beweis" hinter den Kulissen dafür gäbe, würde es bedeuten, dass ausnahmslos alle Aufzeichnungen gefälscht sind, was wiederum auch noch keiner öffentlich bekannt gemacht hat/durfte ?! Ich selbst habe auch einige Jenseitserfahrungen durchlebt, trotzdem schützt mein Instinkt mich irgendwie davor daran zu glauben. Obwohl ich in besagten Momenten große Angst verspürte und vollkommen nüchtern war, will ich nicht wahr haben, dass es so ist wie es ist.
Ich versuche mir Gesehenes mit einem Funktionsfehler des Hirnes oder einer Hornhautverkrümmung im Auge zu erklären. Ich MÖCHTE NICHT empfänglich sein und versuche mir jedes eigenartige Geräusch im Haushalt wissenschaftlich zu erklären und trotzdem stoße ich immer und immer wieder ungewollt und aus ganz sinnfreien Situationen (in denen ich nicht einmal an Besagtes denke) auf unerklärliche Erscheinungen. Man muss dazu sagen, dass ich ein recht glücklicher und toleranter Mensch bin. Was meint ihr?

Antwort
von SpicyMuffin, 37

Da "glauben" mit "vertrauen" gleichzusetzen ist, kann man entweder darauf vertrauen, dass es eine Religion gibt, oder man stützt sich auf Fakten. Allerdings wurde auch noch nie eindeutig bewiesen, dass eine Religion nicht existiert. Wissenschaft besteht auch nur aus Fakten, die von Menschen manipuliert werden können.

Sowohl die Jenseitsaufzeichnungen, als auch die Fakten der Wissenschaft kann man fälschen. (außer natürlich solche Dinge wie "die Erde ist rund"). Menschen sind so gestrickt, dass sie das nutzen, was grade sinnvoll für sie ist. Früher wollte man die Menschen unter Druck setzen -> Hölle.

Heute sollen die Menschen denken, sie seinen aufgeklärt und dürften sich in alle Belange einmischen -> Evolutionstheorie. Wir Menschen sind Meister darin, uns die Dinge so zu drehen, wie wir sie brauchen. Solange Religionen und Wissenschaft nützlich für Machthaber sind, gibt es keinen Grund, uns hinter die Kulissen blicken zu lassen.

Kommentar von Lernen2500 ,

Die Hölle ist REAL REAL REAL, wer den Islam nicht annimmt kommt für Ewigkeit in die Hölle. Gruss an die Leute der Schrift, die Juden und die Christen.

Antwort
von NichtZwei, 14

Das Jenseits ist ziemlich gut erforscht und wenn es dich interessiert kannst du es selbst erforschen und dann weisst du was laeuft oder du musst glauben, dann sind Beweise nicht noetig. Wie willst du jemandem etwas beweisen, von dessen Existenz er keinelei Ahnung hat? Wenn jemand Zitronen nicht kennt und er will einen Beweis, dass sie existieren, dann sagst du, probiere sie doch selbst, ich kann dir nichts beweisen, du musst das selbst erfahren. Natuerlich besteht ein grosser Teil der Unterdrueckung und Versklavung der Menschen darin, sie nicht ueber ihre wahre Natur aufzuklaeren oder dazu anzuleiten, sie zu entdecken, das wuerde bestimmte Absichten untergraben. Schon der Hinweis, das du ein maechtiges Wesen bist, was ewig leben wird, darf so nicht offiziell vertreten werden, denn dann wuerden Menschen darueber nachdenken usw. Ja, die Menschen wuerden herausbekommen, das sie Jahrtausende belogen und betrogen worden sind, das wuerde sie sehr sauer machen. Auf der Erde laeuft ein Spiel, das wir nicht erkennen, aber die, die mit uns spielen, tun alles, damit es nicht bekannt wird, wenn doch, dann passiert was, aber das kann uns nicht beeindrucken, denn wir sind jenseits aller Spiele, ja, wir kreieren sie sogar, warum, weil's Spass macht. Alles Gute!

Antwort
von jolle3, 45

Was sich tausende Jahre hält und teilweise bewährt hat (Spendet Trost etc) wird nicht so leicht vergessen. Als man es sich nicht anders erklären konnte schuf man die Religion und das breitete sich natürlich aus. Bei einer damals kleinen Erdbevölkerung kein Wunder. Hatte ja keiner ne bessere Antwort parat. Heute denkt man sich dann wie du auch: was es solange gibt kann ja nicht falsch sein

Kommentar von KarolitaBonita ,

Wie du merkst zweifle ich eben schon daran und trotzdem komme ich immer wieder zu der Erkenntnis, dass ich selbst Gesehenes (und das klar und deutlich) eben nicht einfach leichtsinnig in die Schublade "Humbuk" stecken darf. DAS wäre Verdrängung und irrational, denn ICH weiß ja was ICH gesehen habe ohne auch nur daran zu denken, geschweige es zu wollen, herauszufordern usw. Ich bin ein realistisch denkender Mensch, ziemlich spießig würde ich sogar meinen, ganz abgesehen vom Perfektionismus - trotzdem stellt sich mir diese Frage.

Kommentar von jolle3 ,

Vielleicht kannst du dir etwas nicht erklären, aber jemand anderes könnte es? Nur weil man die Antwort selbst nicht kennt, kann es sie doch trotzdem geben ;-)

Kommentar von KarolitaBonita ,

Deswegen such hier ja jemanden :-)

Antwort
von hydrahydra, 46

"Es kann doch nicht sein, dass über 50 Prozent der Menschen an etwas
glauben (egal in welche Richting) ohne es handfest bewiesen bekommen zu
haben" - Doch, klar kann das sein. Glauben ist nicht wissen!

"würde es bedeuten, dass ausnahmslos alle Aufzeichnungen gefälscht sind" - Ganz genau. Alles Fake.

Kommentar von KarolitaBonita ,

Naja das Problem ist, dass es mehr als solche Behauptungen nicht gibt. Klar ist vieles gefaket. Ich spreche gerade von Aufzeichnungen, die eben nicht Öffentlich als gefälscht betitelt werden, sondern keine Film oder Tonbearbeitungen von Spezialisten gefunden werden können.

Kommentar von hydrahydra ,

Eine Aufzeichnung muss nicht erst 'offentlich als gefälscht betitelt' werden, um gefälscht zu sein.

Antwort
von vanillakusss, 40

Inwiefern müsste man dann sein Leben ändern?

Kommentar von KarolitaBonita ,

Die Bevölkerung müsste toleranter werden. Die Justiz müsste Rücksicht nehmen, jeder würde versuchen Kontakt aufzunehmen oder jemanden sogar wieder her zu holen. Daran denke ich

Kommentar von vanillakusss ,

Ich verstehe immer noch nicht Wieso sollte die Justiz Rücksicht nehmen und worauf?

Kontakt kann man heute schon aufnehmen und nein, man kann keinen wieder holen.

Kommentar von hydrahydra ,

"Die Bevölkerung müsste toleranter werden." - Wieso?
"Die Justiz müsste Rücksicht nehmen" - Worauf?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community